Einsteigerset- gut oder nicht gut

von Shacko, 28.07.08.

  1. Shacko

    Shacko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    6.07.10
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.08   #1
    Tagchen zusammen :)
    Ich wollte mir mal eine Gitarre anschaffen, jedoch weiß ich nicht genau ob dieses Set :
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...incl.-Bag-Tuner-Kabel-etc./art-GIT0009303-000
    gut ist für Anfänger, ehrlich gesagt hab ich jetzt nur nach dem Aussehen geguckt ;)
    Deshalb wollte ich euch Gitarrenexperten mal fragen ob Ihr evtl. besser Empfehlungen habt oder allg. Feedback geben könntet

    P.S Preis des Sets (am besten mit Verstärker) sollte nicht über 150 Euro gehen

    Vielen Dank im vorraus !
    MFG Shacko
     
  2. James-Hetfield91

    James-Hetfield91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.07
    Zuletzt hier:
    7.09.10
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 28.07.08   #2

    Joa also für 99 euro ...ich würde die Epiphone im Starter set kaufen !

    Was für eine Richtung Musik würdest du denn eher einschlagen ?:)
     
  3. Shacko

    Shacko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    6.07.10
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.08   #3
    joa eher so richtung metal :)
     
  4. James-Hetfield91

    James-Hetfield91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.07
    Zuletzt hier:
    7.09.10
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 28.07.08   #4
    ich hab jetzt nicht genau gekukt ob diese gitarr für metal brauchbar wäre :D

    aber vielleicht solltest du dir dann eher die Ibanez starter sets mal genauer ankuken.

    Diese gibt es zwar über 150euro erst glaub ich..aber der Sound klingt schon echt gut:)
     
  5. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 28.07.08   #5
    Hallo,

    150 € für Gitarre und Verstärker ist leider ein nicht so gutes Budget, weil bei dem Preis Qualitätsschwankungen und Mängel vorprogrammiert sind. Es gibt natürlich Musiker die sagen, dass man mit so was auch spielen kann. Kann man sicher irgendwie, aber auch schon nach kurzer Zeit kann man möglicherweise feststellen, dass die Stimmmechaniken nicht einwandfrei drehen, Vibratosystem schneller verstimmen uvm. Bei den Preisen müssen die Hersteller Einsparungen machen, damit sie am Ende alles zu einem niedrigen Preis anbieten können.

    Die Gitarre wird nicht annähernd den Druck erzeugen können den Du für sattes metalartiges Spielen brauchst, aber das musst Du auch am Anfang noch gar nicht, denn da steht das eigentlich erlernen der Gitarre im Vordergrund und deren Spieltechniken. Die Musikrichtung ist am Anfang noch eher unrelevant (natürlich nicht egal, aber vieles kann sich noch wandeln mit der Zeit).

    Du kannst übrigens auch mal folgende Links durchstöbern: https://www.musiker-board.de/vb/git...mationen-f-r-einsteiger-bitte-erst-lesen.html

    Squier, Ibanez GRG, Yamaha Pacifica.

    Ich würde Dir eher eine Squier, Yamaha Pacifica Ibanez GRG Modelle (Preisrahmen von 100 € - 230 €) für den Anfang empfehlen, das ist schon das günstigste an namhaften Herstellern, die ein gutes Niveau haben um damit anzufangen. Man sagt ja auch: Wer billig kauft, kauft zweimal. Da ist wohl oder übel etwas dran. Spar noch das Doppelte und Du bekommst ein brauchbares Einsteiger-Set. Wenn Dir die Sache ernst ist, dann sparst Du noch etwas. Du kannst Dir zu Weihnachten und zum Geburtstag etwas dazu geben lassen (falls das bei Dir möglich ist) und so könntest Du 300 € zusammen bekommen.

    Grüße

    -Silence-
     
  6. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 28.07.08   #6
    99 Euro sind normalerweise deutlich weniger, als ein einzelner guter Pickup kostet. Dir sollte klar sein, daß Du dieses Set vielleicht (oder sogar ziemlich sicher) nicht länger als bis zum nächsten Besuch in einem Gitarrenladen nutzt, in dem Du mal einige "normale" Gitarren anspielst.
    Ich will Dir Deine Motivation keineswegs kaputt machen, aber dieser Kram ist schlichtweg SCHROTT.
    "Geiz ist geil" kann Dir auch ratzfatz die Lust am Gitarre spielen nehmen.
    Musik machen ist kein billiges Hobby, sondern eher teuer, zeitintensiv und teilweise frustrierend.
    Mit so einem Set beschleunigst Du den Frustfaktor um ein vielfaches.

    Wenn es Dir wirklich wichtig ist, Musik zu machen, dann spar noch ein paar Euronen zusammen und leg Dir etwas zu, daß diesem Anspruch auch gerecht wird.

    mfg
     
  7. McQuaid

    McQuaid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    337
    Erstellt: 28.07.08   #7
    ...hallo zusammen,

    ich kenne die Gitarre, hatte sie selbst mal, ich kann mittlerweile das meiner Vorredner nur unterschreiben d.h. so niederschmetternd es klingen mag, wer billig kauft, der kauft zweimal, ich weiß sowas willst du jetzt nicht hören weil du geil auf´s Gitarre spielen bist, aber nur um ein paar beispiele zu nennen, bei dieser Gitarre solltest du dich darauf einrichten sie vor JEDEM spielen neu zu stimmen! glaub mir das nervt nach sehr kurzer Zeit gewaltig, weiterhin ist der sound nicht sonderlich druckvoll und im Gainbereich(wenn du metal spielen willst ja auch der Bereich in dem du Spielst) doch sehr ich sag jetzt mal matschanfällig, klar ausgedrückt sie klingt nicht besonders, mein Modell hatte aber auch ein paar positive Seiten, die Gitarre war erstaunlich gut eingestellt, Saitenlage war gut, Intonation passte auch!! und sie Klang im Cleanen bis leicht angecrunchten Betrieb sehr schön, die Mitgelieferten Saiten sind natürlich völliger Ranz, also als erstes runter damit.

    Das beiliegende KAbel ist auch für die Tonne, das Stimmgerät ist auch nicht so der oberhit, das lustigste ist aber, dass auf fast allen beiligenden Teilen "Gibson Baldwin Music Education" draufsteht, falls noch jemand die Gitarre hat, macht doch mal den aufkleber auf der Unterseite der Gitarre ab( der runde mit J&D Brothers) was meint ihr was da eingraviert ist lol !?!

    Also mein persönlicher Tip, warte noch ein wenig falls du im moment nicht soviel Kohle locker hast, und spare auf ein Vernünftiges Modell, beispiele gibt dir dieses Forum ja genug...

    Viele Grüße und viel Spass und Erfolg im Gitarrenleben...


    McQuaid
     
  8. Schlonzie

    Schlonzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.08   #8
    Hi,

    muss dir wirklich auch von dem Set abraten, spar lieber noch 150€ mehr und kauf dann was einigermaßen vernünftiges wie dir -Silence- schon vorgeschlagen hat.

    Habe selber mit einer Ibanez GSA 60 (ca. 250€ damals) angefangen zu spielen (die ich übrigens immer noch recht gut finde) und konnte als vergleich mal eine 99€ gitarre von nem kumpel in die hand nehmen... Ich sags dir ganz ehrlich, das war kein Vergleich allein vom "Anfassen" her. Glaube da kann einem ganz schnell die Lust vergehen.
    Überleg mal wie lange du, grade am Anfang, mit deiner Gitarre dasitzt und damit beschäftigt bist etwas zu üben. Wenn du dann noch von deiner Gitarre gefrustet bist wirds dir bald keinen Spaß mehr machen.

    Vielleicht für dich interessant: (weiß allerdings nicht wieviel der Verstärker in dem Set "taugt")
    https://www.thomann.de/de/ibanez_gsa6j_bkn_jumpstart.htm


    Grüße!
     
  9. janez

    janez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    870
    Ort:
    Hedwig-Holzbein
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    14.861
    Erstellt: 28.07.08   #9
    Naaabbeend,
    dem ist nix mehr hinzu zu fügen! :great:
     
  10. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.07.08   #10
    Hi,

    ich schlage nicht in die selbe Kerbe wie meine Vorredner!

    Aber ich will Dir ain paar Gedankenastösse geben:
    - Hast Du schon mal Gitarre gespielt? Ich vermute nein, d.h. Du willst es ausprobieren, oder bist Du Dir sicher, es weiter zu verfolgen`
    Im ersten Fall ist das Set zum Einstieg OK, dann hast Du nicht so viel Geld investiert, falls es Dir doch nicht gefällt. Das jmd. Gitarrespielen nicht gefällt, weil die Gitarre nicht gut ist, hab ich noch nie gehört. De falschen Töne sind immer noch Hand gemacht.

    - Solltest Du, egal, was Du Dir nun gekauft hast, ob billig oder etwas teurere, dich letztendlich doch dazu entschliessen, das es nichts für Dich ist, dann lass Dir gesagt sein, Gitarren kann man recht gut weiter verkaufen.

    - Geh in einen Laden (wenn möglich) und nimm die Gitarren in die Hand. Wie fühlt es sich an, eine billige und eine teure in der Hand zu haben? Lass Dich beraten, lass dir die Gitarren vorspielen...

    Meine Gitarre ist auch eine ganz eine billige, aber mir macht es spass. Ich schliesse nicth aus, irgendwann mal eine teurere zu kaufen, aber auch auf billigen Gitarren kann man spielen und auch teuren Gitarren können falsche Töne entlockt werden. Das liegt am Spieler, nicht am Material.

    Und was Du nun spielen willst, ist egal, ob die Höhen oder Tiefen nicht so gut klingen, egal, das ist am Anfang eh völlig unerheblich. Finde Deinen Weg in die Gitarren Welt... das geht auch mit billigen Gitarren!

    So, ich erwarte nun Schimpf und Schande ;)
     
  11. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 29.07.08   #11
    Ach mein lieber soloGuitar - wollen wir wirklich schon wieder diskutieren? :D

    Der beste Satz im dem Thread ist "wer billig kauft, der kauft zweimal" - dem stimme ich 100% zu.

    Ich schließe mich mal den Rest an - so ein Set kann man vergessen.
    Spar dir ein paar € mehr hol dir nen Cube für knapp 100€ oder auch gebraucht um ca. 60€ dazu eine yamaha pacifica und du wirst glücklich.

    Als Anfänger kann man mit so billigen Gitarren (wie sie in einem Set vorhanden sind) noch weniger anfangen als ein Fortgeschrittener - ich sag nur Setup etc.
     
  12. ElSantana2

    ElSantana2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    8.06.15
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 29.07.08   #12
    Nunja ^^ wenn ich bedenke das meine Gitarre + Amp damals 150 Mark gekostet haben xD ...das war auch nichts dolles ..aber für nen anfänger reicht es. Irgendwann nach Jahren habe ich mir dann eine Les Paul Custom Epiphone gekauft und nun bin ich bei der Prestige Ibanez gelandet.

    Viele der guten Gitarristen haben erst beschissene Gitarren gehabt. Kirk Hammet ..hatte eine Kaufhaus gitarre ;)
     
  13. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.07.08   #13
    Generell: ich diskutiere gerne (@mitti) :)

    Meine aller erste Gitarre (eine klassische) hat 50DM gekostet. Die hab ich immer noch!!!

    Ich bin auch der Meinung, eine teuere Gitarre bedeutet nicht gleichzeitig mehr Spass, besseren Erfolg, besseres durchhaltevermögen!

    Der beste Gitarrist wird aus der schlechtesten Gitarre mehr herausholen, als ein Anfänger auf der besten Gitarre!

    Also, für einen ANfänger reicht ein starterset. 150€ sind nicht viel, und daher auch keine Fehlinvestition.

    Meine E-Klampfe hat 130€ gekostet, mein Verstärker der Roland MicroCube 100€ (den benutze ich aber nicht, weil ich das irgendwie blöd finde, Multieffektgerät über Kopfhörer macht viel mehr Spass).

    Daher ist meine Empfehlung eher E-Gitarre + Multieffektgerät. Was will ich mit einem Verstärker, wenn ich eh nur in der Wohnung spielen kann?! Und ein Anfänger wird anfangs eh nur da spielen, oder???

    Bin für jede Diskussion offen ;)
     
  14. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 29.07.08   #14
    Nur weil so ein komischer Typ auf einer Kaufhaus Gitarre angefangen hat und jetzt erfolgreich ist, soll das der richtige Weg sein?
    Wenns es wirklich nicht anders geht kann man sich schon so ein Set kaufen.
    Aber in den unteren Geldbereichen machen ein paar € Welten unterschied!

