Engl? Ja oder Nein?

von Matt_Tuck, 24.07.08.

  1. Matt_Tuck

    Matt_Tuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    14.08.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Karlskron
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #1
    Hei leute ich habe vor mir ein topteil von engl zu kaufen!
    und wollte wissen ist der "screamer 50" zu heftig für hardrock, straightrock, bisschen heavy metal???

    MG Kev
     
  2. some1

    some1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    267
    Ort:
    D-Town
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    612
    Erstellt: 24.07.08   #2
    spiel ihn doch einfach an, dann weisst du's.
    Blind kauft man solche verstärker eh nicht.
     
  3. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 24.07.08   #3
    Hey
    am besten im Musikladen anspielen. Der Amp ist mittlerweile so gängig, dass er überall vorhanden sein müsste.
    Ich komme mit dem Amp wunderbar klar! Owohl er nur einen EQ hat klingen alle Kanäle nachdem man sich einen eingestellt hat, dementsprechend rund.
    Die wurden gut aufeinander abgestimmt, bis auf der Crunch-Kanal der meiner Meinung nach noch n extra Gain regler verdient hätte.
    Ich decke damit so ziemlich alles ab. Manchmal wird er für Funk gebraucht, des öfteren für Blues und hauptsächlich für Rock, Hardrock (AC/DC - Guns n Roses -Schiene) und halt neuere Sachen für meine Band (zu orientieren an Alter Bridge, Shinedown und und und) also der ist wirklich sehr flexibel.
    4 Kanäle womit man viel abdecken kann. Manche ehemaligen Besitzer sagen Sachen wie "Für Meinen Geschmack zu wenig Zerrgrad für Heavey Metal" jedenfalls so ungefähr.
    Das kann ich selbst nich bestätigen, ich hab den Gain-Regler auf ca. 2 Uhr und da gehts schon ganz mächtig zur Sache.
    Des weiteren kenn ich viele Bands, die in die härtere Richtung gehen. Die spielen dann auch Engl aber halt "nur" im Rhythm Channel, die machen den Rest dann aus ihrer Spieltechnik und das hört sich ziemlich fett an.
    Also, meiner Meinung nach kann er alles abdecken, das Gegenstück (Gitarre/Gitarrist) spielt natürlich eine wichtige Rolle ;)

    Am besten anspielen gehen, da kriegste das beste Bild vom Screeamer.
    Denn letzendlich gibt es wie bei allen anderen Amps immer die Geschmackfrage. Gibt halt bei jeder Marke die "Verehrer" und "Hasser" des Sounds.

    mfg KG
     
  4. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 24.07.08   #4
    Du musst dich immer fragen: "Warum genau den und keinen anderen?"

    Dazu musst du natürlich schon ein bisschen getestet haben. Ohne zu testen sollte man so einen Verstärker nicht kaufen.
    Allerdings sieht es bei dir so aus, als hättest du den Verstärker noch nicht einmal live gehört. Also: "Warum genau den screamer 50?"

    Versteh mich nicht falsch, wir wollen dich hier nicht kritisieren. Wir wollen aber nicht, dass du dir den amp kaufst, um dann später zu merken, dass das die komplett falsche Entscheidung war.

    Oder habe ich deine Frage falsch verstanden?
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 24.07.08   #5
    der amp ist jedenfalls sehr vielseitig und für nahezu alle stile universell einsetzbar.
    die einzelnen Kanäle sind sehr gut aufeinander abgestimmt, der eine, globale EQ reicht da völlig aus.
    auch die beiden schaltbaren Mastervolumen erweitern den anwendungsbereich noch mal enorm, da du quasi jedem kanal einen kanal einen solo-lautstärke-boost verpassen kannst.

    nur würde ich den amp nicht mit dem Z4-Treter sondern mindestens mit dem Z5 Footswitch fahren. da
    haste mehr von und er ist wesentlich einfacher und flexibler zu bedienen.
    richtig interessant wirds unter verwendung eines Z11-Midiswitchers ( da gehen auch die Schaltbuchsen vom G-Major, Roland GP 8 etc.) . damit ist der Amp komplett midifiziert und in verbindung mit einem Multieffektgerät eine allzweckwaffe.


    gut und soundtechnisch...
    ich spiele eigentlich nur 80er/90er Jahre rock/hardrock plus dem was man damals als heavymetal bezeichnet hat (also iron maiden, etc.). dafür ist der amp geradezu ideal geeignet.
    beim screamer bekommst du jedenfalls sehr viel amp und noch mehr sound für dein geld.
    aber ohne anspielen würde ich den und auch keinen anderen amp kaufen. und wer weiß...
    vielleicht steht im laden zufällig genau der amp danaben, der deinen vorstellungen noch mehr gerecht wird, egal wieviel er kostet, welche technik drin steckt und welches logo draufpappt....
    deine ohren sollten entscheiden
    nicht das ego, nicht die meinung anderer und auch nicht der firmenname ;)

    viel spass beim testen:great:
     
  6. Saint Vincent

    Saint Vincent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.08
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    120
    Erstellt: 24.07.08   #6
    Ich habe den Screamer 50 die Tage probegespielt und war irgendwie irritiert von den Reglern: Stimmt es, dass es für den "Drive"-Kanal einen Gain Regler gibt und für "Clean" nur einen zusätzlichen Lautstärkeregler aber kein Gain? Ich konnte schöne Clean-Sounds nur brutal laut erzeugen.

    Den Powerball hab ich vorher gespielt, da hab ich mich sofort in den Clean und Crunch Sound verliebt, war mein absoluter Favorit an dem Tag. Aber man konnte clean auch in einer halbwegs erträglichen Lautstärke spielen im Gegensatz zum Screamer.

    Laut war es natürlich trotzdem ziemlich. Ich muss sagen das ist schon eine ziemliche Seuche mit der Lautstärke, kann doch eigentlich kein Mensch gebrauchen so viel Lärm. Auf der Bühne wird man doch sowieso abgenommen und mir kann kein Mensch erzählen, dass man bei der Bandprobe die Power eines Powerball gebrauchen kann...

    Ich habe das Gefühl ich werde keinen perfekten Amp für mich finden, weil die die mir klanglich besonders gut gefallen (meistens auch die sehr teuren) eigentlich immer nur sehr laut auch sehr gut klingen.

    Wollte ich mal loswerden. :-)
     
  7. Schäffer

    Schäffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    14.10.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 24.07.08   #7
    Für den Cleankanal gibt es einen Gain Regler beim Screamer. Je weiter der aufgedreht ist, desto leichter fängt der Amp zum zerren an (also so schön bluesig).
    Der Drivekanal verfügt über einen Gain und einen Volume Regler.
    Man sollte also zuerst seinen Cleankanal so einstellen wie er klingen soll. Für völlig Clean also niedrige Werte des Gain Regler, für angezerrte Sound hohe Werte. Danach passt man die Lautstärke des Drivekanals mit dem zugehörigen Volume-Regler an.
     
  8. Saint Vincent

    Saint Vincent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.08
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    120
    Erstellt: 24.07.08   #8
    Also verhält sich der Screamer in Clean quasi wie ein Verstärker ohne Mastervolume, je mehr Gain, je lauter?
     
  9. haggl

    haggl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 24.07.08   #9
    Mastervolume hat er ja zusätzlich noch;)
     
  10. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 24.07.08   #10
    es handelt sich um einen volume regler bezeichnet als "clean" der die lautstärke des cleanchannels in der vorstufe regelt.
    je höher diese ist, desto stärker zerrt der amp im cleankanal - in der vorstufe.
    ein gain regler kanni ch da nicht sehen ^^
     
  11. Saint Vincent

    Saint Vincent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.08
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    120
    Erstellt: 24.07.08   #11
    Gibt es jetzt noch ein Mastervolumer im Cleanchannel oder nicht (Zusätzlich zum volume Regler der Vorstufe)? Falls ja, dann hab ich das irgendwie nicht überrissen. Oder Ich hatte den Mastervolume schon fast am unteren Anschlag und es war trotzdem superlaut, kann mich nicht mehr hundert pro erinnern.
     
  12. mak123

    mak123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    379
    Erstellt: 24.07.08   #12
    So wie ich des mitbekommen habe, regelt Master Gesammtlautstärke (Clean, Zerr) Clean kann nochmal extra geregelt werden genauso wie Zerr. Somit kann man "Cleanzerre" bestimmen und den Zerrkanal darauf lautstärkemäßig anpassen. Danach noch Gesammtlautsärke mit Master regeln und feddisch...

    Grüße
     
  13. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 25.07.08   #13
    Mit dem Clean-Regler regelt man den Verzerrgrad des Clean-Kanals: je weiter offen, desto schneller verzerrt der Kanal - gleichzeitig steigt mit steigender Stellung auch die Lautstärke des Clean-Kanals. Die eigentliche Lautstärkeregelung wird jedoch mit dem Regler 'Master Volume' vorgenommen, dieser wirkt sich auf alle Kanäle aus: je geschlossener dieser ist, desto leiser ist der Clean-Kanal (weitere Infos zu den Einstellungen siehe hier: http://www.engl-amps.com/manuals/e330-II-ba.pdf)

    Wenn Du Dich bei 50 Watt Vollröhre oder mehr umsiehst, wird dieses "Problem" wohl zwangsläufig sein - richtig geil wird's halt meist erst mit etwas höherem Volume.


    Mir - als einfachem Gemüt :) - war der Screamer bereits zu umständlich und ich habe mich für den Thunder entschieden. Dieser hat in den Versionen E322 (Combo) und E325 (Head) separate Lautstärkeinstellung für Clean/Crunch/Lead und ein Master-Volume, alle Kanäle sind lautstärkemäßig also sehr feinfühlig aufeinander abstimmbar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping