Elektronik Peavey Millenium AC BXP

von Henrik92, 22.01.16.

  1. Henrik92

    Henrik92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.09
    Zuletzt hier:
    4.01.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.16   #1
    Hallo erstmal ;)

    Seit einigen Jahren bin ich im Besitz eines Peavey Millenium AC BXP 5-Saiters.
    Ich war schon immer skeptisch, was das "Elektronikverhalten" dieses Basses betrifft, da jetzt noch weitere Störgeräusche hinzugekommen sind, dachte ich, dass es nun an der Zeit ist um Hilfe zu bitten.

    Bassname ist ja schon gefallten; es handelt sich um ne Aktiv-Elektronik (18V) mit 3-Band EQ, Master-VOL und einer Blende um zwischen den zwei PUs hinundherzuswitchen. Bis jetzt noch nichts besonderes.

    Problem:
    Mit der Blende stimmt irgendwas nicht.
    Wenn ich die Blende ganz auf Anschlag Brücken PU stelle, höre ich nur einen leisen Ton, dieser Ton kommt aber nicht vom Brücken-PU, sodern von Neck PU.
    Wenn die Blende mittig eingestellt ist, wird das Signal lauter, von der Brücke hört man immer noch nichts.
    Wenn die Blende ganz auf Anschlag Neck-PU steht, ist es nochmal um Welten lauter, als auf der Mittelstellung, zudem kommt ein nerviges Rauschen, das durch die EQs nicht beeinflussbar ist.

    Master-VOL und die EQs scheinen das zu machen was sie sollen. Leider nur am Neck PU

    Gestern sind weitere Störgeräusche hinzugekommen, die gar nicht so leicht zu erklären sind. Irgendwie ein unregelmäßiges Klirren und Zirpen..

    Anbei auch ein paar Bildchen.
    Habe auch versucht den Schaltplan mal abzuzeichnen, aber gebe keine 100%ige Garantie darauf. Bin in Sachen Schaltplänen leider ein ungeschriebenes Blatt.. :( Gegenüber der Schaltung meines anderen Basses wirkt mir das zusammengelötete jedoch irgendwie.. eigenartig (ich kann aber ich falsch liegen :) )

    Vielen Dank in Voraus für eure Hilfe!

    P.S.: Die Sufu hab ich genutzt, habe aber nichts gefunden. Ich weiß leider nicht, ob es wirklich an der Elektronik liegt, oder ob einfach der Poti das Zeitliche segnete...
    2016-01-22 12.33.52.jpg 2016-01-22 12.34.24.jpg Blende.jpg Master.jpg Übersicht.jpg Umzeichnung Ges.jpg Umzeichnung MA_BL.jpg
     

    Anhänge:

  2. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    11.455
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.971
    Kekse:
    68.103
    Erstellt: 22.01.16   #2
    Hi,

    nach Deiner Beschreibung hört es sich so an, als ob das Signal vom Bridge-PU gar nicht am Blendregler an oder dort durchkommt.

    Das könnte an dessen Verdrahtung von Masse- und Signalleiter liegen (kalte Lötstelle oder Bruch der Litzen) oder er bekommt keinen Strom; es sind offensichtlich auch aktive PUs, nicht nur eine aktiver Preamp. (Die rote Verbindung von den Batterien verzweigt sich vermutlich zu beiden PUs und zum aktiven Preamp. Verstehe ich Deinen Verdrahtungsplan da richtig?)

    Also heißt es als erstes, die Verkabelung des Bridge-PUs zu überprüfen oder nachzulöten. Falls das nicht hilft: diesen PU mal direkt mit der Ausgangsbuchse verbinden und hören, ob ein Signal rauskommt. Dabei muss aber der Stromanschluss (rot vermutlich Pluspol ?? mit der Batterie verbunden sein, als auch die Signalmasse mit der Batteriemasse (schwarze Litze von den Batterien zur Buchse).

    Gruß Ulrich
     
  3. Henrik92

    Henrik92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.09
    Zuletzt hier:
    4.01.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.16   #3
    Danke für die zügige Antwort!

    Solbald ich mir ein Lötgerät ausgeliehen hab, werd ich das ausprobieren und entsprechend dann Bericht erstatten :)

    Grüße,
    Henrik
     
Die Seite wird geladen...

mapping