Engel- deutsch

von Kornhulio, 25.02.08.

  1. Kornhulio

    Kornhulio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 25.02.08   #1
    heyho
    da ja jetzt mehrere düstere texte gepostet wurden habe ich mich entschlossen auch mal wieder einen der kritik feil zu bieten.
    das ganze ist als typisches dark metal lied geplant (also ala eisregen). ein militärisch anmutendes schlagzeug stelle ich mir dazu vor, zusammen mit tiefen abgehackten gitarren. eine menge bass drüber und eine stimme die zwischen growlen und kreischen schwankt. es soll auf jeden fall eine hoffnungslose, kalte atmosphäre rüberkommen.

    so, nun zum text. ich weiß nicht warum, aber mir jagt der angst ein:er_what:
    und nein, der letzte abschnitt ist nicht satanistisch oder so gemeint...

    Engel

    Schöne weiße Federn
    Glänzendes Flügelkleid
    Harte und kalte Ketten
    Starker Kontrast dazu
    Deine schönen Flügel
    Sie scheinen strahlend weiß
    Werkzeug ohne Ende
    Ein Loch zur Blutabfuhr

    Willkommen mein kleiner Engel
    Im Traum der Todesqualen
    Wirst nun für immer leiden
    Du Bückstück eines Gottes

    Als laut die Knochen brechen
    Schrei ich’s dir ins Gesicht
    Du zahlst für all die Lügen
    Dein Gott beschützt dich nicht

    Im Feuer brennen die Federn
    Die einst voll Unschuld waren
    Gerupft und ganz gefallen
    Liegt Gottes Diener da

    Deine Schreie hallen
    Dumpf klingen die Schläge
    Auf den Kellerfliesen
    Bahnt Blut sich seine Wege
    Dein Leben währet ewig
    Genau wie deine Qual
    Ich schlage Nägel in dich
    Auf die Stirn ein Brandmal

    Willkommen mein kleiner Engel
    Im Traum der Todesqualen
    Was für ein Spaß zu foltern
    Und dich wimmern zu hörn

    Als deine Zähne splittern
    Schrei ich’s dir ins Gesicht
    Du zahlst für all die Lügen
    Dein Gott beschützt dich nicht

    Im Feuer brennen die Augen
    Die einst voll Hoffnung waren
    Geblendet und gefallen
    Liegt Gottes Diener da

    Dein Seufzen klingt so froh
    Als dein Leben schwindet
    Du hast schon lang gebettelt
    Hast es dann geschafft
    Verbrenne deinen Leib
    Den ich dem Teufel weihe
    Für deinen blinden Glauben
    Sollst du zur Hölle fahrn
     
  2. willypanic

    willypanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    7.872
    Erstellt: 26.02.08   #2
    Hi,
    sprachlich und rythmisch: gut gelungen.
    Inhaltlich: gefährlich und abstoßend.
    Ich weiß, es ist das Genre- ich kann nur das Bedürfnis, so etwas zu schreiben, zu singen, öffentlich zu machen, ganz und gar nicht nachvollziehen.
    Ja, sowas macht mir auch Angst. Vor allem, wenn ich an meine Kinder denke.
    Wenn es nicht satanisch gemeint ist, wie ist es denn gemeint?
    Grüße
    willy
     
  3. Kornhulio

    Kornhulio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 26.02.08   #3
    es geht bei dem letzten abschnitt eher darum, dass der protagonist soviel schaden wie möglich, auch über den tod anrichten will. aber mit satanismus habe ich ganz sicher nix am hut ^^

    ja, ansonsten danke für die kritik. ich bleibe dabei, geschmäcker sind verschieden. wobei ich sagen muss, dass bei diesem text ein wenig die sonst übliche leicht ironische seite fehlt...
     
  4. willypanic

    willypanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    7.872
    Erstellt: 27.02.08   #4
    Natürlich sind Geschmäcker verschieden und es gibt bestimmt ´ne Menge Leute, die Deine Texte toll finden. Genau das finde ich ja so beängstigend, wenn es keine deutliche Splatter- Geschichte ist, die man unter Comedy oder schwarzen Humor bucht.
    Sind Texte wie dieser denn lustig gemeint, dienen sie zum Abbau von Aggressionen, helfen sie Dir und Deinem Publikum, die Welt besser zu verstehen oder zu ertragen?
    Woher kommt die Motivation?
    Grüße
    willy
     
  5. darknezzz

    darknezzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Entlang des Rheins
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 27.02.08   #5
    Also im Vergleich zu einigen der anderen Texte, die du hier in den letzter Zeit reingestellt hat, gefällt mir dieser sprachlich schon wieder besser.

    Auch wenn es bei diesem Text nicht so sehr durchkommt, empfinde ich zB. Wörter wie "Kontrast" "Bückstück" oder "Loch zur Blutabfuhr" als zu "unpoetisch".
    Ist natürlich auch Geschmackssache und kann bewusstes Stilmittel sein und denke auch, dass du es anders hinbekommen hättest, wenn du gewollt hättest; mich selbst stört das nur ein bisschen ;)

    Musste bei dem lesen vor allem wegen der religiösen Symbolik an Messdiener denken...
    Und auch wenn du sagst, dass du mit Satanismus nichts am Hut hast, finde ich, dass das doch die Interpretation ist, die sich als erstes anbietet.
    Wenn du das also nicht möchtest, solltest du evtl. noch mal ein paar Hinweise einbauen...Vielleicht habe ich aber auch was übersehen?

    Inhaltlich ist es ja in etwa das, was die eine oder andere Black- oder Deathmetalband einem sonst auf Englisch oder vielleicht einer der nordeuropäischen Sprachen vorsetzt.

    Viel Erfolg bei der Umsetzung :-)
     
  6. Kornhulio

    Kornhulio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 27.02.08   #6
    @willypanic: ja, solche texte dienen in gewisser weise schon der verarbeitung/dem agressionsabbau. wie erklärt man das am besten, ohne dass es falsch ankommt... hm... ich persönlich kann mich halt mit solchen texten am besten (achtung, jetzt kommt die stelle, die nicht falsch verstanden werden darf) identifizieren. das soll nicht heißen, dass ich zu gewalt oder so neige. und auch mit satanismus habe ich wie gesagt wenig am hut, ich würde mich als agnostiker bezeichnen. ich lasse auch jedem das recht zu glauben was er will. es war halt einfach ein "mieser tag", wo man alle abneigung und unmut in einen text gepackt hat.
    wobei der splatter solcher texte auch sehr oft metaphorisch gemeint ist.

    @darknezzz: danke :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping