E-Gitarren Saiten auf meine Western?

von heyho, 24.07.08.

  1. heyho

    heyho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #1
    Hallo Leute,
    ich hab da mal ne Frage...
    Und zwar hab ich ne Tanglewood und hab jetzt mal vor meine Saiten nach mehr als einem halben jahr wieder zu wechseln :D
    Und jetzt wollte ich fragen, ob ich mal dauerhaft(also auch mal 2-3 monate oder länger) E GItarren Saiten drauf spannen lassen kann.? Oder ist das nich gut für die mechanik? auf was muss man da achten? gibts eine irgendwie eine Saiten-Stärke, die man einhalten sollte, so dass der GItarre nichts passiert?

    Und habt ihr empfehlungen?:)

    Danke im voraus
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 24.07.08   #2
    Das habe ich mal auf meiner Western ausprobiert (Ernie Ball Hybrid-Slinky). Der Klang war jämmerlich, hohl, unausgewogen. So bin ich reumütig wieder zu meinen Lieblingssaiten zurückgekehrt (Martin SP).

    Daß meine Gitarre dabei Schaden genommen hätte, kann ich nicht behaupten; warum auch? Allerdings würde ich die Finger von deutlich(!) stärkeren Saitensätzen lassen, schon wegen der Kerbungen im Sattel.
     
  3. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 24.07.08   #3
    die frage ist wieso man das machen sollte?
    es gibt doch auch westernsaiten mit 10er stärke, und drunter würd ich auch nicht gehen. und 10er westernsaiten sind echt weich.

    presimäßig gibt es auch von 1-20€ alles was das herz begehrt..

    wieso also keine westernsaiten nehmen?
     
  4. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.423
    Zustimmungen:
    2.202
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 24.07.08   #4
    anders rum klingt das echt geil, richtig brachial (also western saiten auf e-gitte) ;)

    btt: notfalls kann man das sicher machen, aber es klingt halt beschiss*n
     
  5. heyho

    heyho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #5


    Naja, ich kenn mich ja nich so aus..:)
    also du meinst ich sollte Saiten mit 10er Stärke nehmen?
    Naja, das "warum", ich mag nich so den basshaltigen sound von meinen saiten im moment, ich dacht vielleicht würde sich dass mit E Gitarren Saiten etwas klarer und nich so basshaltig anhören..
     
  6. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 25.07.08   #6
    Du könntest ja mal "angeschliffene" saiten versuchen, z.b. die d'Addario Flat Tops. Die wummern weniger in den bässen und verursachen auch kaum greifgeräusche. Gibt's auch in 10er stärke, wenn ich mich nicht irre.

    Angeschliffene saiten sind nicht "flatwounds", also nicht mit flachgeklopftem draht umwickelte saiten wie die für jazzgitarren typischen. Sie sind mit normalem rundem draht umwickelt und werden danach beinahe plan geschliffen. Das klingt halt wieder ein wenig anders als die jazzsaiten. Wenn es dir darum geht, das wummern der bässe raus zu kriegen, würde ich so einen satz mal versuchen.

    Gruss, Ben
     
  7. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 25.07.08   #7
    Aber vielleicht ist mit "nicht so basshaltig - etwas klarer" auch die fehlende Brillianz und das eingeschränkte Obertonspektrum bzw. die schneidende metallische Schärfe gemeint, da ja die beklagten Saiten schon länger als ein halbes Jahr drauf sind.

    Und in diesem Fall wären die Flatwoundsaiten (von denen finde ich übrigens die Thomastik Plectrum Serie sehr gut) eigentlich nicht die richtige Empfehlung, da sie ja doch etwas wärmer klingen.

    Falls dies so sein sollte, würde ich die langlebigen, beschichteten, sehr beliebten Elixir nanoweb empfehlen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping