Effektgeräte für Gesang (MX400, VoiceWorks, V-Verb ...)

von Mr.Boogie, 09.11.07.

  1. Mr.Boogie

    Mr.Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.07   #1
    Hi,

    ich habe ein paar (eigentlich eine ganze Menge) Fragen :confused: zu Effektgeräten für Gesang. Ich spiele in einer Hobby-Band Keyboards und singe. Wir (Kollegen einer Firma) covern Mainstream Pop und Rock der 70er bis heute.

    Bisher habe ich nur Hall und Delay eingesetzt (Behringer V-Verb Pro). Laut verschiedenen Kritiken soll das Gerät ja ganz gut sein - der Vergleich mit besseren Geräten fehlt mir, da ich in der Vergangenheit nur ältere Geräte (Alesis Quadraverb) hatte. Grundsätzlich bin ich mit dem V-Verb aber zufrieden. Allerdings könnte der Klang für meinen Geschmack ein wenig wärmer sein. Meine erste Frage: ist das V-Verb qualitativ vergleichbar mit Geräten wie den im Forum oft empfohlenen TC M350 oder Lexicon MX 200?

    Dann ist mein Blick auch auf das Lexicon MX 400 gefallen. Das wird ja sogar billiger angeboten als das MX 300. Wenn ich das richtig sehe, dann kann ich damit bis zu vier Effekte gleichzeitig nutzen. Aber wenn ich z.B. neben Hall und Delay einen Compressor-Effekt nutzen möchte, dann muss ich ja wohl den Dual Mono Mode wählen (Compressor über Insert, Hall und Delay über Effektweg). Sollten Hall und Delay aber nicht besser Stereo ausgegeben werden? Dann passt das so also doch nicht? Wenn ich als vierten Effekt ein leichtes Detune dazu nehme, müsste ich das auch (zusammen mit dem Compressor) über den Insert laufen lassen - macht aber doch auch nicht so viel Sinn oder? Ist das MX 400 qualitativ besser als das MX 200 oder ist das MX 400 quasi ein "Doppel-MX 200"?

    Wie gut sind die speziellen Voice Effektgeräte wie das TC Helicon VoiceWorks? Da sind dann ja auch noch ein Equalizer und ein Mikrofon-Vorverstärker dabei. Und Detune und Compressor liegen an der korrekten Position im Signalweg. Wie gut sind die einzelnen Effekte bei diesem Gerät? Hat man da von allem ein bischen aber nichts richtig gut? Besonders viele Parameter zum Einstellen hat man dort ja nicht - kann natürlich auch schon mal ein Vorteil sein, sehe ich aber eher als Nachteil. Ist ein M350 oder MX 200/400 in punkto Hall und Delay doch eine andere Liga? Ist der Mikrofon-Vorverstärker des VoiceWorks gegenüber einem Mischpultvorverstärker ein Qualitäts-Gewinn? Die VoiceTone Geräte kommen für mich nicht in Frage, weil nicht via Midi steuerbar. Da ich mal hinter dem Keyboard stehend singe, mal vorne auf der Bühne müsste ich die VoiceTone Geräte dann immer hin- und hertragen. Mit einem (Midi-)Fußtaster vorne an der Bühne und ansonsten über Midi-Controls am Keyboard kriege ich die Sounds bei den anderen Geräten gut umgeschaltet. Mehr als Euro 600.- will ich nicht ausgeben - damit scheiden dann z.B. VoiceWorks Plus und VoiceLive aus. Das VoiceWorks scheint aber inzwischen vom T.C. etwas stiefmütterlich behandelt zu werden (Aktualität der Informationen, Software Updates). Ist das VoiceWorks technisch überhaupt noch "State of the Art"? Außerdem brauche ich weder mehrstimmige Harmonien noch Pitch Correction.

    Was mir an den Lexicon Multi-Effekten und an den TC Geräten (ausser VoiceTone) auch noch gefällt ist, dass es Editor-Software gibt - das Editieren der Parameter ohne eine solche Software finde ich bei meinem V-Verb ziemlich bescheiden :mad:

    So, das sind wirklich viele :o Fragen. Ich freue mich über jeden Tipp!
    Liebe Grüße :)
    Detlev
     
  2. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 09.11.07   #2
    Hallo Mr.Boogie und erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN hier im Forum! :great:

    Nein, das Behringer Teil ist definitiv unter den beiden anzusiedeln, das TC und das Lex sind in etwa gleich gut, wobei ich das Lex etwas höherwertig einstufen würde!

    Das hast Du richtig gesehen! Für das MX 400 ist ja auch schon die Verbesserung auf dem Markt. Wenn Du nicht unbedingt XLRs und einige Erweiterungen benötigst, sollte es das 400er auch tun!

    Könnte man so sehen!

    Also TC baut sehr gut arbeitende FX Geräte und ich würde nicht behaupten, das dort nur ein bischen von allem drin ist, das trifft dann doch wohl eher auf dein angesprochenes Behrenger V zu!

    Wenn es Dir nun u.a. auf ein Gerät ankommt, in dem Du mindestens Stereo fahren kannst, dann ist also das MX400 wohl unschlagbar, möchtest Du aber wirklich sehr gutes FX für Deinen Gesang einsetzen wolen, so wirst Du wohl oder übel auch noch mal dieses Gerät betrachten müssen, da stimmts dann aber wirklich! Gut ist ein wenig über Deinen Vorstellungen - aber lohnen tät´s sich!

    Ansonsten gibt es d noch für Sänger die Digitech´s aber das ist ja wiederum etwas anderes, wird aber auch gern von Sängern benutzt!

    Greets Wolle
     
  3. Mr.Boogie

    Mr.Boogie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.07   #3
    Hallo WolleBolle,

    erstmal vielen Dank für deine Antwort. Das MPX1 ist ja sicher allererste Sahne - aber ist mir doch etwas zu teuer, zumal ich sicher zusätzlich noch in bessere Mikros investieren muss.

    Auf Grund deines klaren Hinweises auf die gute Qualität des VoiceWorks tendiere ich jetzt stark in diese Richtung. Hall und Delay brauche ich auf jeden Fall, Detune ist sicher hier und da ganz gut einsetzbar und Compressor und Equalizer für alle Fälle an Board zu haben finde ich ebenfalls wichtig.

    Das MX400 bietet die genannten Effekte (ausser Equalizer) ja auch alle, aber mir fehlt hier die Möglichkeit eines "Dual Stereo" ohne Zusammenführen der Ausgänge der beiden Effektprogramme. Ich kann zumindest beim MX400 keine Möglichkeit entdecken Hall und Delay über AUX/Effekt zu führen (mit Stereo Return) und Compressor, Detune oder De-Esser über Insert zu führen (Detune gehört doch in Insert oder?). Sonst würde ich das MX400 in die Endauswahl mit einbeziehen.

    Du erwähnst noch das Digitech VX400. Das ist vom Umfang der gebotenen Effekte natürlich auch hochinteressant. Aber ich habe verschiedene Meinungen gelesen nach denen die Qualität insbesondere von Hall und Delay nicht mit dem VoiceWorks vergleichbar ist. Ist ja auch preislich eine andere Liga - das VX400 kostet ja micht mal die Hälfte von dem was man für das VoiceWorks hinblättern muss. Oder siehst du das mit der Qualität anders? Würde ich gegenüber dem Behringer V-Verb bzgl. Hall und Delay auch mit dem Digitech einen deutlich Sprung nach vorn machen?

    Liebe Grüße
    Detlev
     
  4. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 12.11.07   #4
    Hallo Mr.Boogie!

    Okay, das muß ich zugeben, billig ist das MPX1 nicht, aber gut!
    zum Thema Micros.
    Welche Mics nutzt Du denn? Ganz klar sollte man erst einmal entsprechend gute Mics haben, wenn man über Effektierung nachdenkt.

    Diese Möglichkeit hat meines Wissens dieses Gerät nicht! Obwohl ich bei einem Multieffekt eher lieber über AUX arbeiten würde, anders sieht es da mit Singlegeräten aus, wie Comp, De Esser, etc, die kommen dann natürlich über Inserts, wie eigentlich alle Dynamics. Wobei man den eingebauten De Esser aber auch gut über die AUX Sektion nehmen kann um z.B. bei Chorstimmen die störenden Zischlaute herauszuholen!

    Wenn Du noch mehr über den MX 400 wissen willst, kannst Du hier in das Manual reinschauen.:)

    Gut, das ist wohl z.T. wahr, aber sie sind schon mal um einiges besser als beim V- Verb. Im Bereich Gesangseffekte die vom Sänger schnell selber gesteuert werden können, ist aber dieses teil imho eine gute Sache! Wenn es für Dich möglich ist, dann vesuche doch einmal in einem Musikladen sowas anzutesten!

    Greets Wolle
     
  5. Mr.Boogie

    Mr.Boogie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.07   #5
    Hallo WolleBolle,

    danke für die Infos.

    Hinter dem Keyboard benutze ich ein AKG C 420, vorne auf der Bühne ein Shure SM58, bzw. ein AKG D880. Da ich eine recht tiefe Stimme habe und das Mikro gerne nah an den Lippen habe werden ja sicher gerade die tiefen Frequenzen zusätzlich verstärkt.:( Das Thema wollte ich gelegentlich im Forum "Mikrofone" ansprechen.

    Danke für den Link auf das MX400 Manual - hatte ich mir bereits runtergeladen.:) Da hatte ich meine Infos auch her - aber die Erklärungen fürs Routing musste ich ein paar mal lesen und war mir immer noch nicht wirklich sicher.:(

    Dann ist vielleicht die Investition in ein gutes Mikrofon und/oder ein gutes Headset in Verbindung mit dem VX400 erstmal eine gute Lösung.

    Du hast sicher Recht, dass ich die Geräte mal antesten sollte und vielleicht auch ein paar Mikros.:) Zwei die häufig empfohlen werden sind ja vielleicht auch für mich eine gute Wahl: Crown CM 312 und Sennheiser e945. Wobei das zusammen dann auch wieder richtig teuer wird. Vielleicht gibt's ja beim Headset noch vernünftige Alternativen, die etwas günstiger sind.

    Liebe Grüße
    Detlev
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 14.11.07   #6
    Hallo!

    Das sehe ich genauso! Wenn Du also als aktiver Musiker (damit meine ich das Du nicht soviel Zeit in das Mischen investierst) in Richtung Digitech gehst, so ist das wohl okay, denn damit bist Du sehr flexibel und mußt nicht laufend zum Rack um irgendwelche FX unzuschalten. Klar über Fußtaster geht´s auch! :D Aber eines will ich Dir noch mit auf den Weg geben. Das VX 400 ist sehr umfangreich und es bedarf einiger Zeit und Probierens (natürlich nach ausführlichen Lesens des Manuals) um mit diesem Gerät gut zu arbeiten! In meinen zu betreuenden Bands haben wir dieses Gerät auch von Sängern genutzt und die sind vollstens damit zufrieden!

    Klar mit dem VoiceWorks machst du tendenziell noch einen Schritt höher, aber es ist die Frage was für Dich besser ist! Teste es eben mal aus wenn Du die Gelegenheit dazu hast!

    Zum Thema Mics hier nur am Rande.

    Deine genutzten Mics sind schon recht annehmbar. Zum SM58er würde ich aber auf alle Fälle mal einige Alternativen testen! Obwohl ich mir vorstellen kann, wenn Du eine tiefe Stimme hast, das es gerade im Rockbereich dazu passen könnte. Das von Dir angesprochene CM 312 (Headset) ist leider nicht mehr neu zu erhalten, und von dem AKG gibt es einige Varianten, welche nutzt Du? Ich gehe vom C 420PP aus. Aber ich glaube auch das ist vom Markt?:screwy:

    Zum angesprochenen E945 kann ich sagen, eines der wirklich guten Mics und auf alle Fälle einen Test wert!

    Zum Test könnte man noch folgende mit dazunehmen:
    http://www.musik-service.de/sennheiser-e-865-prx395356228de.aspx
    http://www.musik-service.de/beyerdynamic-tg-x61-prx401de.aspx
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Sennheiser-E-935-prx395727853de.aspx
    für tiefe Stimmen sehr gut geeignet sind diese hier:
    http://www.musik-service.de/beyerdynamic-tg-x80-prx395602676de.aspx
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Beyerdynamic-M-88-TG-prx395339181de.aspx

    Für weitere Microfragen würde ich Dir empfehlen in der Mikro Ecke zu posten, das würde sonst hier zu weit vom Thema abkommen! :)

    Greets Wolle
     
  7. Mr.Boogie

    Mr.Boogie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.07   #7
    Hallo WolleBolle,

    vielen Dank für die ausführlichen Infos und Tipps.:great:

    Ich werde auf jeden Fall das Digitech VX400 demnächst mal testen.

    Ich benutze das AKG 420 L mit B 29 L Batteriespeisegerät. Das Crown CM312A gibt es noch bei Thomann. Sonst habe ich das auch nirgendwo mehr gesehen. Blind kaufen sollte man ja sicher kein Mikro. Aber lange wird es das CM312 dann vielleicht auch da nicht mehr geben. Ist das Mikro so gut, dass ich da lieber schnell zuschlagen sollte?

    Die von dir vorgeschlagenen Mikros werde ich dann auch im Vergleich testen. In Köln sollten sie sicher die meisten davon zum Antesten haben.:D

    Liebe Grüße
    Detlev
     
Die Seite wird geladen...

mapping