Endstufe und Boxen Kompatibel...???

von jonesy-TA, 15.11.07.

  1. jonesy-TA

    jonesy-TA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 15.11.07   #1
  2. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 15.11.07   #2
    Wenn du die Produktbeschreibung genauer durchliest, steht da was von 125 Watt kontinuierlich, das ist wohl am ehesten die Angabe, nach der man sich richten sollte. An sich ist die Endstufe (wenn man nach der kontinuierlichen Wattangabe geht) etwas überdimensioniert, wenn man aber diszipliniert ist und nicht alle Regler auf Vollgas stellt sollte man auf der sicheren Seite sein (bei zu viel Leistnug hörst du, wenns ungesund wird, bei zu wenig ist der plötzliche Tod des Hochtöners erst hörbar, wenns schon zu spät ist).

    Allerdings werden dir viele User hier von der Peavey eher abraten. Wenn du die Möglichkeit hast ein paar €uros draufzulegen, bzw. eben dann an der Endstufe noch ein kleinbisschen einsparen kannst, wären wohl die Samson Resounds was für dich, eventuell je nach Anwendungszweck auch die Monitorversion, und dazu eine Palladium 900, plus eben noch eventuell fehlende Boxenkabel. Das ist das günstigste "Einsteigerset", das hier im Board empfohlen wird. Solltest du ein etwas größeres Budget haben und noch etwas Beratung willst, schreib uns einfach wozu du den Kram genau brauchst. :)
     
  3. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 16.11.07   #3
    @jonesy-TA

    Kompatibel! :great: Ist zwar nicht das Hammerset, aber es sollte tun!

    Greets Wolle
     
  4. Thomas-Der-IV

    Thomas-Der-IV Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.07
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.07   #4
    Hallo, liebe PA Jungs und Mädels, ich habe eine ähnliche technische Frage: :)

    ich bin als Bassist beim Aufbau eines Live Racks mit 2 verscheidenen Boxen

    Ich möchte mir eine DAP-Audio Endstufe mit folgender Leistungsagabe bestellen:

    Rated power 4 Ohm: 2 x 600 Watt

    Rated power 8 Ohm: 2 x 400 Watt


    Weitere Agaben:

    Crosstalk 20 Hz ~ 20 kHz, 8 Ohm: >60 dB
    Frequency response: 20 Hz ~ 20 kHz
    Sensitivity 8 Ohm stereo 1 kHz: 1V
    S/N Ratio: >95 dB
    Damping Factor: >100
    Slewrate: >15V/u Sec
    Total Harmonic distortion (THD): <0,5%
    Mode: Stereo/Parallel

    OK, und Angetrieben werden soll damit

    > auf einem Kanal eine Bass-Box mit 8 Ohm ( 600 Watt ) 1x 15 - 97db
    > und an den andere Kanal eine Bass-Box mit 4 Ohm ( 1000 Watt ) 4 x 10 - 99db




    Ist daß ein Problem? ( also mit den 2 verschiedenen ohm zahlen ) :screwy: :nix:

    Wiewiel Watt kommen noch raus?


    Eigentlich bin ich aus dem Bass User-Forum, dachte aber daß ich für die Spezielle Frage hier bei Euch etwas besser aufgehoben bin.


    Jo, vielen dank mal vorab für die Infos,
    Gruß Thomas
     
  5. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 02.12.07   #5
    die passende endstufde für deine bassboxen währe: P2000
    wobei ich eher auf diese LD PA 1000 zurückgreifen würde, da sie impulsfester ist noch besser die LD PA 1600 aber die sprengt wahrscheinlich völlig dein budget
     
  6. Strapsenkönig

    Strapsenkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.07
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.07   #6
    @8ight Das war das worauf ich gewartet habe!
    Erstmal würde ich von DAP und Konsorten komplett abraten!
    Besser ist da doch die LDPA und das muss min. ne 1600 sein!
    Es ist erstmal so das man sich ausschließlich nach den RMS Angaben richtet und nach keinen anderen!
    Eine Endstufe sollte bei der gleichen Impedanz min. 25% mehr Leistung ausgeben können als die Boxen an der gleichen Impedanz als RMS-Wert vertragen, das muss sein um Clipping zu vermeiden.

