E-Drum Verstärker

von chuckdrummis, 10.04.12.

  1. chuckdrummis

    chuckdrummis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Zuletzt hier:
    28.08.18
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #1
    Hallo,

    da das Akustikset in unserem Proberaum Schrottreif ist und ich sowieso ein E-Set da habe dachten wir uns: Hey, schleppen wir das mit, klingt besser und Lautstärke ist auch kein Problem mehr.

    Da ich allerdings bisher nur mit Kopfhörern gespielt habe hatte ich keinen verstärker also haben wir das ganze über die PA laufen lassen. Das klang allerdings wahnsinnig grausam, total platt, drucklos, extrem leise und einfach nur besch***. Weit weit weg von der Qualität die es auf Kopfhörer erreicht (Yamaha DTXtreme IV was mMn schon sehr gut klingt für die Preißklasse).
    Bin mir jetzt nur über den Grund des schlechten Klangs nicht ganz klar und hoffe ihr könnt mir helfen ;)

    Über die Boxen konnte leider nicht viel rausfinden, es stand nur "Call" drauf was irgendeine Abkürzung ist die ich mir allerdings nicht gemerkt habe. Dazu ein Behringer 1202 FX Mischpult. Angeschlossen wurde es mangels Alternative einfach mit einem Gitarrenkabel in den Phone Ausgang des Edrum und dann eben ins Mischpult.
    Das eine PA nicht die optimale Wahl ist war uns schon klar nur wollten wirs einfahc mal ausprobieren bevor ein spezieller Drum Monitor herkommt. Über den Bassverstärker klang es ein wenig besser, allerdings immernoch schlecht.
    Also wo liegt der Fehler? Falsches Kabel oder falscher Verstärker? Nach eingehender Beschäftigung vermute ich mal das zumindest so ein Y-Kabel hermuss. Ein 30 Watt Gitarrenverstärker wäre noch da, würde es damit funktionieren? Und wenn ein spezieller Verstärker hermuss, in welcher Preißklasse würde der liegen?

    Danke schonal für alle Antworten :)
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 10.04.12   #2
    vergiss es!
    Beim ersten Tritt auf die Bassrdrum würde dir die Pappe um die Ohren fliegen. Abgesehen davon, dass es sowieso grauseligst klingen würde, sofern die Pappe es überlebt.

    Die Abnahme eines E-Drum-Sets verlangt wenigstens ein kleines Satellitensystem bestehend aus einem Subwoofer und zwei Satellitenboxen.

    Unterste Schublade:
    https://www.thomann.de/de/ld_systems_dave_12_g2.htm
    https://www.thomann.de/de/ld_systems_dave_15_g2.htm
    Jedes dieser Systeme wäre mutmaßlich schon besser als das was du als "PA" bezeichnest und würde diese gleich mit ersetzen. :D

    Eventuell reicht auch eine einigermaßen halbwegs potente kleine Aktivbox:
    https://www.thomann.de/de/mackie_thump_th15a.htm
    https://www.thomann.de/de/rcf_art_315_a.htm
    Aber damit erreichst du niemals ein kräftiges Wummms von deiner Bassdrum.

    Und: nein. Du bekommst zumindest von mir keine billigeren Tipps. Ich hab oben schon geschrieben: unterste Schublade.
    Alles andere ist bestenfalls für den Kindergarten und es bliebe nur noch der Tipp mit dem anderen Hobby (z.B. Hamster züchten, das ist günstig).


    Dies liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit daran, dass eure "PA" wahnsinnig grausam, total platt, drucklos, extrem leise und einfach nur besch*** klingt.
    Weil ansonsten ist eine PA-Anlage genau DIE Anlage die ein E-Drumset benötigt.
    Ich spreche aus eigener Erfahrung (Roland TD-12).

    Wir selbst hatten in der letzten Partyband zum Proben das Drum-Monitorset von Roland:
    https://www.thomann.de/de/roland_pm30_drummonitor_21system.htm
    Das gabs damals im Bundle mit dem TD-12. Überzeugt klanglich aber nicht wirklich. Richtig laut kann es nicht und untenrum rummst es auch nicht richtig. Zum Proben in einem kleinen Raum ist es in Ordnung, auf der Bühne gehts nur über die PA.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. chuckdrummis

    chuckdrummis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Zuletzt hier:
    28.08.18
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #3
    Danke für die klare Ansage ;)

    Ich dachte es mir eigendlich schon aber ich brauch es quasi schwarz auf weiß für meine Bandkameraden die der Meinung sind man braucht da kein Geld mehr reinstecken, das liegt nur am Kabel...
    Das Problem ist das es ein Proberaum eines Vereins ist und da Wöchentlich 10 oder mehr Bands drin Proben, d.h. wir können (bzw wollen) da kein neues Equip reinstellen. Das mit dem Edrum wäre eben eine Übergangslösung gewesen bis wir einen eigenen Proberaum haben in den ich dann wohl auch mein Akustik Set reinstellen werde und dann muss ja sowieso eine ordentliche PA her.
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 10.04.12   #4
    Frage: was sind das für Musiker?
    Drehleierspieler?
    8jährige Xylophonspieler?
     
  5. chuckdrummis

    chuckdrummis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Zuletzt hier:
    28.08.18
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #5
    Geizige Git- und Bassisten die der Meinung sind nur weil etwas irgendwie funktioniert ist es auch gut so. Weil sie sich ein Instrument für 300 und nen Verstärker für 200 euro kaufen und meinen damit ist genug Geld ausgegebn,da würde ich gern "schaut euch mal den Schlagzeuger an" auf einen Vorschlaghammer schreiben und es ihnen reinprügeln :)

    Aber zwingen kann man die Leute halt nicht also such ich nach einer bezahlbaren Lösung fürs proben die nicht so schlecht klingt das einem jeder Spaß am Proben vergeht was leider mit dem aktuellen Equip der Fall ist.

    EDIT: Was ist denn mit den Boxen die Thomann in der Kategorie "Edrum Monitor" betreibt sind die so grässlich?
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 10.04.12   #6
    keine Ahnung :nix:
    Das meiste davon liest sich für mich wie Kindergarten-Ausstattung und hat mit E-Drum-Monitor nix zu tun.
    Was ich weiß habe ich geschrieben.
     
  7. chuckdrummis

    chuckdrummis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Zuletzt hier:
    28.08.18
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #7
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 10.04.12   #8
    :rofl: :igitt:

    aber: vermutlich besser als das was ihr habt :D
    Ich hab ja oben schon was zu einzelnen Aktivboxen geschrieben. Aber DAS ist wirklich Kindergarten.
     
  9. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    7.672
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    986
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 10.04.12   #9
    Das sehe ich nicht ganz so. Ich habe immer mal wieder, wenn nichts anderes da war, mit meinem Gitarrenamp gespielt. Sicher ist der Sound nicht optimal und ernsthafte Ambitionen sollte man auch nicht haben, soooo schrecklich ist es aber auch nicht. Das "tolle" ist zumindest, dass man immerhin das Ganze noch mit den Effekten des Amps unterlegen kann... :p (ganz toll, wenn man einen Phaser-Effekt drunterlegt :D)

    Ansonsten kann ich Harry Recht geben: Subwoofer und 2 Boxen geht eigentlich echt ganz gut. Hab das mit dem Teufel-Soundsystem von nem Kumpel immer gemacht. Subwoofer, und 2 Boxen, ging erstaunlich gut, da kommt der Sound differenzierter rüber und wird nicht so ein Einheitsbrei wie mit dem Gitarrenamp.
     
  10. chuckdrummis

    chuckdrummis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Zuletzt hier:
    28.08.18
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #10
    Das es weit weg von optimal ist is mir klar aber 650 euro für ne Box sind einfach nicht drin. Ich hab wie gesagt keine Erfahrung damit aber die Leute scheinen ganz zufrieden zu sein und mehr als 200 Euro für ne Box geht im moment einfach nicht.
     
  11. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    7.672
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    986
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 10.04.12   #11
    Naja, wenns wirklich nur für den Proberaum ist, geht das im Notfall schon... ich hab so auch schon Bandprobe gemacht. Aber es ist kaum möglich, dass dann an deinem Schlagzeugspiel gefeilt wird, weil dazu einfach die Detailliertheit fehlt, mit der solche Boxen den Sound rüberbringen.
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 10.04.12   #12
    Das ist keine Box - sondern ein komplettes Satellitensystem für 650 Euro!
    Ausserdem: liest du meine Posts??? Und klickst eventuell auch mal auf die Links??? Ich glaube nicht....

    Ausserdem: ich gehe mal davon aus, dass wenn ich Drummer wäre und ein E-Drum-Set benutzen würde, dann würde ich den 30Watt-Gitarrenverstärker vielleicht zum Holz anzünden nehmen. Aber niemals zum Verstärken meines Sets.
    Das kann ich doch gar nicht glauben, dass jemand über sowas oder so einen t.box-Hasenstall sein E-Drumset laufen lässt?
    Ich dachte immer, ihr wollt Musik machen - oder einfach nur Lärm? Dann wärs allerdings was anderes.

    Und jetzt kommt mir doch bitte nicht mit dem Argument, dass 349 Euro für eine wirklich gut klingende (wenn auch nicht laute) Aktivbox einen Haufen Geld sein soll?
     
  13. chuckdrummis

    chuckdrummis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Zuletzt hier:
    28.08.18
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #13
    Gelesen und geklickt. Auf was du das mit dem Lesen beziehst ist mir nicht ganz klar. Natürlich kann man da einen haufen Geld ausgeben und ich bezweifel auch keine Sekunde das du dich sehr gut auskennst nur müssen diese kleinen Sachen ja auch irgendeine Daseinsberechtigung haben. Hat ja auch jeder unterschiedliche Ansprüche mir würde die Quali, die ich bei dem Set auf dem Kopfhörer habe reichen, es muss nich wumms machen und gleich die Tür aus den Angeln heben da aufgrund des eher bescheidenen Restequips sowieso auf die Lautstärke geachtet werden muss weils sonst einfach nur noch Brei ist. Der Raum ist auch nur 20m² groß.

    @metaljuenger
    Was meinst du mit feilen? Es ist wie gesagt im moment eine Übergangslösung zum Proben bis sich alles soweit gefestigt hat das sich der Einzug in einen eignen Proberaum (den wir ja hier in der Stadt auch teuer Mieten müssen) lohnt. Sind eben alle noch Studenten bzw. Azubis.
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 10.04.12   #14
    Ich glaube, wir reden komplett aneinander vorbei.
    Ich bin beileibe kein Profi, habe jedoch einen Mindestanspruch an die Qualität der Musik die ich sowohl im Proberaum als auch auf der Bühne abliefern möchte. Das war auch schon früher so als ich selber noch Azubi war. Weil ansonsten würde ich wie schon gesagt eventuell Hamster züchten oder Minigolf spielen.
    Und selbst diesen Mindestanspruch an den Sound erreiche ich nunmal nicht mit t.box-Hasenställen für 159 Euro über die ein E-Drumset läuft. Glaub es - oder lass es bleiben.

    ich kann dir sogar eine Daseinsberechtigung für dieses "PA-Set" nennen wenn du möchtest:
    https://www.thomann.de/de/the_tmix_pm400_paset_1_mkii.htm
    Nur hat das nix mit ernsthaftem Musizieren zu tun.
     
  15. chuckdrummis

    chuckdrummis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Zuletzt hier:
    28.08.18
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #15
    Glaub mir ich verstehe dich sehr gut. Wenns nach mir ginge hätten wir schon längst einen eigenen Proberaum mit einer halbwegs vernünftigen PA und meinem Akustikset darin. Nur sehen das leider 2 unsrer 5 Bandmitglieder nicht so. Die vertreten wie gesagt die Einstellung solange man einen Ton hört passt es. Zu dritt können wir uns eine teure Anlage + Miete kaum leisten und wir sehen es auch ehrlich gesagt nicht wirklich ein für die 2 mit zu zahlen nur weil sie zu geizig sind (sind übrigends beides Auszubildende also das Geld wäre theoretisch da wenn se mal ein bisschen sparen würden). Und was bringt es mir wenn ich einen guten Sound habe und die Leadgitarre dafür nur ein Brei aus nem 30 Watt Verstärker ist? Klar man die immernoch rauswerfen und sich engagiertere/zahlungswilligere Member suchen aber schließlich ist da auch der Aspekt Freundschaft und diesen Schritt wollen wir eben erst gehen wenn wir alles andere was noch zumutbar ist abgegrast haben.

    Einzige Möglichkeit die ich da grad sehe wäre zb die 350 Euro Box auf der dann später die PA aufgebaut wird oder Kopfhörerproben.
     
  16. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    7.672
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    986
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 10.04.12   #16
    Mit feilen meine ich, dass auch die anderen genau hören, was du spielst und sagen können, hier, der Schlag passt mir nicht oder mach da mal noch Ghost Notes rein. Sicher ist das zum Hauptteil die Aufgabe des Drummers, sein Drumming so gut wie möglich ins Spiel der Band einzubringen und sich was gutes auszudenken, aber ich kenne es, dass uch Bandmitglieder mal sagen, mach mal hier das oder jenes anders. Und eben so Details sind dann schwerlich möglich, finde ich :nix:
     
  17. chuckdrummis

    chuckdrummis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.11
    Zuletzt hier:
    28.08.18
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.12   #17
    Ach naja die haben eh wenig Ahnung von Drums das ist weniger das Problem. Und wie gesagt wenns richtig losgeht kommt auf jedenfall mein Akustikset her bei dem das ja wieder komplett anders aussieht ;)
     
  18. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 10.04.12   #18
    Prinzipiell ist der Gedanke, mit einem E-Drumset zu proben keine schlechte Idee. Aber das muss der Drummer für sich entscheiden.
    Es ist schon ein Unterschied ob man auf die harten Gummipads draufhaut oder mit einem Set mit Meshheads spielt. Für die Lautstärke im Proberaum ist es jedenfalls eine gute Sache, wenn die Musiker nicht ständig gezwungen sind, sich selber zu übertönen.
    Aber genauso wichtig ist das Gefühl, dass das was man spielt auch ordentlich reproduziert wird. Ansonsten fehlt eigentlich das wichtigste beim Muszieren: der Spaß an der Sache.
    Und die Verstärkung eines E-Drum-Sets ist nicht gleichzusetzen mit der Verstärkung von MP3-Files aus einem iPhone. Daher ist einigermaßen ordentliches Material die Grundvoraussetzung.
    Und z.B. mit einer Mackie Thump-Box schafft ihr euch die Grundlage für eine spätere PA. Egal ob die nun als Topteile für die Front oder als Monitore Verwendung finden. Die sind auf jeden Fall besser als ultrabillige Hamsterkäfige.

    Ihr habt euch ein Hobby ausgesucht welches nicht gerade günstig ist. Wie gesagt: Minigolf oder Tischtennis kostet weniger. Da sollten deine Mitmusiker auch mal drüber nachdenken.

    metaljuenger schildert dir das aus Sicht eines Drummers, ich eher aus der Sicht eines PA-Menschen bzw. Bassisten.
    Wenn ich die Bassdrum oder die 2 und 4 nicht richtig höre gibts auch keinen Groove - so einfach ist das eigentlich.
     
  19. roamingBuffalo

    roamingBuffalo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.16
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    tauber Franke
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.09.16   #19
    Hallo Leute,

    ich bin neu hier auf dem Board sowie Wiedereinsteiger in Sachen Musik und hab die letzten Tage mal hie und da in den Foren gestöbert. So nach und nach hab ich einiges entdeckt, was mich gerade bewegt, allerdings nicht immer in der Reihenfolge, die mir am hilfreichsten gewesen wäre.

    Aus gegebenem Anlaß würde ich diesen Thread gerne wieder aufnehmen und verweise für den geneigten Leser auf meine Einmischung in den anderen Thread im Thema E-Drums für zuhause verstärken.
    Kurzfassung des Sachstandes
    Ich hab nach 25 Jahren Abstinenz ein neues Zuhause und da ganz unerwartet ein brauchbares Musikzimmer - groß genug zum Proben mit Band, wenn auch im 1. Stock eines Holzhauses und daher gut und weithin hörbar.
    Da das vorher genutzte A-Set meinem Sohn gehört, mußte ich mir ein eigenes zulegen und habe mich -auch aus Rücksicht auf Nachbarn und Mitbewohner - für ein Roland E-Set entschieden.
    Solange ich dies mit Kopfhörer spiele ist alles gut, da ich aber nun so langsam wieder eine Band zusammenkriege, muß ich es zwangsläufig verstärken.
    Aus Gründen der Ökonomie bietet sich an, dies mit einer PA zu tun, um auch andere Instrumente/Gesang darüber laufen lassen zu können, vor Allem, falls wir es wieder auf eine Bühne schaffen sollten und sei es nur am Kindergeburtstag.
    Der Kopfhörersound hat mich wohl etwas verwöhnt und ich neige generell zu guten Klängen (Das Leben ist zu kurz um was Schlechtes zu trinken ...).
    Mangels Erfahrung habe ich mich an ein paar Händler gewandt, welche in allen Bereiochen gut ausgestattet sind und reichlich Fachopersonal haben. Leider sind die Läden auch entsprechend gut besucht und das Fachpersonal hat wenig Zeit für Spinnereien
    So konnte ich vor Ort nur einmal ein TD25 an einer "Little Lion" von Novacoustic testen, was völlig in die Hose ging - kein Wumms, keinerlei Fleisch am Knochen, flach und dünn ... und anderswo ein TD30 an 4 -5 verschiedenen Boxen, was schonmal die Erkenntnis brachte, dass die mir allseits angepriesenen RCF Art 310 zwar Wumms haben, das Set daran aber wie Wachmitteltonnen klingt. Interessant wurde es letztlich ab der 4Pro-Serie von RCF, welche aber mit 900€uropnen pro Böxlein aufwärts zu Buche schlägt und damit derzeit für mich etwas teuer ist. Was mir am Klang mit dieser Box gefallen hat ist, dass das set immer nach richtigem Schlagzeug klang - mit allen Nebengeräsuchen (z.B. Rimshots auch auf Toms, Percussion die man drauflegen kann, etc. und die ganz unterschiedlichen Sets bzw. Trommeln, Becken, etc. recht orginalgetreu rüberkamen - ohne dumpfes Wummern oder schrille Becken. Ich steh auch nicht auf Disco-Sound; ich mag es natürlich.
    Nun ist mein mehrfach artikulierter Wunsch der, dass ich eine etwas günstigere Alternative finde und dazu ist mir Euer Rat willkommen ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping