Endstufe unbedingt nötig?

von Twiggy, 11.09.03.

  1. Twiggy

    Twiggy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    2.04.13
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 11.09.03   #1
    Habe mir ein 500 Watt Boxenset also: 2x Omnitronic DX-1022 zugelegt.
    Will die Boxen vorerst nur zuhause zum Musikhören nutzen.
    Reicht es dann, wenn ich die Boxen einfach mit dem Verstärker meiner Stereoanlage verbinde?
    Oder ist eine Endstufe (unbedingt) erforderlich?
    :?:
    Bitte um Antwort!!!


    mfg
    Twig :rolleyes:
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    10.538
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 11.09.03   #2
    Der Verstärker deiner Stereoanlage IST eine Endstufe. Nur wahrscheinlich eine viel zu schwache. Und da ist Vorsicht geboten! Eine zu niedrig dimensionierte Endstufe schadet den Boxen mehr als eine zu grosse.
    Denn wenn die Endstufe clippt (d.h. verzerrt, die Signalspitzen abschneidet), dann war's das meist für die Hochtöner.
    Wer jetzt denkt, dass man ja leise hören kann, hat prinzipiell recht. Nur: bei typischen Hifi-Lautstärken und -Leistungen haben PA-Speaker einen sehr schlechten Wirkungsgrad. Um auf eine mit Hifi-Boxen am selben Verstärker vergleichbare Lautstärke zu kommen, muss man wesentlich weiter aufdrehen. Und schon ist man schnell im Grenzbereich des Verstärkers...

    Ob die Omnitronic sich nun tatsächlich PA-Boxen schimpfen dürfen, darüber kann man geteilter Meinung sein. Aber mit deinem Hifi-Verstärker kriegst du sie früher oder später, spätestens bei moderater Partylautstärke zerschossen...

    Jens
     
  3. Twiggy

    Twiggy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    2.04.13
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 11.09.03   #3
    ....d.h.: "richtige" endstufe zulegen?

    davon hab ich leider noch gar keine ahnung...

    worauf kommt es an?
    wie funktioniert's?
    welche passt zu meinen boxen und wie viel sollte geld ich investieren?
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    10.538
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 11.09.03   #4
    Moin...

    Warum um alles in der Welt kaufst du dir solche Boxen, wenn dir nicht klar ist, wie du sie benutzt? :rolleyes: Naja, wie dem auch sei...

    Mit den 500W hast du mich etwas verwirrt... ;) Ich entnehme dem Allwissenden Internet, dass deine Schätzchen mit jeweils 250W@8 Ohm angegeben werden.
    Wenn dein Hifi-Amp 2*300W aufwärts liefert (an 8 Ohm!), was ich eher nicht vermute, dann geht's auch damit.

    Ansonsten nimm z.B. die hier: DAP Palladium P1000. Wunder dich nicht, dass die Endstufe 325W an 8 Ohm macht. Dieses "zuviel" an Leistung ist die nötige Reserve der Endstufe. Was dahinter steckt, kannst du dir noch mal ausführlich hier durchlesen ("Wie stark...").

    Und bitte nicht auf die Idee kommen, die Endstufe zwischen den (Boxen-)Ausgang deines Hifi-Verstärkers und die Boxen zu hängen, das geht schief! Entweder den Cd-Player oder was auch immer direkt an die Endstufe hängen, oder ein kleines (DJ-)Mischpult dazwischen oder (wenn du die Quellen an deiner Stereoanlage auswählen willst) an einen "LINE Out", "Pre Out" oder wie auch immer der bei deiner Anlage heisst anschliessen. Notfalls nimm einen "Tape Out" oder sowas, das geht auch.
    Bis auf die Variante mit dem Mischpult wirst du allerdings die Lautstärke direkt an der Endstufe regeln müssen...

    Jens
     
  5. schneich

    schneich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    8.07.09
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.03   #5
    @jens
    hab bei ner freundin spaßeshalber zwei alte Peavey 15/3 8 Ohmer ins zimmer gestellt weil die zum dritten mal ihre Hifiboxen 4 Ohm durchgeschossen hatte. Die Peaveys sind bei weitausweniger ausgansleistung um einiges lauter, der verstärker wird nur bei 8 Ohm belastet nur das leerrauschen ist auch etwas (zu) laut geworden *gg*

    -Chriss
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    10.538
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 11.09.03   #6
    ...und was sagt uns das? :rolleyes:

    Wenn die gute Dame dreimal ihre Boxen gehimmelt hat, dann war da wohl was faul. Wohl etwas zu schwach die Böxles, vermute ich. Denn die großzügigen Leistungsreserven aus dem PA-Bereich kann man bei Hifi-Boxen nicht ansetzen. Liege ich richtig, wenn die Boxen sagen wir 80W hatten und der Amp 80W an 8 Ohm macht? Das wäre dann pi*Daumen 160W an 4 Ohm, den Rest kann man sich denken...

    Dass die Peaveys lauter klingen, kann auch damit zusammenhängen, dass die einfach Basstärker sind, so recht glauben mag ich es aber trotzdem nicht (allein die doppelte Impendanz sollte die Lautstärke bei gleicher Reglerstellung deutlich reduzieren). Worauf beziehst du dich denn bei "gleicher Leistung"? Gemessen wirst du doch nicht haben, oder? ;)

    Der langen Rede kurzer Sinn: Deine Schilderung ändert ja erstmal nichts am Sachverhalt (dass nämlich ein zu kleiner Amp genauso Schaden anrichten kann wie ein deutlich zu grosser - wobei "deutlich" eben bei PA was anderes heisst als bei Hifi). Insofern wäre es jetzt fatal, aus einem Einzelfall eine Regel ableiten zu wollen. Entweder hast du wirklich Glück gehabt bzw. den Amp mit den Peaveys nur auf halber Kraft laufen lassen und/oder mit den Boxen vorher war wirklich etwas mächtig im Argen...

    Jens
     
  7. schneich

    schneich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    8.07.09
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.03   #7
    gemessen hab ich mit nem oszi und erst mal am Verstärker (der übirgens 60W an 4Ohm bringt) bei 4 Ohm die Clippinggrenze bei CD Vollaussteuerung mit dickem Gaffa Markiert (kurz vor hälfte aufgedreht *gg*)

    Die Hifis (waren so drei wege Standboxen) haben 600W jaja blalba PMPo bei denne waren aber immer die Hochtonkalotten im arsch (ja okay madamm hat halt auch voll aufgerissen und dein Tieftöner hats voll rausgeschossen) Mit den Peaveys (gute alte 15" 2"!! kombi) gehts bei viertel aufgedreht schon so laut das sie garnimmer lauter aufreißen will *gg*.

    ihr gefiels so gut das ichs dann hellblau lackiert und frontschaum draufgeklebt hab und anschließend verkauft :o) mädels halt.

    Ne aber der Wirkungsgrad is schon krass da fällt das -60db leerrauschen der sony thöle schon mal ganz anders auf ;o) *gg*

    Aber zurück zum thema -> hifiverstärker sind um einiges mehr clippingefährdet weil sies ja auch nicht anzeigen damit is der Horntreiber schneller im arsch als man denken kann.

    Gainstrucktur -> Hifi -> Unmöglich.. aber warum eigentlich??
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    10.538
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 11.09.03   #8
    Naja, wennse dann voll aufreisst, ist mir einiges klar. :shock: Hast aber schon MIT LS-Last gemessen, oder?

    Bei Boxen mit einer Angabe von PMPO-Leistung wundert mich überdies sowieso nichts mehr :evil: und das sollen "Stand"-Boxen gewesen sein? mit vielleicht 20, 30W RMS, so wie sich die Sache darstellt? An der Losbude gewonnen, schätze ich ("Dreimal die freie Auswahl, die Junge Dame - den Teddy, das Moorhuhn oder die Hifi-Boxen?" :mrgreen:)...

    Wo hast du denn an der Hifi-Box 'nen Horntreiber? Ich kenn da nur Kalotten und Piezoquäken... :rolleyes:
     
  9. scholzimaus

    scholzimaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.11.03
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.03   #9
    By the way,

    mich würd mal interessieren, was denn wirklich hinter dieser suspekten Beschreibung PMPO steckt?
     
  10. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 12.09.03   #10
    Hi,

    Abkürzung für "Peak Music Power Output" oder "Pulse Maximum Power Output" - Leistungsangabe von Lautsprechern; gibt an welche theoretisch höchste Leistung das Produkt erbringen oder aushalten kann - und das über eienen sehr kurzen Zeitraum - ohne Beschädigung.

    Das hat nix zu tun mit den Angaben "Musikleistung", die in etwa mit dem Doppelten der Sinus - bzw. RMS- Belastbarkeit oder -Leitung angegeben wird.


    Ich würde generell Abstand von Produkten nehmen, deren Leistung in PMPO angegeben wird - die Angaben sind unseriös und dienen ledigllich Werbezwecken - wer so etwas nötig hat, bietet ein Produkt an, dessen "echte" Werte so schlecht sind, dass die nicht gekauft würden. Eine echte Berechnungsgrundlage für PMPO gibts nicht - es kann durchaus sein, dass ein Lautsprecher, der 10 Watt RMS aushält, mit 600 Watt PMPO angegeben wird - das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, dass das Ding eine Pegelspitze theoretisch aushalten würde, die in einem Bereich von zehntel oder hundertstel Sekunden liegt...

    Gruß Günter
     
  11. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 12.09.03   #11
    PMPO = Peak Music Power Output = Heizleistung des gesamten Lautsprechers nach kurzer Initialzündung durch zu große Endstufe :mrgreen:

    Spass bei Seite: PMPO ist lediglich ein Verkaufsargument. Es handelt sich um die maximale (gemessene) Leistung die das Sytem verkraftet hat ohne zerstört zu werden. Da kein Bezug zur Zeit besteht (es können auch Millisekunden sein :twisted: ) ist dieser Wert praktisch nicht zu gebrauchen. Er ließt sich halt schön :mrgreen:

    @ Jens: Es gibt sehr wohl auch im HiFi-bereich eine ganze Anzahl von Hochtonhörnern (CD-Hörner) nur taugen die, auf Grund ihrer prinzipbedingten engen Abstrahlung nicht für 08/15 HiFi mithin sind sie auch nicht bei "Otto-Normalverbraucher-Boxen" anzutreffen. Ich selbst kenne diese nur aus feinen Eigenkonstrukten, wie meine :D eigenen oder High-End Boxen.
    Ich höre jetzt auf, sonst meckert noch jemand --> bähh HiFi :D


    Uwe
     
  12. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 12.09.03   #12
    Na, da haben ja zwei fast gleichzeitig zugeschlagen ;-)
     
  13. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 12.09.03   #13
    Frei nach Blücher: Getrennt marschieren - vereint schlagen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Uwe
     
  14. schneich

    schneich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    8.07.09
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.03   #14
    Tjajaja.. nein schmarrn da war ne stink normale kalotte drin des hast nur in meinem satzbauquaqua falsch verstanden

    Erfahrungsgemäß sind hifi hochtonkalotten aber nicht so emfpindlich was clipping angeht wie richtige Horntreiber.

    ach ja und es wurde mit last gemessen :o)

    -Chriss
     
Die Seite wird geladen...