Einstieg ganz vorne mit dem Saxophon (Kaufberatung...)

T

Till98

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
06.05.12
Beiträge
188
Kekse
419
Ort
Seeheim- Jugenheim
Hallo,

ich bin eigentlich Pianist, für eine Aufnahmeprüfung an einer Hochschule brauche ich jedoch ein Zweitinstrument. Da bin ich am Tenorsaxophon hängengeblieben. Saxophon, weil ich glaube, im Vergleich zu anderen (BigBand-)Instrumenten ist Saxophon vergleichsweise einfach zu erlernen. Des weiteren gefällt mir der Klang recht gut, zum Beispiel für schöne Jazz-Combo-Nummern u.ä. . Tenor, auch wegen dem Klang. Außerdem bin ich ein junger Mann etwas breiterem Formats, da passt ein Tenor schon allein wegen der Größe besser als ein Alt ;) Bariton wäre mir zu schwer (vom Gewicht) und wahrscheinlich auch zu teuer.
Soviel zu mir

Ich habe mich beim großen T schon etwas schlau gemacht und etwas rumgesucht nach Tenorsaxes. Ich bin fündig geworden, habe aber ehrlich gesagt keine Ahnung, was ein gutes Saxophon ausmacht und was es kosten sollte.
Meine bisherige Auswahl:
Das Thomann Antique Tenor Saxophon
Das Thomann MK IV Handmade Tenor Sax
Das Yamaha YTS280, schon mehr als doppelt so teuer, als das Thomann Antique
Das Yamaha YTS480, das teuerste meiner Auswahl

Über die Preisgrenze kann ich noch nichts genaueres sagen, im Moment habe ich eigentlich überhaupt kein Geld für ein weiteres Instrument, bis zur Möglichkeit einer Aufnahmeprüfung sind aber auch noch einige Jahre Zeit ;)

Des Weiteren benötige ich sicherlich einiges an Zubehör. Was gehört auf jeden Fall und was sind Dinge, die nicht zwingend notwendig sind, aber nice-to-have?

Wann wäre der geeignete Zeitpunkt mit Unterricht anzufangen, Abitur mache ich im Schulejahr 15/16, danach möchte ich so schnell wie möglich an einer Hochschule anfangen.

Ich hoffe ihr habt einige gute Tipps für mich und bedanke mich bereits im Vorraus :)
Till98
 
Zuletzt bearbeitet:
chaos.klaus

chaos.klaus

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.05.20
Mitglied seit
26.04.11
Beiträge
2.194
Kekse
6.237
Tu dir den Gefallen und kauf dir kein Instrument bei Thomann ... schon garkeins von der Hausmarke. Geh stattdessen ins nächste Holzblas-Atelier und leih dir ein Yamaha YTS-280 oder YTS-275 aus. Das ist das standardmäßige Einsteiger-Tenor-Saxophon. Billigere Instrumente zicken rum und man legt sich unnötig Steine in den Weg.

Blätter Brauchst du natürlich noch ... für den Anfang auf den Yamaha-Mundstücken geht zB Vandoren Classic 2,5.

Zubehör wie Mundstücke/Blattschrauben/ect werden erst nach einigen Monaten interessant und man sollte dringlichst der Versuchung wiederstehen sich ständig Zubehör zu kaufen. Einen ordentlichen Gurt kann man sich aber wohl besorgen.
zB Cebulla https://www.thomann.de/de/cebulla_l_gurt_fuer_saxophon.htm?sid=22f91162fe24b770f627775dd1706a21
oder Protec https://www.thomann.de/de/protec_lc305m_neck_strap.htm
oder Zappatini https://www.thomann.de/de/zappatini_tragegurt_saxophon_regular.htm

Du solltest unbedingt Unterricht nehmen. Das kann ich nicht genug unterstreichen. Und wenn es nur aller zwei Wochen ist. Man kann sich viel Mist angewöhnen.
 
T

Till98

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
06.05.12
Beiträge
188
Kekse
419
Ort
Seeheim- Jugenheim
Schonmal danke für die Antwort.
Vorneweg direkt: Unterricht will ich auf jeden Fall nehmen, mir ging es darum, wann ich anfangen muss, wenn ich in drei Jahren eine Aufnahmeprüfung (als Zweit-instrument) bestehen will.
Was kosten denn gute Blättchen und wie lange hält eins etwa?
Ist es wirklich wichtig oder empfehlenswert, einen so "teuren" Gurt für den Anfang zu kaufen?
Was für Unterschiede gibt es zwischen den verschiedenen Mundstücken? Gibt es welche, die für Anfänger gut geeignet sind (ich will hauptsächlich Jazz spielen) und man später beim Umstieg auf hochwertigere wenig Probleme hat?

- - - Aktualisiert - - -

Und was ist das von dir genannte YTS275? Auf Thomann kann ich das nicht finden.
Ich hatte auch auf jeden Fall noch vor, mich im Musikladen beraten zu lassen, allerdings wollte ich nicht als komplett unwissender da rein gehen ;)
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.848
Kekse
74.014
Tu dir den Gefallen und kauf dir kein Instrument bei Thomann ... schon garkeins von der Hausmarke..

Man kann bei Thomann ganz hervorragende Instrumente verschiedenster Hersteller kaufen, ich oder Freunde und Mitmusiker haben das schon öfter gemacht. :)

Wie man im riesigen Ladengeschäft vor Ort feststellen kann, kommen auch genügend Kunden, die dafür einen Tagesausflug einplanen und sehr wohl wissen, warum sie teilweise mehrere hundert km anreisen.

Im Unterschied zu so manchem Händler vor Ort kann man sich bei Thomann auf Zusagen wie dem 30-tägigen Rückgaberecht ebenso wie auf die gegebenen Garantien sowie Kulanz im Fall des Falles jederzeit verlassen.

Gute konkrete Erfahrungen von mir sind z.B., dass mir ein zuvor vom Meisterbetrieb vor Ort megamies gerichteter Posaunenzug auf Warten erstklassig repariert wurde oder eine umfangreiche Reparatur aufgrund eines Unfalls bei meinem erst relativ kurz zuvor dort gekauften Upright-Bass nicht nur gut, sondern auch sehr kulant erledigt wurde.

Wenn Du von Instrumenten abraten willst, dann mache dir bitte auch die Mühe zu beschreiben, welche konkreten Instrumente tatsächlich von dir angespielt wurden und was Du daran zu beanstanden hast.
Sonst liest es sich nur als Bashing und keinesfalls als sinnvolle Kaufberatung.

...Und was ist das von dir genannte YTS275
Das YTS 275 ist ein nicht mehr produziertes Modell, aktuell ist das YTS 280.

Gruß Claus
 
Zuletzt bearbeitet:
chaos.klaus

chaos.klaus

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.05.20
Mitglied seit
26.04.11
Beiträge
2.194
Kekse
6.237
Mir ging es darum, dass man ein Saxophon nicht einfach auf gut Glück online kaufen sollte, weil zB die Bewertungen positiv sind. Hinfahren ist natürlich eine ganz andere Geschichte.

Schlechte Erfahrungen mit Thomann-Saxophonen kann ich von meinen Kollegen berichten. Bei einem Bariton hat sich ständig die Mechanik verbogen, da das Material zu dünn/weich war. Ich selbst habe mir mal eine (zugegeben günstige) Thomann-Trompete bestellt, die total blass und hohl klang und sich auch nicht sehr wertig anfühlte. Ich habe mir danach eine Yamaha-Trompete geliehen und der Unterschied war gewaltig. Ich finde gerade am Anfang sollte man keinen Frust mit seinem Instrument haben.

Ein guter Gurt ermöglicht eine entpanntere aufrechtere Haltung. Die Haltung wiederum hat Einfluss auf die Atmung und auf die Motorik/Fingertechnik. Außerdem ist es viel bequemer. Im Gegenzug ist eine schlechte Haltung einfach auch gesundheitsschädlich ... man könnte den Preis des Gurtes mit den späteren Stunden beim Physiotherapeuten gegenrechnen. ;)
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.848
Kekse
74.014
Mir ging es darum, dass man ein Saxophon nicht einfach auf gut Glück online kaufen sollte...

Sicher, gerade Blasinstrumente sind nur als System mit dem Musiker und seinem Mundstück zu bewerten. Da sich ein Musiker auf seinem Instrument wohl fühlen muss und auch Mechanik, Ansprache, Intonation und Verarbeitung bewertet werden sollten, kommt eigentlich nur ein Kauf vor Ort in Frage, bei welchem Händler auch immer.
Idealerweise bringt man als Newbie einen erfahrenen Spieler des gewünschten Instruments mit. So macht das Einkaufen mehr Spaß und die Entscheidung fällt vielleicht nicht ganz so ausschließlich nach Budget und Optik. :D

Gruß Claus
 
T

Till98

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
06.05.12
Beiträge
188
Kekse
419
Ort
Seeheim- Jugenheim
Ein guter Gurt ermöglicht eine entpanntere aufrechtere Haltung. Die Haltung wiederum hat Einfluss auf die Atmung und auf die Motorik/Fingertechnik. Außerdem ist es viel bequemer. Im Gegenzug ist eine schlechte Haltung einfach auch gesundheitsschädlich ... man könnte den Preis des Gurtes mit den späteren Stunden beim Physiotherapeuten gegenrechnen. ;)
Idealerweise bringt man als Newbie einen erfahrenen Spieler des gewünschten Instruments mit. So macht das Einkaufen mehr Spaß und die Entscheidung fällt vielleicht nicht ganz so ausschließlich nach Budget und Optik. :D

Je nachdem, bei wem ich Unterricht nehmen werde (ich kenne einige erfahrene Saxophonisten die auch Unterricht geben, ich frage mich mal durch) werde ich diese Person auch mitnehmen zum Kauf und mich ausführlich beraten lassen.
Im Musikladen in der nächsten Stadt werden sie wohl keine Saxes von Thomann haben ;) allerdings habe ich vor, in nächster Zeit zu Thomann in den Laden zu fahren und vielleicht auch dort mal nach Saxophonen schauen.

Ich hatte weiter oben noch einige Fragen gestellt:
- Wann muss ich etwa anfangen, wenn ich in drei Jahren eine Aufnahmeprüfung (als Zweitinstrument) bestehen will?
- Was kosten gute Blättchen und wie lange hält eins etwa?
- Was für Unterschiede gibt es zwischen den Mundstücken? Gibt es einige, die für Anfänger besser geeignet sind (hauptsächlich Jazz)? Wird sich später der Umstieg auf höherwertige Mundstücke schwierig gestalten ?
 
atrofent

atrofent

HCA Klarinette
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
03.06.09
Beiträge
891
Kekse
3.744
einfache Antworten zu deinen Fragen gibt es nicht.
Schon die Frage danach wie lange es dauert bis du die Aufnahmeprüfung bestehst, das hängt hauptsächlich von deiner Übungsintensität und dem Schwierigkeitsgrad der Prüfung ab.

Wenn ich es mal auf einen durchschnittlichen Spieler beziehe, kann er in der Regel in 2 Jahren im MV mitspielen, ein Solist ist er dann noch lange nicht. Wobei hier bei uns keine symph. Musik gespielt wird.

Also such dir eine Instrument und beginne.

zu den Mundstücken kannst du dich hier mal durchkämpfen: https://www.musiker-board.de/saxophon-brass/514779-neues-tenor-mundstueck.html

Bei den Blättern sieht es ähnlich aus, ich selbst bin kein Fan von Plastikblättern, was dann im Umkehrschluß auch bedeutet: ich empfehle sie nicht. Das sehen andere ganz anders.

Ansonsten wäre mein Vorschlag erstmal bei den beiden großen Marken Vandoren oder Rico mit einem 2er oder 2,5 Blatt (das kommt dann auch auf das Mundstück an) zu beginnen.
Rico Royal ca 3,50 , Rico Jazz select ca 3,90
Vandoren ZZ, Vandoren Java haben etwa den gleichen Preis
AW reeds sind etwa 1 Euro günstiger.

Wie lange halten sie" erfahrungsgemäß: bei Anfängern erstmal nicht allzulange, sie sind an der Spitze sehr empfindlich, da kommt es halt bei Anfängern häufig vor, dass da mal nicht aufgepasst wird.

Ansonsten kommt es auch darauf an wie intensiv du spielst. Ich habe ständig 2 oder 3 in Gebrauch, die ich ziemlich reihum spiele, wird mir eins zu matt oder es geht sonstwie kaputt habe ich auf jeden Fall noch eins das eingespielt ist.

Es kommt auch vor, dass du ein Blatt hast das eigentlich überhaupt nicht geht, warum auch immer, dann kannst du es gleich wegschmeißen.
Ich sag mal 3-4 Wochen sollte es schon mindestens halten. Es gibt Leute die quälen so ein Ding ein Jahr andere ersetzen es jede Woche.

Du hast ja nicht allzuweit nach MZ, thomänner wirst du da vergebens suchen aber ansonsten ist da eine gute Beratung und auch gute Auswahl, soweit ich noch weiß. Nimm dir auf jeden Fall jemand mit der Ahnung hat.

Auch thomann ist eine Reise wert, da stehen wirklich viele Geräte zum probieren und Beratung ist auch vorhanden.
Ich habe im vorigen Jahr dort einen Besuch gemacht und war angebehm überrascht, da sind ein paar gute Hörner dabei und die zu einem interessanten Preis. Einschätzen kannst du das als Anfänger natürlich nicht, darum auch hier fachkundige Begleitung.

Nimm auf jeden Fall die Instrumente in die Hand, das ist ein ganz anderes Gefühl als sie irgendwie im Katalog auszusuchen, das Teil muss zu dir passen, dir gefallen, dann spielst du nochmal zu gut und gerne. :);)

Ich würde mich nicht so sehr auf "Jazz" fokussieren, die Grundlagen sind erstmal gleich und wenn du eine Aufnahmeprüfung anstrebst, nimm auf jeden Fall Unterricht.

Grüße
atrofent
 
Zuletzt bearbeitet:
Dietlaib

Dietlaib

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.20
Mitglied seit
06.03.12
Beiträge
1.527
Kekse
3.356
- Wann muss ich etwa anfangen, wenn ich in drei Jahren eine Aufnahmeprüfung (als Zweitinstrument) bestehen will?

Das klingt ja nicht gerade so, als könntest Du es kaum erwarten mit dem Instrument anzufangen. Man hat eher den Eindruck, Du würdest befürchten, zu früh Deine Zeit damit zu vergeuden. :rolleyes:

Vielleicht wäre ja ein anderes Instrument, eines, an dem Du richtig Spaß hättest, besser geeignet?

Gruss, Dietlaib
 
T

Till98

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
06.05.12
Beiträge
188
Kekse
419
Ort
Seeheim- Jugenheim
Wow, was für eine ausführliche Antwort, danke :)
Ich werde heut abend mit meinen Eltern reden, inwieweit die mir da finanziell entgegen kommen können, Musik ist eben leider ein sehr teures Hobby (hoffentlich irgendwann Beruf...). Dann werde ich mich mit einigen Tenor-Spielern unterhalten bezüglich des Unterrichts.
Von anderen Saxophonspielern habe ich auch schon gehört, dass es gut ist, wenn man mehr als ein Blatt in Benutzung hat um wechseln zu können, falls eins kaputt geht.
Wegen der Stärke rede ich dann einfach mit meinem Lehrer, ich werde wohl nicht sein erster Anfänger auf dem Saxophon sein.

Du hast auf Mainz angespielt. Was kann ich denn dort finden?

Jazz ist natürlich erst das Ziel am Ende, zuerst kommen vermutlich eher allgemeine Stücke, die keiner direkten Musikrichtung zuzuordnen sind. Da lasse ich mich einfach überraschen.

Den verlinkten Artikel werde ich mir gleich ansehen, vielleicht werde ich daraus etwas schlauer.

Das klingt ja nicht gerade so, als könntest Du es kaum erwarten mit dem Instrument anzufangen. Man hat eher den Eindruck, Du würdest befürchten, zu früh Deine Zeit damit zu vergeuden. :rolleyes:

Vielleicht wäre ja ein anderes Instrument, eines, an dem Du richtig Spaß hättest, besser geeignet?

Ich selbst will eigentlich sobald wie möglich mit dem Saxophon spielen anfangen, allerdings ist, wie schon erwähnt, das Ganze eine teure Angelegenheit und ich muss eben erst abklären, wie das mit dem Geld am Ende aussieht, was sich da machen lässt. Ich habe mir erst vor wenigen Monaten ein recht teures Stagepiano kaufen müssen, als Schüler bleibt am Ende recht wenig über.
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.848
Kekse
74.014
...Musik ist eben leider ein sehr teures Hobby...

Bei vioworld.de steht gerade ein YTS 275 "in makellosem Zustand", da könntest Du doch einmal nachhaken.
Und bei Ebay sehe ich eines vom Musikladen. Den Anbieter würde ich im Geschäft direkt anrufen, dann wären die 9% Ebay-Commison als Rabatt denkbar und vielleicht geht sonst auch noch was, wenn man nett verhandelt - das Zeug soll schließlich unter die Leute kommen. :D

Gruß Buddy
 
atrofent

atrofent

HCA Klarinette
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
03.06.09
Beiträge
891
Kekse
3.744
MZ: ich kenne oder sagen wir besser kannte MUSIK-Alexander. In früherer Zeit bin ich dort ziemlich aus- und eingegangen und immer gut gefahren dabei.

Wenn du sagst, dass das ganze eine teure Angelegeheit ist, hast du da schon mal an Mietkauf gedacht?

Noch was zu den Saxen: es gibt eigentlich 2 Gründe warum das YTS 275 oder sein Nachfolger YTS 280 so häufig Anfängern empfohlen werden: es ist sehr leicht anzublasen, hat also einen geringen Blaswiderstand, der andere ist, es behält, weil es halt dann auch oft nachgefragt wird, einen recht hohen Wiederverkaufswert.

Wenn du also nach 2-3 Jahren Unterricht bei dem Saxophonspielen bleibst, kannst du es recht gut verkaufen, mal vorausgesetzt es ist normal behandelt worden und hat keine "alkoholischen Dellen" und dir dann, mit schon etwas Erfahrung, ein Sax kaufen, das über den Anfängerstatus hinausgeht.
Ich weiß aus Erfahrung, dass sich in den 2-3 Jahren schon richtig tolle Wunschvorstellungen herausbilden.

Der andere Weg wäre bereits jetzt in den Bereich knapp um die 2.000 zu gehen, hierbei auch durchaus gebrauchte Instrumente aus der Fachwerkstatt, ins Auge zu fassen. Oder bei thomann in diesem Bereich nachzuschauen.
In dieser Preislage bekommst du durchaus ein Instrument mit dem du die erste Zeit auch auf einer Musikhochschule gut bedient bist. (gebraucht: Selmer, Yanagisawa, etc.)
Ein Wort ist hier noch nicht gefallen: "Vintage Saxophon". Als Anfänger kann ich dir das nicht empfehlen, die alten Dinger haben ihre Reize, ohne jeden Zweifel (ich habe auch sowas) aber sie haben auch ihre Tücken.

Wenn du sicher bist im Spielen, deine sound Vorstellung sich nicht mehr alle 3 Wochen ändert, du min. 100 Mundstücke in der Schublade hast ;), dann kommt Vintage an die Reihe.

Ansonsten bei Bedarf hier einfach weiterfragen

Grüße

atrofent
 
cala

cala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.20
Mitglied seit
09.12.12
Beiträge
437
Kekse
1.402
Also wenn das Geld ein Problem ist, sollte es da doch gerade als sehr guter Pianist Möglichkeiten geben, sich etwas dazu zu verdienen. Die Kirchen (v.a. die kleinen/neuen) sind eigentlich immer auf der Suche nach Orgel-Aushilfen, der Ergänzungsunterricht beim Kantor kostet wenig bis gar nichts und sollte nicht lange nötig sein. Für Schülerverhältnisse sind die Gagen fürs gottesdienstliche Orgeln ziemlich gut, habe ich mir sagen lassen.
Oder gleich den Kirchen-C-Schein machen, da ist dann auch Chorleitung dabei. Damit (oder einem anderen Dirigentenkurs) kann man dann ggf. auch bei einem Gesangsverein anheuern, 200 Euro für 90 min Chorprobe (+Vorbereitung) pro Woche sind da immer drin. Deutlich besser als Nachilfe für 10,- € die Stunde, und Spaß macht es meistens auch mehr!
 
T

Till98

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
06.05.12
Beiträge
188
Kekse
419
Ort
Seeheim- Jugenheim
Mit Mietkauf meinst du, dass ich für eine gewisse Zeit (bsp. 6 Monate) einen geringen Betrag, (20-30€) zahle, und wenn ich danach das Saxophon kaufe, wird mir das an den Kaufpreis angerechnet? Oder meinst du direkt Ratenzahlung über 1 oder 2 Jahre, dann beispielsweise mit dem YTS280 Thomannpreis 1329€ über 1 Jahr monatlich 111€?
Das mit dem Wiederverkaufswert scheint ja sehr praktisch. Ich denke schon, wenn das Saxophon was für mich ist, dass noch vor der Aufnahmeprüfung ein neues "besseres" her sollte. Und gut behandeln sollte eigentlich selbstverständlich sein bei Musikinstrumenten.
2000€ sind für den Moment wirklich viel zu viel für mich, das leihen und dann kaufen klingt im Moment besser für mich.

In einer Kirche zu spielen kann ich mir irgendwie schon vorstellen, wobei es wahrscheinlich erstmal schwierig wird, da bei Kirchenorgeln auch die Füße mit arbeiten müssen. Ich wollte eigentlich schon länger mal bei uns der Kirche spielen, einfach um es mal gemacht zu haben. Chorleitung dagegen ist nicht so mein Fall, zudem hat unser Chor schon zwei Leiter.
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.848
Kekse
74.014
Bei verschiedenen Händlern wird eine Miete tatsächlich angerechnet, z.B.
http://www.sander-saxophon.de/mietinstrumente.htm
http://www.sander-saxophon.de/tenor-saxophone.htm

Beim Musicstore ist auch ein Ratenkauf drin, hausintern bei 6 Raten sogar zinslos, sonst als Konsumentenkredit zu derzeit 7,9%.
Für die zinslose Möglichkeit müsstest Du allerdings mit einem kreditwürdigen Vertragsnehmer (= offizieller Käufer mit geregeltem Einkommen und guter Bonität) in Köln aufschlagen.
http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Yamaha-YTS-280-Tenor-Saxophon/art-BLA0003153-000
http://www.musicstore.de/is-bin/INT...=Pu_VqHzpCnEAAAEZRkAbGZ7g&showRightPanel=true
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Till98

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
06.05.12
Beiträge
188
Kekse
419
Ort
Seeheim- Jugenheim
Ich frag diesbezüglich mal bei dem Musikgeschäft in der nächsten Stadt nach.
Bietet Thomann eine Finanzierung in irgendeiner Weise an? Mein Saxophon kaufen möchte ich zwar eigentlich in einem Laden (vielleicht wenn ich zu Thomann fahre) aber auch grundsätzlich, geht sowas bei denen?
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.848
Kekse
74.014
Bietet Thomann eine Finanzierung in irgendeiner Weise an?
Das gab es beim Big T vor vielen Jahren, inzwischen kannst Du meines Wissens nach allenfalls die Kreditkarte ausreizen (ich meine eine richtige, nicht die mit monatlicher Glattstellung).
https://www.thomann.de/de/compinfo.html

Wie dir vermutlich schon aufgefallen ist, sind die Preise für einen absatzstarken Standardartikel wie das Yamaha bei den leistungsfähigen Händlern gleich, da wäre Sanders oder Musicstore schon eine Alternative.
Wie es beim Fachgeschäft vor Ort aussieht, kannst Du ja mal berichten.

Gruß Claus
 
atrofent

atrofent

HCA Klarinette
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
03.06.09
Beiträge
891
Kekse
3.744
Mit Mietkauf meinst du, dass ich für eine gewisse Zeit (bsp. 6 Monate) einen geringen Betrag, (20-30€) zahle, und wenn ich danach das Saxophon kaufe, wird mir das an den Kaufpreis angerechnet? .

genau.

Das findest du nach meiner Kenntnis nicht bei den großen Häusern wie thomann, session, musicstore oder ähnlichen. Eher in Frage kommen da die kleineren Häuser, das in MZ habe ich dir bereits genannt. Da musst du mal in deiner Umgebung gucken was es da noch an Musikalienhändlern gibt. Einer fällt mir gerade noch ein, auch nicht so weit weg von dir, Musik-Schmidt, Kirchberg: http://www.gebrauchte-blasinstrumente.eu/

Ich würde einfach nachfragen. Mit Händlern so ziemlich vor Ort geht das besser als weiter entfernten.

Ein Weg den wir hier im MV gehen: wir haben mehrere vereinseigene Instrumente, die wir in der Regel an Anfänger für 1 Jahr (manchmal auch länger) kostenlos verleihen. Dafür ist dann aber ein Vereinseintritt nötig und eine gewisse Verpflichtung im Verein auch zu spielen.
Die Ausbildung erfolgt dann entweder durch einen mit uns verbundenen Musiklehrer oder in Absprache auch mit der örtlichen Musikschule.
Hier nutzen wir 2x Yamaha Alt 275, 1, Jupiter Alt 769, 1 stagg Tenor, 1 stagg Bariton. Mit der Qualität der Instrumente sind wir recht zufrieden.

Nach dem Jahr kaufen sich die meisten ein eigenes Instrument, dabei ist durchaus unterschiedlich in welche Richtung sich die jungen Leute entwickeln und für welches Instrument sich dann entschieden wird.

Diese "gewisse Verpflichtung" im Verein zu spielen, sehen wir nicht so eng, wir sind ein gemeinnütziger Verein und dementsprechend nicht gewinnorientiert. Wir sehen das als Hilfe überhaupt einen Einstieg zu finden und feuen uns wenn nach Berufsausbildung, Studium und ähnlichem auch der oder die eine wieder plötzlich auftaucht und in unseren Reihen mitmacht.

Ob es in deiner Umgebung auch so was ähnliches gibt weiß ich leider nicht.

Grüße
atrofent
 
T

Till98

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
06.05.12
Beiträge
188
Kekse
419
Ort
Seeheim- Jugenheim
Ich spiele in der BigBand an meiner Schule, wir hatten zumindest früher mal eigene Instrumente, die wir auch verliehen haben. Ich frage mal nach, ob wir sowas noch anbieten, ansonsten haben wir Bläserklassen, die Schule selbst hat auch eigene Instrumente.
Sonst frage ich, wie schon gesagt, in den Musikläden in der Umgebung nach, was die für Angebote haben. Da scheint ja ein gewisses Angebot vorhanden zu sein.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben