Epiphone Les Paul - ist die Custom ihre 489 wert oder reicht die Standard?

von kieselstein15, 24.02.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. kieselstein15

    kieselstein15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.11
    Zuletzt hier:
    12.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.12   #1
    Hallo leute!

    Ich werde mir sehr bald eine les paul zulegen, am liebsten von epiphone. Ich spiele jetzt schon über 6 jahre gitarre und brauche endlich etwas gescheites, da bald auftritte anstehen und zudem auchnoch das recording unserer demoCD. Ich habe mich schon von ein paar bekannten beraten lassen, wollte mir aber vor dem kauf nocheinmal weitere meinungen einholen.

    Die paula sollte vielfältig im klang sein, da ich keine stilrichtung scheue. Sie sollte mit meinem marshall gut zusammenspielen (wo ich eher weniger bedenken habe) und nicht weit über 500€ gehen. Ich werde in ca einem monat zu thomann nach burgebrach fahren und mich dort ein bisschen umschaun.

    Schonmal danke im vorraus,
    Euer kieselestein15
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    20.881
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.476
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 24.02.12   #2
    Hallo und Willkommen im Forum!

    Deine Tastatur hat zwei Shift-Tasten........., nutze sie! ;):)

    On Topic:
    Schau Dich mal bei Faber oder Cort um *zwinker*

    Greetz,

    Oliver
     
  3. Luckyreds

    Luckyreds Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    3.472
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Zustimmungen:
    2.736
    Kekse:
    49.050
    Erstellt: 24.02.12   #3
    In dieser Preisklasse würd ich mich nach einer gebrauchten Gibson Les Paul Worn umschauen. Da bekommt man einfach mehr für's Geld und bei etwaigem Nichtgefallen hat man auch die Möglichkeit sie ohne viel Verlust weiter zu verkaufen.

    Die Epiphones sind sicher keine schlechten Gitarre (ich hatte selber 10 Jahre lang eine Custom) aber sie kommen mMn nicht an die Gibbis ran, wenn man den Durchschnitt hernimmt!
     
  4. xerdan

    xerdan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.09
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.12   #4
    Oder du sparst noch 150€ zusammen, und kaufst dir ne neue Gibson Les Paul Worn. Sollte den aufpreis schon wert sein, falls dir das finish zusagt.
     
  5. kieselstein15

    kieselstein15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.11
    Zuletzt hier:
    12.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.12   #5
    Danke für die schnelle Antwort, das hat mich überrascht! :) @oliver: ich schreibe übers iphone ;D

    Das mit der gibson hab ich auch schon in betracht gezogen, nur muss ich auchnoch auf einen marshall röhrencombo sparen. Zuerst verkaufe ich mal meine alte e-gitarre, die ich sowieso nichtmehr leiden kann. Nichts gegen fender, aber die strat bringt einfach nicht den sound den ich brauche. *editiert*

    Und das mit der gibson, ich wollte eben schon was das an die schönheit einer custom rankommt, aber ich hab keine 3000€ euro parat, is alles angelegt :D
     
  6. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.278
    Zustimmungen:
    3.466
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 24.02.12   #6
    Muss es eine Paula Form sein oder soll sie nur Paula-ähnlich klingen, also grob gesagt Mahagoni Gitarre mit eingeleimtem Hals und 2 Humbuckern ?

    In letzterem Fall würd ich Dir zu einer Modern Superstrat raten, da hast du beste Bespielbarkeit bis in die höchsten Bünde und ebenfalls fetten Sound wenn die Specs stimmen.
    Zb. zu einem sehr guten Gebrauchtpreis zu bekommen wäre eine Cort KX1 oder KX otic
    Gebraucht grade in der Bucht: http://www.ebay.de/itm/170787638432?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649

    Da hättest du eine prima Gitarre made in Korea mit 2 Humbuckern die splittbar sind, Mahagoni Korpus und eingeleimter Mahagonihals, Tonepros Hardware und eine geile Zebranodecke obendrauf.
    Würd ich jeder Epiphone 100mal vorziehen.

    Hier sogar noch neu für einen Top Preis zu bekommen: http://en.euroguitar.com/guitar/cort/kx/oticzb/121346.html

    ---------- Post hinzugefügt um 11:28:24 ---------- Letzter Beitrag war um 11:17:39 ----------

    Wenn es eine LP Form sein muss wäre dies mein Cort Tipp, keine von den neuen aus der CR Serie sondern diese Zenox Z64, die ebenfalls Made in Korea, Mahagoni Set Neck und mit 2 Seymour Duncan Humbuckern ausgestattet, imho ein sehr gutes P/L Verhältnis

    http://en.euroguitar.com/guitar/cort/zenox/64/119172.html

    Kleine Demo: http://www.youtube.com/watch?v=Y6bjJHTmMyo

    Und noch ein paar Detailbilder: http://gmmusic.co.kr/home/product/detail2.php?prdcode=G1000000088
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    5.450
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    2.869
    Kekse:
    24.652
    Erstellt: 24.02.12   #7
    Hol Dir doch die Epiphone LP Standard in Ebony. Habe ich auch und die kostet nur ca. 325€, weil die Lackierung eben schwarz und nicht so aufwendig ist. Die Qualität für den Preis ist atemberaubend - und ich übertreibe nicht!
     
  8. wolfel

    wolfel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    11.02.18
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    42
    Erstellt: 24.02.12   #8
    Wenn du sowieso zu Thomann fährst, kannst ja auch mal Vintage Gitarren anspielen. Hab mir erst letztens eine in schwarz gekauft. Sehr
    gute Gitarren sind das. In Deutschland kriegt man die neu bei einem Verkäufer über ebay sogar günstiger oder aus UK importieren.
    Konnte ich aber nicht gegen eine Epiphone testen.
     
  9. Locki

    Locki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.08
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Unter der Brücke gleich links
    Zustimmungen:
    187
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 24.02.12   #9
    Ibanez hat auch einige Paula Modelle im Program.
     
  10. wolfel

    wolfel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    11.02.18
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    42
    Erstellt: 24.02.12   #10
    Ibanez Paulas sind geil ,aber ich fand die nicht so flexibel(rede z.B. von der ART 120). Das sind Gitarren die für Metal genau das richtige sind, aber für andere Richtungen fand ich die nicht so optimal.
     
  11. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    3.969
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.344
    Kekse:
    40.972
    Erstellt: 24.02.12   #11
    Hi.

    Deine Grundfrage - reicht die Standard? - kann ich für Epiphone ganz einfach beantworten: Geschmackssache. Das ist kein echter Qualitätsunterschied, beide haben im Prinzip auch die gleiche Konstruktion. Die Custom hat im Gegensatz zur entsprechenden Gibson auch kein Ebenholzgriffbrett, das den Klang etwas anders färben würde als Rosewood. Die Pickups sind bei der Epi Custom Pro allerdings verbessert worden. Nachdem die Humbucker für mich immer die Schwachstelle an den Epis waren, würde ich sie vermutlich der Standard vorziehen, aber eben erst ausprobieren.

    Dennoch würde ich auch LTD, Cort, Vintage und andere Paula-Kopien in Betracht ziehen. Die Serienstreuung ist nach meiner Erfahrung doch recht groß, gerade in der Preisklasse. Wenn du eh zum T fährst, hast Du dort natürlich eine Riesenauswahl, und die würde ich erstmal unabhängig vom Markennamen nutzen, schon um mir ein besseres Bild zu machen, was alles möglich ist. Übrigens haben die ja vielleicht auch noch eine Epi Les Paul Tribute da, die hat Original Gibson-PUs drin, das ist schon was.

    Generell würde ich lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Amp hin oder her, die Gitarre ist das Instrument, das Du direkt in der Hand hast, und ich finde, in einem etwas höheren Bereich findet man nochmal deutlich bessere Gitarren, zB die wirklich leckeren PRS SE-Modelle. Die SE 245 kostet 200 Euro mehr als die Epiphone, aber die finde ich mal richtig gut. Auch die schon von anderen erwähnten LP Studios sind eine Alternative, aber auch hier kommt es wie immer auf die Qualitäten des einzelnen Exemplars an. Auch wird der Preis durch eine recht rustikale Optik erkauft, das muss man mögen (ich tus nicht...). Da haben die Epi oder auch die PRS mehr "bling-bling", aber die sind dafür aus China bzw. Korea. Das muss qualitativ nichts heißen, wird aber in punkto Image und Wiederverkauf nicht so vorteilhaft sein. Probieren geht wie immer über Studieren.

    Gruß, bagotrix
     
  12. kieselstein15

    kieselstein15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.11
    Zuletzt hier:
    12.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.12   #12
    Das sind einige richtig gute vorschläge, aber wie ihr selbst schon gesagt habt; da können andere viel sagen, am ende muss sie doch zu mir passen. Ich werd mich beim thomann dann mal durch-spielen ;D danke füre eure tipps!
     
  13. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    2.837
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.049
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 24.02.12   #13
    Um mal die eigentliche (!) Frage zu beantworten, ob sich das lohnt: es kommt darauf an, wie du deine Prioritäten setzt. Die Custom kostet eben mehr, weil Goldhardware verbaut wurde, aufwändigere Bindings, Headstock Inlay usw. Klanglich wird ihr zwar nachgesagt, dass sie etwas ''fetter'' (doofe Beschreibung...) klingt, da sie im Gegensatz zur Standard eine Mahagoni Decke (oder auch Erle, das weiß man bei diesen Epiphones nie so genau) besitzt, wohingegen die Standard mit der klassischen Ahorndecke ausgestattet ist, welche wohl etwas knackigere Höhen zaubern soll.
    Ich halte das aber für ziemlich viel Voodoo und behaupte mal ganz frech: die klanglichen Unterschiede, die da angeblich zwischen Custom und Standard gehört werden, kann man auch zwischen zwei identischen Gitarren der selben Serie feststellen.


    Daher solltest Du dich im Endeffekt fragen: ist Dir die etwas pompösere Aufmachung knapp 200€ Aufpreis wert? Falls ja - hol dir die Custom. Wenn es auch etwas abgespeckt sein darf - greif zur Standard.

    MfG
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Simon2411

    Simon2411 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    15.02.15
    Beiträge:
    1.237
    Ort:
    Essen ♥Ruhrpott♥
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    3.171
    Erstellt: 07.06.12   #14
    ganz erlich, ich habe ne Epi Les Paul Custom in EB und bin eig recht zu friefen mit der Gitarre.
    Klar ne Gibson ist besser, aber ich mag den look der Studios auch nicht.
    Und zu dem Unterschied zwischen Custom und Standard muiss ich sagen das ich da schon einen Unterschied raushöre und das auf keinen Fall nur "Voodoo" ist.
    die Decke macht schon sehr viel aus, aber ob sie dir 200€ wert ist musst du entscheiden^^
    Das mit dem "fetteren" sound stimmt aber :)

    mein Fazit ist aber das die Epiphone Les Paul Custom für das Geld eine gute und zufriedenstellende Leistung bringt :)

    PS: Ist vllt etwas spät, aber vllt hat es dir ja noch geholfen :D
     
  15. IbanezS

    IbanezS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    19.02.18
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Herxheim
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    254
    Erstellt: 08.06.12   #15
    Also wenn noch Tipps gewünscht sind:
    Ich würde mal die Ibanez Darkstone ins Rennen werfen.
    -Eingeleimter Hals
    -2 Humbucker, splitbar
    -Sapele-Korpus und Hals
    eine extrem vielseitige Gitarre, auch wenn sie primär an die Kerle mit zuviel Augen-Make-Up vermarktet wurde.
    Ist sicher mal einen Test wert.
     
  16. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.573
    Zustimmungen:
    8.567
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 08.06.12   #16
    Tolle Gitarre zweifelsohne, aber bockschwer und mit klarem Schwachpunkt in der Elektronik. Die ist Mist.
     
  17. Simon2411

    Simon2411 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    15.02.15
    Beiträge:
    1.237
    Ort:
    Essen ♥Ruhrpott♥
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    3.171
    Erstellt: 08.06.12   #17
    da stimm ich dir zu, hab die mal angespielt gehabt und ich war nicht wirklich begeistert, da konnte meine Epiphone Les Paul Custom locker mithalten^^
     
  18. Plecktrum96

    Plecktrum96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.09
    Zuletzt hier:
    9.03.18
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    143
    Erstellt: 09.06.12   #18
    Wie schon etliche vor mir: Auf eine Gibson sparen, oder eine gebrauchte kaufen.
    Hagstrom wäre aber auch eine Option. Und ob die Custom dir den Preis wert ist, musst du entscheiden.
     
  19. SanFeng

    SanFeng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.11
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Baumberg
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    935
    Erstellt: 12.06.12   #19
    Die Custom ist vor allem schwerer.
    Das kann unangenehm werden hat aber in der Regel etwas mehr Sustain.
    Die aktuelle Gibson Custom hat ein Richlite Griffbrett und wenn man Glück hat hat die Epiphone statt dessen ein Ebenholz Griffbrett.
    Das kann man bei einer Epiphone nie so genau sagen, dafür sind sie halt günstig. Anschauen und ausprobieren.
    Die letzte neue Standard die ich ausprobiert habe hatte ein ziemlich dicken Hals. Das ist auch nicht jedermanns Sache.
     
  20. Simon2411

    Simon2411 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    15.02.15
    Beiträge:
    1.237
    Ort:
    Essen ♥Ruhrpott♥
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    3.171
    Erstellt: 12.06.12   #20
    Die Custom hat einen normal dicken hals und ein Palisander- oder Ebenholzgriffbrett, je nach dem welches modell man kauft.
    und viel schwerer als die Standard ist sie auch nicht, für ne les Paul ist das eher normalgewicht.
    und dadurch das bei der Custom nicht ganz so viel Mahagony rausgechambered wurde wie bei der noch billigeren Standard, hat sie untenrum auch ein bischen mehr wumms als eben jene ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping