epiphone les paul custom gx bc

von schmendrick, 19.03.08.

  1. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.114
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    3.240
    Kekse:
    44.987
    Erstellt: 19.03.08   #1
    Hat jemand hier schon Erfahrung mit der epiphone lp custom gx bc? Wahrscheinlich ja... aber ich bin zu blöd zum suchen.
    Sind da wirklich wie beschrieben gibson dirty fingers drauf??? Wie klingt diese Gitarre? Hilfe!!!
     
  2. Pütz

    Pütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 20.03.08   #2
    Warum sollten keine US-Dirty Fingers darauf sein?

    Der Sound der Gitarre ist entsprechend der Pickups sehr gut. Ich habe noch keine Epiphone gespielt, die besser klang.
     
  3. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 20.03.08   #3
    Jop die klingt echt gut.
     
  4. schmendrick

    schmendrick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.114
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    3.240
    Kekse:
    44.987
    Erstellt: 20.03.08   #4
    Wo habt ihr sie angespielt? Beim Herrn T. persönlich? oder besitzt ihr die???
     
  5. Pütz

    Pütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 21.03.08   #5
    Hallo,

    bei dem scheusslichen Wetter heute, habe ich einen Gitarrentag eingelegt. Bei dieser Gelegenheit habe ich meiner neuen Epiphone etwas auf den Zahn gefühlt.
    Ich habe die Gitarre in Kombination mit dem Thermion von Ibanez und dem Hughes&Kettner Statesman Dual EL84 getestet. Die neue GX von Epiphone ist kein Leichtgewicht, geht aber für eine Les Paul gerade noch in Ordnung. Die Verarbeitung muss als sehr gut bezeichnet werden. Bei meinem Modell fanden sich auf dem Saitenhalter in der Vergoldung leichte Schatten. Ich habe den Saitenhalter gegen ein Modell der Firma Tonespros ersetzt. Und ich kann sagen, der neue Saitenhalter wirkt sich überraschend deutlich positiv auf das Klangverhalten der Gitarre aus. Der Hals ist der Gitarre satiniert, spielt sich also sehr angenehm. Das Griffbrett besteht aus sehr schönem Ebenholz; und das in dieser Preisklasse. Die Saitenlage war ab Werk für mich eine Spur zu hoch eingestellt; dieser Punkt war aber sehr schnell behoben. So eingestellt ergibt sich eine Bespielbarkeit, wie sie nicht besser sein könnte.
    Und wie klingt nun das Teil? Es ist klar, dass die Gitarre mit der vorliegenden Pick-Up Bestückung eher für den HiGain-Modus ausgelegt ist. Die hohe Ausgangsleistung der Dirty Fingers heizen dann den angeschlossenen Amp’s auch tüchtig ein. Dagegen wirken die Humbucker auf meiner Epiphone Standard wie ein laues Windlein. Der Sound drückt, ist satt aber durchaus mit dem richtigen Schuss Offenheit versehen. Wer will, kann es also so richtig krachen lassen. Mann oh Mann, da wackeln vielleicht die Wände. Sound, Sound bis zum Abwinken. Da werden einige Lautsprecherchassis an den Anschlag kommen und dem Tod ins Auge sehen! Aber die neue GX kann es nicht nur auf die harte Tour. Trotz der enormen Power der Dirty Fingers kann sich die Epiphone auch im Clean-Sound sehen lassen. Natürlich sind die Dirty Fingers in diesem Bereicht etwas eingeschränkt; liegt ja eigentlich auf der Hand bei diesen Power-Teilen. Aber trotzdem, schneidende oder harsche Höhen vermeidet die Gitarre vornehm. Etwas am Poti der Gitarre oder an den Klangregeln am Verstärker geschraubt und schon lassen sich die meisten bekannten Clean-Sound’s spielen.
    Zusammengefasst: Die Epiphone GX liefert einen extrem druckvollen Sound ohne dabei nur andeutungsweise breiig zu werden. Die Höhen sind transparent ohne dabei mit unangenehmer Schärfe aufzufallen. Bei reduziertem Gain kann die Gitarre sogar mit einer beeindruckender Wärme im Klang aufwarten. Wer hätte dies von den Dirty Fingers erwartet? So viel Klang gab es bisher bei Epiphone noch nie....... Mit dieser Gitarre hat Epiphone ein heisses Eisen im Feuer!

    Gruss Peter
     

    Anhänge:

  6. schmendrick

    schmendrick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.114
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    3.240
    Kekse:
    44.987
    Erstellt: 21.03.08   #6
    Vielen Dank für die wirklich umfangreiche Beschreibung. :great: Und jetzt bin ich doppelt traurig,...:( seit gestern gibt es sie nicht mehr. Nirgends. Vielleicht kannst mir ja trotzdem noch die Frage nach dem Klang mit gesplitteten PU`s beantworten... Danke im Voraus.
     
  7. Pütz

    Pütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 22.03.08   #7
    Tatsächlich, die GX ist nicht mehr im Angebot des grossen T. Eigentlich war für mich klar, dass die Gitarre nicht auf die Dauer für 444 Euro angeboten werden kann. Wie ich schon oft hier im Forum erwähnte, wird die Gitarre bei uns in der Schweiz für Sfr. 1350.-- verkauft. Irgendwie kann die Preisdifferenz ja nicht aufgehen. Ich vermute, es war eine einmalige Aktion um die Konkurez zu schocken. Mann kauft eine Anzahl Gitarren direkt beim Hersteller, lässt den Koffer weg und kann dank dem tiefen Dollarkurs einen einmaligen Verkaufspreis kalkulieren. Ich würde einmal behaupten, dass die GX in Zukunft nicht mehr für 444 Euro verkauft wird. Wetten.......

    Zu den gesplitteten Humbuckers nur noch kurz. Der Klang verliert an Dichte und wird perkusiver. In dieser Stellung lassen sich sehr schöne Clean-Sound's spielen.

    Gruss Peter
     
Die Seite wird geladen...

mapping