Effektgeräthülle wie richtig Lackieren

  • Ersteller Sweety994
  • Erstellt am
S

Sweety994

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
25.09.13
Beiträge
46
Kekse
255
Moin alle Miteinander.

Ich habe vor mir auf Musikding den Screamer Bausatz (Ein DIY Tube Screamer Clone) zu kaufen. Da meine Freundin künstlerich relativ begabt ist und ich ihr das leben gerne schwer mache :engel:, hatte ich die Idee die Hülle in "Creeper"-Optik (Ein grünes Monster aus dem PC-Spiel "Minecraft") zu Lackieren bzw zu bemalen. Das Problem ist, dass wir keine Ahnung haben wie man das am besten macht.

Deswegen meine Frage: hat jemand Erfahung, wie man das am besten kostengünstig und gut aussehend macht?

Nach erster Recherche muss man scheinbar eine Grundierung auftragen und dann die Grundfarbe auftragen, oder? Dann kann man wie es aussieht gut mit Acrylfarbe und einem Lackstift darauf zeichnen? Zum Schluss noch Klarlack drüber?
Kann man das so machen, oder gibt es da bessere Mittel und Wege?
Eine andere Sache wäre auch noch, was man am besten für eine Grundierung und Lack nimmt (Art und Hersteller)?

Vielleicht hat ja auch jemand allgemeine Tips, was alles so zu beachten ist. :)

Vielen Dank schon mal Vorweg!!!!

Lg
Flo
 
Gitarrotron

Gitarrotron

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
07.06.12
Beiträge
633
Kekse
252
Das kommt etwas darauf an, womit deine Freundin am besten malen kann. Im Prinzip kannst du von Spraydose, Pinsel + Ölfarbe bis Airbrush alles mögliche probieren. Würde mich da mal im Modellbau-Umfeld schlau machen. Die pinseln ja "hauptberuflich" in der Größenordnung herum
 
ZickZack

ZickZack

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
29.08.08
Beiträge
678
Kekse
1.345
Ort
Hamburg
Also Sprühdose geht auf jeden Fall. Man sollte das Gehäuse vorher zumindest Fettfrei machen, eine Grundierung verbessert natürlich das Ergebnis.
Ich arbeite in solchen Fällen gerne mit Transferfolie. Also erst das Gehäuse lackieren, dann ein schönes Motiv am Rechner entwickeln, drucken auf Transferfolie und diese dann auf das Gehäuse übertragen. Klarlack drauf und fertig.
Transferfolie = Waterslide
Ich habe auch schon andere Folien und sogar Papier auf so ein Gehäuse geklebt und dann mit Klarlack aus der Sprühdose versiegelt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Stephan 1234

Stephan 1234

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
22.06.14
Beiträge
319
Kekse
1.975
Ort
Dombühl
Hab auch erst bausätze von Musik ding gehabt. Schleif die Oberfläche der Alu Gehäuse erstmal etwas an, dass sie vernünftig und eben ist, dann Entfetten, grundieren (und wenn du nur eine trägerschicht klarlack aufbringst) ich würde nicht direkt auf das Alu Gehäuse malen.
Ich ha s jetzt mit Acryl und Nitrolacken probiert, klappt beides, so lang sich die Farben untereinander vertragen.
Würde dir aber raten das ganze mit Acryllack zu machen. Aber evtl. Nen 2K klarlack nehmen, der ist wiederstandsfähiger und den bekommst auch in der spraydose.
Ich hab zum Beispiel zum beschriften normale Lackstifte aus der Schreibwarenabteilung genommen.
Kann evtl. Nachher mal n Bild machen.
Pass aber beim bemalen auf, dass du nicht mit fertigen fingern auf den Untergrund fässt, das kann dumme spuren hinterlassen, also am besten Gummihandschuhe an.
Beim aktuellen Wetter würde ich aber nicht draußen lackieren bzw. Niemals unter 15℃.

Grüße
Stephan
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S

Sweety994

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
25.09.13
Beiträge
46
Kekse
255
Vielen Dank, dass hilft mir sehr weiter! :great:
 
G

Gast 287696

Guest
Trampelkisten werden benutzt.... mit der Zeit wetzt sich die Farbe ab. Sieht nicht schön aus, wenn das Monster plötzlich ne Schnorre hat. Die Frage ist, ob Deine Freundin das erstgemalte Bild noch einmal genauso so hinbekommt, sonst kannst Du alles wieder abschleifen und nochmals machen. Tip von mir: Freundin kann das Bild malen, Buntstifte, Pinsel, Tusche, egal was, dann das Bild in den Scanner und ab auf die Festplatte.

Farbe trägt auf, mal mehr mal weniger, am dünnsten ist Airbrush, nur ob das Deine Freundin hinbekommt? Deswegen neige ich persönlich zu eben dieser Transferfolie, ist dünn, kann wieder entfernt und überlackiert werden. Und man kann dieses Bild immer noch verändern oder nochmals ausdrucken lassen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G

Gast 287696

Guest
Ich bin zwar begabt in Malen, aber in Bildbearbeitung am Rechner ein naja... deswegen male ich meine Sachen schon 1:1 fertig auf Papier, damit ich nicht mehr viel verändern muß. Ab in einen guten Scanner, das Ding eingescannt, gucken, ob man zufrieden ist. Meist bin ich es, dann reicht mir entweder Paint oder sonstige Malprogramme aus, das entsprechende auszuschneiden,zu vergrößern, oder zu drehen. Profi-Computer-Mal-Arbeit am Rechner - da muß ich passen. Bin schon etwas älter, da hat mans mit Computer nicht mehr so...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S

Sweety994

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
25.09.13
Beiträge
46
Kekse
255
entweder Paint oder sonstige Malprogramme

Trotzdem vielen Dank. Könntest du mir vielleicht noch eine Transferfolie empfehlen? Das meiste was ich jetzt so gefunden habe ist für Textilien, oder ist das egal?:gruebel:
 
G

Gast 287696

Guest
Ich nicht, aber ZickZack scheint da Ahnung zu haben.
 
bassman9474

bassman9474

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
31.10.12
Beiträge
584
Kekse
2.026
Ort
Berlin
Ich benutze die Decalfolie von Musikding zum beschriften meiner Effekte:

https://www.musikding.de/Decal-fuer-Laser-216x279cm

sieht dann etwa so aus:

20130802_172727.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
S

Sweety994

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
25.09.13
Beiträge
46
Kekse
255
Ich benutze die Decalfolie

Kann man damit auch gößere Motive und in Farbe realisieren? z.B. wenn ich ein Motiv haben will, dass die ganze Front "abdeckt"
bzw gibt es hier auch Transferfolie, was ist da der Unterschied?
 
aspenD28

aspenD28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.756
Kekse
11.192
Nimm KFZ-Grundierung aus der Spraydose und Acrylfarben (Revell-Aqua z.B.). Dann nach dem Trocknen mit Dupli 2 Schichtlack aus der Spraydose in mehreren Schichten lackieren.
Der 2-Schichtlack ist sehr gut zu verarbeiten und nach einem Tag trocken genug für den Einsatz des Gerätes. Das Zeug ist sehr Robust und Kratzfest.

Alles aber bei 25 Grad lackieren und nicht in geschlossenen Räumen.

Gruß Andreas
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
loder

loder

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
14.10.08
Beiträge
148
Kekse
370
ich bastel mir das motiv mit Photoshop und drucke auf Fotopapier. das schneide ich zurecht und klebs auf mein vorgebohrtes Gehäuse. Vorher natürlich erst die Löcher mit dem Motiv abgleichen.
Das Aufgeklebte wird mit Klarlack ausser Dose geschützt, Lackschicht aufgebaut, getrocknet, dann die Löcher befreit und bestückt.
Easy und für den Privatgebrauch darfste auch jedes Motiv verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
ZickZack

ZickZack

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
29.08.08
Beiträge
678
Kekse
1.345
Ort
Hamburg
Ich nicht, aber ZickZack scheint da Ahnung zu haben.

Ich habe sowohl die Folie von Musikding als auch Folien die ich auf Ebay erworben habe benutzt.
Man muss schon in die Beschreibung schauen, wofür die benutzt werden können.

Ich habe es auch schon erlebt, dass nach dem bedrucken der Folie mit einem Tintenstrahldrucker, sich die Farbe beim wässern wieder löste und verschmierte. Dagegen hilft es, die Folie nach dem Drucken mit Klarlack zu besprühen (versiegeln). Bei Laserdruckern ist die Farbe wohl stabiler.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G

Gast 287696

Guest
Tintenstrahldrucker, da reicht schon ein Fingerwisch aus... jetzt hätte ich einmal eine Frage:

Fotodruck mit Klarlack versiegeln - löst sich da die Farbe nicht ab? Habe da schon einige böse Überraschungen erlebt.
 
Bass_Zicke

Bass_Zicke

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
12.01.08
Beiträge
6.497
Kekse
39.182
Ort
Limburg an der lahn
.... kleiner tip dazu : es gibt auch echten 2K lack in spraydosen ! .... die kann man daran erkennen , das sie im boden einen weiteren knopf haben , um den härter zu aktivieren ...... diese dosen halten aber nur ein paar tage , wenn " gezündet " , der vorteil dabei , die oberfläche ist genauso wiederstandsfähig , wie zb echter autolack .
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DelayAndReverb

DelayAndReverb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.20
Registriert
17.02.08
Beiträge
977
Kekse
19.805
Klarlack drauf und fertig.
Es gibt die Folien auch in einer Art, die dann ohne Klarlack auskommt.

Tintenstrahldrucker, da reicht schon ein Fingerwisch aus... jetzt hätte ich einmal eine Frage:

Fotodruck mit Klarlack versiegeln - löst sich da die Farbe nicht ab?

Es gibt Wassertransferfolien für Laser oder Tintenstrahldrucker. Mit Letzteren habe ich hervorragende Ergebnisse mit meinem Tintenstrahldrucker. Interessanterweise, obwohl der Druckerhersteller keine Kompatibilität deklariert. Ich benutze diese.

Auch Klarlack ist das kein Problem. Den Klarlack trage ich in zwei dünnen Schichten mit der Dose auf und trockne je Schicht mit einem Haarföhn.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
loder

loder

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
14.10.08
Beiträge
148
Kekse
370
hmm hab jetzt nur erfahrung mit dem billigen Acryllack ausm Baumarkt und noch nie Probleme gehabt mit verwischen oder auflösen der Tonerfarbe. Sind jetzt auch nicht meine einzigen 3 pedale.
Ein erster dünner Film aufsprühen hört sich gut an. Hab ich aber nie gemacht, wenn ich ehrlich bin.

Die Pedale sollen aber auch nicht Roadtauglich sein für mich. wurden nur zu Hause genutzt.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben