Einfach virtuelle Drumspuren erstellen?

von Nico A., 14.06.10.

Sponsored by
QSC
  1. Nico A.

    Nico A. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    870
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    5.210
    Erstellt: 14.06.10   #1
    Hi,

    angenommen, ich habe eine MIDI-Drumspur und möchte der einen realistischeren Klang geben. Was brauche ich dafür? Was gibt es da an günstiger Software? Gibts vielleicht sogar Komplettprogramme für Drums, wo man einfach nur die MIDI-Spur importieren muss, leichte Anpassungen vornimmt und dann ein relativ realistisch klingendes Schlagzeug hat? Gibts dafür Lösungen schon im Preisbereich von etwa 50 Euro?

    Wäre für jede Hilfe dankbar.
     
  2. ohaufe

    ohaufe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.10
    Zuletzt hier:
    13.06.11
    Beiträge:
    59
    Kekse:
    188
    Erstellt: 14.06.10   #2
    Uff - es gibt sogar einige Freeware Programme die mit Real-Drum Samples arbeiten.
    Bei den besseren DAW ist meistens ein Plugin und Samples dabei.

    In der Preislage die du suchst gibt es, wenn ich mich recht erinnere, dass auch bei der Software Guitar Pro, Schimpft sich Real-Drums und kostet so zwischen 49 und 59 Euro. Das Porgramm kann natürlich mehr als nur Drums..

    Schau mal hier: http://www.guitar-pro.com/en/index.php
     
  3. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    20.12.17
    Beiträge:
    7.684
    Kekse:
    18.703
    Erstellt: 14.06.10   #3
    ohne Aufwand wirst du nie ein wirklich realistisch klingendes Drumkit bekommen. Wenn du einfach nur die Midifile durch das Program schickst, wird es immer nach programmierten Drums klingen.
    Allerdings natürlich dennoch deutlich besser, als vorher.

    Ich kann ezDrummer empfehlen, was schnelles Umwandeln (Midi rein, Drumsound raus) geht, das hat z.B. eine Humanize-Funktion, was schonmal besser ist als komplett unbearbeitet, allerdings klingt das dann immernoch etwas leblos.
    Wenn du aber doch bereit wärst, mehr Aufwand reinzustecken, dann ist da eher sowas wie Addictive Drums zu empfehlen, mit mehr Einstellmöglichkeiten.

    Und ansonsten ist das auch einfach eine Frage des Anspruchs... es gibt tatsächlich auch kostenlose Drum-Sampler, dann brauchst du aber noch selbst Drumsamples dazu, die gibt's im Internet (und auch hier im Forum zusammengetragen, ausgewählt und verlinkt)

    also was willst du genau? Soll es sich einfach weniger nach den digitalen Sounds anhören, die man so vom Microsoft Wavetable Midi-Synth kennt oder willst du wirklich hochwertigen Studio-Drumsound? Ersteres geht sehr gut, zweiteres nicht ohne Weiteres.
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 14.06.10   #4
    An kostenloser Software kann ich Independence Free empfehlen. Nutze ich immer, wenn ich z.B. eine GuitarPro-Datei habe (also im Endeffekt eine MIDI-Datei), ich selbst singe und Gitarre spiele, und ich dann eben einen Schlagzeug- und Bass-Backingtrack erstellen will.
     
  5. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    1.179
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    3.800
    Erstellt: 14.06.10   #5
    Den Kore-Player gibts auch noch und der klingt teilweise nicht verkehrt.
     
  6. Nico A.

    Nico A. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    870
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    5.210
    Erstellt: 14.06.10   #6
    Wow, danke für die vielen und schnellen Antworten! :)

    Ich hab mir jetzt erstmal Independence Free runtergeladen, weil mir das recht ansprechend rüberkam. Beim Starten des Programms war ich dann aber erstmal überwältigt. Ich habs nach zwei Stunden noch nicht so richtig hingekriegt, irgendwas abzuspielen, und schon gar keine MIDI-Spur mit realistischen Instrumenten. Von dem Handbuch versteh ich auch nur knapp die Hälfte. Das braucht wohl noch ein paar Tage, bis ich mich da reinfinde - hoffentlich lohnt sich das auch ;)

    Ich frag mich nur, wenn das Programm so umfangreich ist und so viele Features hat, warum es dann kostenlos angeboten wird. Wo ist die Kehrseite von Independence Free?



    Das hab ich schon befürchtet ;)

    Addictive Drums klingt schon sehr nett, aber preislich ist es mir für den Anfang doch ein wenig zu fett. Außerdem weiß ich bei dem Programm z.B. nicht, ob ich noch zusätzlich was brauche, bevor ich loslegen kann. Ich möchte zum Beispiel ungern feststellen, dass mir ein 300-Euro-Programm im Prinzip nix nützt, weil ich eh noch für den doppelten Preis Samples dazu kaufen muss :gruebel:. Aber das wäre aufgrund meiner Unerfahrenheit in den Sachen leider nicht unwahrscheinlich :o

    Da muss ich leider ausweichend antworten, eher was dazwischen.

    Klar hätte ich sehr gerne richtig geile Drumsounds. Dafür würde ich mich sogar ein paar Wochen lang in ein Programm vertiefen (sofern ich dann, wenn mein Studium beginnt, überhaupt noch Zeit für sowas habe). Aber wenn ich ehrlich zu mir bin, bringens auch die besten Drumsounds nicht, wenn ich nichtmal die Möglichkeiten/Erfahrungen hab, die anderen Instrumente, sprich Bass und Gitarre, ordentlich aufzunehmen.
    Darum gehts mir nämlich im Prinzip: Ein paar meiner Songs mal in ein angenehmeres Format als MIDI zu verwandeln.
    Um es erstmal auszuprobieren, wären die Gratis-Varianten wohl die vernünftigste Lösung. Darunter zählt ja auch das oben genannte Independence Free, aber wer weiß, ob ich da nochmal irgendwann durchsteige :)

    Nicht, dass ich nicht schon selber im Internet auf der Suche nach Gratis-Programmen unterwegs war. Was mich dabei nur zunehmend frustrierte war, dass ich bisher auf kein Programm gestoßen bin, mit dem ich wirklich meine zuvor erstellte MIDI-Spur importieren und dann dafür realistischere Klänge auswählen konnte. Bei manchen konnte man nur vorgefertigte Grooves verwenden, bei anderen war die Soundqualität für mich persönlich noch unter der MIDI-Qualität anzusiedeln...




    Ich hab jetzt grad mal RSE von Guitar Pro 5 probiert und irgendwie find ich da selbst die MIDI-Klänge besser, auch wenn dieser Real Sound realistischer klingt, find ich den Standardklang irgendwie angenehmer. Um ehrlich zu sein, so ein Minimum an Einstellmöglichkeiten wär schon nicht verkehrt.
     
  7. ohaufe

    ohaufe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.10
    Zuletzt hier:
    13.06.11
    Beiträge:
    59
    Kekse:
    188
    Erstellt: 14.06.10   #7
    Versuche mal mit "Independance Free" weiterzukommen. Ich selbst nutze Sonar Producer 7 zusammen mit Battery3.. und dem Stepsquenzer. Cubase kann das allerdings auch. Schau dir mal folgenden Video an..

    Ist es das was du suchst ? http://www.youtube.com/watch?v=83BVPinbf-0
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 14.06.10   #8
    Ingsesamt blicke ich bei Independence Free auch nicht koplett durch, hab mich damit aber auch nicht weiter beschäftigt. Weil ich es nicht unbedingt brauche. Das Problem ist vielleicht eher, dass dir natürlich klar sein muss, dass es sich dabei einfach um ein Softwareinstrument handelt - nicht mehr und nicht weniger. Wenn du die Standalone-Version öffnest, dann ist das dazu gedacht, dass du per am PC angeschlosseneme MIDI-Keyboard oder E-Drum-Set spielst. Wenn du dagegen mit fetrigen MIDI_Dateien arbeiten willst, dann macht man das in der Regel mit einem MIDI-Sequencer. Und in dem kannst du dann INdependece Free als VST-PlugIn nutzen. GuitarPro ist im GRunde auch ein MIDI-Sequencer, allerdings kann man da keine VST-Instrumente benutzen. Und es ist ja auch eigentlich eher als Gitarren-Tab-Programm gedacht. Die von ohaufe genannten Sonar oder Cubase sind dagegen "richtige" Audio/MIDI-Sequencer. Also Mehrpsu-Tonstsudios im Computer. Aber mit solchen programm macht man das in der Regel. Ein solches ist auch Reaper, welches ich nutze. Das ist Shareware, man kann es also einfach runterladen und 30 Tage testen. Darüberhinaus kostet es 60$, was wirklich sehr günstig ist.

    Kannst du ja mal installieren. Dort dann über Insert -> Media File... die MIDI-Datei einfügen. Dann hast du da halt eine MIDI-Spur (oder mehrere). Nun musst du Independece Free als Effekt auf die Spur legen. Vorher musst du aber Reaper den Ordner nennen, in dem die Effekt-PlugIns installiert sind. Eigentlch müsste Independence Free bei der installation fragen, wohin das VST-PlugIn installiert werden soll, ansonsten musst du mal auf deinem, Rechner nach der Datei "Independence Free.dll" suchen. Über Options -> Preferences... (ganz unten) öffnest du die Systemeinstellungen von Reaper. Unter PlugIns->vst kann man den Pfad zu den VST-PlugIns angeben, odrt eben dann den einstellen, wo sich die DLL-DAtei befindet und "Rescan" drücken. Wenn du nun in der Drumspur auf FX klcikst, dann müsste dort Independence Free als VSTi zur Auwahl stehen. Und wenn du das auswählst, müsste sich das Independece Free Fenster öffnen. (ansonsten kannst du das immer wieder öffnen, indem du auf das FX in der Spur klickst). Dort musst du nun eigentlich nur noch das gewünschte Instrument laden. Also da in der Mitte auf dem hellbaluen Grund auf "click here to load instrument"klicken und auf "Independence Free Instruments" gehen. Ich nehme eigentlich immer das "Acoustic Drumkit 1". Am besten unter der "Click here to load Instruments" Schaltfläche bei "midi ch" anstatt "01" besser "all" einstellen, dann kommt auf jeden Fall etwas an. Wenn du nun einfach das Projekt abspielst (den Play-Button in Reaper wirst du wohl finden) dann sollte die MIDI-Datei von Independence Free gespielt zu hören sein. Probier das erstmal so weit, über Soundvebresserungen etc. kann man dann reden.
     
  9. Nico A.

    Nico A. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    870
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    5.210
    Erstellt: 15.06.10   #9
    Herzlichen Dank für die Mühe und die ausführliche Beschreibung, soweit habs sogar ich verstanden :)

    Was jetzt nur doof ist: Immer wenn ich bei Independence Free ein Instrument laden will, kommt eine Fehlermeldung, dass eine Datei nicht gefunden wurde. Die hat dann so eine ähnliche Bezeichnung: "YT-MX SD 01 OH 01 XC#1 Y02". Wenn ich dann auf "Ignore" klicke, kommt sogleich die nächste Fehlermeldung, diesmal wurde die Datei "YT-MX SD 01 OH 01 XC#1 Y03" nicht gefunden. Das gleiche passiert mir bei jeglichem Instrument, was ich auswähle. Wenn ich auf "Ignore All" klicke, ists zwar erstmal gut, aber dann kommt bei Reaper überhaupt kein Ton an.
    (Die Knöpfe "Find" und "Auto-Find" bei der Fehlermeldung zu drücken bringt mir nur die Nachricht, dass diese gesuchten Dateien "currently not available" seien.)

    Hast du zufällig ein ähnliches Erlebnis gehabt?
     
  10. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    20.12.17
    Beiträge:
    7.684
    Kekse:
    18.703
    Erstellt: 15.06.10   #10
    hast du die kostenlose Sample-Library runtergeladen und entpackt?
     
  11. Nico A.

    Nico A. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    870
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    5.210
    Erstellt: 16.06.10   #11
    Oh Mann, da habe ich tatsächlich was übersehen... ^^

    Es funktioniert! Die Scheiße funktioniert!! Vielen vielen Dank für die Hilfe! :)
     
mapping