    Wenn du jetzt mit einer DAP Palladium usw. an diese Boxen gehst ist das vollkommen undersized! Des weiteren ist DAP nicht so wirklich der Hersteller bei dem ich Boxen, Amps usw. kaufen würde weil die meisten Klamotten viel zu teuer und nicht leistungsstark genug sind. Dann lieber ne t.amp oder LD, besser noch Red Rock.
    das ganze musst du aber noch aktiv trennen und da ist es immer besser für jeweils die Sub- und Topverstärkung eine eigene Endstufe zu haben!

    Besstes wäre eine gebrückte LDPA 1600 für Subs und ne t.amp für die Tops, als Frequenzweiche was von Behringer!
    Leider geht keine kleinere LD weil die nicht 4 Ohm stabil im Brückenbetrieb sind.
    Dafür haste noch ca. 1250 ungenutzte Wättchen die du später zum aufrüsten verwenden kannst, zweiter Sub oder so.

    mfg Silent
     
  7. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 10.12.07   #7
    hier wird aber über ein bass stack geredet, daher kann man das clipping mal ausser acht lassen, da das eher die hochtöner betrifft.
    desweiteren wirst du selbst bei messungen keinen grossen unterschied zw dap und T-amps feststellen!

    Ausserdem solltest du mal drüber nachdenken, wo du dich hier eigendlich befindest.... hausmarken von T. und Rockshop empfehlen....... :screwy: :cool:
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.12.07   #8
    Das sollte jetzt der liebe Anwender bitte nicht so verstehen, als würden überdimensionierte Amps vor Clipping schützen. Dem ist natürlich nicht so. Schützen kann nur ein Limiter bzw. so bemessene Eingangspegel, daß die Endstufe eben nicht clippt.

    Ganz btw.: Brücke an 4Ohm im Bassbetrieb würde ich mit keinem dieser günstigen Amps veranstalten und bei Verstärkern, die das wirklich gut abkönnen, auch nur als Notlösung. Es sei denn, man steht auf die Art Basswiedergabe, wie man sie aus aufgebretzelten VW Polos und Gölfen kennt... :D


    der onk mit Gruß
     
  9. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 10.12.07   #9
     
  10. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 11.12.07   #10
    @Carl

    Da kann ich Dir nur recht geben, hatte auch vor einiger Zeit mal eine P1200er aufmachen müssen, irgend ein Scherzkeks hatte Papier in die Lüftungsschlitze gesteckt und da wollte und mußte ich das überprüfen, ob es evtl. einen "Schaden" gegeben hatte. Dem war zum Glück nicht so, aber ich habe auch über die gute Verarbeitung gestaunt.

    Aber es scheint wohl kein Verarbeitungsfehler zu sein, denn auch dort war der 230/110V Umschalter nicht angeschlossen!:screwy: Da diese Stufe eh nicht mit 110 Granaten betrieben werden wird, hab ich alles so belassen wie es war! Vielleicht liefern die ja die Teile in Länder mit 230V einfach so aus, um eine Zerstörung durch das Umschalten auszuschließen? Nur so eine Vermutung von mir!:)

    Greets Wolle
     
  11. Strapsenkönig

    Strapsenkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.07
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #11
    @8ight:
    Das Clipping betrifft zuerst die Hochtöner.
    Und das ist doch sowas von egal was ich für Hausmarken empfehle das sind Preiswerte Amps im Lowbudgetbereich die gut ihre Arbeit tuen.
    Gerade im LowBudget-Bereich muss man extrem aufpassen weil einem ständig irgendein Schrott untergeschoben wird!
    Und meistens ist alles was nicht min. 500€ kostet ULB und in den meisten Fällen einfach nur Schrott, t.amp mal ausgenommen!
    T.amp's sind gute Amps für Tops und LD besser für Subs!
    Und Red Rock ist für beides geeignet, aber eben Teurer als T.amp und LD!
    Ich persönlich bin der Meinung das diese besagten Hausmarken besser sind als DAP!
    Guckt man mal in anderen Foren ist es so das die Land rauf Land runter empfohlen werden.
    mfg Silent
     
  12. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 20.12.07   #12
    Moinsen!

    @Strapsenkönig
    Deine Meinung in allen Ehren, aber mal so nebenbei, wieviele T amps und DAps sowie sonstige Billigmarken hattest Du schon unter den Fingern?
    Ich persönlich kann dem leider nicht beipflichten und finde beileibe nicht, das die Ts besser sein sollen. Wenn ich es bewerten müsste, dann kommen die DAPs bei mir so eine halbe Stufe darüber! Und das in diesem Marktsegment nicht das raus kommt, was drauf steht (egal welcher Hersteller) das ist wohl eher normal.

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping