Engl 670 SE El 34 + Torpedo Captor - Geruchentwicklung, klackernde Relais

  • Ersteller Apocalypze
  • Erstellt am
A
Apocalypze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.20
Registriert
11.07.07
Beiträge
17
Kekse
0
Hallo,

Ich hatte mir kürzlich o.g. Amp gebraucht geholt. Dazu dann noch einen Torpedo Captor (8 Ohm) bestellt. Der kam heute an.

Dann habe ich alles verkabelt: Den Amp mit einem Speakerkabel von Power Output A (Output A, Ohmzahl auf 8 eingestellt) dann in den Speaker Input des Captor. Und vom Captor Speaker Simulation Out ein XLR Kabel in meine UAD Apollo Twin. Dann hab ich die 48 Volt Phantomspeisung aktiviert, um den Captor mit Strom zu versorgen. Die rote LED am Captor ging dann auch an. Soweit so gut. Den Amp habe ich dann angemacht (erst den Powerschalter) und 1-2 Minuten gewartet und dann den Standby deaktiviert. Zunächst kam Sound in meinen Boxen an sowohl über den Clean Channel, als auch über den Lead 1/2. Der Lüfter am Captor hatte auch entsprechend gearbeitet, was ja normal ist, sobald man den Gain etwas rein dreht, und auf der Gitarre dann mal ein paar Akkorde spielt.

Nach kurzer Zeit jedoch habe ich einen komischen Geruch (nicht verbrannt) wahrgenommen. u.a. auch gemerkt, dass immer wieder Relais im Amp am Klackern waren. Rauchentwicklung gab es keine. Ich hatte den Amp dann zunächst einmal wieder ausgeschaltet. Dann nach kurzer Zeit noch mal getestet. Dann hatte ich jedoch nur noch sporadisch mit Unterbrechungen im Clean Channel Sound, und im Lead 1 und 2 gar keinen Sound mehr. Da ist definitiv irgendwas nicht in Ordnung.

Ich habe den Amp dann noch am selben Tag bei mir in der Stadt in eine Werkstatt, die auf Engl Amps spezialisiert sind, vorbeigebracht. Denen habe ich natürlich auch von meinem Erlebnis berichtet. Der Amp geht noch an, die Röhren V1-V4 leuchten auch noch blau auf, auch die vorderen 5-6 kleinen Vorstufenröhren. Der Herr im Geschäft sagte, dass das einiges sein könnte (evlt auch die Relais vom Effects Loop), da aber der Spezialist nicht gerade vor Ort war, war eine Diagnose sowieso noch nicht möglich. Die werden sich dann telefonisch bei mir die Tage melden.

Meine Frage: Was könnte hier defekt sein? Transformator? Oder vielleicht doch die Endstufenröhren? Die Copy Write LED auf der rechten Seite des Amps hatte wohl mehrmals geblinkt. Oder habe ich einen Bedienfehler von Anfang an hier gemacht? Ich hatte mich vorher im Netz ausgiebig informiert, wie man den Torpedo Captor benutzt und das ganze richtig verkabeln und einstellen soll, und der Engl ist auch nicht mein 1. Amp. Ich hatte mir sogar ein neues Speaker Kabel vom Musicstore geholt. Hat jemand eine Idee? Ich weiss, dass eine Ferndiagnose immer sehr schwierig ist, trotzdem wollte ich mal ein paar Meinungen haben.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Dark
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
2.507
Kekse
6.304
Das klingt für mich eher nach einem Problem mit den Relais im Engl, das nichts mit dem Captor zu tun hat.

Das klingt so als hättest du alles korrekt angeschlossen: Amp Speaker Output in Two Notes Speaker In, 8 Ohm bei beiden, passt. Der Captor brauch ja nichtmals Strom für die Loadbox und läuft auch vollkommen passiv. Der Amp müsste also in jedem Fall mit angeschlossenem Kabel eine Last sehen und sicher sein.
 
thejone
thejone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.21
Registriert
14.12.05
Beiträge
613
Kekse
11.338
Hm....da muss nicht unbedingt was kaputt sein. Vielleicht hättest du nochmal das Bias checken können bevor du den Amp zum Tech brachtest. Das lässt sich ja am internen Poti einstellen. Ein Relais-Schalten wäre schon sonderbar, denn die verstellen ja auch was sodass sich der Amp permanent umprogrammiert hätte. An meinem ist die write-Taste auch ab und zu bockig. Die hat ja gleichzeitig die Funktion die kaputte Röhre anzuzeigen, also Anzahl an Blinkern......also ich kann bzgl. des Amps nicht erkennen was da schief gelaufen wäre. Da muss jetzt nicht zwangsläufig etwas kaputt sein aber eine Ferndiagnose ist schwierig.

Grüße J
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.09.21
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.446
Kekse
54.473
Ort
Burglengenfeld
Wie alt ist der Amp?
Wenn er >5 Jahre ist vermutlich das typische Problem: Netzteilelko(s)....
 
S
solisola
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.20
Registriert
07.01.11
Beiträge
5
Kekse
0
Hast du etwas herausfinden können. Ich habe auch das Problem, dass meine Torpedo Captor 8 Ohm verschmort riecht. Ich habe diese gebraucht gekauft und an meinen Mesa Mark 4 angeschlossen. Verkabelung korrekt. Ohne Captor geht der Amp normal auch ohne die Geruchsentwicklung.
 
S
solisola
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.20
Registriert
07.01.11
Beiträge
5
Kekse
0
Na ja wie gesagt. Amp nicht. Der Captor. Riecht wie Zigarttenanzünder:) Ich denke nicht, dass das normal ist.
 
HIFI-KILLER
HIFI-KILLER
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
05.05.20
Beiträge
337
Kekse
714
Ort
Odenwald
man müste mal hinein schauen in das Gerät !
aber wenn du da Leistung verheitzt, riecht es auch schon vom Staub her ein wenig
 
mrflowjoe
mrflowjoe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.21
Registriert
11.01.19
Beiträge
150
Kekse
500
Ort
Landkreis Gießen
Ja, mein Torpedo Reload riecht auch leicht nach warmer Elektronik.
 
S
solisola
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.20
Registriert
07.01.11
Beiträge
5
Kekse
0
Ja, ich schraub es mal auf. Qualm kam keiner rau, aber es roch schon stark verschmort.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben