Einzele Saiten bei Distortion nicht klar hörbar

von Malzzi, 11.11.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. boerdi

    boerdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    2.843
    Erstellt: 14.11.18   #21
    Brauchst du denn unbedingt einen richtigen Verstärker? Falls nicht, investiere lieber in aktuelle/ordentliche Plug-ins (was mir z.B. jetzt spontan einfällt: Fortin Nameless Plugin, BIAS, was aus dem Mercuriall Sortiment... Da fehlen noch viele Alternativen. Die Auswahl ist groß, aber alles besser als GR :p )

    Freeware gibts natürlich auch: z.B. LePou. Dann noch ein paar schöne Cabsims dazu (Ownhammer oder ähnliches) und los gehts.

    ( [edit] Ownhammer IRs kosten zwar, sind aber geil :) )

    Dazu ein richtig gutes Interface und/oder DI Box damit die Gitarre absolut sauber aufgenommen wird.

    Wenn du einen richtigen Verstärker haben willst musst du dran denken dass diese laut sind (falls du sie klassisch mikrofonieren willst) oder am besten an eine Loadbox angeschlossen werden (Two Notes Torpedo Serie oder ähnliches)

    Wichtig:

    Arbeite ruhig mit Guitar Rig weiter. Was wichtiger ist als Amps und Konsorten: Gitarre stimmen und sauber aufnehmen! Es ist besser zu wissen wie die Signalkette (und die DAW mit der man arbeitet) funzt und wie man das Aufgenommene zusammen mit anderen Instrumenten "verpackt".


    [edit]

    Ein praktisches Beispiel um den Unterschied zu zeigen was bei mir 10 Jahre Homerecording als Hobby bewirkt haben: 2008 und 2018 (gleiches Cover, anderes Know-How)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. Malzzi

    Malzzi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.17
    Zuletzt hier:
    20.12.19
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.11.18   #22
    Gut zu wissen.. dann werde ich erst mal mit Guitar Rig arbeiten und mir dann in laufe der Zeit ein paar Plug Ins kaufen.
     
  3. boerdi

    boerdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    2.843
    Erstellt: 14.11.18   #23
    Welche Gitarre haste überhaupt am Start? Direkt ins Interface? (Marke/Modell?)
     
  4. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    931
    Kekse:
    7.932
    Erstellt: 14.11.18   #24
    Wenn man keine Lust hat sich groß mit rumprobieren auseinanderzusetzen kann ich auch da neue STL Tonality Howard Benson Plugin empfehlen.
    Ich habe mir das kürzlich zugelegt und das macht mit den Presets schon richtig Spaß. Das einzige was ich da mache ist etwas am EQ zu drehen und fertig.
    Kann ich nur empfehlen!
     
  5. GordonF

    GordonF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.09
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    3.951
    Erstellt: 14.11.18   #25
    Bevor jetzt irgendwelche Plugins gekauft werden:
    Auch GuitarRig kann gut klingen.
    Ich habe GR5 und benutze es für das Songwriting.
    Mit den richtigen Einstellungen (vor allem sind damit Equalizer Settings gemeint) kann es mit anderen Ampsims gut mithalten.

    Kleine Annekdote dazu:
    Ich habe sogar mal nur zu Testzwecken mal ein Riff über Peavey 6505/Mesa 4x12/ SM57 aufgenommen und dazu noch einmal mit Guitar Rig.
    Dann hab ich das Guitar Rig Ergebnis per Match-EQ an die Aufnahme vom Peavey angepasst...und siehe da...plötzlich war der Unterschied recht gering.
    Ich behaupte, mit dieser Methode könnte man sogar Releases mit Guitar Rig machen.
    Wenn man bedenkt, dass Emmure und andere Sturgis Platten damals auch nur Podfarm waren...

    Wenn du magst, kann ich dir auch ein paar Patches zuschicken, die ich erstellt habe.
    Dann müsstest du nur die Gain-Settings an deine Signalkette anpassen und hättest dann schon mal eine vernünftig klingede Basis, von der du weiter rumtüfteln kannst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. hair_energizer

    hair_energizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.03
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    5.086
    Erstellt: 16.11.18   #26
    Versuch mal diese IR's mit Guitar Rig:



    Ich finde JB1 und DV Mark Triple Six sehr gut.

    Ich weiß nicht, wie gut die Amps von Guitar Rig mittlerweile sind, aber ich würde dir empfehlen, mal beim Vadim Taranov vorbeizuschauen. Der RedTone und auch der MarsPlexi sind sehr geile virtuelle Amps. Durch den PA-Drive brauchen die eigentlich keinen Tube Screamer. Is Geschmackssache. Die Demo klingt schon super, aber wenn du 10-20 Euro liegen lässt, dann haste ordentliche VST Amps und mit dem JB1 IR nen Hammer Sound ohne Gefrickel. Ich hab den Freeware Emissary von Ignite Amps gespielt. Der RedTone ist viel besser aufgelößt und der MarsPlexi auch. Probier dat ma aus. Ich war baff!

    Auch Preamps, wie der Bulava AMT oder die Legend Amps klingen echt gut mit dem IR JB1. Spart dann auch Ressourcen aufm Rechner!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. hair_energizer

    hair_energizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.03
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    5.086
    Erstellt: 19.11.18   #27
    Kleine Berichtigung meines Posts: PA-Drive ist Endstufendistortion. Wer gleich ins Manual guckt ist schlauer! Aber der Amp ist halt so schon sehr stramm bei Palm Mutes. Den RedTone kann ich aber nun doch nur bedingt empfehlen, weil der selbst im Low Quality Modus ziemlich an die Leistungsreserven des Computers geht. Wenn man da noch TS und IR-Loader im Track hat und doublen will plus Drums, dann muss man die Latenz je nach System vielleicht schon so hoch ansetzen, dass man es beim Einspielen wahrnimmt. Aber Saitentrennung ist bei allen Amps von Taranov top.
     
  8. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.230
    Kekse:
    4.463
    Erstellt: 20.11.18   #28
    Das klingt so, als ob schon direkt am Interface oder am Eingang der Software alles dermaßen übersteuert, dass der Rest an Einstellungen völlig wurscht ist - weil man ihn eh nicht mehr hört.
    Egal wie veraltet Guitar Rig sein mag, so schlecht klingt das nicht ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.01.20
    Beiträge:
    1.584
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    425
    Kekse:
    4.928
    Erstellt: 26.11.18   #29
    Sinnvoll wäre es die gesamte Signalkette zu wissen, also Gitarre und interface, ich gehe jetzt einfach mal mit einem USB Interface aus.
    Im Grunde wurde das meiste schon durch die anderen geschrieben, hier aber nochmal geordnet.

    1. Eingang sofern möglich auf Instrument (auch HiZ genannt) schalten.

    2. Gainregler komplett leise drehen und langsam hoch, normalerweise ist da eine Grüne und eine Rote LED, wenn die Rote LED leuchtet ist es zu viel Pegel. Manche Interfaces haben z.B. auch ein -10dB Pad, wenn der Gainregler nicht weit genug runter kommt kannst du damit auch nochmal das Eingangssignal abschwächen.

    3. egal welche Software, wenn es matscht, zuerst Gain und alles überflüssige raus, du kannnst ja auch einfach mal den Patch von Lompekreimer nachbauen und testen ob du da auf das gleiche/ähnliches kommst. wenn nicht, dann liegt es an sehr wahrscheinlich an den Einstellungen deines Setups, Gitarre, oder vielleicht auch an unsauberer Spieltechnik, also keine Bange, das sind allles Punkte die man mit etwas Geduld hinbekommt ;-)

    Randinfo: Gründe für matsch sind meistens folgende:
    - zu viel Gain, Hall oder andere Effekte
    - unsauberes Spielen (hort man mit Wenig Gain z.B. sehr deutlich)
    - Tonabnehmer in der Gitarre (wobei das heutzutage nur noch selten ein Problem ist)
    - Software, wobei Lompekreimer ja was ganz passables da rausgeholt hat, d.H. Software ist hier weitgehend auszuschließen.
    - falsch eingestellte Gitarre. Wenn deine Gitarre falsch eingestellt ist kann darunter auch der Sustain einzelner Saiten leiden.

    Grüße Sebi
     
Die Seite wird geladen...

mapping