E-Drums - für den Anfang geeignet?

von haky, 11.12.06.

  1. haky

    haky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    4.05.08
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.06   #1
    heyho an alle!
    ich bin gitarrist, darum werdet ihr euch wahrscheinlich die (berechtigte) frage stelle, was so n tünnes wie ich hier im drummer-forum mache. nun, es geht darum, dass ich in letzter zeit immer mehr spaß am schlagzeugspielen hab, wenn ich ab und zu mal die gelegenheit hab, dann nutz ich sie auch :D
    und zwar machts mir so viel spaß, dass ich in letzter zeit echt ernsthaft drüber nachgedacht hab, vielleicht damit anzufangen, neben dem gitarrespielen halt.
    da aber n akustisches drumset für hier zu hause leider undenkbar is, wollt ich mal die erfahrenen drummer hier fragen: was haltet ihr von der idee, mit nem e-drumset zu starten? is es überhaupt sinnvoll? ich bin ziemlich unsicher, es steht noch gar nich fest ob ich wirklich damit anfange, aber ich habs halt schon in erwägung gezogen...
    welche sets könnte man denn empfehlen, die auch wirklich was taugen und was kosten fürn anfang, aber nich unglaublich teuer sind? (also die in die 1000€ - schiene fallen)

    ich hoffe auf einige hilfreiche antworten!
    musikerboard macht echt laune :D

    gruß,

    haky

    PS: sorry wenn ich die SUFU net benutzt hab, bin grad was in eile und muss leider wech, ich hab mal drüber geschaut, hab aber nix gefunden eben :confused:
     
  2. StevenK

    StevenK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    13.12.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 16.12.06   #2
    Hi,
    ich denke, dass ein Edrum der "gehobenen" Klasse ein tolles Instrument ist, das sich wirklich zu spielen lohnt. Es spielt sich z.T. leichter, z.T. schwerer. Der Sound ist im Ganzen "perfekter" als auf einem akkustischen Set, manche Dinge, z.B. Hihat müssen aber auch genauer gespielt werden.
    Zum Üben aus meiner Sicht absolut empfehlenswert...
    Bei neuen Sets würde ich unter 1000 nicht gehen. Das Roland TD-3 Kit ist da ein sehr guter Einstieg. Das DTXplorer ist billiger - aber durchaus tauglich (schlechtere Sounds und kein gutes Pad für die Snare, becken auch nicht so toll...).
    CU, Stephan
     
  3. S-k-y.F-i-r-e

    S-k-y.F-i-r-e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.132
    Erstellt: 16.12.06   #3
    kann dem nur beipflichten.

    *neidisch auf StevenK's TD-12 bin* :rolleyes:


    greetz Flo
     
  4. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 16.12.06   #4
    becken nicht so toll? ich komm mit den beckenpads eigentlich gut klar und würde da keinen großen unterschied (bis auf die form) zu roland sehen.
    mh ich hab das dtxplorer, das mit dem snarepad stimmt, da hab ich schlichtweg einfach n meshhead und nen trigger für gekauft und ne alte snare getriggert... hat dann in etwa 35 euro gekostet das umzurüsten ;)
    die sounds sind nicht schlecht, du kannst jeden sound zB noch in der höhe/tiefe verändern, mit hall belegen und so n krams ;) von daher hat man schon recht viele möglichkeiten was zu machen.
    wenn man noch ne alte snare hat die man triggern kann ist das dtxplorer keine schlechte wahl, kostet immerhin 200 euro weniger ;)

    wenn man aber ein "homogenes" set direkt mit meshheadsnare haben will, ganz klar td3 :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping