E-Drums am PC aufnehmen

  • Ersteller Afterlife
  • Erstellt am
Afterlife

Afterlife

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.06.17
Registriert
24.09.08
Beiträge
116
Kekse
367
Ort
Dortmund
Servus,

Ich bin seit kurzem Besitzer eines Roland TD-11. Bin auch super zufrieden damit! allerdings bin ich schlichtweg überfordert mit dem ganzen MIDI und Aufnahme Gedöhns, ob ich jetzt ein Interface brauche oder nur ein anderes Kabel...

Aaaaaalso...ich möchte folgendes tun:

Ich will gerne meine Drumparts für unsere Songs Zuhause selber aufnehmen und zwar so, das mein Gitarrist (seinerseits auch unser Produzent) die im Cubase noch editieren und mit Addictive Drums die Sounds anpassen kann, weil die Presets auf dem Roland nun doch nicht so doll für Studio Aufnahmen sind. Ich möchte keine Audiospuren aufnehmen, MIDI reicht. Ich weiß zumindest schonmal, das diese Art der Aufnahme weitaus besser zum editieren ist, weil bei Audio Aufnahmen nicht mehr so viel Editierungs Möglichkeiten gegeben sind. Alternativ wär's toll wenn ich das ganze selber im Guitar Pro 5 (damit hab ich meine Drums nämlich vorher mehr oder weniger geschrieben - ich spiele aber ehrlich gesagt die Dinge lieber erstmal die ich mir ausdenke.) etwas anpassen könnte. Muss aber nicht sein. Hauptsache ich krieg irgendwie eine Datei aufgenommen, die gescheit im Cubase editiert werden kann!

Ich weiß, dass das TD-11 alle Aufnahmen die man selber vornimmt in MIDI speichert. Aber kann man das auch im Cubase verwenden? oder eher nicht? ich hab das ganze mal Spaß halber ins GP geladen und da kam nur Murks bei rum...

Mir hat man bisher gesagt wenn ich ein USB Kabel hätte und AD würde das vollkommen reichen für das was ich vorhabe. Jetzt les ich ständig was von Mapping, von Latenz, von Interfaces und bin nur noch überfordert.

Ich habe schon so viel gelesen und bin nur mit Fachbegriffen zugeworfen worden...bedenkt bitte das ich auf dem Gebiet absoluter Neuling bin. Also bitte so einfach wie nur möglich erklären was ich wofür brauche ;) ich hab mir jetzt nämlich n stinknormales USB Kabel geholt und kann damit über Audacity auch wunderbar etwas aufnehmen...allerdings ist das eben das was ich genau nicht möchte! zumal ich natürlich mit Klick einspiele und er mir den Klick den ich am Drum Modul nutze mit aufnimmt.

Addictive Drums bekomme ich die Tage von meinem Gitarristen, Cubase wird auf meinem Laptop wahrscheinlich eher nicht laufen, aber das hat ja wie gesagt auch mein Gitarrist, weil der Zuhause den besseren PC stehen hat. Aber brauche ich jetzt ein komplettes MIDI Interface oder reicht so ein MIDI to USB Kabel? ich habe an meinem E-Drum Modul nämlich nur ein MIDI Out und habe keine Ahnung, ob ich dann so ein Kabel überhaupt benutzen kann.

Ich dachte eigentlich echt das wäre einfacher und ich wollte mir jetzt ungerne Zuhause auch ein sau teures Studio einrichten :/ wir haben ja ein voll funktionsfähiges bei meinem Gitarristen Zuhause, aber die E-Drums stehen eben bei mir. Wir können so ziemlich alles bei ihm aufnehmen, ausser eben die Drums versteht sich...deswegen wollte ich eben auf die E-Drum Variante ausweichen. Bei nem Home Studio ist es halt nicht immer möglich A-Drums auf die traditionelle Weise aufzunehmen, so wie ich das vorher gemacht habe bei anderen Projekten. Wir machen also viel digital...es erleichtert die Arbeit ungemein aber ist eben eine Wissenschaft für sich!

Für schnelle Hilfe wäre ich echt dankbar :)
 
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.014
Kekse
18.649
Ort
Rheinland
Ich weiß, dass das TD-11 alle Aufnahmen die man selber vornimmt in MIDI speichert. Aber kann man das auch im Cubase verwenden? oder eher nicht? ich hab das ganze mal Spaß halber ins GP geladen und da kam nur Murks bei rum...

Da könnte schon ein sinnvoller Lösungsansatz vorhanden sein:
Dein Drumming wird als Midi-Datensatz abgespeichert, den Du in der Lage bist auf einen Rechner zu kopieren oder per Mail weiterzuleiten ;-)
Du brauchst ja nur den Backing-Track auf einen USB-Stick kopieren, am Soundmodul anstecken und dazu dann mit den Sounds des Moduls einspielen.
Im Hintergrund werden die Schläge ja in eine Midi-Datei abgespeichert.
Insofern musst Du Dich gar nicht zwingend mit Interface & Co. auseinandersetzen. ;)

Vorschlag:

Du brauchst also nur die Midi-Datei an den Kumpel weiterleiten, der schon ein gutes Drum-VSTi hat. Und ab da geht es dann weiter mit der Soundzuweisung...

Aber kann man das auch im Cubase verwenden? oder eher nicht?
=> Ja, klar kann man das! Cubase ist nicht umsonst eines der besten DAW-Programme hinsichtlich Midi.


Wenn Du selber Hand anlegen willst oder erste Erfahrungen mit Cubase machen willst:

Selbst mit Cubase LE kann man ja eine VST-Instrumentenspur anlegen, wo man die Midi-Datei per Drag&Drop draufzieht.
Entweder Du nutzt die in Cubase LE vorhandenen Standard-Drumsounds durch Zuweisen von Halion One, Sonic oder wie auch immer oder Du besorgst Dir selber ein Gratis-Drum-VSTi (z.B. SuperDrumFX) - oder ein kostenpflichtiges wie z.B. EZDrummer oder andere.

Wenn nun die Bassdrum-Schläge als z.B. Snare ausgegeben werden, das Crash als Ride usw. kann man mit Cubase die Midi-Spur nach Tonhöhe aufteilen, oder anderweitig umeditieren, so dass alle Schläge in der VSTi-Spur dem richtigen Sound zugeordnet sind. Dafür hat man ja dann eine solche Software.

Cubase LE (in Version 5 oder 6) gibt es hier für sensationell günstige 14,90 Euro, die Version 7 LE für 19,90 Euro:

http://www.ppvmedien.de/Sonderhefte_9


Die Version 5 LE läuft sogar auf Rechnern (Mac oder Win) mit gerade mal 1 GB RAM (empfohlen werden jedoch eher 2 GB RAM und eine Dual-Core-CPU).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Afterlife

Afterlife

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.06.17
Registriert
24.09.08
Beiträge
116
Kekse
367
Ort
Dortmund
Ich danke dir vielmals :) das hat mir wirklich weiter geholfen. Das ist echt ein Top Angebot! ich denke da werde ich mal zu schlagen. So ein bisschen möchte ich mich da tatsächlich auch mit beschäftigen ;) kann ja nie schaden. Dann werde ich mich mal an mein Drum Kit begeben und los trommeln!
 
Shino

Shino

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
Guten Abend!

Ich habe auch einen TD11 und hatte bis jetzt noch nie etwas mit MIDI zu tun gehabt.
Bei XLR ist alles so wunderbar einfach. :D
MIDI scheint da etwas andere Geschichte zu sein.

Das TD11 hat ja USB und MIDI. Hat USB irgendeinen guten Sinn, außer, dass man dadurch auf die Platte vom Modul zugreift? Ich denke nein.
Der Sound wird ja über MIDI aufgenommen.
Die Sounds vom Modul können aber nicht per MIDI übernommen werden, nehme ich an.
Deswegen die Aufnahme direkt im Modul und dann der Export als MIDI-File.

Aber wie steuere ich VST-Plugins mit dem TD11 an?
Was muss ich da einstellen?

Ich benutze Cakewalk.

Ist als Eingang MIDI-Omni richtig? Bei MIDI-1 z.B. kommt gar nicht.
Dann sind da diese ganze Bänke und sonst was und der Sound kommt sehr SEHR leise an.

Hat da jemand einen Rat? :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben