Empfehlung für meine Frau (Micro, Filter, Soundkarte etc)?

von VanFersen, 12.10.20.

  1. VanFersen

    VanFersen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.15
    Zuletzt hier:
    16.10.20
    Beiträge:
    130
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.10.20   #1
    Ahoi,

    meine Frau spielt Ukulele und schreibt ihre Lieder selbst. Bisher hat sie ihre Sachen immer nur spartanisch mit Smartphone aufgenommen. Nun möchte sie aber den nächsten Schritt gehen und sich ein Macbook Pro zulegen. Nun ist die Frage, braucht man bzw. sollte man sich für die Aufnahme für Gesang beim Pro noch eine Externe Soundkarte zulegen wie das Focusrite Scarlett Solo 3rd Gen? Dann ist die Frage hat das Pro überhaupt USB und funktioniert diese Soundkarte gut mit dem Mac? Dann die wichtigste Frage: Welches Mikrofon und Filter würdet ihr empfehlen. Es sollte kein Vermögen kosten, da das Macbook schon das meiste Geld fressen wird, aber es sollte ein professionelles Setup sein mit dem man lange und hochwertig seine Songs aufnehmen kann? Bräuchten wir noch etwas oder sollte das für den Anfang reichen?

    Danke für eure Zeit und Hilfe
    Cheers~
     
  2. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    15.897
    Kekse:
    45.716
    Erstellt: 12.10.20   #2
    Die Beschreibung ist nicht sehr präzise... ich nehme an, das Macbook wird in erster Linie wegen anderer Sachen angeschafft.
    Bei Ukulele kommt vermutlich auch Gesang mit dazu (?), welche Musikrichtung soll arrangiert werden ?
    Gibt es bereits Erfahrung mit Garageband oder steht Logic aks DAW fest ?
    Falls das Smartphone von Apple war, sind da sehr gute Mikrofone eingebaut - die Dinger sind allerdings manchmal unhandlich, wenn es um die optimale Platzierung geht.
    Und natürlich der ewige Knackpunkt: Akustik des Aufnahmeraums.
     
  3. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    1.160
    Ort:
    Baculum
    Kekse:
    957
    Erstellt: 13.10.20   #3
    Hai, schon angesprochen, aber vielleicht noch einmal genauer. Wenn es das Scarlett sein soll, kommen grundsätzlich die beiden kleinsten Modelle, Solo oder 2/2 infrage. Beide können USB-C Standard und sowohl Mac als auch Windows. Das Solo ist günstiger als das 2/2, kann aber nur entweder ein Mikro UND/ODER ein Instrument oder auch 2 Instrumente gleichzeitig. Grundsätzlich kann das 2/2 alles, was das Solo kann, könnte aber auch 2 Mikrofone gleichzeitig aufnehmen.

    Unterschied ist eigentlich nur, dass das Solo einen Instrumenten und einen Mico/XLR/Combo Eingang hat. Das 2/2 hat 2 Micro/XLR/Combo Eingänge. Falls Gesang/Uke gleichzeitig, aber jeweils mit einem eigenen Mikro und eigener Spur aufgenommen werden soll/muss, brauchst du das 2/2. Falls die Uke einen Tonabnehmer hat, reicht dafür auch das Solo. Falls Uke/Gesang gleichzeitig über ein gemeinsames Mikro in einer gemeinsamen Spur aufgenommen werden sollen, reicht auch das Solo. Falls Uke/Gesang nacheinander per Mikro auf getrennten Spuren aufgenommen werden soll, reicht auch das Solo.

    Sowohl das Solo als auch das 2/2 gibt es auch als Bundle, also Interface, Mikro, Kopfhörer. Bei beiden Bundles ist auch eine kleine Ableton-Lizenz dabei. Unterschied ist etwa 50 € und bei dem 2/2 Bundle ist ein Mikrokabel und eine Mikroklemme (für ein Stativ) schon dabei.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Eine Frage, viele Folgefragen. Entscheiden musst du danach, was du (oder deine Frau) willst. Die Qualität der Aufnahmen sollte bei beiden Geräten ausreichend sein. Ob die KH und das Mikro der Bundles etwas taugen... keine Ahnung. P/L der Bundles scheint aber zumindest ordentlich.

    Wir reden hier auch nicht über highend-Zeugs sondern über Lösungen im Bereich von 250 €, die für das, was du wahrscheinlich vorhast, aber vollkommen ausreichend sein könnten.

    keep on recordin`
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.005
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    122.684
    Erstellt: 13.10.20   #4
    Ich finde sie für den Preis okay. Das Mikro ist neutral eingestellt etwas muffig, was sich aber mit leichtem EQ kompensieren lässt. Wenn wieder Geld im Haus ist, kann man sich ein professionelleres besorgen und das Scarlett als Zweitmikro nutzen.

    Ansonsten wäre wohl die Standard-Einstiegsempfehlung für das Mikro das Audio Technica AT 2035
     
  5. fpmusic22

    fpmusic22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.19
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    187
    Kekse:
    313
    Erstellt: 13.10.20   #5
    Beim Gesang und Gitarre aufnehmen habe ich gute Erfahrungen mit Kleinmembrammicros gemacht. Eines für Gesang und eines für Gitarre. Das müsste auch mit der Ukulele funktionieren.
     
  6. SlowGin

    SlowGin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Beiträge:
    546
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    5.159
    Erstellt: 13.10.20   #6
    In meiner Apfel-Welt benutze ich u.A. ein Blue Spark USB Mikro, ein Apogge One (mit integriertem Mikro) oder ein Spire Studio. Lezteres hat ein erstaunlich gutes Mikro eingebaut, läuft mit Akku und ist gleichzeitig ein gutes Interface. Außerdem ist es so angenehm unkompliziert. ;-)

    Damit bekommt man schon ganz gute Aufnahmen hin, wenn man denn keine Studioaufnahmen erwartet oder benötigt.
     
  7. VanFersen

    VanFersen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.15
    Zuletzt hier:
    16.10.20
    Beiträge:
    130
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.10.20   #7
    Ok ich wollt es etwas einfacher halten, aber vielleicht war meine Anfrage zu simpel ^^

    Gedacht wäre eigentlich ein Micro (mit Filter) das wirklich eine geniale Soundqualität hat, so wie man es von Hochwertigen Youtubern kennt. Meine Frau nimmt eigentlich ihre Lieder immer Gesang und Ukulele gleichzeitig auf, weil es vom Feeling her besser passt. Vor allem wenn sie es auch noch aufnimmt per Video, wäre eine gleichzeitige Aufnahme nicht nur am angenehmsten, sondern auch irgendwie praktischer, denn extra zwei Mikros sich zu besorgen - eher nicht. Sicherlich könnte sie jede Spur extra aufnehmen, vielleicht macht sie das auch mal. Ja sie hat sehr viel Erfahrung mit Garage Band, hatte früher auf ihrem alten Mac viel damit gemacht. Im Moment hat sie alles immer mit ihren Samsung aufgenommen, ist halt mehr schlecht, als recht und war auch bisher eher für Instagram gerade gut genug. Doch man will mit der Zeit seine Sachen wirklich gut vermarkten und auch mal aus Soundcloud etc laden. Ich sag das jetzt nicht weil es meine Frau ist, aber sie hat so viel Talent und ich bin wirklich froh das sie nun auch mehr in ihre Zukunft was das anbelangt investieren will. Denn jeder in ihrem Umfeld sagt es ihr schon und nun kommt eben der nächste Schritt.

    Wie gesagt Kernfragen sind:

    1. Beim Macbook Pro ist die Funktion mit Focusrite gut? Braucht man es überhaupt? Reicht die Soundkarte am Mac mit vielleicht nem Mikrofonadapter um eines anzuschließen aus?
    2. Welches Mikrofon (gerne mit Thomann link) ist perfekt für jetzt und auch auf lange Sicht, wenn man schon richtig gute Soundqualität erzielen möchte, so das man es auch auf Soundcloud laden könnte etc. Und weiters ist ein Filter wie man es oft auf YT vor den Micros sehen kann, ein Muss und wenn ja welches?
    Danke nochmals für eure bisherigen Antworten.
     
  8. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.005
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    122.684
    Erstellt: 13.10.20   #8
    Geniale Mikros können aber durchaus genial viel Geld kosten und du willst ja die Kosten niedrig halten. Daher meine Empfehlung für das AT 2035. Das hat ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis.

    Das ist schade. Denn zum gleichzeitig Gesang/Uke aufnehmen muss das Mikro so positioniert werden, dass beide Signale gut draufkommen. Also eben eher weiter weg von den Quellen. Und dabei können euch die Tücken des Raumklangs dann einen Streich spielen. Je weiter das Mikro im Raum steht, umso mehr Raum kommt halt auch auf die Aufnahme. Und wenn der Raum kacke klingt, kommt auch viel Kacke auf die Aufnahmen - da nützt das beste Mikro nichts.

    Ich würde empfehlen, die Möglichkeiten offen zu halten. Wenn es ein Scarlett Audio-Interface sein soll, dann eher das 2i2 mit zwei Eingängen, nicht das Solo. Dann habt ihr wenigstens die Option, auch mit zwei getrennten Mikros aufzunehmen, falls euer Plan nicht zum erwünschten Ergebnis führt.

    Ein Macbook hat mit Sicherheit keinen XLR-Eingang und den braucht ihr für ein geniales Mikro. Ansonsten müsstest ihr ein USB-Mikro nehmen und die sind nicht genial.

    Wenn du deine Hoffnung zu stark auf das Mikro fokussierst, wirst du wahrscheinlich enttäuscht. Man kann mit einem mittelguten Mikro gute Aufnahmen machen, die für Soundcloud ausreichen und die auch von vielen YouTubern/Podcastern genutzt werden - zumal Soundcloud sowieso alle Daten noch mal automatisch beim Hochladen überarbeitet.

    Welcher ist völlig egal. Du kannst dir auch aus einem Bilderrahmen und einer Strumpfhose einen basteln. Es dient dazu, Popp-Knack- Zischlaute bei harten Konsonanten aus der Stimme zu mindern. Poppfilter braucht man aber nur, wenn man näher ans Mikro geht, was meistens auch besser klingt. Daher braucht deine Frau erstmal keinen, solange ihr alles gleichzeitig aufnehmen wollt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    3.904
    Kekse:
    15.042
    Erstellt: 13.10.20   #9
    Hier mal zum Vergleich 2 Youtube Aufnahmen einer Sängerin..

    In diesen Video singt Sie über das Studio Projects B1 Studiogroßmembran-Kondensatormikrofon (116€)
    Die Gitarre wird mit dem Shure SM81 Kondensator-Kleinmembranmikrofon (333€) abgenommen.
    www.youtube.com/watch?v=xbuTws282kI

    In diesem Video benutzt Sie ein Neumann U87 Ai Studiomikrofon (2200€)
    www.youtube.com/watch?v=zqA_BMlLJ_c

    Natürlich wird das Ganze noch mit einer DAW bearbeitet (Pro Tools).

    Insoweit ist das genannte AT2035 eine prima Empfehlung, das mind. das Niveau wie das Studio Projects B1 hat.
    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2035_bundle.htm
    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2035.htm

    Deshalb gebe ich @antipasti in allen Punkten recht, auch aus meiner Erfahrung von akustischen Recordings, erstmal testen, das Scarlett 2i2 mit 2 Mikroeingängen nehmen und bei Bedarf noch ein 2tes Mikro für die Ukulele besorgen...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.005
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    122.684
    Erstellt: 13.10.20   #10
    Oder wie punkadiddle sagt, das Bundle - da ist ein Mikro schon drin. Dann ggf das AT2035 noch dazukaufen und ihr habt mal schon die Option, halbwegs günstig mit zwei Mikros gleichzeitig zu recorden.

    EDIT: Und nicht vergessen, auch ein Stativ plus Spinne zu kaufen. Solche Mikro nimmt man nicht in die Hand und legt sie auch nicht auf den Tisch. Sie sollten immer von der Seite besungen werden, wie die Dame in den Videos es macht. Nicht von oben.
     
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    3.904
    Kekse:
    15.042
    Erstellt: 13.10.20   #11
    Die von mir verlinkten ?
     
  12. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.005
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    122.684
    Erstellt: 13.10.20   #12
    ja.
     
  13. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    3.904
    Kekse:
    15.042
    Erstellt: 13.10.20   #13
    was bitte ist falsch an Ihrer Einsingrichtung, ist doch seitlich und da ein Live Recording, wohl auch die richtige Seite...
     
  14. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.005
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    122.684
    Erstellt: 13.10.20   #14
    Nichts.

    Der Nachsatz bezieht sich auf den ersten Teil:

    Sie sollten immer von der Seite besungen werden, [...] wie die Dame in den Videos es macht.

    Ist etwas missverständlich. Muss ich wohl editieren.
     
  15. SlowGin

    SlowGin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Beiträge:
    546
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    5.159
    Erstellt: 13.10.20   #15
    Wie immer eine Frage des Budgets und der jeweiligen Anforderungen.
    Sooo schlecht sind gute USB-Mikros heute auch ja nicht mehr.

    Klar sind ein gescheites Interface + gute Mikros eine gute Wahl.
    Keine Frage.
     
  16. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    7.871
    Ort:
    Rheinland
    Kekse:
    18.659
    Erstellt: 13.10.20   #16
    Erstmal sollten wir wissen, wie die Raumbeschaffenheit ist, wo defakto aufgenommen werden soll.

    Viel kahle nackte Wände, grosse Fensterfroten?
    Länge, Höhe und Breite des Raumes bitte mal angeben.
    Sind ausreichend Möbel und Regale vorhanden?

    Am besten mal ein paar Fotos posten, daran leiten sich ggfs. raumakustische Maßnahmen, danach Mikros und Interface ab und erst DANACH die Rechneranschaffung. :)
     
  17. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    12.007
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.557
    Erstellt: 13.10.20   #17
    Hallo,

    ...falls es sich um einen ganz normalen Wohnraum handelt, in dem aufgenommen wird, z. B. das Wohnzimmer, sind die akustischen Voraussetzungen aller Wahrscheinlichkeit nach gar nicht schlecht! Es ist genug Dämpfung durch die Möblierung, ggfs. Teppich, vorhanden, aber "tot" ist ein Wohnraum normalerweise nicht.

    Gute Empfehlungen für Einsteiger-Interface und -mikrofon hatten wir schon ;), als Popschutz reicht der kleine von K&M auch schon:

    [​IMG]

    Klar gibt's auch billigere in dieser Art, aber die haben schon mal die unangenehme Eigenart, plötzlich auseinanderzufallen... :nix: (eigene Erfahrung, auch ich wollte früher mal sparen...).

    ...da müßte ich leider noch mal einhaken. "Genial" ist immer so eine Sache... hier wäre eine Budget-Angabe hilfreich. Für den Einsteigerbereich ist tatsächlich das genannte AT2035 eine sehr gute Wahl, es klingt zwar aufs erste Hören hin unspektakulär, läßt sich aber prima bearbeiten und gut in einen Mix bringen, und es nervt auch nicht mit den gehypten Höhen vieler billiger "China-Kracher" ;). Zur Inspiration darf ich vielleicht noch auf die beiden Mikrofon-Empfehlungsthreads im Recording-Bereich hinweisen: Einsteiger und Fortgeschrittene.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  18. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.005
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    122.684
    Erstellt: 13.10.20   #18
    Wenn die akustischen Begebenheiten ungünstig sind, dann kann man nachträglich was verbessern. Aber das Equipment nach den Begebenheiten zu planen, halte ich für unpraktikabel. Oder habe ich die Ironie übersehen?
     
  19. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    7.871
    Ort:
    Rheinland
    Kekse:
    18.659
    Erstellt: 13.10.20   #19
    Man sollte zumindest Budget für Raumakustische Maßnahmen einplanen.
    Dann kann man noch überlegen, ob den Job nocht auch ein Macbook statt MB pro machen kann.
     
  20. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.005
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    122.684
    Erstellt: 13.10.20   #20
    Es geht nicht um die Ausstattung eines Tonstudios. Es geht um Songs zur Ukulele. Da spielt Verhältnismäßigkeit auch eine Rolle. Wenn die Songs tatsächlich gut sind, ist das schon die halbe Miete. Optimieren kann man bei Bedarf.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
mapping