Endstufe mit Digicontroller gesucht

von lini, 16.07.06.

  1. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 16.07.06   #1
    Hallo zusammen!

    Ich bin auf der Suche nach einer 2-Kanal-Endstufe (600-800Watt@4Ohm) mit eingebautem Digicontroller. Der Controller müsste mit einem EQ (grafisch 15 band würde reichen, mehr, bzw. parametrisch natürlich gerne), einem Delay, frei einstellbaren Limiter und evtl. einer einfachen Weiche ausgestattet sein. Das wichtigste aber: Er müsste auch ohne Laptop zu bedienen und per Passwort vor Fummlern zu sichern sein. Das ganze darf dann natürlich nix kosten und sollte höchstens 8 kg wiegen...:rolleyes: :D
    Es gibt ja einige Controller-Amps auf dem Markt, nur haben die meist das Problem, daß man zur Einstellung einen PC benötigt und kein Passwortschutz vorhanden ist.
    Den Einsatzbereich würde ich mal als Eierlegenderwollmilchamp beschreiben. Das Teil sollte sowohl in kleineren Systemen aus Hauptamp zuverlässig arbeiten, als auch als Amp für eine Delayline einsetzbar sein. Klar, ich könnte mir natürlich einen normalen Amp und einen Digicontroller kaufen, aber ich möchte das ganze eben möglichst kompakt und idiotensicher lösten, so daß man den Amp einfach mal mitgeben kann, ohne sich große Gedanken um die Bedienung oder den Anschluß machen zu müssen.
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 16.07.06   #2
    Na die eine HE mehr bei externem Controller wird's wohl nicht versauen...
    Allerdings scheidet m.E. idiotensicher aus, sobald die Bedienemlemente des Controllers zugänglich sind. Gerade für Deine Anwendung halte ich es für viel sinnvoller, den Controller (ob nun im Amp oder extern) gemäß den aktuellen Anforderungen einzustellen und zu sichern, bevor man die Kiste jemandem mitgibt, der sich mit dem Zeug nicht auskennt.

    Zudem sieht Dein angedachter Etat sowieso mehr nach DCX und Budget-Amp aus, oder? ;-)


    der onk
     
  3. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 16.07.06   #3
    Wie siehts denn mit Crown XTi aus?
    Die kann man soweit ich das in der Beschreibung verstanden habe ohne PC programmieren, haben aber nur nen 6-Band EQ drin. Ob man sie per Passwort schützen kann, weis ich nicht.
    Lässt sich aber herausfinden!
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 16.07.06   #4
    Das "nix kosten" lasse ich mal als relativ stehen und beim Gewicht packen wir noch 4 kg drauf :D
    Powersoft - Series
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 16.07.06   #5
    controller amps mit denen ich sehr sehr gute erfahrungen gemacht habe sind die crwon it. die sollten dir bieten was du brauchst.

    natürlich direkt am amp programmierbar, ebenso laptop und netzwek remotebar (was ja hier für dich aber wohl nicht so relevant ist)

    absolut 2 ohm stabil ohne kompromisse. z.b. 4x 80er vertec bässe pro kanal sind kein problem.

    gewicht liegt bei knapp 13 kilo. allerdings fangen die erst über dem von dir genannten leistungsbereich an. die kleinste ist die 4000er,. die liefert dir
    2x 2000W an 4 Ohm ,2x 1250W an 8 Ohm,2x 1800W an 2 Ohm,1x 3600W an 4 Ohm bridge

    preis ist bei rund 3,8k.

    wahrscheinlich werden sie hier wohl oversized sein (gerade was den preis angeht) aber ich wollt sie wenigstens mal erwähnt haben, da es imho absolut zuverlässige leistungsgiganten sind, bei kleinem gewicht und tollem umfangreichem controller.

    die itx kenne ich leider nicht..
    hast du denn ne preisliche obergrenze?
     
  6. lini

    lini Threadersteller HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 16.07.06   #6
    Powersoft und Crown wären natürlich klasse, sind aber sowohl von der Leistung als auch vom Preis absolut oversized. Ich möchte nicht unbedingt das billigste (Dap und T-Amp), aber eben auch keine 3000€ für die Geschichte ausgeben. Mir schwebt da ein Preis irgendwo bei 1500-2000€ vor. Es gibt ja von Digisynthetic recht interessante Prozessoramps mit B&O Digitalendstufen, nur lassen die sich leider nur über nen PC programmieren.:(
    Na mal sehen. Wenn sich da garnix findet, dann werd ich mir wohl noch einen Behringer-Controller besorgen und versuchen, noch einen Amp von Soundtech gebraucht zu ergattern. Da gibts dann dank Schaltnetzteil 2*800Watt@4ohm aus knapp 10 kg.:great:
     
  7. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 17.07.06   #7
    Als Low-Cost Lösung schwebte mir auch gerade der Behringer Controller vor.
    So die Kombi:
    DEQ2496 (Mit param+31-Band EQ aber ohne Weiche) oder DCX2496 (Mit Weiche aber nur ein paar param. Filter)
    Delay und Limiter sowie andere Gimix haben beide (die Powersoft Amps übrigens nur 3,8ms Delay).
    Dazu als Amp vielleicht einen Yamaha P-7000 (12 kg). Der bringt übrigens eine Blende für die Pegelsteller mit, auch Schaltnetzteil und ein 'halber' Digiamp.

    Insgesamt dann ca. 1000€ und 2 kg mehr...

    Edit: Eine 'halbe' Frequenzweiche (low-cut oder Sub mit 25-150 Hz) hätte der Amp dabei
     
  8. lini

    lini Threadersteller HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 17.07.06   #8
    Die Blende für die Regler bei der Yamaha ist allerdings ein Argument. Sollte man sich echt mal überlegen. Das war aber eben auch einer der Gründe, warum ich mir für mein kleine Verleihrack einen Soundtech-Amp besorgt hab. Die haben die Pegelregler auf der Rückseite und das dann auch nur als ganz kurzer Knopf und gut versteckt. Ideal gegen Spielfinger und eben auch gut zu transportieren.
     
  9. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 17.07.06   #9
    Wobei ich diese Dinger für 'ne kleine Mogelpackung halte.
    Liest sich zwar ganz nett, was das Teil an Funktionen anbietet, in der Praxis allerdings stellt sich schnell herraus, das garnicht alle Funktionen gleichzeitig nutzbar sind.
    Kaum hat man ein paar dyn. EQ gesetzt ist der Prozessor schon zu 100 % beschäftigt und nix geht mehr :rolleyes:
    OK, was soll man im Gegenzug auch bei dem Preis erwarten......
     
  10. lini

    lini Threadersteller HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 17.07.06   #10
    Klar, für den Preis geht halt einfach nicht mehr. Mein Controller hat mir bisher aber für alle Einsätze gereicht und ich hatte immer noch einiges an Rechenkapazität frei. Es ist nur wichtig, daß man eben auch die aktuelle Software drauf hat, denn die spart noch mal einiges an Rechenleistung ein.
    Wenn ich den Ultradrive aber z.B. mit dem Driverack vergleiche, dann fällt mein Urteil eindeutig zu gunsten des Behringers aus, denn für den doppelten Preis gibts leider nicht mal die kompletten Features des Behringers. Wenn ich die gleiche Ausstattung in "amtlicher" Qualität haben will, bin ich gleich wieder im vierstelligen Preisbereich. :(
     
  11. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 17.07.06   #11
    Version 1.16 ?
     
  12. lini

    lini Threadersteller HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 17.07.06   #12
    Genau die!
     
  13. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 17.07.06   #13
    Wenn du keine voll variable Frequenzweiche brauchst, nimm nicht den DCX2496 sondern den DEQ2496, der kann alles außer Frequenzweiche (Delay, EQ etc. alles drin).
    Und die Pegelstellerblende ist nicht komplett sicher, aber hält schon mal ab (also mit einem Schlüssel komm ich unter die Blende und kann was verstellen). Der Low-cut ist hinten und es sind kleine versteckte Potis.
     
  14. lini

    lini Threadersteller HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 17.07.06   #14
    Die Blende ist ja auch nicht das allerwichtigste, aber eben ein schönes Feature. Normalerweise dreht man den Amp je eh ganz auf und macht den Rest mit dem Limiter. Den DEQ werd ich mir aber wahrscheinlich mal genauer ansehen. Wäre vielleicht auch eine Lösung.

    Erstmal danke an alle für die Tips. Wenn ich was näheres weis (und das Sparschwein wieder gefüllt ist :o ) werde ich Bericht erstatten.
     
  15. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 17.07.06   #15
    Das einzig beschissene an dem Teil ist, dass der DEQ NUR vollparametrische Bandpässe unterstützt. also kann man definitiv keinen Low-Cut oder sowas damit realisieren. Selbst der 31-band EQ ist aus ausschließlich Bandpässen aufgebaut. Selbst wenn man die 20 Hz rauszieht, kommen 15 Hz wieder durch:screwy: .
    Und die Rechenzeiteinschränkung: insg. 10 (Stereo) vollparametrische Filter teilen sich der parametrische EQ und der Feedback destroyer. (Oder waren es 20?:confused: )
    Hoch und Tiefpässe unterstützt nur der Mehrbandkompressor (also 3 Kompressoren mit einstellbarer Filterfunktion). Lässt sich eine super Loudness mit realisieren. Normaler Kompressor ist auch noch dabei, Limiter etc. auch.

    Ach, und noch was ist lästig: Der Eingang übersteuert bei +12 dB, lässt sich aber so umschalten, dass er am Eingang UND Ausgang +22 dB verkraftet / ausgibt.
     
  16. lini

    lini Threadersteller HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 17.07.06   #16
    Ich hab mir gerade mal die XTI zu Gemüte geführt. Die Daten sehen ja auf den ersten Blick nicht schlecht aus. Hat schon jemand mal so ein Teil in den Fingern gehabt?
     
Die Seite wird geladen...

mapping