Eiche oder Ahorn ?

von maxsdrum, 18.02.05.

  1. maxsdrum

    maxsdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.05   #1
    Yo Leute wer fragt gewinnt, und darum will ich jetzt mal eure Meinungen hören aus welchen gründen ihr welches Holz für Kessel besser findet, und welches von den beiden Hölzern eurer Meinung nach zu welchen Musikrichtung eneingesetzt werden kann ?
     
  2. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 19.02.05   #2
    Keks oder Schokolade? Gute Frage. Nächste Frage.

    Was willst du jetzt eigentlich genau hören?
    Bubinga ist mehr für Grindcore geeignet, während Zitterpappel und Süssholz eher im Jazz-Rock gespielt wird.
    Ahorn und B-Hörnchen sind wiederum an Donnerstagen (in Schaltjahren) Multifunktional einsetzbar.
    Eiche ist perfekt für Wohnzimmerschrankwände....etc...:screwy:

    ???

    Eher eine Frage des persönlichen Geschmacks und des Geldbeutels der betreffenden Person.

    Meist sind es sowieso Kombinationen aus verschiedenen Hölzern die in Trommelkesseln verbastelt werden. Und so lange die Verarbeitung ok ist hängt es mehr von der Wahl der Kesselgrössen, der Fellbestückung, der Art wie sie gestimmt sind ab, ob das Set nun für bestimmte Musikstile mehr oder weniger geeignet ist.
     
  3. maxsdrum

    maxsdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.05   #3
    OK wenn ich dich richtig verstehe kann ich egal welches Holz mit der richtigen Stimmung in verbindung mit der Kesselgröße gleichstimmend machen ? Das glaubst du ja wohl selber nicht, warum werden denn verschiedene Holzarten verwendet. zum Spaß ?. Eigentlich wollte ich wissen was Ahorn und Eiche für Klangeigenschaften haben, weil, wenn man sich die beiden Hölzer betrachtet, sind sie von ihrer Beschaffenheit ziemlich identisch (Dichte, Festigkeit, usw).
     
  4. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 20.02.05   #4
    @Wayne: Das war der Grund warum ich eigentlich hier nicht antworten wollte und zum Boykott aufgerufen habe aber wenn gevatter Schlegel hier seinen Senf dazu gibt dann macht die Lampe auch mit :D

    Man kann mit jedem Holz alles spielen. Kannst auch auf Kochtöpfen Deathmetal machen :great:
     
  5. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 21.02.05   #5
    Das habe ich an keiner Stelle so behauptet oder gar gemeint.:rolleyes:
    Ich halte es lediglich für Dünnsinnig einer bestimmten Holzsorte einen Stempel aufzudrücken so nach dem Motto "das und das Holz für die und die Musikrichtung..."

    Selbstveständlich haben verschiedene Hölzer ihre individuellen Klangeigenschaften, hättest du DANACH in deinem Ausgangsposting gefragt, wäre eventuell auch die eine oder andere für dich befriedigende Antwort gekommen.
    Welches Kesselmaterial grad IN ist (und zwar Musikstil-übergreifend) unterliegt sowieso saisonalen Schwankungen.
    Momentan scheint ja immer noch Maple (also Ahorn) am angesagtesten zu sein, während noch vor einigen Jahren Birkenholzkessel sehr "en vogue" waren.
    Wer weiss was sich die Industrie als nächstes überlegt um einen neuen Trend und somit Kaufanreiz zu schaffen.
    Ich wette, sobald ein oder zwei der grossen bekannten Massenhersteller (Tama,Pearl,Yamaha usw..) ein halbwegs gut tönendes Acrylset im Low-Budget Bereich rausbringen (also Preisklasse von ´nem Export oder Rockstar) werden alle anderen Hersteller schnellstens auf den Zug aufspringen und es wird wieder eine "Acryl-Mania" geben.

    Ach übrigens, näheres über die Klangeigenschaften von z.B. Eiche findest du hier ----> Klick mich!
     
  6. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 21.02.05   #6
    zum thema acryl hab ich auch eine frage:

    wie klingt eine acryl snare oder kann man den klang beschreiben?
    würd mich mal sehr interessieren?!


    gruss
     
  7. maxsdrum

    maxsdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.05   #7
    Stimmt WayneSchlegl War schon ne ziehmlich Dumme Frage, damit habe ich mich selbst übertroffen, aber ich bin trotzdem der meinung das man Eiche nur für Muttirumba einsetzen sollte. Danke für dein Tipp, ich hab gerade ein ziehmlich geiles Buch gefungen : http://sdd-dlt.de/dtbible.htm (Prof.Sound´s Drum Tuning Bible) für alle die an Sound und Stimmung von Kesseln interressiert sind.
    Da werd ich mich erstma mit beschäftijnn wa!!

     
  8. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 21.02.05   #8
    Das kommt natürlich sehr auf den Kessel und Hersteller an, aber im Prinzip klingt das gar nicht soviel anders als ein Holzkessel. Meist klingen vergleichbare Holzkessel noch etwas wärmer und wuchtiger.

    Wahan Acryl Sets klingen aber z.B. sehr viel anders als Ludwig Vistalite.

    Falls jemand jetzt die Mensch-DVD von Grönemeyer hat, da spielt Rühl zwar ein Acryl-Set, aber das ist nicht repräsentativ, da er Powerstroke3 dort Felle spielt, und die nehmen sehr viel vom Sound weg.

    Hier gibt's Sound-Beispiele:
    www.indoorstorm.com/product_info.php?products_id=1650
    www.indoorstorm.com/product_info.php?products_id=2436

    Die sind natürlich auch nicht sehr repräentativ, aber man merkt, es klingt erstmal voll und ganz nach Schlagzeug. ;-)
     
  9. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 21.02.05   #9
    ist denn z.b.eine "pork pie" snare ihr geld eigentlich wert oder bezahlt man da eher den "wow"-effekt [aussehen]?

    gruss
     
  10. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 21.02.05   #10
    Pork Pie verwendet Keller Kessel, d.h. die Rohkessel kosten die nur ca. 50-70 $ pro Set. Das teure ist dann die Hardware und der Rest geht da in der Tat nur fürs Aussehen drauf.

    Deshalb finde ich die meisten "Custom"-Hersteller die Keller-Kessel verwenden als zu teuer, eine Forum zur Kesselherstellung kostet ca. 100 000 $ (also pro Kesseldurchmesser ist da eine nötig), und diese Kosten haben sie nicht.

    Wahan baut zwar auch die Kessel nicht mehr selbst (sie würden die Mengen einfach nicht schaffen), aber sie lassen speziell anfertigen, d.h. immerhin keine Standard-Ware, und er kann es aber auch selbsrt. Die Acryl Kessel baut auch ziemlich keiner selbst, das ist Standard-Industrieware (die ja nicht schlecht sein muss und es auch nicht ist).
     
Die Seite wird geladen...

mapping