Empfehlung Box/Monitor

  • Ersteller ViviMusic
  • Erstellt am
ViviMusic

ViviMusic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.19
Registriert
23.12.14
Beiträge
5
Kekse
0
Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte bitte mal eure Hilfe. Ich möchte mir zuhause einen kleinen Raum zum Singen einrichten. Da er im Untergeschoss ist, habe ich Hoffnung, die Nachbarn dort nicht so sehr zu stören. Doch ich möchte dennoch etwas dämmen... Ich hoffe, hier und da etwas Noppenschaum reicht aus... Aber dazu ein anderes Mal...
Ich habe ein Shure58 und ein Rode NT1-A und ein Boss BR800. Nun bin ich auf der Suche nach Monitor, Box, Verstärker...ich weiß, ehrlich gesagt gar nicht, was ich nehmen soll. Das Zimmer ist klein, ca. 16 qm, doch ich möchte nicht ausschließen, dass ich auch mal an einem etwas größeren Ort spielen werde. Ab und zu treffe ich mich mit zwei Freunden, einer spielt Akustik Gitarre, der andere Cajon. Wäre toll, wenn wir auch mal bei mir zuhause spielen könnten...ob die Lautstärke hier akzeptabel sein wird, ist fraglich...
Der eine empfiehlt eine Box mit mindestens 100 Watt, denn auch wenn ich weniger Watt benötige, wird die Box nie überlastet sein. Der andere sagt, Watt ist unwichtig, nur db zählt. Der andere rät von einem Monitor ab, weil ich von den Anschlüssen her zu limitiert bin... 3 Leute, 5 Meinungen... Und da ich mich selbst nicht genug auskenne, bin ich nun verwirrt :).
Habt ihr eine Empfehlung für mich? Wenn möglich, möchte ich unter 200 Euro bleiben.
Wenn ihr mehr Info für eine Empfehlung benötigt, sagt gern Bescheid.
Vielen Dank erstmal und viele Grüße
Vivi
 
Ralphgue

Ralphgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.875
Kekse
20.633
Erstmal, du kannst deinen BR800 als (Live) Mischpult benutzen, um eine aktive (heisst, mit eingebautem Verstärker) Box anzusteuern.
Somit kannst du dein Mikro (Rode), die Gitarre (am besten mit Pickup, wenn vorhanden) und die Cajon mit Mikro (SM 58) anschliessen und über den Line Out des Boss (Chinch) an die aktive Box gehen, somit wäre Alles verstärkt (Achtung Rückkopplung).
Als Box kannst du in der kleinsten Ausführung eine aktive Monitorbox nehmen, für zuhause reicht eine Bestückung mit 8" Tieftöner übrig (die dann auch meistens eine hohe Leistung.
Die Preisspanne ist von 100-500 Euro, hier können, falls das deine Wahl wäre, Andere im Forum sicher eine Empfehlung geben.
Falls der Boss aussen vor sein soll, gibt es hier eine Box mit eingebautem Mischpult, kann aber nichts über die Qualität sagen.

Oder (ohne Boss) noch ein kleines Mischpult dazu an eine Aktiv Box. z.B.
und
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
antipasti

antipasti

Singemod
Moderator
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.439
Kekse
127.173
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Hallo,


... es gibt das SM 58 und das Beta 58 A. Das Beta liefert einen höheren Pegel, ist also lauter und klingt auch feiner.

Und da ich mich selbst nicht genug auskenne, bin ich nun verwirrt

Naja - du müsstest halt schon ziemllich genau herausfinden und formulieren, was du damit anstellen willst.

Zum Beispiel:

Das Zimmer ist klein, ca. 16 qm, doch ich möchte nicht ausschließen, dass ich auch mal an einem etwas größeren Ort spielen werde.

Für dein kleines Zimmer mit Gitarre, Cajon und Stimme benötigst du meiner Meinung nach gar keine Box, es sei denn, es geht dir dabei eher um den Klang (Effekte, EQ usw) oder der Cajonist ist im Verhältnis zu dir extrem laut.

"Ein etwas größerer Ort" ist dagegen Auslegungssache. In unserem PA-Forum gibt es Kaufberatungsformulare für verschiedene Einsatzgebiete. Allerdings müssest du ziemlich genau wissen, bis zu welcher Veranstaltungsgröße die Anlage funktionieren muss.

Das hier wiederum:

Wenn möglich, möchte ich unter 200 Euro bleiben.

... schränkt die Auswahl mächtig ein. Ich gehe mal davon aus, dass du ein paar Effekte benötigst, denn ohne etwas Hall und Kompressor wäre das nur der halbe Spaß. Da bliebe also tatsächlich fast nur die von Ralphgue vorgeschlagene Kombi Kleinmischpult/Aktivbox der bekanntesten Billighersteller oder die Kombi mit deinem Boss.

Oder eine Alternative, die alles in einem Gerät vereint, gut klingt und auch auf kleinstem Raum kaum Platz und viel Verkabelung benötigt.

Dieses Teil hier ist zwar klein und hat nicht die tiefsten Bässe, bietet aber weit mehr als nur "lauter machen". Es hat drei Kanäle (man kann also noch ein weiteres Mikro /Instrument und MP3-Player anschließen) und außerdem feine Effekte aus dem Hause TC Helicon. Mehrere Halleffekte, EQ und den für TC Helicon obligatorischen VOCAL TONE-Knopf (eine vorgewürzte Mischung aus EQ, De-Esser und Kompressor).



Für intime Akustik-Projekte auf engem (Probe-) Raum oder Wohnzimmerkonzerte ideal. Sollte mal irgendwann was Größeres angeschafft werden, lässt sich die Box mmer noch für ihren eigentlichen Zweck als gut klingender Personal Monitor mit kompletter Selbstkontrolle aufs Mikrostativ schrauben. Liegt im Budget und ist mit 3 kg Gewicht sogar Fahrrad-transporttauglich.

Für größere Auftritte dann erstmal besser was mieten bzw abwarten, wie sich eure Karriere entwickelt. Oft/meistens sind in den Clubs auch Anlagen vorhanden.

EDIT: Übrigens nicht von der geringen Größe täuschen lassen. Ich habe bereits zwei andere Schuhkartons aus der VoiceSolo-Serie, die auch bei lärmigen Kneipengigs bestehen konnten, ohne die Ressourcen voll auszuschöpfen. Sie passen beide zusammen inkl. Kabellage in einen Trolley.


Hier noch ein kurzes Demo:


Doch ich möchte dennoch etwas dämmen... Ich hoffe, hier und da etwas Noppenschaum reicht aus...

Schalldämmung ist durchaus eine Wissenschaft für sich, für die wir aber eigene Unterforen haben:

https://www.musiker-board.de/threads/eierkartons-oder-teppiche-als-schalldaemmung.558855/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.765
Kekse
35.761
Ort
Oberroth
Ich würde eine B-Hype 8 empfehlen - nicht groß, nicht schwer, für Deine Zwecke aber noch ein wenig überdimensioniert, und Du könntest sie auf der Bühne als Monitor benutzen:


Du gehst mit all Deinen Signalen in das BR-800, und von dort per Cinch-auf-Klinken-Kabel (oder Cinch auf XLR) in diesen merkwürdigen Kombi-Eingang der Box. Der Empfindlichkeitsschalter an der Box sollte auf "Line" stehen, und dann kannst Du die passende Lautstärke einstellen und loslegen.

Von dem oben verlinkten Behringer-Pult würde ich abraten. Die kleinen analogen Behringer-Mischer klingen undeutlich und verwaschen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben