EL 34, EL 84, 6L6, 6550... unterschied?

von Volkerracho, 05.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Volkerracho

    Volkerracho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.08
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    94
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.08   #1
    Hallo leutz

    Kann mir jemanden sagen was für einen unterschied zwischen den verschiedenen Endstuferöhren wie z.B. EL 34, El 84, 6L6, oder 6550 gibt?

    Danke
     
  2. Micha303

    Micha303 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    359
    Ort:
    Essen
    Kekse:
    329
  3. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    6.237
    Ort:
    Nähe München
    Kekse:
    43.526
    Erstellt: 05.11.08   #3
    Es sind alles andere Röhren.

    Die EL34 ist eine 25W Pentode (Leistung pro Paar ca. 100W), die EL84 ist ihre kleine Schwester mit 12W (Leistung pro Paar ca. 10-15W).

    Die 6L6GC ist eine Weiterentwicklung der 6L6 (das ist eine Stahlröhre aus dem 2. Weltkrieg) und kann 30W, macht aber mangels Spannungsfestigkeit weniger Leistung als die EL34 (Pro Paar max. 50W).

    Die 6550 ist eine Weiterentwicklung der 6L6 und kann mehr Verlustleistung, sie ist der KT88 sehr ähnlich und kann pro Paar 100W Ausgangsleistung bereitstellen.

    Direkt austauschbar gegeneinander sind KEINE der genannten Röhren. Der unterschiedliche Klang rührt durch unterschiedliche elektrische Parameter her...aber dazu kannst du auf Voodoo-Seiten und in den oben genannten Links genug lesen...

    MfG OneStone
     
  4. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 05.11.08   #4
    :confused:
    Gucke ich schief? Wieso 100 Watt pro Paar?Oder meinst Du Quad?
     
  5. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    6.237
    Ort:
    Nähe München
    Kekse:
    43.526
    Erstellt: 05.11.08   #5
    Pro Paar (Zwei Röhren).
    Mit modernerer Schaltungstechnik gehen auch 120W, aber das ist schon hart an der Grenze dessen, was die Röhren auf Dauer aushalten. 100W Dauerstrich sind kein Problem und sind auch von den Herstellern legitimiert. Die EL34 wurde ja darauf hinentwickelt, dass sie das kann...

    MfG OneStone
     
  6. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 05.11.08   #6
    Huch!
    Ich dachte immer, sie hätten annährend 6L6GC Leistung. Quasi das britische Pendant.

    Warum baut man dann heute noch Amps mit EL34 Duo und begrenzt deren Leistung auf 40-60 Watt?
    Will sagen, ich kenne keinen Amp, der diese 100 Watt (oder 120 Watt) ausreizen würde.
    Hat das nachvollziehbare Gründe?
     
  7. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    6.237
    Ort:
    Nähe München
    Kekse:
    43.526
    Erstellt: 05.11.08   #7
    Ja...Sound. 100W mit 2x EL34 muss man stark gegenkoppeln, damit der Klang erträglich bleibt...und dann klingt das Ganze eben steril. Die EL34 macht wegen ihres geringen Durchgriffs relativ viel Klirr (=> Marshall-Rotz), den die 6L6GC usw nicht machen. Fährt man die Röhren in A oder AB, dann hat man das Klirrproblem nicht so stark aber dafür eben weniger Leistung.

    MfG OneStone
     
  8. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 06.11.08   #8
    Wikipedia->"Durchgriff"->für meine beschränkte Auffassungsgabe zuviel:o

    Aber wäre damit der typische klangliche Unterschied der beiden Röhrentypen zu erklären?
    Oder würde ein "auf EL34 gemoddeter Fender HRD" immer noch exakt nach dem ursprünglichen 6L6GC Fender klingen:confused:
    Will sagen, die Beschaltung drumherum ist doch viel ausschlaggebender als der verwendete Röhrentyp, oder?
     
  9. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.531
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Kekse:
    30.698
    Erstellt: 06.11.08   #9
    das würde mich jetzt aber auch mal interessieren...

    @Rockin'Daddy

    aber Du überlegst doch nicht ernsthaft "unserem" ;) geliebten HRD ein Paar EL34 zu verpassen, oder...?

    LG
    RJJC



    ....................................ooo-https://www.musiker-board.de/vb/amp...backs-vintage-identifikation.html#post3351016-ooo
    ...........................................xxx-https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/290355-1x-fender-hot-rod-deluxe-7-amps.html#post3270123-xxx
     
  10. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 06.11.08   #10

    :eek:Nääääääääääääää:D!!! Neenee........
    Aber das "Geheimnis" um den "britischen" und den "amerikanischen" Sound kann ja nicht ausschließlich auf den von OneStone's beschriebenen technischen Differenzen beruhen, oder sollte das wirklich so sein?
    Ich meine, der Kustom Defender ist ja auch mit EL34 befeuert und klingt imho auch sehr "6L6ig":D

    Andererseits hat der gute Jim Marshall mit seinem JTM45 (der ja anfänglich noch mit 5881 lief) ja den Fender Bassman kopiert. Nur eben mit anderen Bauteilen, aber dem identischen Layout. Machen also alle diese Parameter zusammen (versch. Röhren, AÜ, Kondensatortyp etc.) "den" Marshallsound, oder woran liegt's genau....
     
  11. Athlord

    Athlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    15.02.19
    Beiträge:
    1.144
    Ort:
    where pigs laugh loudly
    Kekse:
    3.703
    Erstellt: 06.11.08   #11
    :eek:Nääääääääääääää:D!!! Neenee........
    oder mit KT66 - die haben eher den vintage Marshall-Sound geprägt.

    So isses.
    Wobei der AÜ ein Stück davon übernimmt und die Kondensatoren den anderen Teil.
    Es gibt in einem anderen Forum einen Thread zum Thema Kondensatoren, von wegen Mallory, Orange Drops usw. - muss ich mal suchen.
    Gruss
    Jürgen
     
  12. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    6.237
    Ort:
    Nähe München
    Kekse:
    43.526
    Erstellt: 06.11.08   #12
    Die Röhren in Verbindung mit der Schaltung machen den Sound. Wenn man einen Amp mit gegebenem Konzept einfach von dem einen auf den anderen Röhrentyp (vor allem Pentode => Beam Power Pentode oder andersrum) umbaut, dann klingt das natürlich anders, weil die Röhren andere Parameter haben. Und die Unterschiede sind bei EL34 und 6L6-Derivaten (6L6GC, 5881, KT88, KT66 usw) eben schon krass...

    Man kann natürlich aber auch die Röhren klanglich durch die Schaltung verbiegen, sodass sie anders klingen als "normal". Nur macht das eben normalerweise keiner, weil das Wissen dazu fehlt bzw die Hersteller dazu keine Lust haben.

    MfG OneStone
     
  13. Volkerracho

    Volkerracho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.08
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    94
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.08   #13
    hi
    vielen dank besonders @ Micha303 hat mir viel geholfen:)
     
Die Seite wird geladen...

mapping