Eine Gitarre für kleine Menschen

von Sj, 30.08.10.

  1. Sj

    Sj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.06
    Zuletzt hier:
    22.08.20
    Beiträge:
    374
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    282
    Erstellt: 30.08.10   #1
    Also, ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet - es gibt da ein "kleines" Problem :)

    Meine Verlobte und ich wollen regelmäßig Gitarre miteinander spielen. Allerdings bereiten ihr normale Konzertgitarren dahingehend ein Problem, dass sie relativ klein ist und zierliche Hände und Finger hat. Ein F zu greifen wird da schon zum halben offenen Bruch der Handfläche :)

    Deswegen haben wir uns 3/4tel Gitarren angeschaut, wollen aber nicht die Katze im Sack kaufen. Würde denn so etwas überhaupt Sinn machen?

    Klar, wir müssten eigentlich am ehesten in den Musicstore und dort Gitarren antesten. Vielleicht kann aber ja doch jemand virtuell abhilfe schaffen?

    Vielen Dank für eure Hilfe!:great:
     
  2. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.12.20
    Beiträge:
    2.993
    Ort:
    73XXX
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 30.08.10   #2
    Es gibt einige Konzertgitarren mit 46-48mm Sattelbreite, z.B. bei Ortega die Modelle mit "SN" in der Modellbezeichnung (slim neck) oder ein paar Modelle von Lag. Das sind immerhin 4-6mm weniger als die Standardbreite, was schon sehr viel ausmacht.

    Wenn es dann noch Probleme mit der Spreizung über die Bünde geben sollte, kann man Saiten mit sehr hohem Zug verwenden, die man um ein bis zwei Halbtöne runterstimmt und dann einen Kapo in den 1. bzw. 2. Bund setzt. Das gleicht den Zug wieder aus, und hat im Endeffekt die gleichen Auswirkungen wie eine verkürzte Mensur.

    Wie sich letzteres auf den Klang auswirkt muss man ausprobieren. Bei Steelstrings hab ich das schon öfter mit Erfolg gemacht, bei meinen Konzertgitarren hab ich es noch nicht getestet. Beachten muss man natürlich auch, dass das Spiel in hohen Lagen dann problematisch werden kann, da der Hals-Korpusübergang dann spieltechnisch gesehen in den 10 bzw. 11. Bund rutscht.
     
  3. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.381
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.859
    Erstellt: 30.08.10   #3
    Eine andere Frage wäre auch wie lange sie denn überhaupt schon Gitarre spielt?
    F ist ja quasi der schwierigste Griff den es gibt und braucht (je nach Saitenlage) auch schon mal (deutlich) mehr Kraft als andere Griffe.
    Soll heißen, dass viele Anfänger damit Probleme haben.
    Eine kleine Gitarre KANN eine Möglichkeit sein. Normalerweise sind das aber eher Kindergitarren, und meistens auch qualitativ nicht so wirklich toll.

    Das würde ich aber einfach ausprobieren. Gibt ja in fast jeder Stadt einen Musikladen, wo man mal ne kleine Gitarre in die Hand nehmen kann und dann den Unterschied direkt merkt.
    Wenn es da viel einfacher geht spricht letztlich nix dagegen eine 3/4 Gitarre zu kaufen.

    Ich muss aber aus Erfahrung sagen, dass es bei den meisten Leuten nicht an zu kleinen Händen scheitert. Sehe das bei meinen Schülern, und ich hab auch selber nur Handschuhgröße 7. Meistens ist es nur eine Frage von Technik und Übung.
     
  4. Sj

    Sj Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.06
    Zuletzt hier:
    22.08.20
    Beiträge:
    374
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    282
    Erstellt: 30.08.10   #4
    Danke für die Antworten!
    Naja, sie hat schonmal vor mehreren Jahren gespielt, es aber wieder etwas "vergessen" ;) Somit kein klassischer Anfänger, eher ein Neu-Anfänger. Und da sie früher wohl vieles autodidaktisch gelernt oder gezeigt bekommen hat, ist der Wiedereinstieg im Moment wohl was hakeliger.

    Wir haben auch noch 7/8tel Gitarren gesehen, die extra mit "Frauengitarren" beworben wurden. Deswegen haben wir an beidem überlegt, aber vielleicht probieren wir es noch ein paar mal mit der bestehenden Konzertgitarre. Wenn das nicht geht, muss wohl mal der Gang zum Musikladen her.:great:
     
  5. mindcrime9999

    mindcrime9999 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.06
    Beiträge:
    44
    Kekse:
    55
    Erstellt: 12.02.11   #5
    Also, ich denke eine 7/8 Gitarre wäre eine gute Wahl.
    Wenn es die Anatomie grundsätzlich zulässt, kann man zwar mit viel Übung auch mit kleinen Händen eine normale Größe spielen, aber -gerade wenn man nicht dauernd spielt und übt- warum quälen?!
    Wenn die Qualität okay ist, dann kann man durchaus zu einer 7/8 greifen. Der schmalere Hals und die kürzere Mensur (i.d.R. 630mm) können das Wohlbefinden beim Spielen schon deutlich steigern. Es gibt z.B. -meist qualitativ gute- Modelle von Hanika, Alhambra (Senorita Modelle), Almansa, Hopf/Hellweg ...und bei einigen anderen u.a. als Custom-Option, was allerdings dann dauert und auch kostenintensiver ist.
     
  6. armbruch

    armbruch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    97
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.11   #6
    Luna Guitars sind für die schmalen Hälse bekannt. zu finden bei Ebay.
     
mapping