E-Drums mit Line 6 Toneport aufnehmen

von FinalStroke, 11.11.09.

  1. FinalStroke

    FinalStroke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.09
    Zuletzt hier:
    24.03.15
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.09   #1
    Ich arbeite gerade an einigen Songs. Die Gitarren, Bässe und Gesangsspuren habe ich bereits alle mit dem Line 6 Toneport aufgenommen. Ich habe das UX1 und das UX2.

    Als Recordingsoftware steht mir Sony Accid zur Verfügung und ich habe bisher Beats von Addictive Drums genommen. Weil mir die Beats, die mir da zu Verfügung stehen aber nicht ausreichen, habe ich jetzt überlegt, die Drums mit einem E-Drumset über MIDI aufzunehmen. Das E-Drumset ist ein Roland td-3.

    Ich würde die Drums gerne so aufnehmen, dass ich für alles (Snare, Becken, Bassdrum usw.) den Sound einzeln bearbeiten kann und nicht nur ein Signal habe, bzw. eine Spur. Das müsste doch mit Addictive Drums gehen oder?

    Außerdem frage ich mich, ob mein Equipment ausreicht. Muss ich mir irgendein MIDI-Kabel kaufen oder brauche ich gegebenenfalls sogar ein neues Audiointerface mit MIDI-Eingang? Und funktioniert mein Vorhaben gut mit Addictive-Drums?

    Danke für die Antworten.
     
  2. Trollfest

    Trollfest Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Rheinland (Lu)
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.157
    Erstellt: 11.11.09   #2
    Brauchst noch ein Midi-to-usb, Interface hast ja mim Toneport, brauchste auch für Latenzfreien Output, und wenn Addictive Drums schon da is haste eigentlich alles was du brauchst, bis auf das Kabel halt ;)

    Gruß
     
  3. FinalStroke

    FinalStroke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.09
    Zuletzt hier:
    24.03.15
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.09   #3
    Vielen Dank für deine Antwort :great:.

    Ich habe eben beim thomann angerufen und mir wurde gesagt, dass das M-Audio USB-Uno gut sei. Stimmt das?

    Ich habe das jetzt außerdem so verstanden, dass ich der Midispur auf dem Rechner erst nach dem Aufnehmen die Addictive Drums- Signale zuordnen soll, weil die Latenz sonst zu hoch ist. Jedenfalls habe ich das so gehört, wenn das so geht, habe ich da aber kein Problem mit.

    Kann man denn so anständige Sounds erzeugen? Und in wie weit hängt das erfolgreiche bzw. gut klingende Triggern vom Drumset ab? (Ich habe keine Ahnung von E-Drums, bekomme das Teil für die Aufnahmen nur ausgeliehen.

    Danke nochmals.
     
  4. Trollfest

    Trollfest Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Rheinland (Lu)
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.157
    Erstellt: 11.11.09   #4
    Du kannst auch was guten für den Boardbetreiber tun und bei Musik-Service kaufen, aber ja :D Ansonsten funktioniert die Lösugn so.

    Normaaaalerweise ja, aber dank deines Line 6 nicht(!). Du hörst die Signale mit kaum Verzögerung.
    Weg funktioniert so:
    M-Audio MIDI-Adapter -> PC (Addictive Drums) -> UX 1 / UX 2 Output.

    Die Line6 Interfaces haben ASIO Unterstützung, deshalb geht das ;)

    Das gute/erfolgreiche Triggern hängt von den Einstellungen am Set ab.
    Achtung:
    Addictive Drums hat keine GM-Standardbelegung, das heisst dass du die Midinoten neu zuweissen musst im Modul. Das steht aber im Addictive Handbuch wies geht, ist mit ein paar Klicks zu machen, aber damit du dich schonmal informierst wärs gut zu wissen welches E-Drum ihr kriegt, damit du auf der Herstellerseite im Handbuch gucken kannst wie die Noten zuzuweisen sind usw.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping