Entscheidungshilfe : Ibanez SR 505, 605 oder 705 ?

Ollo91
Ollo91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.17
Registriert
27.01.09
Beiträge
56
Kekse
56
Moin Leute !

Meine Death Metal Band sucht nen ordentlichen Bass für unseren Basser.
Wir waren in Hamburg, um ein paar Bässe anzuspielen.
Die Bässe aus der Ibanez SR Serie lagen unserem Basser am besten.

Zur Zeit spielen wir Drop A Tuning.

Nachdem wir den Fachangestellten in der Bassabteilung zu den Hölzern befragt haben, ("Die SR Bässe bestehen alle aus dem gleichen Holz" -.-) mussten wir via Internet feststellen, dass die Bässe mal garnicht aus dem gleichen Holz bestehen.

Zur Auswahl stehen diese 3 Kandidaten :

Esche :
http://www.musik-service.de/ibanez-sr-505-prx395741205de.aspx

Mahagony :
http://www.musik-service.de/ibanez-sr-605-ntf-prx395770094de.aspx

Mahagony mit Ahorndecke und Ahornmittelteil :
http://www.musik-service.de/ibanez-sr-705-tk-prx395763317de.aspx


Ich hab mir schon Informationen zu den Tonhölzern durchgelesen, die Suchfunktion benutzt, Reviews gelesen und Bewertung angeguckt. Nur beißen sich ab und zu mal die Informationen oder es gibt keinen Unterschied im Sound, obwohl es doch verschiedene Hölzer sind.

Wir brauchen einen drückenden, knurrenden Bass, der in den höheren Mitten und Höhen schön ausgeprägt sein sollte, da wir diese anzerren wollen.

Ich will einfach mal ein paar Meinungen hören, welcher Bass da wohl am besten passen würde.

Danke im Voraus! :)
Ich hoffe ich mach hier keine zu großen Umstände :D
 
Crowns
Crowns
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.11
Registriert
25.06.09
Beiträge
15
Kekse
0
Also ich kenne selbst nur den SR505 (den ich auch besitze) und den SR705.
Also zu den Hölzern:
- Der 505 besteht ja komplett aus mahagony wenn man jetz mal von dem hals absieht.
- Der 705 besteht aus mahagony und dem ahornmittelteil, der den sound nochmal ein bischen verändert, was jedoch nur mMn minimal war aber hörbar war.

Hätt ich jedoch damals die 80euro mehr gehabt hätte ich wahrscheinlich zum SR705 gegriffen.
1. Der Optische Aspekt. Der SR505 sieht zwar super aus, jedoch sieht der SR705 nunmal noch ein ticken schöner aus.
-> man muss bedenken, das der 505 kein Klarlack drüber hat sondern noch die maserung des holzes (damit mein ich jetz nicht, dass man es nur sieht, sonder auch fühlen kann.) durchkommt. Des weiteren ist mahagony wie ich bermerkt habe relativ empfindlich bei stößen und hat schom diversen macken drin, was mich jedoch nicht weiterhin stört. Bei meinem anderen Bass, der normal lackiert ist sind bisher noch keine spuren trotz mehrerer stöße an ecken und kanten.
2. Wenn das Geld für den 705 zur verfügung steht würde ich den nehmen, auf grund des leicht anderen "aggressiveren" sounds.

Zum 605.
Da ich diesen nie angespielt habe kann ich auch nichts zum sound des holzes sagen. Auch vom aussehen würde ich eher sagen, ist es geschmackssache.

Nicht Grundlos ist der SR705 einer der meistverkauften 5 saiter in diese preislage und ich würde in eurem falle auch zu diesem raten.

MfG
Crowns
 
BassookaTuete
BassookaTuete
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
09.11.07
Beiträge
128
Kekse
127
Ort
Schöllkrippen
Für Eure Soundvorstellungen würde ich eher zur Escheversion raten. Mahagony klingt ja eher bassig, mumpfig, generell. Da ist Esche punchiger. Habe allerdings keinen expliziten Vergleich der Bässe.
 
B
Bierpreis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
22.12.04
Beiträge
1.432
Kekse
6.232
Ort
Dresden
Ich hab den 705 und kann mir den für Death Metal sehr gut vorstellen. Er ist alles, aber definitif nicht mumpfig.
 
fabe_sd
fabe_sd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.15
Registriert
12.08.05
Beiträge
975
Kekse
2.911
Ort
München
Also ich habe mir letztens auch den SR605 gekauft. Lässt sich super bespielen und ist super verarbeitet. Gut das sind die anderen auch :). Aber auch ich würde vom Holz her eindeutig Esche empfehlen, das ist einfach höhenreicher, perkussiver und durchsetzungsfähiger als Mahagoni. Ausserdem kostet der SR605 am wenigsten und bietet eigentlich genau das gleiche wie die anderen...vor allem den SR505 find ich da im Vergleich einfach nur zu teuer.
Aber davon abgesehen wäre vllt. doch ein Bass mit 35" Mensur zu empfehlen, wenn ihr Drop A spielen wollt, z.B. ein Ibanez BTB. Klar, das ist n ganz anderer Bass, größerer Saitenabstand, nicht so schlank und leicht, aber das würde der Definition der tiefen Töne schon helfen. Aber vllt. habt ihr den ja ohnehin schon getestet.
 
G.A.S.
G.A.S.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.10.18
Registriert
11.02.09
Beiträge
110
Kekse
230
Würde dir da jetzt nur bedingt zustimmen wollen. Die BTB sind ganz klar mega geile Geräte, aber ich finde die Bespielbarkeit von den SR deutlich besser. Bei dem SR-605 wäre vllt. noch die Frage ob, mal ganz stumpf, so helles Holz rein optisch euer Ding wäre??
Mich hat der SR - 505 sehr überzeugt, ob der vom Klang jetzt massiv besser ist als der 705 (und auch das Mehr an Geld wert) ist, überlasse ich den Kollegen. Aber bei dem BTB möchte ich doch einiges zu bedenken geben. Wie mein Vorredner selbst schon bemerkte, das ist ein ganz anderer Bass.

Bekommt man in der Preisklasse nicht auch schon (gebraucht) Spector??
 
Bassyst
Bassyst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Ich denke immer noch über den SR605 nach, gefällt mir von den dreien deutlich am besten. Allerdings würd ich damit nicht nur Death Metal machen wollen, sondern find den wegen seiner Flexibilität sehr gut.

Am besten ihr geht nach Optik ... ;)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben