einspielen und abmischen

von einheit13, 14.12.03.

  1. einheit13

    einheit13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.03   #1
    hi
    ich muss meine klampfe aufnehmen.ich hab ne schöne nadelfeine verzerrung , ordentlich hall und schön knackigen(grellen) sound!
    wenn ich am amp spiele, klingt´s göttlich(für meine verhältnisse :D )
    aber wenn ich aufgenommen hab,klingt´s wie ein sack nüsse.man hört sozusagen nur noch rauschen, ohne dynamik und erkennbarem soundspektrum.ich weiß zwar jetzt nicht nicht genau welche mikrofone das sind,aber es sind sennheiser, die vor einigen jahren schweine teuer wahren.
    wat mach ich falsch?ich muss dazu sagen, ich spiel direkt mit allen effekten(hall , komressor etc) ein!
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 14.12.03   #2
    1. du nimmst mit deinem pc auf, oder? schlechte qualität kann von einer schlechten audiokarte kommen.
    2. das micro nie auf den boden legen, sondern immer mit einem stativ vor der lautsprechermembran positionieren, sonst vibrierts bei jedem bassschlag (eigene erfahrung) :D
    3. noch fragen?:er_what:
     
  3. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 14.12.03   #3
    die einstellungen die man beim "einfach so spielen" benutzt sind im seltensten Fall auch die Einstellungen (ich mein jetzt bezogen auf EQ und so), die auch bei der Aufnahme benutzt werden sollten...Ein Mikrofon hört anders als ein Mensch. Gut wäre, wenn du dich zu deiner Box hockst so das dein Gesicht genau vor der Box ist, und dann die EQ einstellungen vornimmst, das hilft...
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 14.12.03   #4
    Dynamisches Mikro nehmen (kein Kondensator-Mikro)

    Mit Winkel und Entfernung des Mikros experimentieren. Nur 1 von unendlichen Beispielen: Wenn du das Mikro in 5 cm Entfernung direkt auf die Speaker-Kalotte richtest klingt es z.B. kälter und schärfer als in einem Winkel von 45 Grad und 10 cm Entfernung.

    Mit Hall würde ich nicht einspielen. Du hast dann beim Mischen nur noch sehr eingeschränkte Möglickeiten, den Hallraum der Gitarre in das Backing optimal räumlich einzupassen, weil du den schon vorhandenen Monohall nicht wieder rausmischen kannst.
     
  5. einheit13

    einheit13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.03   #5
    und kompressor chorus etc. auch erst nacher?
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 15.12.03   #6
    Jepp...
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 15.12.03   #7
    Wenn Chorus und Kompressor nur dezent eingesetzt werden, kann mans auch direkt mit aufnehmen. Gerade ein Chorus kann bei bestimmten Passagen stimmungsfördernd beim Einspielen sein.

    Aber grundsätzlich gilt: Ist nachher beim Mischen ein zuvor aufgenommener Effekt zu aufdringlich, kann mans nicht mehr rückgängig machen.

    Ich mache folgenden Vorschlag zum "Erfahrung sammeln": Spiel bei einem Song die Gitarre 2 Mal ein: Einmal ohne weitere Effekte (Overdrive oder Zerre natürlich ausgenommen) und einmal mit. Später baust du Chorus und was dir sonst noch fehlt sorgfältig in die "effektfreie" Gitarre ein. Dann lernst du am besten die Unterschiede, Möglichkeiten, Vor- und Nachteile mit eigenem Ohr kennen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping