ein guter solo-sound

von burnpotter, 02.11.06.

  1. burnpotter

    burnpotter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    289
    Erstellt: 02.11.06   #1
    hm, ja mein gitarrenlehrer meinte, dass ich rhythmus-gitarre schon ganz gut kann und einfach so weiter spielen sollte, etwas routine reinbringen. dann meinte er, ob wir uns vielleicht langsam an soli rantasten sollen, hat mir auch ein buch gegeben mit dem wir das jetzt machen, ABER!!!! ich brauch natürlich erstmal einen guten solo-ssound, da kann ich nicht den normalen nehmen, die hohen töne klingen einfach zu schrill und alles zu undifferenziert. gibts da richtlinien, wie ich das alles einstellen soll? ich habe ein krog ax1500g, vielleicht hilft das ja?

    thx:D

    btw.: ich spiele dann erstmal keine metal-soli, sondern eher diese....hm?!!!! kuschelrock ;) sachen
     
  2. Trailblazer

    Trailblazer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    28.04.08
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 02.11.06   #2
    mehr zerre und höhen rein....würd ich jetzt sagen
     
  3. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 02.11.06   #3
    Mehr Zerre und mehr Mitten^^. Delay zugemischt macht sich auch ganz gut, oder halt ein Reverb^^.
    WahWah oder Phaser kannst auch ausprobieren, wirkt auch gut ;)
     
  4. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 03.11.06   #4
    Also für nen besonderes weichen Lead-Tone sind Delay und Reverb schon fast unerlässlich.
    Ich hab das Korg AX1500 zwar nicht, aber mit nen bissel fummeln kriegt man da auch nen guten Leadsound raus...
     
  5. juan

    juan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.07
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 03.11.06   #5
    Ja als Effekte Delay und/oder Reverb wären mir jetzt auch sofort eingefallen. Mitten würde ich ebenfalls hoch drehen.
    Sonst kommen die Einstellungen doch sehr auch auf die Musikrichtung bzw. das spezielle Lied an. Manche Solis klingen erst mit High-Gain und nem Bridge-Humbucker richtig gut, andere klingen nur wirklich, mit einem nur angecrunchten Sound und Neck-Singlecoil. (Um jetzt mal die Extremen gegenüberzustellen)

    Naja für dein "Kuschelrockzeug": Es kommt erstens auch wieder auf den speziellen Song an. Z.b. Diverse Blues-Soli in langsamen Balladen klingen trotz des recht langsamen und melancholischen Sound mit sehr viel Gain erst original. Andere haben wieder kaum bis gar keine Verzerrung. Generell für Rock finde ich kann man den Gain ungefähr so lassen, wie man den Rhytmus-Part dieses Songs spielen würde. Also kein High-Gain, aber schon gut verzerrt.
     
  6. burnpotter

    burnpotter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    289
    Erstellt: 04.11.06   #6
    hm also beim delay werden die töne doch wiederholt, oder? soll ich dann machen, dass die fast unhörbar wiederholt werden, oder doch, dass man die einzelnen töne raushören kann?
     
  7. juan

    juan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.07
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 04.11.06   #7
    Du solltest gerade mit dem Delay eher sparsam umgehen. So das eine Art Hall herauskommt.
     
  8. burnpotter

    burnpotter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    289
    Erstellt: 04.11.06   #8
    ok hab ich, ich versuch die ganze zeit den wichen sound hinzubekommen, aber irgendwie klappt das nicht, hört sich alles noch zu kratzig an, also mitten hoch, und die andren beiden eher unter der hälfte? kann mir jemand einen geeigneten drive-typ fürs korg nennen?

    thx:o
     
  9. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 04.11.06   #9
    Brit Stack
    10.0 7.0 4.7 4.0 6.3
    2 x 12 AC 30
    AP 6.0 4.0
    Plate
    3.7 - 8.3 - 4.3

    Das ist mein Blues Solo Sound :D
     
  10. mighty_Ibanez

    mighty_Ibanez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    8.02.10
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    137
    Erstellt: 05.11.06   #10
    Ich würde die Mitte und die Höhen höher drehen.

    Als Effekte einfach Reverb... Delay nur bei Blues Sachen....

    Und halt einfach n bissal rumprobieren!!!
     
  11. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 07.11.06   #11
    Wie schon so oft, gibt es nicht DEN Solosound.

    Ich kann Clean solieren, da ist erstmal nix mit Crunch oder Verzerrung. Da muß der Ton voluminös klingen und wird oftmals mit dem vorderen Humbucker gespielt.

    Einen chrunchigen Stratsound bekommt man i.d.R. durch die Benutzung des vorderen Tonabnhemners was bei einer Tele, aber schon wieder anderst ausschaut.

    Und bei ordentlich verzerrten Sounds, kommt dann vielfach auch der hintere Humbucker zum Einsatz, aber das muß nicht immer die Regel sein.

    Hall und Delay sind abhängig von Genre und vom Stück. Mal paßt es, mal wird damit alles versaut. Gleiches gilt für die Verwendung von Phaser, Tremolo usw. DA gibt es nicht DEN Solosound, aber oftmals gibt es EINEN von VIELEN passenden Sounds zu dem jeweiligem Stück und zu dem jeweiligen Gitarristen. Denn jeder Gitarrist spielt und interpretiert ein Solo anderst und da muß der Sound auch noch zum Charakter des Spielers passen.

    Und nun zum Kuschelrock:
    Da paßt oftmals Hall und leichtes, je nach Song sogar noch ein langgezogenes Delay. Der Sound an sich, muß so gestaltet sein, dass er sich im Gesamtgefüge einschmeichelt, also nicht all zu bissig und dann doch besser warm rüber kommt. Aber auch hier kann man mit einem nicht-0815-Sound manchmal besser fahren.
     
  12. Big A

    Big A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    631
    Erstellt: 07.11.06   #12
    Wie schon mein Vorredner geschrieben hat ... den Solo Sound gibts nicht ...

    am praktischsten ist es (nach meiner Meinung) einen Sound zu finden, der als Rhytmus gut klingt, den man beim Solo einfach mit Lautstärke oder Gain oder beidem boostet.
    Mit mehr Mitten setzt man sich tonal besser ab und man klingt cremiger ...
    das man Reverb, Hall oder sonstiges nehmen MUSS ist unfug ... umso mehr man zuschaltet um so weniger hört man DICH ...
    gerade beim lernen ist das schlecht, wenn du mit vollem Gain und Effekten spielst überdeckst du Spielfehler ... und wie willst du Fehler verbessern, wenn du nicht mal hörst was du schlecht spielst ...:confused:
    also ruhig mal ein Solo clean lernen oder mit dezent Gain und wenns passt ... eat this ... :great:
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 07.11.06   #13
    Hi burnpotter !

    Probier einfach mal die schon vorhandenen sounds auf dem Korg aus.
    Und dort für Solo immer auch den B-Kanal.

    Aus meiner Erinnerung gibt es eine Einstellung, die an Jeff Beck angelehnt ist - ist hinten bei den sounds beschrieben. Zudem kannst Du nach den Namen gehen, um den Kreis etwas einzugrenzen.

    Du nimmst Dir etwa 5 raus und veränderst langsam die einzelnen Effekte und Einstellungen bis es Dir wirklich gut gefällt. Die speicherst Du als user-patch ab.
    Nimm dafür 2-3 Bänke: dann weißt Du immer, wo Deine solo-sounds sind.

    Wenn es kratzig wird, dann eher in Richtung: drive wegnehmen, Höhen etwas raus.
    Ansonsten musst Du auch mal bei den Tonabnehmern gucken: ich nehme für Solo-Parts, die ein bisschen Zerre vertragen können, die Humbucker.

    ACH SO:
    ES GIBT EINEN KORG AX 1500 THREAD !!!
    SCHAU DA MAL REIN !!! EIN USER HAT AUCH EINE ONLINE-BANK MIT DIVERSEN PATCHES AUFGEBAUT !!!


    x-Riff
     
  14. max1

    max1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Koshigaya
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    7.087
    Erstellt: 07.11.06   #14
    Für Kuschelrock Gain 1/4 auf Bass 3/4 Treble 1/2 Rest egal, für Metal Gain höchstens 1/4 Bass 1/4 Treble 3/4 (bööösee aber ich lieben den Sound)
     
  15. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 07.11.06   #15
    Hat das Ding nen presence-regler?


    Mach mal folgendes:

    nen amerikanisch klingendes hi-gain model nehmen ,bässe so auf halb, mitten rein, höhen fast ganz raus und presence voll rein, dann hat man nen sehr weichen, leicht santana-esken sound.

    Etwas hall und ein ganz sachter chorus sind btw. auch fördernd für nen schönen solosound . . .
     
Die Seite wird geladen...

mapping