einsteigerfrage bzgl. dem "hebel" =P

von himbeerfleischer, 26.10.03.

  1. himbeerfleischer

    himbeerfleischer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.03
    Zuletzt hier:
    7.11.03
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.03   #1
    guten tag ihr gewieften gitarren-auskenner,

    ich hätt da mal ne frage. ich will mir ne schöne e-gitarre holen, aber dieses modell hat keinen so einen "hebel" ( vibrato heißen die doch, oder ? )
    nun die frage: ist dieser "hebel" entscheidend für meine karriere als gitarrist, oder kann der vorerst wegbleiben ? und was bewirkt dieser "hebel" eigentlich ?

    viel spaß damit.

    cya,
    fleischer
     
  2. dogdaysunrise

    dogdaysunrise HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    21.09.03
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    2.829
    Ort:
    Kansas, USA
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.295
    Erstellt: 26.10.03   #2
    Hi,
    der Hebel mit samt seiner "dranhaengenden" technik nennt man Tremolo.
    Damit kannst Du die Saiten entspannen oder anspannen, je nachdem ob Du an den Hebel ziehst oder drueckst.
    Mit ihm kannst Du Vibrato effekte und vieles mehr erzeugen, also insofern hattest Du schon mal den richtigen Riecher.
    Bestimmt hast Du den Sound den Du mit einem Tremolo machen kannst schonmal auf einer Van Halen CD gehoert.
    Ob das fuer Dein Karriere entscheidend ist, kann Die wohl keiner sagen :-) es kommt halt drauf an was Du so spielen moechtest, denn mit einer Gitarre mit StopTailPiece, also ohne Tremolo, kriegst Du solche Sounds natuerlich nicht hin, aber Vibrato etc. kannst Du mit jeder Gitarre machen, indem Du einfach die Saite mit dem Finger auf dem Griffbrett ziehst und somit dehnst.
    Am besten gehst Du mal ins Geschaeft wo Du Dir das gute Stueck kaufen willst und der Verkaeufer zeigt Dir bestimmt gerne was man mit und ohne Tremolo machen kann, denn das ist ein bissl bloed zu beschreiben.
    Viel Spass!
     
  3. stringsurfer

    stringsurfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.05
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.03   #3
    Wenn du anfangen willst, ist wohl ne Gitarre ohne Tremolosystem erst mal die bessere Wahl, da der Umgang mit dem Ding am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig ist. Durch die Konstruktion des Teils hast du ne ganz andere Spielweise. Ausserdem gestaltet sich das Saitenwechseln bei soner Gitarre auch ungleich komplizierter als bei einer "normalen". Ich empfehle dir erst mal ne Gitarre ohne Tremolo. Wenn du wirklich dran interessiert bist, kannst du dir ja eine Tremologitarre zulegen, wenn du etwas besser spielen kannst. Das ist dann sowieso meist der Zeitpunkt, wo du mit deiner ersten Gitarre nicht mehr zufrieden bist und ne bessere willst.
     
  4. pUcK

    pUcK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.03
    Zuletzt hier:
    30.10.12
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.03   #4
    Also ich finde, auch wenn du erst mit Gitarrespielen anfängst, kannst du dir ruhig auch eine Klampfe mit Tremolo zulegen. Das ganze kann man nämlich auch so einstellen, das es aufm korpus aufliegt. So habe ich die ersten 1,5 Jahre gespielt und es hat mich kein bisschen gestört... 8)

    Wenn du allerdings mal draukommst, dass das "Hebelding" eigentlich voll cool is und du es öfter einsetzen willst, kaufst du dir lieber n´bisschen hochwertigeres Tremolo, denn bei denn einfachen dingern verstimmen sich die Saiten bei zu heftigem gebrauch sehr leicht.
     
  5. Softwarekiller

    Softwarekiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.03
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.03   #5
    Mit dem Edge Pro II von Ibanez sind viele der Argumente gegen ein Tremolo hinläufig, das neu bespannen ist nun wirklich kein problem und verstimmen tut sich dat ding auch nur minimal, und wenn man net zu empfindlich is (wie ich) dann spielt man damit locker mal 3 Wochen ohne Richtig nachzustimmen.

    mfg Soft
     
  6. el Mariachi

    el Mariachi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.14
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 26.10.03   #6
    Yo!
    Ich bin auch der Meinung, das man sich als Anfänger eine Gitarre mit Tremolo zulegen kann. Wenn man das Ding vom Sound her nicht will, dann halt nicht. Aber wenn man den Sound beim "Tremolieren" gut findet und benutzen will, ruhig kaufen. Ein Floyd Rose ist für den Anfänger allerdings in der Tat etwas gewöhnungsbedürftigt. Will man aber auch aggresiv mit dem Tremolo arbeiten, sollte es schon was gutes sein. Alternativ kann ich die Ibanez SA160 nur empfehlen. Gutes Tremolo, womit man auch als Anfänger klarkommt und wirklich stimmstabil ist. Die Gitarre ist nicht ganz billig (ca. 400 Euro), aber durch die Pickups sehr flexibel und für viele Stilrichtungen geeignet. Sicherlich auch noch als Fortgeschrittener eine Gitarre, die man nicht eintauschen will.
     
  7. himbeerfleischer

    himbeerfleischer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.03
    Zuletzt hier:
    7.11.03
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.03   #7
    ich danke, ich danke für die vielen zuschriften.

    doch wär da noch eine kleine unklarheit...
    der el_Mariachi hat von "Sound beim Tremolieren" gesprochen. Mit der Wortkreation meint er das rumrütteln an dem Hebel, oder ? und eben der daraus resultierende sound, gewiss ?
    oder ist der sound im allgemeinen anders, wenn so ein tremolosystem bestandteil der gitarre ist, ohne vorerst den "Hebel" einzusetzen ?

    hach, immer diese noob's... :p
     
  8. harvi

    harvi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    159
    Erstellt: 26.10.03   #8
    eine gitarre mit nem festen tremolo hört sich meiner Meinung nach eh fetter an als ein mim freischwebenden und mim hebel..is aber nich so wichtig ...lern lieber erstmal die anderen sachen bevor du mit dem hebel rumhantierst=)
     
  9. Darkforce

    Darkforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.03   #9
    Hallo,

    also zu oben gennantem kann man nicht viel hinzufügen.
    Zum Thema Sound: Es ist halt so, dass durch eine solche Aufhängung der Saiten weniger Schwingung auf den gesammten Body der Gitarre übertragen wird. Das macht sich schon bemerkbar. Der Sound ist 'dünner'.

    Besonders bei freischwebenden System wie FloydRose und all seine Abkömmlinge wird sehr viel Sound geschluckt. Hier entsteht zusätzlich der Nachteil das relativ viel Energie beim Anschlagen der Saiten in eine leichte Bewegung des Tremolos anstatt in die Saiten gesteckt wird. Aber dort soll eine BlackBox abhilfe schaffen(ich habe es nicht getestet, da ich mien FR blockiert habe).

    Insgesammt würde ich sagen, dass ein Tremolo nicht nur Vorteile bringt. Wenn man weiss, dass man keins braucht, dann ist man mit einem Hardtail besser beraten. Allerdings ist es nicht einfach im unteren Preissegment Gitarren ohne Trem zu bekommen(was mich eigentlich verwundert, da eien feste Bridge günstiger sein sollte. Da wird dann meist an der Qualität gespart :?)

    Dark

    /* edit:
    harvi war schneller :)
    */
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 26.10.03   #10
    Rein rechnerisch ja. Der Ton wird ja nur über die Saiten abgenommen, also Saitenschwingung geht auf Korpus, der Korpus gibt seinen Senf dazu, Saiten klingen entsprechend.

    Bei einer festen Brücke gibt der Korpus dann einfach mehr seinen Senf dazu. Bei einem schweren Tremolosystem gehen viele Schwingungen sofort vom metall wieder zurück, auch der Sustain der Gitarre kommt zum Teil aus dem schweren Metallzeug und nicht vom Body.

    Dazu kommt, dass das Trem ja (bei den meisten Floyd Rose) nur auf zwei winzigen Messerkanten sitzt. Die Schwingungsübertragung erfolgt also auf einem Raum, der weniger als ein mm2 ist.

    Klingt natürlich anders als ne feste Brücke. Bei meinser Strat merke ich den Unterschied, wenn ich das Ding hinten fest auf dem Korpus aufliegen habe.

    Aber lass dich von sowas nicht abschrecken. Viel Theorie...

    Geh beim Klampfenkauf nach dem Klang, der dir persönlich gefällt.

    Ich würde Standardtrems empfehlen. Wenn mans nicht will, 5 Federn rein, fest aufliegen Hebel raus...und alles bestens.

    Wenn man ein bisschen vibrieren will, mal ein E auf ein D absenken etc.pp, dann tuts das Standard auch recht gut.

    Stellt sich im laufe der (Übungs)Jahre heraus, dass du ein Divebomb-Kandidat wirst, dann kann man sich ein Floyd Rose nachträglich drauf machen oder man kauft eh ne neue Klampfe.

    Ich würde da aus dem Bauch heraus entscheinden, grade, wenn man sich eine preiswerte Einsteigergitarre kauft.
     
  11. el Mariachi

    el Mariachi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.14
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 26.10.03   #11
    Yo!
    Also ich meinte mit "tremolieren" den Sound, der beim benutzen des Tremolohebels entsteht (up/downbendings, divebomb etc.). Zum generellen Sound der Gitarre mit Tremolo wurde ja schon was gesagt (Sustainverlust bei freischwebenden Trems á la Floyd Rose)!
    Gute Gitarre ohne Trem wurde noch gesucht?

    Ibanez SZ, unglaubliche Gitarer, supergut...!
    Les Paul Modelle, günstig halt von z.B. Epiphone, speziell die Custom!
    Flying V Modelle, Explorer Modelle wie z.B. die Gothics von Epiphone...

    Kommt halt auch auf den gewünschten Musikstil an ;-)!
     
  12. himbeerfleischer

    himbeerfleischer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.03
    Zuletzt hier:
    7.11.03
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.03   #12
    sehr informativ =)

    schließlich hab ich mich jetzt entschieden, und zwar für eine mit dem berüchtigten "hebel" :p
    um genau zu sein für diese maschine gleich im set: http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/EGitarren/Ibanez_JumpstartSet_GRX70_JSBK.htm

    ..oder hätte ich euch vorher fragen sollen, ob das teil was taugt ? :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping