Epiphone Les Paul Standard vs. Epiphone Les Paul Custom ?

von $corli, 23.03.08.

  1. $corli

    $corli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.07
    Zuletzt hier:
    2.08.11
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #1
    Frohe Ostern liebes Musikerboard :p,

    spiele nun seit 2 Jahren auf einer Yamaha Pacifica ähnlichen Dean - Egitarre (~230€) und habe mir gedacht, dass ich mir mal eine neue Klampfe gönnen könnte ;)

    Vom Typ her sollte es nicht wieder eine Strat, sondern lieber eine Paula sein, da dies eine gute Klangergänzung wäre. Bis jetzt schwanke ich zwischen diesen beiden:

    Epiphone Les Paul Standard
    http://musik-service.de/epiphone-les-paul-standard-prx395434042de.aspx

    und

    Epiphone Les Paul Custom
    http://musik-service.de/epiphone-les-paul-custom-prx395339339de.aspx

    Wie groß ist der qualitative oder allgemeine Unterschied zwischen den beiden?
    Ansonsten noch irgendwelche Alternativen auf dem Preislevel?

    Grüße Jan

    PS: Threads zu den Les Paul Gitarren von Epiphone scheint es viele zu geben, leider keinen der meine Frage beantwortet ;)
     
  2. Avion

    Avion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    399
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.387
    Erstellt: 23.03.08   #2
    Hallo!

    Ich hab bereits beide angetestet und kann so viel zu den Unterschieden sagen:
    Bei der Les Paul Custom fehlt die Decke, das macht ihre Klang ein wenig dumpfer (in der Artikelbeschreibung steht "weicher", aber naja.... is Ansichtssache ^^). Ich würd den Klang als "braver" bezeichnen als den von der Standard.
    Vom optischen her unterscheiden sich die beiden Gitarren durch ein Headstock-Binding an der Les Paul Custom und an den Blockinlays ebenfalls in der Custom und durch die Gold-Hardware, verleiht einen sehr edlen Charakter.
    Die Epiphone Les Paul Standard klingt im Clean-Bereich recht warm und im Crunchbereich sehr rockig auf beiden PU's, da war ich sehr angenehm überrascht.
    Bei höheren Gain-Sachen matschen jedoch die PU's, da müsstest du dann evtl. austauschen.
    Die Standard hat "nur" ein Korpusbinding, aber ebenfalls eine sehr schöne Bespielbarkeit.
    Du musst beide Gitarren im Vergleich antesten, wenn es um den Klang geht, was dir besser gefällt. MMn verlangt Epiphone für die Custom ein wenig zu viel Geld, die Standard ist es jedoch auf jedenfall wert.
    Hoffe ich konnte dir helfen.

    Greetz
     
  3. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 23.03.08   #3
    Da sind keine ... nur der Look. Allein deshalb würd ich ne schöne Std. mit Plus Top raussuchen, sieht besser aus, ist billiger und genau so gut.
     
  4. $corli

    $corli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.07
    Zuletzt hier:
    2.08.11
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #4
    Hmm okay schon mal Danke.

    Mir gefällt jedoch die Custom optisch besser, weshalb ich dann dort bedenkenlos zugreifen kann? Was für Pick Ups soll ich mir denn da reinbauen und wie genau funktioniert das? :p
     
  5. Pütz

    Pütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 23.03.08   #5
    Hallo,

    soviel ich weiss hat bei Epiphone auch die Custom eine Decke aus Ahorn. Nur bei Gibson gibt es die Les Paul Custom ohne die Ahorn-Decke.

    Gruss Peter
     
  6. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 23.03.08   #6
    Das einzige was bei einer Custom ist, dass da die Wahrscheinlichkeit des in den Specs stehenden Mahagoniholzes größer ist, die Quali ist etwas besser.
    Und $corli, ich weiß nicht, wie dein gehör veranlagt ist, aber du solltest trotzdem beide antesten, weil die Custom ohne die Ahorndekce, eben etwas anders klingt, also kauf nicht die Custom, wenn sie dir vom Sound nicht gefällt...spiel beide an und guck erstmal. Vllt liegt dir der Hals auch gar nicht?!
     
  7. roastbeef

    roastbeef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 23.03.08   #7
    im prinzip sind beide gleich...
    100% gleich klingen werden sie nicht da vllt. mal ein anderes holz im spiel ist...
    anspielen solltest du eine les paul aber vorher schon, da die doch anders zum bespielen ist als deine jetzige strat (kopie)

    ...
    hab selbst eine custom und bin damit höchst zufrieden.
    auch die PUs sind bei weitem nicht so schlecht wie sie dargestellt werden. du kriegst damit ordentliche töne raus keine bange.
    ...über einen pick up tausch solltest du dann drüber nachdenken wenn du mal ne zeit lang darauf gespielt hast.
     
  8. glenn tipton

    glenn tipton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    427
    Ort:
    home of boarisch steel
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    965
    Erstellt: 23.03.08   #8
    ich hab eigentlich auch ne custom......seit ca. 3 monaten. ich find sie sieht geil aus und sie iss ein geiles rockbrett. an den hals gewöhnt man sich schnell ( hab lange zeit ne ibanez prestige gespielt; mit surfbretthals )
    was leider mist war, waren die bünde. die waren nicht sauber poliert und 8 oder 9 waren unsauber verarbeitet ( ich hab die gitarre von nem gitarrenbauer anschauen lassen ). der meinte, dass epihpone auf jeden fall den mangen reparieren würde/müsste. ich brachte sie zum händler zum einschicken ( sicher im paula-koffer ) , nach 2 wochen kam sie zurück, jetzt waren zwar die bünde klasse abgerichtet nur war leider der hals unterhalb der kopfplatte durchgebrochen und hing nur noch an den saiten, FUUUUUUUUUUUCK !!!!!!! es hiess dann transportschaden! MUAHHAHHHAHA

    naja tumor ist, wenn man trotzdem lacht
    auf der einen seite würde ich gern ne andere gitarre nehmen, weil mich dieses bünde und halsbruchgezeter echt stutzig bezgl der qualität gemacht haben. aber hey.....sie is ne geile paula......
    ich denk ich geb ihr ( bzgl. ner neuen, die hoffentlich ohne halsbruch ankommt ) noch ne zweite chance

    in diesem sinne

    paula forever

    glenn
     
  9. Lycidas

    Lycidas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #9
    Hallo

    Ich habe mir anfang letzten Jahres die LP Custom von Epiphone geholt und bin total zufrieden mit der Paula :great:
    Vorher habe ich ne Menge LP's angespielt und als Tipp kann ich dir nur geben, das selbe zu tun.
    Mir ist aufgefallen das es bei Epiphone (zum Teil) Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Gitarren gibt, was auf die unterschiedlichen Produktionsstandorte zurückzuführen ist.
    Ich hatte eine Custom in Alpine Weiß angespielt und mir nach langen grübeln dann die Variante in Ebony bestellen lassen. Diese Gitarre war dann im Gegensatz zur angespielten (die war aus korea) eine Handgefertigte aus Qingdao (Gibson-Werk, China) der Sound und die Bespielbarkeit waren besser und die verarbeitung auch 1a, also 3,2,1 meins!

    Also wie gesagt man muss wirklich das kaufen was nach dem antesten am besten gefällt. Die PU's sind meiner Meinung nach ganz gut (obwohl n paar emg's eigentlich nie verkehrt sind :D ).
    Belästige einfach n bisschen den Gitarrenhändler deine Vertrauens^^

    Noch zum Thema Ahorndecke. Soviel ich weiss besitzt nur die "Epiphone Les Paul Custom Flametop Heritage Cherry Sunburst" wegen ihrer Lackierung eine Ahorndecke... habe auch diese Variante getestet und kann bestätigen das sie wirklich agressiver klingt ... ob man das nun gut oder schelcht findet ist auch wieder geschmackssache.

    Grüße
     
  10. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 24.03.08   #10
    Das seh ich auch so, du musst erstmal so den Sound austesten und ein Pickuptausch ist auch gleich eine Tonveränderung und was hast du davon, wenn du die PUs tauscht, alkso das machst was einige gesagt haben, aber sie dir danach nicht mehr gefällt?:rolleyes: Also spiel erstmal so, wie sie kommt....
    Recht hast du, mit den Bünden hat Epi manchmal Probleme, ich finde die verbauen auch ziemlich weiches Material, was sehr schnell eine Ebene auf den Bundstäbchen entstehen lässt. Lass mich raten, wars ne RG3070? :D

    NEIN EMGs sind meistens verkehrt, es sei denn jemand will sie wirklich, EMGs sind keine Zauberpickups, die den Sound der Gitarre enorm aufwerten deswegen ist das nicht verallgemeinerbar. Ich finde es schlimm, dass man von allen Seiten immer hört kauf EMGs, vllt mag derjenige EMGs aber überhaupt nicht...naja.

    Wegen den Qualitätsschwankungen kann ich dir recht geben und man ist wirklich gut bedient, wenn man das nimmt, was man auch in der Hand hatte beim Testen. Da hat Lycidas wirklich Glück gehabt, hinterher eine bessere zu erwischen.
     
  11. glenn tipton

    glenn tipton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    427
    Ort:
    home of boarisch steel
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    965
    Erstellt: 24.03.08   #11


    YO es war ne RG3070, ich schätz mal du bist kumpel vom ork oder ??*G*

    ...ich hab heute n paar videos von gotthard und thunder bei youtube angesehen,.....und ich muss sagen, ich freu mich schon wieder auf die custom,.....wenn sie nur schon da wäre!

    und diesen ganzen EMG-mist kann ich schon bald nicht mehr hören:rolleyes:

    Leute lernt erstmal gittare spielen und wenn ihr das getan habt, denkt mal nach, ob ihr diese wunderpickups dann überhaupt noch braucht.

    ich kenn so viele geile musiker, die haben mittlerweile ne geile strat, tele oder paula, nen guten amp und das wars dann! ne gitarre is n werkzeug zum musikmachen. wenn mir mein werkzeug gefällt, isses ja gut, aber dieser ganze erzwungene hype um z.b. EMG´s, MESA, V30er usw..... geht mir echt langsam am abend vorbei:great:

    PROST
     
  12. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 24.03.08   #12
    Jo, naja nicht "kumpel" aber IbanezUserThread- Mitglied ;)

    Naja der Hype ist echt irgendwo insofern schlimm, dass die Firmen, die wirklich was leisten unterschlagen werden. Bei mir ist das beste Beispiel immer Fame. Ich bin auch in den Laden gefahren und hab gesagt "heute kaufste den Mesa Lonestar" und ich bin mit dem Fame Duo Combo nach Haus und auch nach einem Jahr zaubert jedes Einschalten ein Grinsen auf mein Gesicht... :) Aber V30 hat er auch und die sind schon net schlecht ;)
    Aber dieser EMG-Hype ist echt schlimm. Also ich bin kein Metaller (bitte nicht :p) aber ich habe sie einmal angespielt, war ne Truckster von ESP damals und die klangen so kalt und steril, das war echt nicht feierlich. FÜr übelstes Metalriffing vllt ok, aber für einen der Wärme im Sound will nicht wirklich ;)
     
  13. Lycidas

    Lycidas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #13
    das emg's wunder-pu's sind hab ich nicht behaupted
    meiner meinung nach können sie, vorrausgesetzt man spielt die entsprechende musikrichtung, UND kann auch spielen^^ nochmal einiges zu nem guten klang beitragen (aber auch wieder geschmackssache)... kommt halt immer drauf an

    um aber nich vollständig vom thema ab zukommen, zu den bünden

    bei mir waren der 14 und 17 bund etwas unsauber verarbeitet (holz) was aber leicht behoben werden konnte... also immer ganz genau aufpassen was man sich zulegt
     
  14. Pütz

    Pütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 24.03.08   #14
    Auch die Les Paul Standard von Epiphone besitzt eine Ahorndecke.
     
  15. *Nirvana*

    *Nirvana* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    190
    Erstellt: 24.03.08   #15
    Doch ! guck mal da....: https://www.thomann.de/de/epiphone_les_paul_standard.htm

    Edit: Ups hab keine gelesen :D

    Edit2: die EPIPHONE ACE FREHLEY LES PAUL CUSTOM hat auch ne ahorn decke und die EPIPHONE LES PAUL CUSTOM P90 LTD. auch...und es gibt noch mehr die eine ahorn decke haben...
     
  16. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 24.03.08   #16
    Nein, das wollte ich dir auch nicht in den Mund legen, aber du sagtest:
    Das könnte bei einigen eben dieses Denken hervorrufen. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping