Dynacord DC100 modifizieren

von xporter, 21.11.19.

Sponsored by
Casio
  1. xporter

    xporter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.10
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.19   #1
    Servus im Forum,
    ich würde gerne mein Leslie, das Dynacord DC100, mit einem neuen Speaker-Set aufrüsten (und so vielleicht ein paar Kilo Gewicht sparen). Dabei wäre gleich eine geänderte Übernahmefrequenz des Hochtöners angedacht, von derzeit 1500Hz nach 800Hz, gem. den Leslie-Originalen.
    Als Lautsprecher sind nach Recherche folgende Chassis vorgesehen:
    Tieftöner: Monacor SP-30/200NEO https://www.hifi-selbstbau.de/datenbler-mainmenu-40/tieft-mainmenu-57/54-img-stageline-sp-30200neo
    Hochtonhorn: Monacor KU-516 https://www.quinte-online.de/ELA-Te...echer/Druckkammer-Treiber-Monacor-KU-516.html

    Jetzt meine Fragen, bin da elektrisch leider nicht firm:
    Wie muss die Frequenzweiche dazu aussehen? Welche Bauteile sind da erforderlich? Vielleicht kennt Ihr auch eine Adresse, die mir so eine Weiche zusammenbaut, das wär am einfachsten.
    Ändert sich mit den zum Original abweichenden Impendanzen der beiden neuen LS auch die Leistung an der Transistorendstufe des Leslies? Nominal leistet die Endstufe 80W an 4 Ohm.

    Vielen Dank für Eure Tipps und Rückinfo.
     
  2. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    1.782
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 21.11.19   #2
    Einmal hast Du einen 16 Ohm Hochtöner und einen 8 Ohm Tieftöner.
    Wenn der Verstärker 80W an 4 Ohm abgibt, so kannst Du mit den beiden Komponenten nur etwa die halbe Leistung abrufen.

    Ich würde das Projekt so nicht machen.
    Das entbindet Dich dann auch gleich von der Frage der Dimensionierung eines unbalancierten Crossovers .
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    5.645
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    3.626
    Kekse:
    35.712
    Erstellt: 21.11.19   #3
    Wo hast du das denn recherchiert? ;-)
    in meinem Eigenbau werkelt eine 2-Kanal-Eigenbauröhrenendstufe, der 12" Bass ist ein Eminence Red Coat, der Hochtontreiber ein in der Bucht geschossener Originaltreiber. Die Frequenztrennung erfolgt aktiv vor der Endstufe.
    Das HiFi-Teil als Woofer kannst du getrost vergessen....
     
  4. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.11.19   #4
    Sorry, nur Interesse halber - von wieviel kg sprechen wir hier? Im Ernst interessiert mich wirklich.

    Ob es Soundtechnisch eine Verbesserung darstellt Original Treiber gegen Monacore‘ auszutauschen ist sicher auch Geschmacksache.
     
  5. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    1.782
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 22.11.19   #5

    Wollte noch nachtragen: falls Du trotzdem einen Tip zur Dimensionierung einer möglichen passiven Frequenzweiche brauchst, suche nach Thema:

    Dynacord DC100 Reparatur und Mod“

    Ich weiß leider im Moment nicht, wie man einen Einzelbeitrag verlinkt, aber Helmut hat in dem 5 Jahre alten Thread schon mal Berechnungsbeispiele gepostet.
    Mal ein Versuch;

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. xporter

    xporter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.10
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.19   #6

    Klasse, vielen Dank für den Schaltplan und den Hinweis auf den Thread. Mit dem Neodym-Magneten des Tiefmittentöners erhoffe ich mir eine (wenn auch nur geringe) Gewichtsersparnis, das Original hat riesengroße Magneten, die "schwer" ausschauen.
    Welche Kombination an Chassis würdest denn du verwenden?
     
  7. xporter

    xporter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.10
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.19   #7
    Was der Originaltieftöner wiegt, weiß ich (noch) nicht, das Chassis ist noch eingebaut. Der SP-30/200NEO hat keine 2 Kilo und dürfte damit deutlich leichter sein, wenn man jetzt mal nur die Magnete beider Chassis optisch miteinander vergleicht. Das Leslie kommt im Originalbestückung auf ca. 49 kg; 45kg oder weniger wäre klasse. Ob das jetzt nur über den Magnet rauszuholen wäre, ist eine Frage, wahrscheinlich nicht ganz.

    Wichtiger wäre jedoch m.M die geänderte Übernahmefrequenz der Weiche für den Hochtontreiber, damit dürfte man zusammen mit dem gedämpften Frequenzgang des Hochtonhorns soundtechnisch schon eher an ein "Leslie" rankommen. Spezifiziert ist das DC100 mit 30Hz bis 20 kHz, lt. Betriebsanleitung.

    Werde da noch weiter im Netz recherchieren, möchte mit der MOD nix "verschlimmbessern".
     
  8. Piano1071

    Piano1071 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.14
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Hamburg/Solothurn
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    286
    Erstellt: 24.11.19   #8
    Frag doch mal Harakd an. Der baut Dir alles!
     
  9. xporter

    xporter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.10
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.20   #9
    Servus zusammen,

    das Thema - Frequenzweiche zusammennageln lassen - hat sich erledigt, ich hab mich selbst rangetraut... trotz meiner eher rudimentären Elektrik-Kenntnisse; mit einem Schaltplan aus einem Online-Crossover-Kalkulator. Die einzelnen elektrischen Bauteile sind aus existierenden Auswahlreihen an die theoretischen Ideal-Werte des Schaltplanes angelehnt. Mal sehen, ob das klanglich passt... ansonsten muss ich da nochmal ran.
    Die ganze Weiche wurde auf ein Holzbrett gezimmert, die Bauteile mit Kabelbinder fixiert. Für den Anschluss der Kabel aus Endstufe und LS nehm ich jetzt mal normale Schraub-Anschlussklemmen.
    [​IMG]

    ... die Rückseite... mit Brückendraht 1mm verbunden.
    [​IMG]

    Nachdem die LS-Chassis jetzt auch da sind, geht´s demnächst weiter... "Grabkammer" öffnen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    1.782
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 27.01.20   #10
    Was ist der Grund für den Einbau der Widerstände? Soll die Holzplatte zum Entzünden gebracht werden? Und die Kabelbinder zum Schmelzen?
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    12.459
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.280
    Kekse:
    32.627
    Erstellt: 27.01.20   #11
    Ich nehme mal an, die schmeißt der Weichenkalkulator so raus, um anhand der angegebenen Wirkungsgrade HT und TT anähernd gleich laut zu bekommen (auf dem Papier!). Das ist allerdings wirklich keine gute Idee - da gebe ich dir recht!

    @xporter - ich würde dir empfehlen, erstmal den Rparallel rauszunehmen und den Rseriell zu überbrücken. Der Online-Kalkulator ist da nicht sehr gut gelöst. Da wird nicht berücksichtigt, dass bei dem 16-Ohm-HT schon wegen der höheren Impedanz nicht so viel ankommt wie im TT-Zweig. Dass die nominellen Wirkungsgrade sowieso Schall und Rauch sind, speziell bei Horntreibern mit nicht angepassten Hörnern, kommt dazu.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. xporter

    xporter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.10
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.20   #12
    Hallo Jens,
    vielen Dank für den Tipp :great:, das werde ich gerne umsetzen, ist ja kein großer Aufwand. Ich denke auch, dass der Kalkulator die großen Unterschiede im Wirkungsgrad - 98db für den TT zu 113db für den HT - veranlasst, eine Widerstandsteilung in die Schaltung zu setzen, um annähernd gleiche Lautstärkeverhältnisse herzustellen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping