Forbidden / Distortion / 1994 / CD

von Loomis, 02.08.05.

  1. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 02.08.05   #1
    Forbidden - Distortion

    [​IMG]

    Genre: Thrash Metal

    Label: GUN Records

    Erscheinungsjahr: 1994

    Produzenten: Patrick Coughlin & Forbidden

    Engineering & Mix: Patrick Coughlin

    Laufzeit: ca. 59 Minuten (es befinden sich allerdings auch einige Minuten Stille dabei, wegen einem kleinen Hidden Track)

    Track list:
    01. Distortion
    02. Hypnotized By The Rhythm
    03. Rape
    04. No Reason
    05. Feed The Hand
    06. Wake Up!
    07. Mind's "I"
    08. All That Is
    09. Undertaker
    10. 21st Century Schizoid Man

    Line-up:
    Russ Anderson - Vocals
    Craig Locicero - Guitar
    Tim Calvert - Guitar (später bei Nevermore)
    Matt Camacho - Bass
    Steve Jacobs - Drums (später bei Testament)

    [​IMG]
    v.l.n.r. Tim, Steve, Russ, Craig, Matt

    Homepage: http://www.everonn.net/forbidden/

    Vorwort:
    Forbidden erschienen mit dem Album "Forbidden Evil" 1988 auf der Thrash Metal-Bildfläche und bildeten somit zusammen mit Testament und Vio-Lence die Speerspitze der zweiten Thrash-Generation aus den USA (während Slayer, Metallica und Exodus wohl zur ersten Generation zu rechnen sind).

    Das Album bot superben melodischen und schnellen Thrash Metal und kam sehr gut an. Auch das zweite Album "Twisted Into Form" schlug 1990 in die selbe Kerbe und war qualitativ wieder spitzenklasse.

    Nach einer etwas längeren Pause erschien 1994 der Longplayer "Distortion" und nicht wenige Fans zeigten sich enttäuscht.

    Meiner Meinung nach jedoch zu Unrecht.

    Distortion
    Der Opener startet mit sehr rhythmischen Distortion( :p )-Gitarren, unterbrochen von Akustikgitarren. Der Song ist in mittlerem Tempo und beinhaltet viele verschiedene Drumrhythmen und Gitarrenriffs.
    Schon mit dem ersten Song wird klar, dass hier instrumental absolute Könner am Werk sind. Die Gitarren- und Drumarbeit sind genial.
    Russ Andersons Stimme ist sowieso über jeden Zweifel erhaben, so kraftvoll und aggressiv, trotzdem aber melodisch singen nur wenige.

    Hypnotized By The Rhythm
    Auch hier wird die leicht progressive Ausrichtung des Openers fortgesetzt.
    Dies ist "Thinking Man's Thrash"... Wer auf diesem Album E-Saiten-Geschrubbe und schiefe Soli erwartet liegt völlig falsch.
    Auch bei diesem Song wird deutlich, dass alle Songs gemeinsam komponiert wurden. Das Schlagzeug spielt nicht nur "dazu", sondern richtig "mit" (ich hoffe, es ist klar, was ich meine :D )
    Der Song ist wieder im Mid-Tempo und erneut ein richtiges Riffgewitter.

    Rape
    Rape startet mit Stakkatoriffs, die von den tiefen Toms auf dem Drumset begleitet werden. Richtig toll, wie tight die Band das rüber bringt. Später geht der Song in ein groovendes Riff über, über dem der schleppende Gesang von Russ tönt. Wer bei Groove jetzt allerdings "jump, jump" denkt liegt wieder einmal völlig daneben, Groove muss nicht "happy" sein. Das ganze Album klingt sehr düster und frustriert.
    Dieser Song ist erneut im mittleren Tempo, sogar noch etwas langsamer, als die ersten Songs.

    No Reason
    No Reason beginnt mit einem seltsamen Akustikgitarren und Djembe-Intro, dass irgendwe rückwärts abgespielt wird. Eigenartiger, aber cooler Effekt. Der Song selbst ist mal teilweise etwas schneller gehalten, aber bei weitem nicht so, wie es auf den früheren Alben war.
    Die Riffattacken sind immer wieder unterbrochen von Leadgitarre und Akustikgitarre.
    Interessant, wie düster AKustikgitarren klingen können.

    Feed The Hand
    Dieser Song beginnt mit einem unheilschwangeren Akustikgitarrenintro. Danach folgt etwas "klassischeres" Thrash-Riffing im Mid-Tempo. Unterbrochen vom Stakkatorefrain und schleppenden Solopassagen.
    Einmal mehr wird deutlich, welchen Stimmumfang Russ Anderson hat.

    Wake Up!
    Das ist jetzt der Song, auf den die alten Fans wohl gewartet haben. Schnelles Tempo, Holzhackerdrums! Sogar die altbekannten "Gang-Shouts" kommen im Refrain nochmal durch!

    Mind's "I"
    Sehr atmosphärisch. Warum waren Forbidden denn so angepisst, dass sich das Album so düster anhört? Aber egal, solange es sich auf die Qualität positiv auswirkt.

    All That Is
    Mal wieder ein etwas flotterer Song. Wieder einmal wird deutlich was für ein guter Drummer Steve Jacobs ist. Seine Rhythmen und Fills sind wirklich spitzenmäßig.

    Undertaker
    Cooles "Gitarren, Bass und tiefe Toms"-Intro.
    Danach mal wieder sehr schleppend. Der Song ist in 3/4 Takt! Der schwächste Song des Albums, aber immer noch sehr gut, denn schlechte Songs gibts auf "Distortion" nicht! ;)

    21st Century Schizoid Man
    Eine Coverversion von King Crimson. Das Original befindet sich auf King Crimsons Album "In The Court Of The Crimson King" und ist ein Klassiker des Progressive Rock.
    Forbidden halten sich relativ eng am Original. Trotzdem klingt das Ergebnis natürlich anders, da Forbidden ja kein Saxophon und keine Orgel dabei haben wie es bei King Crimson der Fall war.
    Allgemein spielen Forbidden den Song auch ein wenig härter (wobei der King Crimson Song für das Jahr 1969 auch sehr hart war).
    Sogar das absolute Chaos, das am Schluß von dem Song kommt wurde von Forbidden umgesetzt, auch wenn das etwas an den Nerven zerrt.

    Hidden Track
    Ab ca. 9 Minuten von 21st Century Schizoid Man setzt nach einiger Zeit Stille ein Hidden Track ein. Für ca. 1,5 Minuten hört man ein ruhiges Instrumental.

    Produktion:
    Die Produktion von Patrick Coughlin ist gelungen und war 1994 sicher auf der Höhe der Zeit. Aus heutiger Sicht wünscht man sich vielleicht, dass die Bass-Drum etwas mehr knallt und dass man den Bass etwas besser hört.
    Sehr interessant ist die Tatsache, dass die Gitarren meist komplett im Stereo getrennt sind, das heißt eine Gitarre auf dem linken Kanal, die andere auf dem rechten.
    Das fällt natürlich besonders unterm Kopfhörer auf.
    Und das lohnt sich auch, denn Tim und Craig spielen nur selten genau das gleiche. Ständig sind irgendwelche Variationen vorhanden, die dem Hörer erst unter dem Kopfhörer richtig bewusst werden.

    Fazit:
    Distortion ist für mich ein absolutes Meisterwerk der Metalgeschichte. Die düstere Stimmung, die guten Songs, das technische Können der Musiker, alles Begeistern mich sehr.

    Aber warum fiel das Album dann bei vielen Fans damals durch?
    Die Zeit zwischen dem letzten und diesem Album war mit 4 Jahren doch etwas lang. Grunge hatte damals die Musikwelt überrannt und die verbliebenen Thrash Metal-Fans erwarteten wohl noch einmal ein Album mit klassischem Thrash, wie Forbidden ihn auf den ersten beiden Alben meisterhaft zelebrierten.

    Forbidden lieferten jedoch etwas anderes ab: Distortion. Ein düsteres, langsames, sperriges Album, das so ganz anders klang, als "Chalice of Blood", einem der Hits des ersten Albums.

    Enttäuscht gaben sie dem Album nicht die Chance, die es verdient gehabt hätte. Distortion braucht eben einige Durchläufe, bis es sich erschließt.

    Ich jedenfalls liebe dieses Album und es ist für mich das Highlight der Forbidden-Werke, auch wenn die anderen drei Alben ebenfalls absolut genial sind.
    Und so bekommt es von mir 10 von 10 Punkten. Dies habe ich mir gut überlegt, aber Distortion hat das verdient.

    10/10

    Ähnliche Bands:
    Hm, das ist schwierig. Ich würde mal sagen, wem Nevermore oder die langsameren Sachen der späten Death gefallen, der könnte auch Distortion mögen, aber wirklich vergleichbares fällt mir leider nicht ein.
     
  2. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 02.08.05   #2
    Vorne weg , gutes Review. :great:

    Aber wie du schon sagtest.
    Ganz meiner Meinung.
     
  3. Loomis

    Loomis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 02.08.05   #3
    @Burden_of_Grief:
    Mal stellvertretend für die anderen:
    Warum warst du so enttäuscht? Sicherlich ist "Distortion" komplett anders als "Twisted Into Form" oder "Forbidden Evil", aber ich finde es trotzdem sehr gelungen.

    Lag es einfach daran, dass die Fans etwas anderes erwarteten (so wie ich es im Review ja schrieb) oder gefällt es dir an sich nicht?
     
  4. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 03.08.05   #4
    auch wenn ich die frühen werke gerne höre, finde ich distortion den höhepunkt des schaffens von forbidden. der nachfolger green ist eher was für die tonne.
    so sind die geschmäcker mal wieder verschieden..
     
  5. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 03.08.05   #5
    Schwer zu erklären eigentlich , ich stand schon immer auf den 80er Thrash, die 90er waren mir immer eigentlich unzugänglich , das ist auch fasst so wie beim Slayer Seasons in The Abyss Album , die klingt vom Sound nicht anders wie die South of Heaven , aber ich hab sie kaum gehört , weils nicht so mein Fall war. Bei der Forbidden ist das fast genauso , die Distortion ist sau gut , aber der rest hat mir nie so gefallen.
     
  6. Fischer

    Fischer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.168
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    268
    Erstellt: 25.09.05   #6
    Also ich fand das Album geil...
    Hab die Jungs damals auch auf Tour mit Gorefest und Warpath gesehen....
    War endgeil!!!
     
  7. M3Tal-Spaten

    M3Tal-Spaten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Am Arsch der Welt und doch daheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    111
    Erstellt: 25.09.05   #7
    Das is Review is gut :great:
    Denn es hat mich neugierig gemacht. Weiss jemand wo man sich was von mal etwas anhören kann? Auf der angegeben seite finde ich nix.
    Noch ne Frage gibts die Band noch?
     
  8. Loomis

    Loomis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 26.09.05   #8
    Die Band gibt es leider nicht mehr.

    -Tim Calvert spielte danach noch bei Nevermore (Dreaming Neon Black), ist danach aber nicht mehr in Erscheinung getreten
    -Craig Locicero, Steve Jacobs und Matt Camacho waren bei Manmade God, die sich aber auch schon wieder aufgelöst haben (http://www.bnrmetal.com/groups/mago.htm)
    -Steve Jacobs hat eine schwere Schulter(?)verletzung erlitten und spielt zur Zeit nicht mehr Schlagzeug.
    -Craig Locicero spielt jetzt bei SpiralArms (www.spiralarms.com)
    -Russ Anderson sang danach bei den Parking Lot Prophets.
     
  9. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 26.09.05   #9
    Hol dir die Forbidden evil......Chalice of Blood ist der Kult Song schlecht hin. ;)
     
  10. M3Tal-Spaten

    M3Tal-Spaten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Am Arsch der Welt und doch daheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    111
    Erstellt: 26.09.05   #10
    Jo aber wegen einem Song kauf ich mir kein ganzes Album.
    Also nachdem ich mir jetzt mal "Distortion" reingezogen hab(danke an Loomis), muss ich sagen dass mir das richtig gut gefällt! Vor allem von dem Sänger war ich positiv überrascht :great: aber auch der Rest hat mich überzeugt.........das Zeug scheint echt ein Kauf wert zu sein.
    Bei "Distortion" gefällt mir vor Allem das Akkustik-Intermezzo un auch die restlichen Riffs sind schön melodiös.
     
  11. Loomis

    Loomis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 26.09.05   #11
    Keine Sorge, bei "Forbidden Evil" ist schon das gesamte Album geil.

    Aber es ist NICHT so wie Distortion. Forbidden Evil ist eher Old School Thrash. Sehr melodiös, schnell, hoher Gesang, aber trotzdem aggresiv. Wenn dir also auch alte Testament oder Heathen gefallen bist du bei Forbidden Evil richtig.
     
  12. M3Tal-Spaten

    M3Tal-Spaten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Am Arsch der Welt und doch daheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    111
    Erstellt: 26.09.05   #12
    Jo ich hör zwar kein Testament/Heathen aber bei Old School Thrash würd ich mal Slayer dazu zählen un die gefallen mir halt sehr gut. Mit Thrash im Allgemeinen kann ich halt viel anfangen, von daher vertraue ich euch einfach mal ;)
     
  13. Loomis

    Loomis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 26.09.05   #13
    Na ja, Slayer finde ich als Vergleich jetzt nicht so passend. Forbidden sind schon viel melodischer. Old School meinte ich jetzt im Vergleich zu dem Album Distortion oder Nevermore. Auf 1983er-Thrash wollte ich jetzt auch wieder nicht hindeuten... :D
     
  14. M3Tal-Spaten

    M3Tal-Spaten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Am Arsch der Welt und doch daheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    111
    Erstellt: 26.09.05   #14
    ja das klappt schon, hauptsache es gefällt mir :great:
     
  15. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 26.09.05   #15
    Achtung , der Gesang ist halt hoch , nicht wie bei Slayer - wenn du die alten Anthrax kennst wo noch Joey singt- dann weißt du was gemeint ist , so in der Richtung ist der Gesang.
     
  16. M3Tal-Spaten

    M3Tal-Spaten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Am Arsch der Welt und doch daheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    111
    Erstellt: 27.09.05   #16
    Jo jo das geht schon klar, wenn der gesang jetzt höher oder tiefer is, is mir das egal, solanf es insgesamt gut is geht das.
    danke für die infos.
     
Die Seite wird geladen...