Einsatzgebiete und -Ideen für Wah-Wah-effekte

Piwo

Piwo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
06.07.17
Beiträge
162
Kekse
0
Hi und frohes neues Jahr alle zusammen :D

Gleich zum Thema: ich bin über die Weihnachtszeit an ein Vox V845 (wah-pedal) drangekommen und habe es nun meinem Effektboard hinzugefügt... Bisschen damit rumgespielt und festgestellt, dass es ganz cool klingt und lustige Sachen möglich sind... Das Problem jedoch: ich weiß nicht so Recht wo und wie man das Gerät am besten einsetzen kann...
Ich spiele hauptsächlich Rock (Punkrock, Hardrock, Classic Rock...) Über einen bluguitar amp1.

Ich wollte einfach Mal in die Runde fragen wie wo und wann ihr eure wahs so benutzt und mir etwas Ideen und Inspirationen holen :)
 
901

901

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
28.03.08
Beiträge
2.943
Kekse
17.951
Ort
Hessisch Uganda
1. Klassisch Gitarrensolo mit dem Fuß den Ton formen
2. festgestelltes Wah für Mittenboost á la Michael Schenker
3. Funk-Rhythmus-Sound (chugga-chugga)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
micharockz

micharockz

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.856
Kekse
15.563
Ort
Varel
Ein paar Vorschläge, die nicht zwangsläufig in eine enge Auslegung der genannten Stilrichtungen passen - aber Stilbruch kann ja auch ein erfrischendes Stilmittel sein:
  • Modulation und Betonung von Noten und Phrasen bei Soli
  • Rhythmische Modulation von Riffs und Licks, gleichmäßige Notenwerte oder Rhythmuspattern
  • Laaaange Filtersweeps über Riffs, Pickings und Schrummelei jeder Art, ob clean oder verzerrt. Bei Overdubs oder auch mal so.
  • Einsatz bei einzelnen Fragmenten, da ist ein Wah mit automatischer Aktivierung und Deaktivierung bei Pedalbewegung praktisch
  • Flaggeollets oder Akkord kurz und wild schrubben, dabei kurz das Pedal durchfaden und ordentlich Delay nicht vergessen
  • Input und Output vertauschen und versuchen, den entstehenden Krach musikalisch zu nutzen. Klappt nicht bei allen Wahs, bei klassischen wie Cry Babies aber schon. An Potis der Gitarre drehen, Synthesizer damit triggern und Delay benutzen.
  • Am wichtigsten: viel kann, nichts muss. Wah muss nicht immer im Takt getreten werden. Ohren auf und Spaß haben ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Marschjus

Marschjus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
12.11.16
Beiträge
4.659
Kekse
15.761
Ort
Bei Dresden
Ich wollte einfach Mal in die Runde fragen wie wo und wann ihr eure wahs so benutzt und mir etwas Ideen und Inspirationen holen :)
Wer viel mit dem Wah macht, ist Satriani...da sind schon einige geile Sachen bei...da kannst du dich sicher etwas inspirieren lassen.
Wenn du hauptsächliche Punk/Hard und Classic Rock spielst...wäre für den Anfang zum reinfitzen vielleicht etwas wie Sweet Dreams (Die Manson Coverversion) so als Songbeispiel.
Sowohl beim Solo (was jetzt nicht so der Brüller ist) also in der Strophe...wird die einfache Meldodie durch ein Wah etwas aufgepeppt. Ich glaub in dem Fall ist es zwar ein Autowah aber das tut ja nix zur Sache.
Ich nutze mein Wah (VOX Big Bad Wah) nicht so oft...eher mal wenn ich einfach etwas herumklimper und experimentieren möchte.
Ansonsten deckt @micharockz wohl schon fast alle Einsatzmöglichkeiten ab.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
141082

141082

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.21
Registriert
11.12.11
Beiträge
889
Kekse
3.960
Ja, das ist ne ziemlich vollständige Liste.

Mir fielen höchsten Beispiele dafür ein ... rythmische Modulation z.B. kann man sich ganz gut von "Electric Funeral" von Black Sabbath abkupfern - ist nicht die virtuoseste Wah-Spielerei, sicher, aber erstens sehr offensichtlich, und meiner Meinung nach paßt es da auch sehr schön hinein, zweitens.

Ansonsten - probieren, ziellos rumspielen, treiben lassen ... erstmal anfangen tät ich mit ner normalen 12-Takt-Bluesprogression und Pentatonik, damit kann man nicht so viel falsch machen und der begrenzte Umfang an Tönen erleichtert - oder erzwingt? - einen Fokus auf Details.

Vor Allem interessant fand ich, als ich das Wah meines Schwagers mal ausgeliehen hatte, Hammer-on und Pull-of-Folgen damit zu verbinden, oder bending/vibrato, das kann alles extrem interessant klingen ... aber auch überladen ... ich glaub, man findet da schon n Gefühl dafür...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
stoffl.s

stoffl.s

E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
03.12.09
Beiträge
18.946
Kekse
46.835
Ort
Wien
Wah ist was schönes, wenn man es gezielt einsetzt. Kann bei Soli sein, die dadurch doch anders klingen als ohne. Funkige Rhythmen wurden ja auch schon genannt, da ist ein Wah ja fast schon ein Muss (ok, geht auch ohne).
Langsame Sweeps über ein Solo hinweg und da dann den Sweetspot finden, wo es am besten klingt.
Ich setz das Wah auch ganz gern in Zusammenhang mit dem Vibrato meiner Strat ein. Wenn ich langsam den Fuß kippe und ebenso langsam den Hebel drücke. Damit kann man unglaubliches machen.

Das meiste wurde schon genannt, probier's aus auch in Zusammenspiel mit anderen Effekten (wird nicht immer gut klingen und manchmal ein Wahnsinn sein). Der Vorteil am Vox 845 (hab's selbst) ist ja, dass du nichts weiter einstellen kannst. Da kannst du schon viel probieren, gerade im klassischen Rock ist das Wah durchaus verwendbar. Einfach probieren und schauen wo du es einsetzen willst und wo es absolut nicht passt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
G

Gast231344

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
Moin,

ich weiß nicht, ob es bereits genannt wurde, aber viele nutzen ein Wah auch für Solis etc. in fester Position - also aktiviert und auf eine bestimmte Position stehen gelassen.
Wenn ich nicht irre zu hören im Solo von Led Zeppelin "Whole lotta Love" (bin mir dazu aber nicht 100% sicher!)

Grüße
Olli
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben