Edirol SD-80 Midisteuerung

von TubeTom, 24.06.07.

  1. TubeTom

    TubeTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    1.05.15
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Soest (nähe Dortmund)
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    463
    Erstellt: 24.06.07   #1
    Hallo @ all,

    ich habe mir vor ca. 2 Jahren den Edirol SD-80 zugelegt und bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Gerät. Das Ding wird eigentlich nur als GM Player eingesetzt und Grund für den Kauf waren damals die 4 Ausgänge an dem Gerät... Im Life Einsatz würden wir gerne einige Instrumente getrennt zum Mischer schicken.

    Das Problem ist, dass ich via Midi den Ausgang nicht umgeschaltet bekomme. Wenn ich einen Midifile starte, werden alle Parameter neu gesetzt und der Ausgang wieder auf die Standard Konfiguration gesetzt. Ich habe auch schon versucht, User Presets zu speichern, so dass ich die einzelnen Instrumente auf die jeweiligen Ausgänge Route, aber der Ausgangs-Parameter scheint nicht mit abgespeichert zu werden.

    Lt. Handbuch sollte das Umschalten der Ausgänge via Midi möglich sein, aber darauf wird nicht näher eingegangen und ich habe leider keine Ahnung, wie ich aus der Midi-Implementation-Chart im Anhang eine SysEx zusammensetzen bzw. berechnen kann :-(

    Selbst bei Edirol konnte man mir nicht weiterhelfen und ich wurde immer nur auf das Handbuch verwiesen. Vielleicht gibt es hier im Forum ja einige Midi-Freaks, die mir weiterhelfen können. Das Handbuch und die Midi-Implementation-Chart kann ich auch gerne per Mail zuschicken.
     
  2. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 24.06.07   #2
    Ohne das Gerät selbst hier zu haben (aber nach Lektüre der Bedienungsanleitung und Kenntnis des MIDI-Standards): im MIDI-Standard sind mehrere Ausgänge nicht vorgesehen. Daher sind sie nur mit gerätespezifischen Kommandos ansteuerbar.

    Ich würde vermuten, daß jedes GM on als Nebeneffekt alle Parteinstellungen initialisiert. Betreibe das Ding doch mal im Native Mode, entferne alle GM-on-Sysexe aus einigen Testfiles und schau mal, ob die einmal getroffenen Einzel-Out-Einstellungen beibehalten werden.

    Was ich hier auf S.63ff lese läßt vor allem darauf schließen, daß man einzelne Parts auf MFXse routen kann - was ja auch Sinn macht, denn du mußt ja die 16 Parts irgendwie vormischen, bevor du sie auf 4 Ausgänge verteilst. Wie es von den MFXsen auf die 4 Einzel-Outs weitergeht, sehe ich da nicht detalliert erklärt.

    Aber: Roland-Geräte senden bei Bedienvorgängen netterweise vieles als Sysex am MIDI-OUT, was sie nicht unbedingt senden müßten. Hänge doch mal einen Rechner mit MIDIOX an den MIDI-OUT, ändere mal einige Part-Output-Select-Parameter von Hand auf einen Einzel-Out und schau mal, ob der SD-80 irgendwas brauchbares ausspuckt. Schreib's ab, sende es selbst und schau mal, ob das Gerät so reagiert, als hättest du die Einstellung von Hand vorgenommen.

    Aus der MIDI Implementation Chart (MIC) alleine überhaupt nicht. Die MIC steht auf S.123 und ist nur eine Zusammenfassung, was überhaupt gesendet und empfangen wird, nicht was speziell die Sysex-Daten dann auch bewirken.

    Harald
     
Die Seite wird geladen...

mapping