[E-Gitarre] VIG Eruption Deep Blue Transparent (Les Paul/Eclipse-Klon)

von Henry86, 05.07.08.

  1. Henry86

    Henry86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    448
    Erstellt: 05.07.08   #1
    Servus,

    so, nachdem die anfängliche Euphorie vorbei ist und nun auch noch die freie Zeit am Wochenende dazukommt werde ich nunmal wie in dem Eruption-Thread bereits angekündigt ein Review über meine neueste Errungenschaft schreiben.

    Vorgeschichte:
    Gibts nicht. Ich war nicht auf der Suche und habe auch keine neue Gitarre gebraucht.:) Bin eigentlich auch eher Strat-Spieler und habe meine Epi-Paula bereits vor 1-2 Jahren hier verkauft weil ich irgendwie lieber auf den Strats spielte und ich mir dachte ne Les Paul ist nix für mich. Aber da hatte ich die Rechnung mal wieder ohne den Wirt bzw. ohne GAS gemacht...:D
    Ich les hier im Board so ein bisschen durch die Threads und stoße dabei auf eine Diskussion über VIG-Gitarren. Habe sie mir auf deren Homepage angeguckt und als ich dann in der Bucht einen Händler gefunden hab der sie für EUR 279,- + Versand anbietet hab ich nicht lange nachgedacht sondern direkt geklickt und gekauft.

    Zur Gitarre:
    Es handelt sich wie oben bereits beschrieben um eine Les-Paul Kopie, wobei ich finde, dass es sich mehr um eine Kopie aus der ESP/Ltd Ecke handelt, denn abgesehen von der Korpusform hat sie nicht viel mit einer Gibson/Epi gemeinsam.

    techn. Daten (von der Homepage übernommen):
    Body: Basswood (Linde) mit Mapledecke
    Hals: Maple mit Rosewoodgriffbrett
    Neck-PU: EMG HZ-SA1
    Bridge-PU: EMG HZ-TB1
    Tun-O-Matic Bridge, Stoptail und Mechaniken im Matt-Finish
    2x Volume, 1x Master-Tone
    VIG-V Inlays

    Lieferung:
    Am Sonntag bestellt und bezahlt am Mittwoch war sie bei mir zu hause, also alles wunderbar. Die Gitarre war in einer Kunststofffolie, dann in einem Gitarrenkarton und der wiederum gepolstert in einem extra Karton. Auch Standard mittlerweile aber dennoch sicher und gut verpackt.

    Optik:
    Es war wieder einer dieser Momente wenn man den Karton öffnet und es klick macht, die Engel singen und die Glocken läuten. Astrein. Wunderschönes Quilted-Maple Top in blau/schwarz gebeizt, sieht wirklich super schick aus. Ich bin mir durchaus bewusst, dass es sich um ein Furnier handeln muss, aber das ist mir ehrlich gesagt egal, denn die Optik ist der Hammer....
    Rückseite vom Korpus und vom Hals in schwarz lackiert. eine wunderschöne Gitarre, doch guckt euch die Bilder selbst an.
    Sie ist nicht wirklich leicht, ich würde mal so auf knapp über 4 Kilo tippen.

    Sound:
    Puuh, jetzt kommt das schwerste. Wie soll man etwas beschreiben wenn man sich mit Soundbeschreibungen schwertut. Ich versuch es trotzdem mal.
    Trocken angespielt merkte ich schon nen gewaltigen Unterschied zu meiner Strat. Sehr bauchig, die Mitten betont, allesamt schon recht fett.
    Clean:
    Ui klingt das schön. Eigentlich mag ich Cleansounds vom Steg-PU nicht so gerne, also fange ich mit dem Hals-Pu an. Sehr fett. Akkordspiel geht gut von der Hand, Arpeggios kommen klar rüber und Blueslicks perlen richtig schön. Natürlich kein Twang, der Clean einer Paula eben. In der Mittelstellung seh ich kein großen Unterschied, nur das etwas mehr Höhen dazukommen. Der Bridge-PU klingt dann schon sehr bissig, allerdings gefallen mir cleane Bluesparts heir sehr gut. Vor allem wenn man ein bisschen mehr Gain gibt und man an der grenze zum Crunch ist.
    Crunch:
    Hier ist die Gitarre ebenfalls sehr vielseitig. Steg-PU ist schon fast ein bisschen aggressiv, Mittelstellung und Hals-Pu geben bereits singende Leads und sowohl Powerchords als auch offene Akkorde kommen klar rüber.
    High-Gain:
    (Ich spiele mit einem Leadsound der sich an die amerikanischen Mainstrean-Rockbands wie Nickelback, 3 Doors Down, Daughtry, etc. orientiert.)
    Für High-Gain ist diese Gitarre gemacht. Steg-PU ist diesmal richtig fett es gibt mächtig Schub von Unten, Riffs donnern durchs Zimmer. Selbst hier klingen offene Akkorde (ja ich mag sie in allen Gainstufen...:D ) immer noch transparent was meine Epi-Paula damals nicht geschafft hat.
    Beim Neck-PU muss man allerdings vorsichtig sein, der eignet sich bei High-Gain eher für die Lead-Parts. Aggressive Licks also mit dem Bridge-PU, umgeschaltet auf den Hals klingt es dann etwas bauchiger, sahniger. von Gary Moore über Slash also alles angespielt, spielt man ein bisschen mit dem Toneregeler kommt man in die Ecke von Santana, also ein schöner Woman-Tone.
    Und ein Sustain was sich gewaschen hat. Die Töne klingen schön lange aus und Pinch-Harmonics und das ganze Zeugs gehen einfach von der Hand.

    Verarbeitung:
    Durchweg gut. Hatte schon das schlimmste befürchtet, aber sauber abgerichtete Bünde, keine scharfen Kanten, selbst die aufgezogenen Saiten waren 010er von D'Addario. Also gibts auch hier nichts zu meckern. Und man bedenke alles für EUR 279,-.

    Fazit:
    Ich bin froh, dass ich nicht nachgedacht hab, sonst hätte ich eine wirklich gute Gitarre mit einem Traumhaften Preis/Leistungsverhältins verpasst. Sicherlich ich betone noch einmal es handelt sich hierbei um eine Gitarre für unter 300 Euro, doch sie ist jedenm Euro wert. Wenn man sie evtl noch mit besseren PUs ausstattet kann sie einem lange und treu dienen.



    Ich hoffe ich konnte diese Gitarre euch ein bisschen näher bringen, ich tu mich immer etwas schwer etwas zu beschreiben, was doch jeder irgendwie anders empfindet.

    Getestet wurde die Gitarre mit einem KORG AX 1500 G über einen Fender FM 212 R. Ich weiß nicht unbedingt Profi-Equipment aber ich habe leider nicht das Geld um eine 4-stellige Summer für meinen Traumamp auszugeben, dennoch hoffe ich den Sound einigermaßen wiedergegeben zu haben.

    Eine Frage zum Abschluss:
    Kennt jemand diese PU's? Habe nirgendswo etwas gefunden, sondern immer nur EMG HZ H4, etc. aber nie diese beiden. Kann es sein, dass es sich hierbei um so ne Geschichte wie "Duncan Designed" handelt? Wäre froh über eure Antworten.

    So und nun bitte, zerreißt mich, lobt mich, spamt von mir aus, aber antwortet...:D

    Mfg:great:

    https://www.musiker-board.de/vb/reviews/www.vig-guitars.de
     

    Anhänge:

  2. fender91

    fender91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    587
    Ort:
    Porta Westfalica
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    997
    Erstellt: 05.07.08   #2
    Spitze Review, ich bin der Erupion bereits verfallen ^^
     
  3. SquierRonin

    SquierRonin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    1.08.11
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    199
    Erstellt: 05.07.08   #3
    Jup, tolle Review!

    Kurz zu den EMGs: [Spekulation on]
    Ich nehme an, dass ist irgendwas in Richtung "EMG Designed", jup. Diese Harley Benton hier https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbl450_gothic.htm scheint, zumindest von den Bildern her, die gleichen EMG-HZ zu haben. Und naja, wenn die Teile in ner 159€ Gitarre drin sein können, würde ich halt mal spontan auf etwas relativ preisgünstiges im Einkauf tippen. ;)
    Solang die Teile gut klingen ja eigentlich auch egal. :)

    Nochmal, schön geschriebene Review.
     
Die Seite wird geladen...

mapping