E Drum Kaufempfelung

von AlexH, 21.10.19.

  1. AlexH

    AlexH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.17
    Zuletzt hier:
    26.10.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.10.19   #1
    Guten Tag, Lieber Drummer. Im Vorfeld möchte ich sagen: ich bin kein Drummer, sondern ein Gitarrist. Ich übernehme meistens die Organisation in unserer Gruppe. Wir haben bis jetzt kein Schlagzeuger gehabt. Nun wollen wir doch ein wenig Rhythmus ins Spiel bringen. Wir haben jetzt probiert mit Cachon. Es passt aber nicht zu jedem Lied. Dann habe ich ein wenig recherchiert und gefunden Yamaha DTX Multi12. Von Review her habe ich gedacht : genau was wir brauchen. Es ist kompakt, in der Lautstärke gut regulierbar. Und der junge Mann der Cachon spielt kann das Ding nach Hause mitnehmen um zu üben. Er ist auch kein gelernte Drummer. Und auch Midi-Anschluss dabei, kann man vielleicht VST wie Addictive Drums damit steuern. Eine Frage: Ist Yamaha DTX Multi12 ist das beste im solchen Konzept. Oder gibst was besseres? Nämlich der Preis ist auch gut um die 400-450 Euro.
     
  2. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    414
    Kekse:
    1.492
    Erstellt: 21.10.19   #2
    Ich weiß gar nicht, was ich zu der musikalischen Situation sagen soll, außer: Viel Glück.


    Diese E-Drum Form sehe ich eher als klangliche Ergänzung, wenn's zum Sound passt: E-Drums klingen halt doch anders. Beim Yamaha DTX Multi12 sehe ich folgenden Spielnachteil:
    • es geht nur für zwei Hände,
    • nicht für 2 Füße und 2 Hände.
    Was das ausmacht? Nun, jede Menge Groove :evil:

    (An der Gitarre wäre das analog das einhändige Spiel ...)
     
  3. AlexH

    AlexH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.17
    Zuletzt hier:
    26.10.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.10.19   #3
    Aber laut Anschlüssen die beiden Pedalen sind da.
    --- Beiträge zusammengefasst, 21.10.19, Datum Originalbeitrag: 21.10.19 ---
    Und Glück brauchen wir nicht. Es muss Spaß machen. Wir versuchen nicht mit unsere Musik Geld zu verdienen, sondern die Menschen geistlich zu erbauen.
     

    Anhänge:

  4. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.248
    Ort:
    südl. München
    Zustimmungen:
    872
    Kekse:
    2.612
    Erstellt: 21.10.19   #4
    Was suchst bzw willst Du eigentlich genau?
    Wofür? Was soll es können? usw.

    Mit einem einfach so in den Raum gestelltem Post wie im EP versteht man nicht was Dein Anliegen ist.

    Das DTX12 ist halt ein Percussion/Sampling Pad.
    Wie es ähnliche auch von anderen Herstellern wie Roland, Mooer, Akai usw... gibt.

    Geb doch bitte mal mehr Infos , dann kann man besser helfen.
     
  5. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    414
    Kekse:
    1.492
    Erstellt: 21.10.19   #5
    Ja, und die Pedale?

    Ich dachte dabei auch mehr an Koordination der 4 Gliedmaßen, Timing und so.

    Ja wem? Den Musikern oder den Hörern? Also, ich möchte Euch nicht zu nahe treten, wundere mich aber, was mit den zitierten Eingangsbedingungen wohl herauskommen mag. Dafür wünsche ich Euch Glück, im Sinne von gutem Gelingen.


    Was spricht übrigens dagegen, eins Eurer Keyboards zu nehmen und dort ein Drumkit (Voice) zu bespielen? Ist zwar als Drummer auch nicht mit Trommeln zu vergleichen, kann aber durchaus passende Untermalungen liefern, nahe am Nulltarif.
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    415
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 21.10.19   #6
    Stellt sich die Frage, warum nicht gleich ein E-Drumset (Schlagzeug), das für einen begabten Cajon Spieler keine unüberwindbare Hürde sein sollte.
    Zum o.g. Yamaha benötigt Iher noch div. Halterungen, Ständer und 1-2 Fusspedale und Hocker, so das Ihr schnell bei 700€ seit und als Schlagzeugersatz ist es (gerade mit Fusspedal) schwerer zu spielen (ob der kleinen Schlagflächen) wie ein "richtiges" E-Drum Set.
     
  7. AlexH

    AlexH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.17
    Zuletzt hier:
    26.10.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.10.19   #7
    Ich suche : Einen kleinen kompakten E Drum. Den auch schnell mitnehmen könnte. Gute Sounds, Midi, gut bespielbar. und ja das ist nicht mit echten Drums vergleichbar, wie auch Keyboard mit echtem Flügel. Egal wie gut es gesampelt war. Aber ehe als Notlösung für non commercial Liveauftritte für kleines Auditorium gedacht.
    --- Beiträge zusammengefasst, 21.10.19, Datum Originalbeitrag: 21.10.19 ---
    wir haben es probiert auf dem Keyboard zu spielen. es ist ein Qual. hast du schon mal probiert? ich muss es immer wieder machen wenn ich Playbacks schreibe, mit Nachbearbeitung funktioniert für Liveauftritt taugt nicht.
     
  8. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    414
    Kekse:
    1.492
    Erstellt: 21.10.19   #8
    Ja, und ich stimme Dir in diesen Beobachtungen zu.
     
  9. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    7.437
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.181
    Kekse:
    17.308
    Erstellt: 21.10.19   #9
    Traut sich keiner DIE Frage zu stellen?

    Ok, ich mache es:

    Warum sucht Ihr nicht nach einem Drummer? :embarrassed:

    Klappe zu, Affe tot und Problem gelöst.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    415
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 22.10.19   #10
    Nun, von den Drum Pad Modulen am Markt ist deine Vorauswahl (DTX Multi12) sicherlich passend (Preis/Funktion), zumal man es auch mit den Händen spielen kann (dein Cajonspieler).
    Die wesentlich edlere Variante (aber auch teurer ist Dieses...
    https://www.thomann.de/de/roland_hpd_20_handsonic_pad.htm
    Für "Handtrommler" viel besser vom Ansprechverhalten, Sounds und Gestaltungsmöglichkeiten...
    Beispiel:
    Allerdings klingt das Alles ein wenig nach "Friss oder Stirb" Einstellung gegenüber Diesem...Was sagt den der Trommler dazu...?
    Zu E-Drums...
    Dieses ist in 6 Min. aufgebaut und ultratransportabel...
    https://www.thomann.de/de/roland_td_1k_v_drum_set.htm
    siehe hier...
     
  11. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.248
    Ort:
    südl. München
    Zustimmungen:
    872
    Kekse:
    2.612
    Erstellt: 22.10.19   #11
    Also, ich gehe das ganze mal praktisch an, un so sinnvoll wie möglich.

    Grundtheoretisch: Das Yamaha bietet so ziemlich alles, was ein modernes Samplepad/Percussion Pad bieten sollte, und noch einiges mehr. Mit zusätzlichem Triggerpedal für Hihat, und BD, und ggf 2, oder 3 Heads daran angeschlossen, und man hat ein komplettes Drumset auf allergeringstem Platz. Und es ist Studiotauglich.

    Wenn Ihr das teil zu einem guten Preis bekommt (ggf auch gebraucht oder B Ware) dann schlagt zu. Die Dinger sind Hammer, vorrausgesetzt man nimmt sich die Zeit, die Pads auch zu programmieren/einzustellen, dass sie klingen.
    Ich überlege auch schon, mir das Teil zuzulegen.

    Jetzt mal eine simplere, und kostengünstige Alternative:

    In Deinem Preisrahmen könntest Du bzw Ihr auch 3 von denen hier nehmen

    https://www.justmusic.de/Drums/E-Dr...ling-Pads/Justin-Groove-Drum-Percussion-Pad-8

    Und damit (Zahl nach Wunsch) ein gutes klingendes Percussion Set (mit echten Fellen!) zusammenstellen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos.

    Ich hab das Teil auch in Verbindung mit einer Wavedrum Oriental, zusammen mit akustischen Percussions/ Drums, und was soll ich sagen, ich hätte nicht gedacht für knapp 70€ ein vernünftiges Instrument zu bekommen, klar paar Abstriche muss man machen....
    Ist übrigens absolut baugleich /identisch damit:



    Deshalb meine Frage nach dem konkretisieren. Was macht ihr für Musik?
    Wie sind die Erfahrungen mit Rhythmusspiel bzw perkussivem (dynamischem) Spiel? Sollen es Samplepads werden? Oder ein richtiges (gibt auch recht portable) E Drum kit?
    Oder ein Percussion Synthesizer (wie Wavedrum Art)? Wie aufwendig/umfangreich solls denn sein? Was ist Mindestvoraussetzung?

    Oder eben die Frage, warum suchts ihr net einfach einen Drummer der auch perkussiv (also dezidiert) spielen kann?
    Oder einen Perkussionisten (mit E Modul Zeug oder klassisch)?


    Ihr habt eigentlich hunderte Möglichkeiten.
    Die Frage ist zu "offen", bzw lässt immernoch zuviel Spielraum für Raterei und wird so nichts bringen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.10.19, Datum Originalbeitrag: 22.10.19 ---
    Das würde ich übrigens eher versierteren bzw fortgeschritteneren Spilern (Percussionisten) nahelegen.
    Für Anfänger ist die Triggerfeld(er)fläche viel zu kompliziert, auch die Overtone Bedienung.
    Das Ding ist wirklich saugeil, aber wenn die Jungs hier keine Erfahrung mit solcher Art "Groovemaking" haben, ist das absoluter Overkill.
    Und eben der Preis ist doch recht happig, dass darf man schonmal sagen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    415
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 22.10.19   #12
    richtig...
    Hallo @AlexH , sag doch mal ein wenig mehr...
    Welche Musik, Besetzung, was kann der "Trommler", muss es "elektrisch" sein und warum etc....
     
  13. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    7.437
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.181
    Kekse:
    17.308
    Erstellt: 22.10.19   #13
    Schaffe ich mir eine Maschine an, die keinen Rhythmus im Blut hat, oder schaffe ich mir einen Menschen an?

    Robotics vs. Humanize
     
  14. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.248
    Ort:
    südl. München
    Zustimmungen:
    872
    Kekse:
    2.612
    Erstellt: 22.10.19   #14
    ???
    Ob nun Trommel oder Pads: Bei beidem braucht es Menschen die sie bedienen.
    Da ist nix robotic.

    Aber ich seh den Thread eh im Meer der unsäglichen "Eine Frage-----weg" Threads untergehen.
     
  15. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    415
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 22.10.19   #15
    nun, immerhin spielt ja lt. TE hier ein Mensch (wenn auch nur ein Trommler...) die Maschine, und..., manche Maschinen haben ja auch eine "humanize" Taste
    (ist "offtopic", so wie dein Beitrag...)
    dito...
     
  16. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    414
    Kekse:
    1.492
    Erstellt: 22.10.19   #16
    Die Höflichkeit gebot es ... und wir haben ja nicht wirklich Einblick in diese Band.
     
  17. AlexH

    AlexH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.17
    Zuletzt hier:
    26.10.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.10.19   #17
    Hallo. Wie spielen Worship. Es ist mehr akustisch. Wir haben E Bass, Akustik Gitarre, Flügel, Keyboard setzen wir auch ein, ab und zu E - Gitarre mit Effektgerät, Saxophon und paar Streicher, Violins. Und wie gesagt kein Profibereich und alles ist rein ehrenamtlich.
     
  18. AlexH

    AlexH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.17
    Zuletzt hier:
    26.10.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.10.19   #18
    zu der Frage was der Trommler kann. Noch gar nichts. Aber beim Cachonspiel hat sich erwiesen dass er ziemlich guten Rhythmusgefühl hat. Und ich habe hier ein Potential gesehen es weiter zu fördern.
     
  19. CharlyM

    CharlyM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    750
    Ort:
    Mittel Baden
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    1.723
    Erstellt: 22.10.19   #19
    Ich benutze das Yamaha DTXM als Schlagzeugersatz weil ich auch bei Gottesdiensten spiele. Bei uns ist ein normales Schlagzeug auf Grund der Kirchenakkustik eher problematisch.
    Allerdings mit zusätzlichem Kickpad, Snarepad, Beckenpad und HHat. Und da wird es eng mit deinem Budget.
    Das ganze sieht dann so aus:

    Setaktuell.JPG

    Kosten: HHat rd 190€, Snarepad 50€, Kickpad (DIY) komplett ca 110€, Hardware ca 400€, Hocker ca. 190€ und Beckenpad 30€ Ebay.
    Du siehst, da kommt was zusammen. Eventuell doch bei Musikstore Thomann nach einem E-Set der dortigen Hausmarke im Bundle mit Hardware.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. AlexH

    AlexH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.17
    Zuletzt hier:
    26.10.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.10.19   #20
    danke dir. dann die folgende Frage: Kannst du Kickdrum von DTX Multi 12 nicht steuern über Pedal? Ich habe in der Anleitung gelesen dass es möglich wäre.
     
Die Seite wird geladen...

mapping