EL34 Röhrenwechsel - ich blick' nicht mehr durch!

von [Interfere]Jan, 06.12.04.

  1. [Interfere]Jan

    [Interfere]Jan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.04   #1
    Hey Leute

    hab mir in letzter Zeit des öfteren mal Gedanken über einen Endstufenröhrenwechsel gemacht ... mein Verstärker ist ja nun auch schon 2-3 Jahre alt (laut Verkäufer). Ich hatte bisher aber weder Sound- noch adnere Probleme .. außer dass der Amp wie ein alter Fernseher riecht...

    Natürlich hab ich mir viele Tutorials (auch Hoss' super Röhren-FAQ) zu Gemüte geführt und auch hier auf dem Board schon einige Fragen dazu gestellt und beantwortet bekommen ... aber trotzdem bin ich nach neuerlichem Lesen vieler Tutorials wieder recht verwirrt!

    Also versuche ich nochmal ein paar Fragen zu formulieren (Onkel SuFu hat mir übrigens nicht wirklich weitergeholfen)

    1. Man liest überall, dass man gematchte Röhren kaufen soll, warum leuchtet mir ja auch ein. Und so wie ich das verstanden habe, bräuchte ich also ein 4er gematchtes EL34-Quartett. Das bietet aber mein Lieblingsmusikversand Thomann gar nicht an ... da gibts von Svetlana, Sovtek usw. immer nur ein paar selektierte EL34-Röhren (enstpricht "selektiert" "gematcht" ??).
    Also: muss ich definitiv ein Quartett gematchter Endstufenröhren kaufen, oder gehen auch 2 Paare?


    2. Ich gehe ja mal davon aus, wenn irgendwo EL34 draufsteht, ist auch EL34 drin. Aber überall steht zu lesen, dass der Klang bei Röhren unterschiedlicher Hersteller variiert. Das schlägt sich ganz offensichtlich im Preis nieder. Ich hatte ja schon einmal "Zwei Fragen zu Röhrenamps" gestellt und da wurden mir u. a. Electro Harmonix Enstufenröhren empfohlen.
    Wenn ich es richtig verstanden habe müsste ich dann aber bei deren Einbau den Bias-Wert für die Röhren neu einstellen, oder?

    Dazu meine Frage: Wenn ich jetzt selektierte Marshall-EL34-Röhren kaufen würde, könnte ich mir dann das einstellen des Bias-Wertes sparen?
    Denn dann zahle ich lieber mehr Geld für teurere Röhren, als dass ich am Ende beim Bias-einstellen noch den ganzen Amp schrotte ....



    Viele, viele Fragen, ich weiß, aber hier gibts ja einige Röhrenexperten, die mir sicher weiterhelfen können.

    Vielleicht finden sich da draußen ja auch irgendwelche TSL Benutzer, die schon mal erfolgreich ihre Röhren gewechselt haben? Das wäre für mich optimal.

    Danke im voraus für alle Antworten

    Jan
     
  2. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 06.12.04   #2
    Nochmal: Selektierte Röhren (am besten im Quartett, z.B. von www.tubetown.de) sind die Grundvoraussetzung für gute Funktion.
    Selektierte Röhren bewegen sich im selben Leistungsbereich
    Die Bias Einstellung ist dennoch notwendig.

    Kauf keine "Marshall" Röhren, das sind oft billigste Röhren die einfach umgelabelt werden.
    Ich empfehle JJ, Electro Harmonix, Svetlana
     
  3. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 06.12.04   #3
    Hi!

    Ich spiele auch einen TSL, zwar nur den 60er, aber im Prinzip geht das bei beiden gleich.

    Erstmal würde ich dir www.tube-town.de ans Herz legen. Da findest du allerlei Röhren, gute Beratung, FAQ´s und ein Forum und die Preise sind ok.


    zu 1.

    Da bin ich mir momentan ehrlich gesagt nicht so sicher, aber ich denke es gehen auch 2 Paare, denn den Bias stellt man beim TSL 100 ja eigentlich auch paarweise ein. Es sind ja 2 Potis und 3 Kontakte an denen man mißt.
    Links das Poti für das eine Paar und rechts das für das andere.

    Dazu müßte sich bitte mal noch jemand anderes äußern der das besser weiß. *auf Hoss schiel*

    zu 2.

    Wenn man den Bias an einem Amp einstellen kann, dann muß das auf jeden Fall immer bei neuen Röhren gemacht werden! Egal ob die jetzt von Marshall oder sonst einer Fa. sind.

    Ich würde vorschlagen entweder Svetlana, Electro Harmonix oder JJ. Ich hab JJ drin und finde die für mich am besten.

    Auf der Tubetown Hompage gibts viele Infos welche Röhre zu welchem Geschmack passen könnte usw.!

    Also mein Vorschlag:
    Auf www.tube-town.de gehen und ein gematchtes Quartett bestellen.
    Wenn sie da sind, alte Röhren raus und die neuen rein und hinten am Amp an den 3 Kontakten messen.

    Von links nach rechts: 1 Pin (+) und 2 Pin (-) messen und am linken Poti den Bias einstellen. Dann die gleiche Prozedur nochmal mit PIN 3 (+) und PIN 2 (-) und am rechten Poti Bias einstellen. Fertig.

    So müßte es gehen.

    Gruß
    Fendi
     
  4. [Interfere]Jan

    [Interfere]Jan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #4
    Wäre z. B. so ein Quartett an Endstufenröhren ok?

    http://www.tubetown.de/ttstore/product_info.php/products_id/6

    Eine neue Frage hat sich bei dem Durchforsten der verschiedenen Röhrenseiten ergeben, und zwar in Bezug auf die Vorstufenröhren (ECC83): Da gibts mehrere Unterscheidungen: balanced, rauscharm, standard .... was davon ist am geeignetsten bzw. sind die überhaupt alle mit meinem Amp kompatibel?



    Insgesamt gesehen macht mir halt nur Sorgen, ob sich der Klang nach dem Röhrenwechsel nicht drastisch ändert, im Moment gefällt er mir nämlich sehr gut ..

    Jan
     
  5. [Interfere]Jan

    [Interfere]Jan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #5
    Und noch eine Sache:

    @hoss: Ist das Bias-einstellen wirklich so schwer, wie du es beschreibst (mit Widerständen einlöten und so) oder liegt das nur daran, dass dein Fender Bassman schon etwas älter ist?
     
  6. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 08.12.04   #6
    Ich stehe ja im Moment vor demselben Problem. Ich habe den Dirk von Tubetown deshalb angemailt und auch nach dem EH EL34 Quartett gefragt, er meinte aber, SED oder JJ EL34 seien besser geeignet:

    SED EL34
     
  7. [Interfere]Jan

    [Interfere]Jan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #7
    Wenn ich davon vier einzelene kaufen würde, kriege ich da keine Probleme mit dem Matching? Oder sind immer alle Röhren eines Typs von einer Firma automatisch "gematcht"? Das hab ich noch nicht so ganz verstanden.
     
  8. Hurdibrehan

    Hurdibrehan Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    10.07.05
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    algovia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    621
    Erstellt: 08.12.04   #8
    ich kann dir sovtek nur wärmstens ans herz legen, ansonsten bin ich der meinung der anderen und kann nicht mehr dazu sagen :)
     
  9. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 08.12.04   #9
    Jan: Die EH die Du oben verlinkt hast, sind super.

    Beim TSL ist die Bias Einstellung supereinfach:

     
  10. [Interfere]Jan

    [Interfere]Jan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #10
    Na, das sieht doch super aus! vielen dank hoss ! (und den anderen selbstverst. auch)
     
  11. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 08.12.04   #11
    Hi Hoss,
    hast du vielleicht auch noch die Bias-Werte für den Marshall JCM 2000 (TSL 122 Triple Super Lead) rumliegen? Den müsste ich nämlich verarzten ...
    Danke und Gruß
    Ralle
     
  12. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 08.12.04   #12
    Ralle: Vorletzte Zeile in meinem Post
     
  13. smaksy

    smaksy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    31.03.16
    Beiträge:
    369
    Ort:
    Neuenhof, Aargau, Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    242
    Erstellt: 08.12.04   #13
    siehe oben: TSL100/122 90mV
     
  14. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 08.12.04   #14
    Sorry, habe ich einfach drüberweggelesen ...
     
  15. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 08.12.04   #15
    Ist ja auch der selbe Amp nur halt in einem Combo statt Top.
     
  16. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 08.12.04   #16
    Die Marshall-Empfehlung ist etwas hoch, 70-80mV/mA klingen besser und sind nicht so hart zu den Röhren.
     
  17. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 09.12.04   #17
    Ich muss mir erstmal ein vernünftiges Messgerät anschaffen. Kann ich für die Bias-Messung so ein ganz normales Multimeter nehmen oder braucht es dafür was Spezielles?
     
  18. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 09.12.04   #18
    Das geht wunderbar
     
  19. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 11.12.04   #19
    Hi,
    ich habe mir jetzt 4 neue gematchte EL34-Endstufenröhren für meinen Marshall JCM 2000 TSL 122 besorgt und ein Multimeter zum Biasanpassung, habe die neuen Röhren eingesetzt, den Schalter am Multimeter auf 200 mV gesetzt und wie oben beschrieben an den Stiften hinten die Spannung gemessen, aber selbst bei Regelung der kleinen Potis bis zum Minimalanschlag bleibt die Spannung zwischen 95 und 105 mV, auf konstant 90 mV oder gar auf 70 - 80, wie oben empfohlen, kriege ich sie nicht.
    Mache ich etwas falsch oder ist das normal? Ich habe die Potis jetzt wirklich ganz am Anschlag. Kann das sein?
    Gruß
    Ralle
     
  20. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 11.12.04   #20
    Das liegt dann an den Röhren. Die haben relativ große Fertigungstoleranzen und Du hast halt welche erwischt die etwas zu heiß laufen. Du kannst versuchen die umzutauschen, das sollte bei einem guten Händler kein Problem sein. Zur Not tun die es aber auch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping