Masterkeyboard ohne Schnickschnack

von disbelief, 12.11.08.

Sponsored by
Casio
  1. disbelief

    disbelief Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    89
    Kekse:
    113
    Erstellt: 12.11.08   #1
    Ich bin auf der Suche nach einem Masterkeyboard und möchte darauf das Klavierspielen lernen. Da mein Budget begrenzt ist, möchte ich natürlich das Beste für kleines Geld herausholen. Deshalb würde auch ein Gebrauchtkauf eines guten älteren Masterkeyboards in Frage kommen.

    Das wichtigste Kriterium ist für mich also eine Klaviatur mit einem möglichst klaviernahem Spielgefühl. Auf technische Spielereien kann ich verzichten, dafür habe ich noch eine Midi-Tastatur. Gewicht ist auch egal, da es zuhause steht. Ich möchte das Teil einfach nur per Midi mit Cubase verbinden und über Steinbergs "The Grand" betreiben und dann natürlich üben, üben, üben...:)

    Wenn ich es richtig verstanden habe, brauche ich deshalb ein Masterkeyboard mit 88 gewichteten Tasten und Hammermechanik. Bei der Suche habe ich folgende Modelle gefunden:

    * Fatar Studio 900 (gebraucht) ca. 185 €
    * Fatar StudioLogic 880 Pro (gebraucht) ca. 220 €

    * Fatar StudioLogic 990 Pro (neu) ca. 399 €
    * Fatar StudioLogic 990 XP (neu) ca. 449 €
    * CME UF80 (neu) ca. 499 €
    * Fatar VMK 188 Plus (neu) ca. 499 €

    Aufgrund meines Budgets tendiere ich natürlich erstmal zu den gebrauchten Modellen. Gibt es zu denen irgendwelche Einwände hinsichtlich meines Verwendungszweckes? Das Fatar Studio 900 würde ich für den Preis eigentlich sofort nehmen, zumal es für den Preis neu ja nix mit Hammermechanik gibt.

    Falls ihr mir völlig davon abratet (aufgrund des Alters (--> brüchige Hämmer), irgendwelcher wichtigen Features, die diese "alten" Keyboards nicht haben etc.), wäre dann das Fatar StudioLogic 990 Pro die richtige Wahl? Oder ein von mir noch nicht Genanntes (auch gebraucht)?

    Die nächsten 3 sind mir eigentlich schon wieder zu teuer für den Anfang. Ich würde dann eher sparen und mir in ein paar Jahren ein hochwertiges Modell kaufen. Vielen Dank schonmal für eure Hilfe.

    P.S. Mir ist bewußt, dass das Spielgefühl sehr subjektiv gefärbt ist, aber da ich noch nicht spielen kann und auch keine Möglichkeit habe, die Teile zu testen, wäre eine Einschätzung ala "Ich spiele sonst auf einem "echtem Klavier" und das Modell xy kommt da nah ran" trotzdem sehr hilfreich.
     
  2. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    3.773
    Ort:
    Scheeßel
    Kekse:
    6.544
    Erstellt: 12.11.08   #2
    Da Fatar der größte Tastaturen-Hersteller ist, machst du damit sicherlich nichts falsch. Ich habe nur irgendwie im Hinterkopf, dass die Tastatur der neuen NUMA-Serie und der Studiologics nicht sooo toll gewesen sein soll. Kann dazu aber selbst nichts sagen.

    Die Tastatur des CME UF80 finde ich sehr eigen, was nicht gleich schlecht bedeutet. Das solltest du dir einfach fühlen. Sie spielt sich anders, als alles andere, was ich kenne. Einige finden es super, andere nicht so toll. Ich bin einer der letzteren :)

    Die VMK-Tastatur gefällt mir persönlich sehr. Ich habe davon mal die 61 Tasten Variante getestet. Ist ja eh super selten, dass eine 61er Tastatur eine Hammermechanik hat. Ist aber ziemlich cool eigentlich. Naja, jedenfalls find ich die Tastatur super. Aber wenn das außerhalb deines Rahmens liegt...gut, dann hoffe ich, dass andere was zu den anderen Modellen sagen können.

    Mir wurde mal zu einem Studio 900 geraten. Aber da sollst du tatsächlich auf die Hämmerchen aufpassen, dass die noch alle dran sind :) Also vorher alle Tasten checken.


    Nur noch was zu deinem Anwendungszweck: Ich habe das auch mal so gemacht, wie du es vorhast. Und ich sage dir, dass es mir irgendwann einfach keinen Spaß mehr gemacht hat, erstmal zu warten, bis der Rechner hochgefahren und Steinberg The Grand geladen ist. Außerdem solltest du da mit den Latenzen aufpassen. Ist dein Rechner nicht schnell genug, kommt der Ton z.B. 1sec. zu spät....wäre ja auch nicht das Gelbe vom Ei!
     
  3. Dr.Watson

    Dr.Watson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    325
    Kekse:
    35
    Erstellt: 12.11.08   #3
    Ich werfe mal das Doepfer LMK2+ in die Runde.
    Hat eine 1a Tastatur und ist direkt im Flightcase eingebaut.
    Im Musiker-Board Flohmarkt wird es z.Z. noch für 600 € VB angeboten
     
  4. hisdudeness

    hisdudeness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    2.033
    Ort:
    Mainhatten
    Kekse:
    3.066
    Erstellt: 12.11.08   #4
    Hallo!

    Habe selbst ein Fatar Studio SL-1100 gebraucht gekauft (220,-) um es für den gleichen Zweck wie du einzusetzen.
    Habe es ein bisschen aufgearbeitet (gereinigt und Tastenquietschen beseitigt, was alles nicht besonders viel Arbeit) und bin seither sehr zufrieden mit dem Gerät.
    Verwende auch Steinberg The Grand und muss sagen, dass für mein Spielgefühl hervorragend harmoniert, insbesondere was die Velocity-Kurve des Fatar im Zusammenspiel mit dem The Grand angeht.
    Die Tastatur ist angenehm gewichtet. Um es anders auszudrücken: Leichter als die eines Yamaha CP-33, aber differenzierter als die eines CME UF80. Man kann gerade noch so eine Orgel-Simulation darauf spielen ohne sich die Finger aufzureissen, es überschlägt einem aber auch nicht die Fingerläufe beim Piano-Spiel weil die Tasten ZU leicht sind.
    Im Vergleich zu den aktuellen Fatar Modellen würde ich sagen, ein bisschen leichter gewichtet.

    Hätte mir vielleicht auch eines der neuen Fatar Modelle geholt, aber ich fand die sehr schlichte Aufmachung des SL-1100 mit den umfangreichen Masterkeyboard-Funktionen (4 Zonen, 32 Presets, Split etc.) sehr reizend.

    Da ich das Fatar mit einem Laptop zusammen verwende habe ich vor kurzem Masterkeyboard noch ein bisschen "modifziert". Firewire-Audioboard eingebaut und einen Akku, damit falls der Strom mal diversen Schwankungen auf der Bühne unterliegt nicht gleich die Soundkarte aus dem System fliegt.
     
  5. BurtaN

    BurtaN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.02.19
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Essen
    Kekse:
    41
    Erstellt: 12.11.08   #5
    Wenn du sowieso in ein paar Jahren ein "hochwertiges" Modell kaufen willst, würde ich das eigentlich schon sofort machen.
    Eine gute Tastatur kann man immer weiter gebrauchen (zudem ist der Wertverfall noch relativ gering, da die Elektronik nicht veraltet), außerdem ist ein gutes Gefühl sehr wichtig zum lernen und auch für die Motivation. Ich habe vor kurzem ein Dopefer LMK2+ gekauft und bin mit der Tastatur sehr zufrieden (spiele mit Akoustik Piano von NI). Habe zuvor auch das Numa ausprobiert, fand das Doepfer aber besser.
    Ich habe zuhause übrigens ein echtes Klavier und finde, dass Doepfer am nächsten rankommt.

    MFG BurtaN
     
  6. disbelief

    disbelief Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    89
    Kekse:
    113
    Erstellt: 12.11.08   #6
    Erstmal vielen Dank für eure Antworten, das klappt ja wirklich klasse hier.

    @FantomXR

    Mit den Latenzen denke ich werde ich keine Probleme bekommen. Ich habe ein aktuelles Core2Duo System und mit meinem Midi-Keyboard gibt es mit The Grand absolut keine hörbare / spürbare Verzögerung.

    @hisdudeness

    Danke für den Bericht, das hat mich dem Gebrauchtkauf des Studio 900 wieder etwas näher gebracht.

    @Dr.Watson & @BurtaN

    Das LMK2+ ist sicher ein klasse Masterkeyboard, aber halt nicht mein Preisbereich, auch nicht gebraucht. Ich kann eben im Moment nur soviel investieren, wie ich zur Verfügung habe.
    Ich spiele seit über 20 Jahren Gitarre und auch einige Jahre Schlagzeug. Dort habe ich mir auch immer hochwertige Sachen gekauft (Mesa Boogie Rectifier, Gibson Gitarren, DW Drums etc.), da ich auch der Meinung bin, wer billig kauft, kauft doppelt. Im Moment reicht das Geld aber eben nicht für etwas Hochwertigereres, allerdings sehe ich bei einem Gebrauchtkauf z.B. des Fatar Studio 900 für unter 200 € keine wirklichen Nachteile hinsichtlich meines Anwendungsgebietes und meiner Erfordernisse.


    Ich werde mich also mal über den Zustand des Gebrauchten Studio 900 informieren und dann wahrscheinlich zuschlagen.
     
  7. disbelief

    disbelief Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    89
    Kekse:
    113
    Erstellt: 12.11.08   #7
    Bekam gerade eine Nachricht, dass das Studio 900 gestern abend verkauft wurde - ich hoffe mal nicht aufgrund meiner Anfrage hier & anschließender Suche. Naja, muss ich mal weitersuchen, Pech gehabt :-(
     
Die Seite wird geladen...

mapping