    Warum soll er 150€ raushauen? Da erwischt er nichtmal eine gute Komponente. Würde er allerdings 150€ nur für einen Amp oder Gitarre ausgeben hätte er scho etwas brauchbares.
    Natürlich rate ich jetzt nicht dazu das er sich erst ne Gitarre kaufen soll und dann auf nen Amp sparen....

    Ich habe auf einer sehr billigen Strat angefangen. Nicht stimmstabil, PUs Schaltungen die schnell kaputt waren, schnarren, sau schwer...usw, ihr wisst wie das frustriert

    Wie soll er sich ein Multieffektgerät leisten? Dann kauft er wieder zweimal...

    Außerdem kannst du nicht E und A Gitarren preislich vergleichen.
    Abgesehen davon gibt es noch die Inflation ;)
     
  15. Ring Lee Owner

    Ring Lee Owner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    1.08.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.08   #15
    Ich wollte schon seit längerem unbedingt (E)-Gitarre lernen, hatte es aber irgendwie nie geschafft, mir eine zu kaufen.
    Hab mir jetzt vor 4 Wochen endlich dieses Einsteiger-Set für 200 Euro (ja steinigt mich ruhig ;)) geholt und muss sagen ich bin begesitert.

    https://www.thomann.de/de/bruemmer_egitarren_set_5.htm

    Ich weiß jetzt zwar net wieviel besser sich ne Gitarre der gehobenen Preisklasse anhört, anfühlt oder spielt, ich kann mir aber kaum vorstellen, dass ein Mehrpreis von mehreren Hundert Euro gerechtfertigt ist.
    Klar, wenn ich dabei bleibe (momentan bin ich trotz Billiggitarre noch Top-motiviert) hol ich mir irgendwann ein höherwertiges Instrument. Für den Anfang ist's aber absolut OK. Ich finde den Sound sehr druckvoll, nachstimmen musste ich sie bisher erst zweimal (obwohl sie selbst da trotz täglichem Üben nur um ein paar Nuancen verstimmt war) und von der Verarbeitung her kann ich mich auch net beschweren.
    Die Frage ist eben ob das Preis-Leistungsverhältnis bei einer Gitarre > 500 € noch stimmt.
    Ich bin bis jetzt auf jeden Fall sehr zufrieden mit diesem Set.
     
  16. legumo

    legumo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    22.04.13
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Telgte
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 29.07.08   #16
    Meine Empfehlung:

    Ibanez RG321 und Vox DA5.

    Incl. Kabel und Zubehör kommst du auf ca. 320 €. Wenn du merkst, dass du keinen Spaß an der E-Gitarre hast, verkaufst du den Kram wieder. Ich gehe davon aus, dass der Wiederverkaufswert bei guter Pflege zwischen 170 und 220€ liegen wird. Somit hast du ein Risiko von maximal 150 €. Die Startersets sind meiner Meinung nach nicht verkäuflich, so dass der Verlust in etwa gleichhoch wäre.

    Aber mit meinem Vorschlag hast du den Vorteil, von Anfang an einen ordentlichen Sound zu haben und eine Gitarre, auf der das Spielen Spaß macht. Das ist bei den Anfängersets eigentlich nicht gegeben. Ich hatte auch mal eins zu Beginn meiner "Karriere" geliehen und war aufgrund der Qualität schon nahe dran, das Spielen aufzugeben.

    Zur Finanzierung:
    Ich gehe davon aus, dass du noch Schüler bist. Verhandle doch mit deinen Eltern, dass Sie dir die 300 € finanzieren und bei Verkauf den Erlös erhalten. Ich würde meinen Kindern ein solches Geschäft nicht abschlagen!
     
  17. ElSantana2

    ElSantana2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    8.06.15
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 29.07.08   #17
    Da hat mich jemand falsch verstanden. Kirk Hammet war nur ein beispiel.

    Ich wollte nur damit sagen das man mit einer kaufhaus gitarre auch spaß haben kann, denn nur der ergeiz ist wichtig. Wenn ud eine gitarre für 3000 euro als anfänger hast, wirst du auch nicht mehr drauf üben als auf einer 100 Euro klampfe wenn du nicht willst.

    Ausserdem ist es als anfänger viel schöner wenn man sich später für 400 euro eine gitarre holt und dieses WOW gefühl aufkommt.

    Das ist nicht der fall wenn man eine 300 euro gitarre hat und irgendwann so eine 400-700 euro gitarre spielt. Dann müssen es schon die tollsten und teuersten sein, damit man sagen kann ..ui endlich mal was mir gefällt.

    Sorry, aber ich bin der meinung das man mit jeder Gitarre lernen kann wie man spielt. Auch wenn sie nach einem tag wieder nicht stimmt, stimmen muss halt auch geübt sein ;)

    Es gibt vorallem auch noch den fall, das manche nach 2 wochen sagen ..och ne gitarre ist doch nichts für mich. Dann sind die 300 euro sehr schade dafür ;)
     
  18. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.07.08   #18
    Teuer = gut? Ne, nicht immer!!!

    Nö, denn bei mir ist noch nichts kaputt, es schnarrt nichts, schwer sind die alle, die ich in der Hand hatte (auch die teuren)!

    ok, da geb ich Dir recht, allerdings gibts die auch schon für 150€, das ist genausviel wie ien Amp, oder ein bsichen mehr, aber OK, Du hast recht!

    ja und nein, auch A-Gitarren kosten viel Geld, ebenso wie bei E-Gitarren ist die Preisspanne enorm, und demnach Eurer Meinung nach auch die Qualität. Und dem stimm ich nicht zu.

    Du kannst das auf jeden Bereich des täglichen Lebens übertragen. Kaufst Du teure Klamotten, nur weil das tragen dieser Klamotten besser ist, oder es mehr spass macht? Weil Du den Pulli, oder was auch immer, besser weiterverkaufen kannst?

    Nur weil ihr gute Musiker seid (davon geh ich jetzt mal aus), einen gewissen Standard entwicklet habt, Qualitätsunterschiede erkennt, muss das auf einen Anfänger nicht zutreffen.
    Ich kann Fussball auch mit einem billigeren Ball spielen, das tut der Freude keinen Abbruch, der Profi wird die Unterschiede merken, aber nicht der Anfänger!
     
  19. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 29.07.08   #19
    legumo hat es auf den Punkt gebracht.

    EDIT: da seh ich ja noch nen Beitrag von soloGuitar :D

    Es geht doch gar nicht darum das er sich ne extrem teure Gitarre kaufen soll.
    Natürlich merkt ein Anfänger nicht die Unterschiede - ich habe am Anfang nicht einmal gehört wann meine Gitarre verstimmt war.
    Aber du weißt wie schnell man besser wird....Nach 2-4 Monaten, "alter was hab ich hier für nen Schrott gekauft?!?"

    Ich habs glaub ich schon öfters gesagt auch in anderen Threads: ICH rede hier nicht von 1000€ Gitarren...
    Mit 150€ bekommt man eine vernüftige Gitarre. Aber wenn 150€ = Amp + Gitarre dann = MÜLL.
    MUSS NICHT IMMER ZUTREFFEN! aber meine Erfahrung hat das gezeigt.
     
  20. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.07.08   #20
    ElSantana2 hat es auf den Punkt gebracht!

    EDIT: dann schieb ich auch noch was nach :)

    Mein 50 DM A-Klampfe ist sicher ein billiges No-Name-Produkt, und es war in der Anschaffung damals sicher auch nicht teuer, aber ich bin damit hoch zufrieben, immer noch, obwohl ich viel besser bin als damals, als ich die mir gekauft habe.

    Beim E-Gitarren konnte ich schon spielen, hab trotzdem bewusst in das untere Preissegmant gegriffen, weil mir das reicht. Das ich damit kein Top Gerät habe war und ist mir bewusst, aber mir reicht es (immer noch). Der Sound ist ok, und nachstimmen muss ich jede Gitarre.

    Ich finde es nur schade, immer von solchen Sets, oder von billigen Gitarren abzuraten. Vielleicht ist wirklich nicht mehr Geld drin, vielleicht reicht es dem jenigen auch, weil er es nur probieren will.

    Du redest aber von einer Preisverdopplung. Alternative für einen Anfänger ist immer eine A-Gitarre, warum alle immer gleich eine E-Gitarre haben wollen, ist mir nicht ganz verständlich, aber das ist eine andere Diskussion ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping