Eingespielte Key's

von xZag, 18.12.06.

  1. xZag

    xZag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    3.06.10
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.06   #1
    Ich bzw. unsere band hat ein problem und zwar wird unser keyboarder auf ende März in ein Austausch(halb)jahr gehen. Nun möchten wir während dieser zeit aber nicht auf Auftritte verzichten und haben uns deshalb überlegt die Keys einzuspielen. Jetzt die Frage: Kennt jemand ein programm mit welchem wir die Key audio spur und ein Metronom getrennt aufsplitten können oder wie wäre das realisierbar. Die Idee wäre, dass der drummer kopfhörer aufhat und darüber das metronom und die key audiospur hört und gleichzeitig vorne im publikum nur die key ohne metronom natürlich zu hören ist, das ganze muss natürlich synchron sein.

    Hat jemand schon so gearbeitet oder weiss jemand wie man das machen könnte?
     
  2. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 18.12.06   #2
    Hi

    Möglich ist das schon, aber technisch nicht einfach bsw. bei nicht professioneller Ausführung auch fehleranfällig.

    Außerdem ist man damit sehr unflexibel, man muss sich sklaivisch an das Tempo halten, kann nicht frei improvisieren. Das wäre für mich schon das Todesurteil für diese Methode.


    Außerdem werden Bandabspieler vom Publikum in der Regel nicht gerne gesehen.


    Ich würde eher vorschlagen, die Songs ohne Keys zu spielen (ich weiß nicht, wie zentral die bei euch sind, aber man kann Songs auch umarrangieren) oder ihr sucht euch einen Ersatztastenman für die Zeit, was aber wohl schwer werden könnte.


    Gruß
    Matthias
     
  3. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 18.12.06   #3
    Ihr braucht einen Multitracker/Mehrspurekorder.
    Jetzt kommt auf eine Spur der Klick, aufdie weiteren die Keys.
    Die Spur mit dem Klick kriegt der Trommler aufs Ohrs, die anderen gehen als Stereosumme ans Mischpult.

    Ihr solltet aber auch wirklich in der Lage sein auf Klick zu spielen.
    Probleme git es immer dann wenn ihr Passagen habt in denen der Trummer nicht spielt. Hier hilft dann eigentlich nur wenn der Drummer die HiHat mitlaufen lässt.
     
  4. monomoon

    monomoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    10.10.09
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.06   #4
    Mein Thema....

    Also, mit dem Multitracker wird das problematisch, weil der in einer vertretbaren Preisklasse in der Regel nur zwei Ausgänge hat und ihr braucht aber mindestens drei: Zwei an die FOH und eine über einen kleinen Kopfhörerverstärker an den Kopfhörer des Drummers.

    Wir realisieren das im Moment per PC und guter Soundkarte. Auf dem PC läuft Logic Audio und spuckt die Samples über zwei Ausgänge der sog. Breakout-Box aus, der Klick hat einen eigenen Ausgang mit integriertem Verstärker an der Breakout-Box.

    Ich werde nun versuchen, die Samples in DTS zu encodieren und auf einem DVD-Player abzuspielen, wobei auf dem Center Speaker der Klick liegt und auf den beiden vorderen Boxen die Samples. Dann gibts auch keine Schlepperei mehr.

    Ihr braucht also entweder einen Laptop (oder einen ganz normalen PC) mit USB-Soundkarte, die mindestens drei AUSgänge hat, oder ihr versucht auch die DTS-Methode. Dann braucht ihr einen DVD-Player der Analog-Ausgänge für 5.1 Sound hat und DTS abspielen kann.

    Und zu dem Einwand des freien Spielens und der Publikumsreaktionen folgt nun ein kurzes Plädoyer für den Klick:

    Wenn man immer mit Klick spielt, wird man so timingstabil, dass man auch ohne Klick Geschwindigkeiten bombenfest hält. Tempiwechsel lassen sich ohne weiteres realisieren. Grooven kann man mit Klick auch. Und tight ist man erst recht. Da die Lieder immer genau gleich ablaufen, entwickelt man eine ungeheure "Detailschärfe" im Zusammenspiel und das Publikum wird einfach umgehauen, denn: Präzises Timing=Fetter, klarer Sound. Man sollte kein Geheimnis draus machen, sondern den PC als Bandmitglied vorstellen und ein paar nette Geschichten dazu auf Lager haben. Oder Ironie auspacken. Wir haben z.B. in einem Lied einen Fehlersound eingebaut und brechen dann an der Stelle gezielt in Panik aus, das Publikum lacht und verstummt mit dem unerwarteten gemeinsamen Einsatz von Band und PC.

    Gut, wenn du noch Fragen hast: Ich guck nach dem Thread.

    Christian
     
  5. Homer74

    Homer74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Maxhütte-Haidhof
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.06   #5
    Hallo!
    Also ich wende momentan die "Laptopmethode" an, wobei hier der Klick wegfällt, denn wir haben keinen Drummer.
    Und da ich live einfach nicht alles wirklich selber spielen kann (einfach zu viel für nur zwei Hände, ausserdem möchte ich mich live auch nur auf die Mitnahme eines Keyboards beschränken), kommt der Rest notgedrungen aus der Dose.
    Das funktioniert auch ganz passabel. Wir hatten auch schon einen Minidisc-Player in Gebrauch, doch da traten immer mal wieder ernste Schwierigkeiten auf, was das saubere Zusammenspiel unmöglicht gemacht hat.
    Freunde von uns arbeiten jedoch nach wie vor damit und kommen auch gut zurecht. Hier wird einfach das Stereosignal getrennt weitergegeben. Auf einem Kanal liegt der Klick für den Drummer und auf dem anderen eben die Samples.

    Ich persönlich bin froh darüber, zwei Kanäle zur Verfügung zu haben, da ich doch gerne alles im Stereopanorama arrangiere.
     
  6. hellbillyarmy

    hellbillyarmy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    24.02.16
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Auerbach i. d. Opf.
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 17.01.07   #6
    Mal ne Frage zu den Multitrackern!

    Wir haben nen Fostex mit 40 GB Festplatte für 399,- Euro in Aussicht, ka wie der etz genau heißt.

    Kennt jemand das Ding?

    Ist es mit dem Teil möglich, dass ich links und rechts Keyboards und Klick jeweils auf eine Spur gebe und dann am Kopfhörer, trotzdem beide als Mono Signal, eben auf beide Kopfhörerseiten bekomme?


    Im Prinzip müsste es doch mit nem Klinkenadapter möglich sein oder?

    Vom Kopfhörerausgang (links Klick, rechts Keys) in nen Mono Adapter (der mir beide Spuren zu einer vereint) oder Stereo zu Mono (kA obs sowas gibt....) dann zum Kopfhörer.
    Gruß und Dank
     
Die Seite wird geladen...