Ein altes Masterkeyboard oder ein aktuelles mit günstigeren Neupreis?

von Bitlug, 30.01.20.

Sponsored by
Casio
  1. Bitlug

    Bitlug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.20
    Zuletzt hier:
    31.01.20
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.01.20   #1
    Hallo,

    ich bin wie vermutlich oft zu lesen, sehr neu in diesem Gebiet.
    Ich frage mich aktuell zum Beispiel ob es ratsam ist, eventuell
    ein älteres Studiologic Numa Nano 88 für um die 200€ zu erwerben.
    Dieses soll damals zumindest ziemlich teuer gewesen sein, aber natürlich
    war es nun vermutlich schon eine ganze Zeit in Verwendung.
    Oder sollte man doch zu einem neueren Gerät greifen, auch wenn man
    in dem Preisrahmen bleiben möchte.

    Wenn ich meine bisherigen Recherchen richtig ausgewertet habe, ist
    zumindest so ein Masterkeyboard genau das was ich suche.

    Meine Anforderungen an das Gerät:

    -Es muss von sich aus keinen Ton geben, denn ich möchte es an den PC anschließen.
    -88 Tasten sollte es haben.
    -Es sollte sich angenehm spielen lassen.

    Mein Ziel:

    -Ich möchte über YouTube Videos und/oder Software ein paar Lieder, welche mir gefallen auf dem Keyboard lernen.
    -Zudem möchte ich auch lernen Musik zu produzieren. In allen möglichen Genres, nach denen mir in dem Moment ist.

    Ich freue mich über Antworten und Empfehlungen.
     
  2. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.977
    Zustimmungen:
    4.846
    Kekse:
    59.790
    Erstellt: 30.01.20   #2
    Hallo und willkommen im Musiker-Board! :)

    Es kann schon sein, dass das Numa Nano für deinen Zweck richtig ist.
    Jedenfalls ist darin eine Fatar TP/100LR Tastatur verbaut und nachdem Du nicht "richtig" klavierspielen willst wird es diese Tastatur schon tun, wenn das konkrete Exemplar noch in Ordnung ist - es kann fast 10 Jahre alt sein.
    Ansonsten hat das Numa Nano die wichtigsten Masterkeyboardfunktionen und der Preis ist so günstig, dass Du m.E. nichts Vergleichbares als Neuinstrument dafür finden wirst.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Bitlug

    Bitlug Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.20
    Zuletzt hier:
    31.01.20
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.01.20   #3
    Hallo und danke für die schnelle Antwort,

    Sind denn 10 Jahre für solche Instrumente ein hohes alter? Gibt es da Verschleißteile die gerne mal nicht so lange das machen was sie sollen?
     
  4. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    2.645
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    2.628
    Erstellt: 31.01.20   #4
    Hi -

    ich spiele ein Numa Nano im neuen Gewand.... Dank seiner "YouPlay"-Funktion mit der man dem Teilchen die Velocity auf seine eigene Spielweise antrainieren kann sind die negativen Seiten (bounce) der TP100/LR Tastatur nicht existent.Feines Teilchen mit diversen Features.

    Ciao,
    Stefan
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. DelayAndReverb

    DelayAndReverb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    19.657
    Erstellt: 31.01.20   #5
    Ich stand damals vor ähnlicher Überlegung, ob ich wirklich eine zusätzliche Tastatur nehme oder mein Bühnenbrett (Yamaha S 90) auch dafür nutze.

    Nach reichlicher Überlegung bin ich beim S 90 geblieben, da ich das Tastatur sehr angenehm und schonend empfinde. Für mich ist sie ein Zwischending von Klavier und E-Piano/Hammond, weshalb man damit so ziemlich alles abdecken kann.

    Wenn ich weiß, dass andere Tastenmenschen für Sessions und Recordings zu mir kommen, biete ich natürlich an, dass sie ihr eigenes Equipment mitbringen, aber auch den S 90 nutzen können. Die allermeisten wählen den S 90. Sicherlich auf wegen der Transportabilität, aber einige gezielt, wegen der Tastatur.

    Das Gerät kam als Nachfolger des S 80 im Jahre 2002 auf den Markt. Mein Modell dürfte dennoch etwas jünger sein. Aber auch noch heute sieht man den S 90, S 90 ES und ältere MOTIF-Bretter auf einigen Konzerten, auch bei sehr populären Künstlern.

    Durchaus ist es also kein Problem ein älteres Semester einzusetzen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping