Elmwood Amps

von BJLB, 20.05.07.

  1. BJLB

    BJLB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 20.05.07   #1
    Servus,

    kann jemand was über diese Marke erzählen? Würde mich sehr interessieren
     
  2. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 20.05.07   #2
    Ja, einer hat son Teil, der user heisst sogar "elmwood" oder so ähnlich...der wird siich sicher noch melden ;)
    Ansonsten such ma die Memberliste nachm Alphabet durch...:great:

    MfG
    Andy
     
  3. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
  4. wolfmunich

    wolfmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.10
    Zuletzt hier:
    5.05.13
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.11   #4
    Hi,

    zuerst der Disclaimer: Ich importiere Elmwood Amps in Süddeutschland, bin also voreingenommen :-)

    Elmwood Amps sind klassische Röhren-Channel-Switcher aus Schweden, die in einer kleinen Firma nahe der norwegischen Grenze gebaut werden.
    Die meisten Elmwood Amps haben Sound-technisch eine eher moderne Ausrichtung.

    Modena: Heads mit 60 oder 90 Watt (demnächst auch in 20 W), eher brillianter Clean, bombastischer Crunch/High-Gain Sound. Absolut Rock/Metal-tauglich. Hörtipp: Auf der Thorndal-Seite sind ein paar Clips, die Gundy Keller auf dem Modena spielt. (http://www.thorndal.de/sound.htm)

    Bonneville: Combo oder Top, 50W, klingt etwas "altmodischer" als die Modenas, bluesiger, runder. Ein Rock-Amp, hat schon ordentlich Gain aber eben etwas traditioneller.

    Stinger: Moderner Sound, Stärke auch hier der High-Gain-Bereich, 30W-Combo - ein kleines Ding mit überraschendem Druck.

    Man kann die Amps übrigens auch als Rack-Einschub haben.
    Auf www.elmwood.se sind jede Menge Soundclips - ich finde allerdings die von Gundy aussagekräftiger, weil bessere Soundqualität.

    Antesten: Im Norden bei Musik Produktiv oder Musikhaus Jever, im Süden bei musik butik in Würzburg oder mir eine Mail schicken.

    Ich hoffe, das ist halbwegs informativ zum Einstieg.

    Grüße
    Wolfgang
     
    gefällt mir nicht mehr 10 Person(en) gefällt das
  5. ChristianZ_aus_A

    ChristianZ_aus_A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.11
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Aku
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    963
    Erstellt: 09.03.13   #5
    Sorry, aber hole diesen alten Thread mal aus der Senke.

    Gibt es mittlerweile mehr User, die einen Elmwood haben oder zumindest mal angespielt haben ?
    Ich bin nach wie vor auf der Suche nach einem passenden Amp für mich und da sind mir die Elmwoods aufgefallen.
    Viel zu diesen Amps findet man hier im Board leider nicht.

    Speziell interessieren würde mich die 20 Watt Version.
    Erstens hat diese genug Power für zu Hause und zudem kostet die 60 Watt Version gleich sehr viel mehr und die Auswahl in der Preisklasse wird dann sehr groß.

    Hat der Amp genug Power für eine 7 Saiter oder andere tiefe Tunings ?
    Man liesst ja gern, das der ein oder andere einen Amp mit mehr Power nimmt, weil tiefe Tunings gespielt werden.
    Allerdings frage ich mich, ob das wirklich nötig ist für zu Hause.

    Getestet hatte ich den Mesa Mini Rectifier, welcher ja 25 Watt hat, was mehr als genug Pegel für mich ermöglicht.
    Daher bin ich eben der Meinung, das 20 Watt reichen, aber eine 7 Saiter auf Drop A oder so muss damit halt auch gehen...

    Wäre schön, wenn der ein oder andere was berichten kann zu den Amps, speziell dem Modena 20.

    Gruß Christian
     
  6. Emmett

    Emmett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.12
    Zuletzt hier:
    23.08.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.13   #6
    Hey !

    Wir spielen bei uns in der Band den Elmwood Modena 60! Ich habe zudem den Bonnevielle und den Modena 90 angespielt.

    Was kann der Amp?
    Er hat zwei Kanäle, die sich jeweils durch einen 3-Band-Eq einstellen lässt, ebenso sind jeweils Gain und Volume Regler vorhanden.
    Hervorzuheben ist die Boostfunktion, die jeweils für den Kanal per FS zugeschaltet werden kann, und somit im Clean Kanal ein leichter overdrive bis ziemlich verzerrter Sound erreicht werden kann.
    Im Leadkanal gibt es für uns derzeit kein schöneres Modell als diesen. Der Modena 90 klingt anders. Wie immer eine Geschmackssache.
    Schaltbar ist der Modena zwischen 30 und 60Watt. Für einige Sounds und Songs ein wertvolles Feature!

    Der eine Gitarrist bei uns findet an ihm kein Mäkel. Für mich lediglich das Problem, dass ich gerne im Cleanbereich einen wärmeren Sound wünsche.
    Jedoch lässt sich das eve durch einen Vorstufenwechsel beheben bzw durch andere / ältere gespielte Speaker ;)
    Ebenfalls sind unterschiede in den Gitarren zu sehen. Unser einer Gitarrist spielt eine Jackson Dinky mit SH-4 am Steg bestückt,
    die Gitarre ist verschraubt, es fehlt ein wenig Sustain, und das Holz gibt nicht so viel Wärme her, wie die Les Paul mit dem Dimarzio PU.
    Dadurch kommt der Amp schon sehr viel voller und wärmer rüber.

    Einen bedeutenden Unterschied gibt es in der 30/60W Schaltung. Der Cleankanal fängt leicht an zu crunchen, wenn die kleinere Schaltung
    aktiviert ist. Von der 20W Variante würde ich dies noch stärker erwarten. Für unsere Sounds jedoch ist ein reiner, cleaner Kanal
    unabdingbar!

    Daher ist es wie immer sehr schwierig zu sagen, wem so ein Amp gefällt. Jedoch kann ich sagen, dass dieser Amp unbedingt angetestet werden sollte.
    Denn die Zerrenfarbe kenne ich so nicht. Er klingt nicht so verwaschen wie die meisten Englamps, nicht so marshallig wie Marshall und Blackstar,
    nicht so süßlich wie Mesa und auch nicht so hart und brutal wie Diezel und EVH.

    Wir spielen den Amp übringes durch selbstgebaute Boxen. Angelehnt an die Mesa 2x12 mit V30er drinne. Jedoch werde ich bald eine Box mit Greenbacks
    versuchen und ebenfalls die Alnico Blues und Golden testen.

    Ich hoffe wir konnten ein bisschen helfen! Falls weitere Fragen zum Amp sind, schießt einfach los!

    beste Grüße
     
  7. ChristianZ_aus_A

    ChristianZ_aus_A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.11
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Aku
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    963
    Erstellt: 09.03.13   #7
    Hallo Emmet,

    das hilft doch schon mal weiter.
    Ist der Cleankanal recht laut wenn es cruncht oder eher nicht so laut ?
    Der Modena 60 oder 90 kommt nicht in Frage, gebraucht wohl nur sehr selten zu bekommen und den Neupreis bin ich nicht bereit hinzulegen.

    Der Mesa Mini Recti hat nur gecruncht, wenn man mit dem Gain rauf ist, Pegel hat keinen Unterschied gemacht.
    Ich denke schon das ich ihn bei Gelegenheit mal anspiele. Sollte er allerdings im cleanen Kanal crunchen, ist er dann für mich uninteressant.
    Gar nicht so leicht, das passende Topteil zu finden muss ich sagen.


    Gruß Christian
     
  8. volkair

    volkair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.816
    Zustimmungen:
    413
    Kekse:
    5.297
    Erstellt: 09.03.13   #8
    Also ich kann nur die Wertigkeit der Produkte anhand einer 412er Box bestätigen. Sie war sehr voll und hatte unglaublichen Druck! Ein Mix aus stabiler Basswiedergabe wie bei der Diezel Frontloaded und der Mächtigkeit einer Mesa OS! Zudem ähnlich durchsetzungsfähig! Meiner Meinung nach die beste 412er für alle modernen Stile!
     
  9. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.962
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    860
    Kekse:
    23.020
    Erstellt: 09.03.13   #9
    Wenn sie dann angeboten werden sind die potentiellen Käufer wiederum
    nicht bereit den gewünschten Preis hinzublättern. Letztens erst in der Bucht
    gesehen. Haben halt wenig bis gar keine Mojo :nix:
     

    Anhänge:

  10. ChristianZ_aus_A

    ChristianZ_aus_A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.11
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Aku
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    963
    Erstellt: 09.03.13   #10
    Hallo elmwood_3100,

    1400 Euro hätte ich dafür auch locker gemacht.
    Bleibt nur die Frage, was der Mindestpreis war.

    Kommen wir da in die Region von 1800 Euro (nur mal so in den Raum geworfen), kann ich verstehen das das keiner Investieren will.
    Denn dann bin ich schon wieder in dem Bereich, wo ich einfach viel mehr auswahl habe und die meisten werden dann wohl zu was bekanntem greifen. Oder dem Produkt, das sie zu 100% überzeugt.

    Ob die Elmwood Amps Mojo haben oder nicht juckt mich gar nicht, ich will einfach den für mich passenden Amp. Ob da nun Elmwood, Mesa, Hughes & Kettner, Marshall oder sonstwas draufsteht, ist mir dabei egal.


    Gruß Christian
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. roha

    roha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.571
    Ort:
    Mintraching
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    14.308
    Erstellt: 09.03.13   #11
    Hi,
    ach ich spiele seit 2008 jedes Wochenende einen Elmwood M60 ohne Ausfall. Nur die Röhren hatte ich mal getauscht.
    Man findet immer wieder mal einen Amp in der Bucht für meist 1400-1700.-. Ich würde Elwood in Frankfurt auf der Messe mal ansprechen. Sind nette Leute.
    Vor 2 Jahren hatte ich das einzige Elmwood Twillight gewonnen. Nachdem es meinem M60 sehr ähnlich war habe ich es verkauft. Das wäre was für dich gewesen ;-)

    VG Roman
     
  12. ChristianZ_aus_A

    ChristianZ_aus_A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.11
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Aku
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    963
    Erstellt: 09.03.13   #12
    Hallo Roman,

    mal sehen ob ich noch jemanden für die Messe finden kann. Klar, ein Kollege ist Gitarrist, ein anderer ist an Elektronischer Musik/DJ interessiert, nur ob sie da auch Zeit haben ?
    1400 - 1700 Euro wären für mich okay, das ist etwa so der Preisbereich, den ich ausgeben würde.

    Es wird sich schon was ergeben in Sachen Elmwood.


    Gruß Christian
     
  13. Emmett

    Emmett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.12
    Zuletzt hier:
    23.08.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.13   #13
    Tut mir leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde. Falls du noch Fragen zum Elmwood hast, melde dich ruhig bei mir! Habe mir nun auch einen M60 zugelegt, viel ausprobiert und mehrere Eps damit aufgenommen :)!
     
Die Seite wird geladen...

mapping