Effektgeräte für Gesang

von Rock Lady, 01.01.07.

  1. Rock Lady

    Rock Lady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 01.01.07   #1
    Hallo!!!

    Ich hätte da mal eine Frage!
    Und zwar, singe ich seit ca 3/4 Jahr in einer Rock/Punk Band.
    Wir singen verschiedene Covers wie Green Day, Muse.....
    Jetzt have ich mir gedacht, das bei manchen Songs sich ein Effektgerät wie z.B. Gesangsverzerrer/Hall..... anbieten würde....
    Das Problem ist....ich habe absolut keine Ahnung auf dem Gebiet.....lol
    In der Hinsich bin ich totaller Neuling und ich versteh fast garnichts davon..
    Es wäre wirklich nett wenn mir jemand helfen könnte, indem er mir einzelne Sachen erklärt und empfiehlt....

    Danke schonmal....
     
  2. 13Patty

    13Patty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.06
    Zuletzt hier:
    4.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    bei Overath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.07   #2
    HI
    was möchteste denn wissen?
    Gruß Andreas
     
  3. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 01.01.07   #3
    Was es für Effekte gibt und welche Geräte dafür am besten sind.....imprinzip eigentlich alles was man darüber wissen sollte.....lol
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 01.01.07   #4
    Hallo Rocklady

    Die Frage ist, was du mit den unterschiedlichen Effekten erreichen willst.
    In der Regel verwendet man für Gesang einen guten Hall, entsprechend der Raumgröße und manchmal noch ein kurzes Delay. Dazu kommt oft noch ein Kompressor

    Andere Effekte (Distortion, Flanger, Pitch Shifter usw.) werden eher selten verwendet da diese oft auch zu unangenehmen Nebeneffekten (Feedackanfälligkeit, Sprachunverständlichkeit) führen können oder einfach nicht gut klingen.
     
  5. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 01.01.07   #5
    z.B. einen Effekt wie bei Muse - Hysteria oder Incubus

    Was bewirkt dies genau?
     
  6. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 01.01.07   #6
    Ein Hall bewirkt, dass der Gesang etwas an Fülle gewinnt, zuviel ist allerdings nicht gut.
    Ein Kompressor gleicht Lautstärkeschwankungen aus in dem er die Pegelspitzen reduziert.
    Ein Delay fügt dem Orginalsignal ein zweites, zeitversetztes Signal hinzu.

    Am besten suchts du mal ein bisschen hier im Workshopbereich und über Google. Da findet sich sicher auch was mit Soundbeispiele.
     
  7. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 01.01.07   #7
  8. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 01.01.07   #8
    Also darf ich jetzt verstehen das Hall /Delay/ Kompressor als Effektgeräte für den Gesang am besten sind???
    Ich werde mir diese Geräte genauer anschauen und eventuell auch Hörbeispiele anhören....

    Gibt es sonst noch was....was man darüner wissen sollte?
     
  9. ulze

    ulze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.11
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Burghausen/Burgkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    805
    Erstellt: 01.01.07   #9
    Es gibt einige Bücher über diese Materie - wenn man genaueres und weiterführendes wissen will sehr sinnvoll;
    ansonsten denke ich ist für deinen Zweck ein Multieffekgerät gut geeignet -
     
  10. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 01.01.07   #10
    Eher am Gebräuchlichsten.
    Am Besten ist immer das Gerät, dass es schafft das umzusetzten was man ich sich vorstellt.
    Allerdings muss man dabei zwangläufig live Kompromisse eingehen da nicht alles was im Studio gut funktioniert auch live klappt.
     
  11. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 03.01.07   #11
    Vielen Dank euch allen....werde jetzt mal mit unserer Band darüber reden, eventuell diese drei Effekte zu zulegen bzw erst mal kundig darüber machen, indem wir, was weiß ich in nen großen Musik Handel fahren um sie dort auszuprobieren.
    Ich hoffe nur, dass unsere PA das mitmacht (>>Feedback<<);)
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 03.01.07   #12
    ich geb dir mal ein Beispiel für ein ziemlich gutes, nicht allzu teures und amtliches Effekgerät:
    Lexicon MX-200

    Das Lexicon hat schon einige Dinge als Vorschlag vorprogrammiert. Du kannst bei dem hier auch zwei Effekte miteinander koppeln, also z.B. Hall+Delay (Echo) auf ein einziges Programm legen. So ein Effektgerät wird am Mischpult über den AUX-Weg dem jeweiligen Signal beigemischt.
    Ein Kompressor ist ein separater "Effekt", der nicht dem Signal beigemischt wird, sondern der wird über den sog. Insert-Weg (das ist eine extra Buchse am Mischpultkanal) eingeschliffen.

    Oder anders:
    Das Hallgerät kann für alle Signale am Mischpult benutzt werden. Einfach den AUX-Regler pro Kanal aufdrehen und schon kriegt jeder Kanal diesen Effekt mehr oder weniger.
    Beim Kompressoreinsatz benötigst du pro Kanal einen separaten Kompressor.
    Ich würde euch allerdings einen Kompressor nur dann empfehlen, wenn ihr mit den Parametern umgehen könnt. Das ist nicht ganz so easy.
     
  13. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 03.01.07   #13
    Obwohl ich selbe ein Vx400 habe, würde ich in diesem fall von der Digitech Vocal 300 und Vx400 abraten, da diese nicht in echtzeit und siemlich umständig zu programmieren sind (das ist auch der grund wieso viele dieses gerät schnell wieder verkaufen), obwohl es richtig kreftige stimmprozessoren sind.
    LG
    NightflY
     
  14. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 03.01.07   #14
    Als Alternative zum MX200 ist das TC M350 >HIER< oder besser das M-One XL >HIER<, wobei das M350 wesentlicher einfacher zu bedienen ist wie das M-One XL. ;)
     
  15. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 03.01.07   #15
    Kennt ihr auchzufällig Links, wo man Hörbeispiele bekommt....natürlich ist mir klar, das das "life" immer noch anders klingt. Ich denke ich werde demnächst auch mal mit den weiteren sängern in nen musikladen gehen und dort ausprobieren....trotzdem würde mich schonmal eine kleiner einblick in die geräte interessieren.
     
  16. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 04.01.07   #16
    Hallo Rock Lady!

    Also es sind ja hier schon sehr gute Sachen angesprochen worden, wobei ich als Techniker den Vorschlägen von lemursh den klaren Vorzug geben würde! Aber ich kann mich der Meinung von Nightfly nicht anschließen! Sorry, denn gerade die Digitech sind für Sänger echt Spitze. Ich habe sie in zwei Bands die ich u.a. betreue und kann nur sagen, das die Sänger/innen die nicht mehr missen wollen.
    Als gutes Preis/Leistungsverhältnis würde ich das hier empfehlen:

    Digitech Vocal 300

    Man ist als Sänger dann für seine Effekte selber verantwortlich und kann tun und lassen was man selber will! (zum Leidwesen des Tonis):D

    Klar ist es wie eigentlich bei allen Geräten, wenn man sich mit dem Teil nicht auskennt, dann kann man damit auch nicht richtig arbeiten. Und man muß nicht zwingend zum Anfang die wildesten Programme mit dem Gerät basteln!:) Das Teil besitzt genug vorprogrammierte Sachen, die für den Anfang reichen sollten!

    Kannst ja auch schon mal ins Handbuch schauen:

    http://www.digitech.de/media/manuals_de/Vocal300/Vocal300 GR.pdf

    Wenn ihr aber einen guten Tech habt, dann doch lieber zur ersten Variante gehen!
    Bei den FX ist es genau wie bei so vielen Sachen in Technikbereich, lieber in etwas bessere Geräte investieren als zB. sich einen Behringer Hall zu holen, dann lieber etwas länger drauf sparen und nen Lexi kaufen! (Bin Lexifan)! Die sind einfach gut!:great: siehe Link von Harry!

    Greats Wolle
     
  17. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.01.07   #17
    @WolleBolle

    vielen dank für die Empfehlung....das hört sich echt gut. jetzt muss ich nur noch schauen ob unsere PA das verkraftet bzw Mikros auch ohne Feedbackprobleme damit laufen....
    Das wäre nämlich sonst unser nächstest Problem....die Mikros....
    Naja wir haben uns schon überlegt mal neue Mikros ranzuschaffen...ich glaube, das das jetzt bald der Zeitpunkt sein wird....

    Naja ich wollte mich sowieso nochmal bei allen bedanken...ich ward mir eine große hilfe und ich werde mir demnächst bestimmt mal eine gerät zulegen....lol
     
  18. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 14.01.07   #18
    Hallo Rock Lady!

    Bitte schön!

    sollte es eigentlich, wenns nicht unbedingt unterdimensioniert ist! Zum Thema Mics, wenn ich jetzt davon ausgehe, das die in Deinem Signum aufgeführte Band, narcotic-symphony, deine ist, dann singt ihr mit Sennheiser Mics! Okay leider ist die Auflösung nicht so, das ich erkennen kann welche das sind. ABER, damit bist Du schon auf der guten Seite. Kommt nun noch darauf an welche Sennis ihr benutzt!

    Als Sänger/in sollte man nicht am Mic sparen, denn das Mic ist für einen Sänger das Instrument. Wir arbeiten auch mit Sennheisern als Kabelgebundene Variante nutzen wir im Backgroundbereich folgendes:

    Sennheiser E-945

    Man kann es aber auch sehr gut als Leadmic einsetzen, das Micro ist sehr gut!
    Für den Leadvocalbereich nehmen wir kabelgebunden dieses:

    Sennheiser E-865 Mikrofon

    besonders unsere Sängerinnen kommen damit brillant rüber!

    Aber es tut auch schon sowas:

    Sennheiser E-845 S Mikrofon

    Viel Erfolg mit den Anschaffungen und es macht sich garantiert bezahlt!:great:

    Beste Grüße aus dem stürmischen Norden:D

    Wolle
     
  19. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 15.01.07   #19
    Also.....ich habe mit meiner Band bzw. Gitarristen gesprochen, der meinte das Effekte für den Gesang eigentlich nicht üblich sind.
    Wir haben uns jetzt überlegt uns dieses Mischpult + Effekts eventuell zu besorgen
    https://www.thomann.de/de/yamaha_mg_12_4_fx.htm

    Eigentlich würde ich mich gerne noch mit der Zeit ein paar mehr Effekte zu legen wie z.B. den allten Plattenspielersound oder Megaphone. Jetzt weis ich nicht ob das so einfach möglich ist. Unsere Gitarrist sagt, das das nicht so einfach funktionert ohne Techniker, auserdem wären dies unnütz, da man die bei Gigs sowieso nicht braucht.
    Was soll ich denn jetzt machen. Ich würde so gerne auch was für uns Vocals organisieren....nur was?

    @WolleBolle
    Ich glaube wir haben diese Mikros Sennheiser E-845 S Mikrofon....bin mir aber echt nicht sicher....werde bei unserer nächsten Probe mal nachschauen und dir es sagen.
     
  20. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 15.01.07   #20
    Aaaaalso - da dieser Thread ein Wenig wirr gestaltet ist, wuerde ich gerne einige Sachen aufklaeren. Ich bin einer der beiden Bandgruender von Narcotic Symphony und spiele da Gitarre - ein paar Jahre Banderfahrung hab' ich auch unterm Buckel.

    Erst mal die Tatsachen: Unsere Saenger singen momentan in nem mit Teppich und Noppenschaum gedaemmten Raum, der ca. 3x5 Meter misst. Unsere PA besteht aus so nem kleinen Komplettset (relativ alt, ich schaetze mal 400 Watt oder so), welches per Line-Out noch an einer 350 Watt Aktivbox haengt. Das Komplettset besteht aus so nem kleinen Powermischer mit 4 oder 5 XLR Eingaengen (seeeeehr limitierte Einstellmoeglichkeiten - pro Eingang halt Low, High und Lautstaerke) und zwei Passiv-Boxen.

    Unsere Saenger (bzw. Rock Lady, mit den Anderen habe ich noch nicht darueber gesprochen...), moechten jetzt gerne ein paar spezielle Effekte benutzen beim Gesang. Hier geht's nicht um die ueblichen Hall/Delay/Chorus Effekte, sondern viel speziellere - unter anderem Lo-Fi Plattenspielersound, Megaphon-Sound und Verzerrung. Ich habe Rock Lady schon gesagt, dass dies bei uns aus verschiedenen Gruenden nur schwer (und sehr teuer) realisierbar sein wird - und auch WENN es klappt, bringt es sehr wenig.

    Problem nr. 1: Wir haben (logischerweise, da eher Anfaengerband) niemanden, der permanent am Mischpult steht, und Effekte an bestimmten Stellen ein und aus schalten koennte. Loesung hier fuer waere, natuerlich, den Saengern ein MIDI Floorboard hinzustellen, mit dem sie alles selbst steuern koennten. Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass man ein Floorboard, ein 20 Meter MIDI Kabel, und diese ausgefallenen Effekte (allesamt MIDI-steuerbar!) fuer unter 1000 Euro kriegt. Und das dann noch alles von drei Saengern einstellen und verwalten lassen, die nicht wussten, was Low, High oder Presence am Powermischer bedeuteten :p...

    Problem 2: Es lohnt sich einfach nicht - Unsere PA ist vielleicht 600 Euro Wert (Neupreise... und bei so nem Pissding lohnt sich's meiner Meinung nach wirklich nicht, noch fuer etliche hundert Euro Effekte dazu zu kaufen - dann lieber ein anstaendiges Mischpult, was wir ja ohnehin noch brauchen, oder ne zweite Aktivbox), und man kann sie nun mal zu nichts nehmen ausser Monitoring. Fuer Frontbeschallung muessen wir eigentlich fast immer noch ne andere PA anmieten... Und schon hier beginnen die Probleme - dann sind wir naemlich nur wegen den Effektgeraeten 3 Stunden laenger am werken. Wie soll man den Kram dann verkabeln? Effekte auf Monitoring UND Front? Oder nur Front? Dann hat man auch noch die etlichen Stoerquellen und die Moeglichkeit, dass Brummschleifen und andere Probleme entstehen... Und was wenn man mal bei nem groesseren Gig mitspielt, wo ein Tontechniker alles abmischt - da kann man wohl schlecht sagen "Hey, unsere Band spielt jetzt 10 Lieder - kannste bitte meinen Gesangs-Rack mal einschleifen?". So wie ich das kenne haben Saenger (sorry... ist jetzt nicht boese gemeint) eher Weniger zu sagen, besonders bei solchen Amateurbands. Beim Soundcheck wird halt gefragt, ob sie sich ausm Monitor hoeren, gelegentlich koennen sie sagen "Bitte ein Bisschen mehr Hall..." aber im Endeffekt bleibt's ja dem Tontechniker ueberlassen, wie er sie jetzt abmischt und ob er vielleicht noch nen Compressor oder nen Delay drueber haut. Im Endeffekt wuerden wir also wahrscheinlich mit 1000+ Euro an Equipment da sitzen, das wir nur im 15qm Proberaum benutzen koennen - wirklich nicht das Wahre...

    Problem 3: Feedback. In unserem kleinen Proberaum haben wir eh schon mit derben Rueckkopplungen zu kaempfen... Einen Feedbackdestroyer muessen wir meiner Meinung nach eh mal anschaffen - aber das ist ja auch kein Allheilmittel. Bekanntlich verursachen ja etliche Effekte Rueckkopplungen (Reverb, Delay, Compressor, und ganz besonders Verzerrer, z.B.), und sind daher bei uns im Proberaum wohl eher nciht zu gebrauchen. Ob die spezifischen Effekte, die unsere Saenger auch noch wollen, auch so rueckkopplungsgefaehrdet sind, weiss ich natuerlich nicht, allerdings kann ich mir das bei einigen schon vorstellen (bei nem lo-fi sound wird ja ab und zu mal bissel verzerrt, z.b.)...

    Also super - wir stehen dann mit 1000+ Euro an Equipment da, das wir live nur sehr begrenzt und umstaendlich einsetzen koennen, und im Proberaum auch nur recht schwer.

    Mein Fazit, daher - vergessen wir's. Lohnt sich nicht, ist unbezahlbar, und viel zu umstaendlich - und ich hab ehrlich gesagt schon Genug am Hals mit meinem Gitarren-Setup - kann dann bei Gigs nicht auch noch ein kompliziertes Gesangs-Effekte-Rack verkabeln und mich beim Tontechniker einschleimen, bis er mir nen Einschleifweg frei macht... Daher bin ich wirklich (ohne dabei jetzt gemein erscheinen zu wollen oder sonst was) der Meinung, dass unsere Saenger, wahrscheinlich auf solche eher ausgefallene Effekte verzichten werden muessen.

    Was wir uns eher mal ueberlegen koennten, waere einen anstaendigen kleinen Mischer und nen Feedbackdestroyer zu kaufen, damit wir im Proberaum nen besseren Gesangs-Sound haben. Beim Mischpult koennten wir ja dann drauf achten, dass wir eines mit ein paar integrierten Effekten bekommen (obwohl da ja meist nur ein paar Reverbs und Delays bei sind, wenn ich mich nicht irre...).

    Vielleicht hat ja irgend jemand ne Loesung, wie das besser gehen wuerde, mit diesen ausgefalleneren Effekten - ich sehe jedenfalls erst mal keine.

    So, das war's... Kritik und Flames bitte hier oder per PN ;)...

    -edit- Die Mikros sind soweit ich weiss ein e935 und e835 (obwohl ich mir bei diesen nicht ganz sicher bin... 50 Euro das Stueck Neupreis war's jedenfalls)...
     
Die Seite wird geladen...

mapping