EIGENE CDs über HOMEPAGE verkaufen

von steve66, 11.10.06.

  1. steve66

    steve66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #1
    hallo, mich würde interessieren ob man das irgendwo anmelden muss(GEMA etc??) wenn man selbstgeschriebene, gema-freie, selbstaufgenommene songs auf cd-r über homepage seiner band verkaufen möchte?
    unser bassist meinte da wäre etwas mit finanzamt zu regeln, was mich gewundert hat, also: kann man einfach so eigene cds verkaufen??
     
  2. Emmex

    Emmex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.06
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #2
    Hallo Steve66,

    NATÜRLICH könnt Ihr grundsätzlich Eure eigenen Songs auf CD über Eure Homepage verkaufen !!

    Was das Finanzamt angeht - glaube ich als Laie - ist das so:

    Das Finanzamt unterscheidet zwischen "Hobby" und "gewerbsmäßiger Tätigkeit"

    Angenommen Ihr verkauft (ab und zu und nicht mit "signifikanten" Umsätzen) irgendwelche Sachen auf einem Flohmarkt. Das interessiert das Finanzamt nicht - weil Hobby.

    Angenommen Ihr verkauft ständig irgendwas bei Ebay und macht damit regelmäßig Umsatz. Dann will das Finanzamt beteiligt werden, weil "gewerbsmäßge Tätigkeit"

    Also: Wenn Ihr ab und zu eine CD verkauft, ist das wahrscheinlich Hobby.

    Verkauft Ihr aber regelmäßig CDs - und habt damit eine ständige und "signifikante" Einnahmequelle, wäre das "Gewerbsmäßig" - und Ihr müsstet ein Gewerbe anmelden und somit auch die Einnahmen versteuern. Eigentlich "No Problem", da ja auch Geld verdient wird. Ist wie bei der Lohn und Gehaltsabrechnung, da werden ja auch Steuern abgezogen. Nur müsst Ihr das bei einem Gewerbe halt selber tun.

    Ich habe zwar keine Ahnung, aber ich denke, Ihr könnt einfach loslegen und Eure CDs anbieten. Wenn der Fall eintritt, dass Ihr die nächsten Superstars werdet und alle Welt Eure CDs kauft, könnt Ihr immer noch ein Gewerbe anmelden (ist echt einfach) und die Einnahmen dem Finanzamt melden, brav Steuern zahlen und niemand hat ein Problem.

    Was die GEMA betrifft: Wenn Ihr kein GEMA Mitglied seit, braucht Ihr auch nichts an die GEMA abzuführen. Falls doch, informiert Euch bitte bei der GEMA unter Willkommen bei der GEMA über die Modalitäten - oder ruft bei denen an und fragt einfach nach. Die erklären Euch gerne was Ihr tun müsst. Die GEMA Gebühren werden Euch übrigends zurück erstattet (nach Abzug der Verwaltungkosten - natürlich). Das hört sich erst einmal blöd an - aber dafür sorgt die GEMA, dass Eure Musik weltweit nur gegen Gebühr gespielt - oder aufgeführt werden darf.

    Viel Glück beim CD Verkauf

    emmex

    PS: Geh mal auf addyourmusic.com, da kannst Du den Verkauf Eurer CDs kostenlos über Eure eigenen Webseite abwickeln.
     
  3. Bernd C.

    Bernd C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    31.08.11
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Friedberg-Derching
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 13.10.06   #3
    Ist im Groben schon alles in etwa so richtig.

    Um etwas genauer zu sein eigentlich dem Texter und dem Songwriter. D.h. es kann sein, dass die Band aus dem Gesellschaftsvermögen an die GEMA bezahlt, die Tantiemen aber dann in das Privatvermögen z.B. des Sängers (wenn er den Song geschrieben hat) gehen. Das wäre der Standardfall (von daher kann also auch das Rückfluss-Modell schon seinen Sinn haben) - abweichendes ist natürlich im Gesellschaftervertrag frei regelbar (Tantiemen aus Bandaufführungen fließen dem Gesellschaftsvermögen zu).

    Das ist ein bisschen missverständlich formuliert, deswegen nochmal ergänzend: Die Musik darf so oder so weltweit nicht kostenlos aufgeführt werden. Es bedarf der Genehmigung des Urhebers, der die Genehmigung selbstverständlich gegen feste Gebühr erteilen darf. Was die GEMA eigentlich tut ist, sie erleichtert das Eintreiben dieser Gebühren. Grundsätzlich führt die Anmeldung bei der GEMA aber dazu, dass die Musik danach leichter von anderen aufgeführt werden kann. Sie müssen nicht mehr nachfragen, sondern melden einfach der GEMA, dass sie den Song spielen wollen. Der Vorteil ist eben, dass dadurch die Musik tendenziell öfter gespielt wird und die Einnahmen steigen. Nachteil ist, dass man die Kontrolle darüber aus der Hand gibt und somit Aufführungen der Musik durch andere nicht mehr verhindern kann und darf. D.h. z.B. dass die NDP den Song jederzeit zu ihrer neuen Nazi-Aufmarsch-Hymne machen kann; Extrembeispiel.

    Aber um auf die konkrete Frage zurückzukommen: Das Prinzip der GEMA ist: Man tritt gewisse Rechte an die Verwertungsgesellschaft ab, die diese verwaltet. So lange man keine Rechte an die GEMA abtritt, hat die GEMA mit den eigenen Songs gar nix zu schaffen. Und selbstverständlich darf man die dann auch verkaufen.
     
  4. Gp_Raven

    Gp_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    16.02.14
    Beiträge:
    427
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    190
    Erstellt: 20.10.06   #4
    Also ist das rechtlich kein prob wenn ich nen onlineshop einrichte wo fotos von den bandshirts mit preis usw drauf ist und wir abunzu mal eins verkaufen?
     
  5. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 25.10.06   #5
    genau. im normalfall liegt der gewinn so weit unter dem mindesteinkommen für steuerpflichtige geschäfte (pro jahr), dass keine probleme aufkommen.
    ist es auch. weil sich die gema so an den weniger bekannten bands "bereichert". die verwaltungsgebühren fressen ein vielfaches von der möglichen ausschüttung. dh nur die ganz dicken fische, die`s eh ned so nötig hätten, haben was davon. ich denke, hier wird seit neuestem vor allem an klingeltönen verdiehnt, dass die schwarte kracht.
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 25.10.06   #6
    Ich mache jetzt nur mal eine Ergänzung zu einem anderes Aspekt:

    Sorgt in der Band dafür, dass alles gut geregelt ist !
    Macht das schriftlich - das muss nicht aufwändig und kompliziert sein.

    Legt folgendes fest:
    a) Wem stehen welche Anteile an den Verkäufen/Erlösen/Verkaufsrechten zu?
    b) Werden die Kosten zuerst abgezogen? (Sinnvoll, sinnvoll - und was zählt zu den Kosten? Zählen dazu auch Auftritte und Touren zum Promoten der CD?)
    c) Wenn das in die Bandkasse fließt: wer gehört jetzt zur Band? Was passiert, wenn eine/r die Band verläßt?

    Legt das fest bevor es zu einem möglichen Zwist kommt!

    x-Riff
     
  7. Mony

    Mony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    19.04.08
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 08.11.06   #7
    Hallo,

    ich beschäftige mich jetzt auch ein bißchen mit dem Thema, mache gleich noch einen neuen Thread mit meinen Fragen dazu auf.

    Zum Thema Finanzamt und Steuer:
    Selbst wenn irgendwann so viele CDs etc verkauft werden, dass ihr Steuern zahlen müsstet, könnt ihr aber auch die Ausgaben absetzen, also z.B. Materialkosten für die CD, Studiomiete und was noch so an Kosten anfällt.

    Gruß,
    Mony
     
  8. Manja

    Manja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    9.07.11
    Beiträge:
    38
    Ort:
    RT/TÜ/ERZ
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.06   #8
    Guckt Euch bitte noch das Fernabsatzgesetz und die Preisangabenverordnung an-es sind öfters ein paar Anwälte unterwegs, die sich langweilen.
     
Die Seite wird geladen...