Dur u. Moll Terz gleichzeitig spielen

von ginod, 06.09.07.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 06.09.07   #1
    Hey Leute, ich bin leicht verwirrt und zwar mit dem guten alten G-dur Akkord. Ich habe ihn immer gegriffen ohne viel nachzudenken und zwar so

    -3
    -0
    -0
    -0
    -2
    -3

    nun kann man ja diesen akkord auch so greifen

    -3
    -3
    -0
    -0
    -2
    -3

    Also wir haben nun statt der großen Terz auf der B Saite die Quinte D gegriffen.

    Nun ist mir aufgefallen, dass ich doch einfach mal einen G-dur und einen G-moll somit gleichzeitig greifen könnte in dem ich dies greife

    -3
    -3
    -3
    -0
    -2
    -3

    Gibt es irgend eine Situation ? wo sich der gleichzeitige Einsatz von großer und kleiner 'Terz lohnt ? Ist dieser Akkord einsetzbar ? wie nennt man einen Akkord der gleichzeitig dur und moll ist ? Wenn euch die Frage zu blöd ist, kann ich das verstehen :-D . Bin nur gerade in einem langweiligen Bürowirtschaftskurs am Pc und mir ist langweilig und pholosophiere .
     
  2. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 06.09.07   #2
    Bürowirtschaft is gut, ich hab grad meine Freistunde anna HöHa^^

    Naja, das Problem ist halt das du dann eine Sekunde im Akkord hast, die das ganze extrem dissonant wiren lassen wird. Jetzt kommt es drauf an was du willst: Für Jazz, Filmmusik und Progressives Zeug wäre das ganze sicher zu gebrauchen, wenn man es richtig einsetzt - für die Unterlegung harmonischer Melodieläufe während eines Ohrwurm-Refrains "exotisch" bis unbrauchbar.

    Hab jetzt leider keine Klampfe hier um das auszutesten (wäre auch lustig, in der Pausenhalle), aber das ist was mir die Musiktheorie sagt xD
     
  3. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 06.09.07   #3
    Ja stimmt schon die kleine Sekunde lässt das vielleicht etwas schief klingen, zu viel chromatik ist nicht gut. Aber mal sehen ob sich damit was anfangen lässt
     
  4. rangaroek

    rangaroek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    24.03.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 06.09.07   #4
    Hallo,

    die kleine Terz kann auch als #9 notiert/interpretiert werden ... und die wird oft und gerne im Blues / Jazz benutzt. In Purple Haze (als Beispiel) wird ein E7#9 verwendet:

    -x
    -8
    -7
    -6
    -7
    -x

    das wären die Töne E-G#-D-G ( Grundtton/grosse Terz/kleine Septime/kleine Terz die aber in diesem zusammenhang als #9 bezeichnet wird) - klingt knackig, aber dissonant ist was anderes :D

    gruss rangaroek
     
  5. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 06.09.07   #5
    Ich nehm den Akkord manchmal in der Variante 320303 als kurzen Füller mit einem Banjo-Roll oder sonst beim Fingerpicken, wenn's einen halben Takt lang ein wenig nach "Cowboy" oder so klingen soll. Der Brüller ist es nicht, aber erlaubt ist, was gefällt.

    Gruss, Ben
     
  6. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 06.09.07   #6
    3
    3
    3
    0
    2
    3

    Hmm... also irgendwie hab ich dafür zu wenig Finger *g*

    Aber

    3
    0
    3
    0
    2
    3

    geht schon, und klingt sogar gar nicht mal verkehrt.
     
  7. d0mIn0

    d0mIn0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    159
    Erstellt: 06.09.07   #7
    @Mogadischu: Bei dem oberen Akkord kann man die drei Diskantsaiten als kleinen Barrée wahlweise mit dem Mittelfinger oder dem kleinen Finger greifen.
     
  8. flying V

    flying V Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Madeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 09.09.07   #8
    du solltest die beiden töne vor allem nicht direckt nebeneinander legen, weil es dann nämlich zur dissonanz kommt.

    wie schon gesagt wurde komm die kombination aus gr. und kl. terz als akkorderweiterung vor , der akkord würde dann also z. Bsp. Em 7 9+ (oder Em 7 kreuz 9) heißen, wobei du dort aber das interval der (erhöhten) none hast, die zwar fast das gleiche ist wie die gr. terz aber ebend eine oktave höher, wordurch es nicht zu einer reibung kommt.

    jimmi war einer der größten fans dieses akkordes :great:
     
  9. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 11.09.07   #9

    leider hast du bei variante 2. dann ein B drin und das gehört weder zu moll noch zum Dur Akkord. Aber wenn sichs gut anhört, warum nicht, aber die bezeichnung weiß ich da jetzt auch nicht
     
  10. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 11.09.07   #10
    Wir reden von G-Dur = G, H(B), D oder G-Moll = G, B(Bb), D. Welches B meintest du, bitte?

    Gruss, Ben
     
Die Seite wird geladen...

mapping