Epiphone Les Paul Custom oder Gibson LP Studio?

von Joe26, 21.12.07.

  1. Joe26

    Joe26 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.07
    Zuletzt hier:
    6.01.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #1
    Hallo!

    Da ich mir in nächster Zeit gerne mal ne neue Gitarre kaufen möchte um meine alte Yamaha Pcifica zu ersetzen, die ich bereits seit 3 Jahren habe, schwanke ich zwischen der Epiphone Les Paul Custom (http://www.musik-service.de/epiphone-les-paul-custom-prx395339339de.aspx) und der Gibson LP Studio (http://www.musik-service.de/Gitarre-Gibson-Les-Paul-Studio-CHEB-prx395534041de.aspx)

    Nun, meine Frage ist, ob es zwischen meiner alten Yamaha Pacifica (http://www.musik-service.de/Gitarre-Yamaha-PAC-112-prx395360970de.aspx) und der Epiphone LP überhaupt einen deutlichen Klangunterschied gibt?
    Und wie stark ist der Klangliche unterschied zwischen der Epiphone und der Gibson? Angenommen ich tausche an der Epiphone die Abnehmer, wie würde das mit dem Sound aussehen, was ist zu empfehlen?

    Mfg Joe
     
  2. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 22.12.07   #2
    Also es ist ein Unterschied wie Himmel und Hölle, ums drastisch auszudrücken. ^^

    Ne LP klingt im Vergleich zu einer "Strat"-artigen Gitarre wie der Pacifica komplett anders. Viel fetter.

    Probier sie lieber erstmal im Laden, das ist schon ein ziemlicher Wechsel, von Strat zu Paula. Du wirst viel mehr in der Hand haben, einmal mehr Hals und zum anderen mehr Gewicht insgesamt, denn der große Paula Ton kommt nich von ungefähr.

    Die Gibson is natürlich schonmal eine zum alt werden, sollen super Dinger sein. Allerdings würd ich die Epi Custom auch nich von der Bettkante stoßen, mMn das mit Beste was du bei Epiphone bekommst und auf jeden Fall eine Gitte an der du dich ausleben kannst.
     
  3. homespun

    homespun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Bobenheim-Roxheim
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.173
    Erstellt: 22.12.07   #3
    Kann meinem Vorredner nur zustimmen. Der Wechsel von einer Strat auf ne Paula ist auf jeden Fall riesig.

    Bei der Les Paul hast du auf jeden Fall was in der Hand, einen ordentlichen Hals-nicht jeder mag Ihn, auch ich hab mich erst dran gewöhnen müssen-doch jetzt liebe ich Ihn, nicht nur auf der Paula sondern auch auf meiner Ibanez SZ

    Wenn ich zwischen der Epiphone und der original Paula wählen müßte würde ich wohl wieder zur Paula greifen, ich denke da hast du mehr von...
    Ich muß dazusagen, das ich aber von Epiphone einfach auch genervt bin bezüglich des oftmals nicht aus Mahagoni bestehenden Korpus etc.

    Zudem mag ich einfach das Original, ist aber natürlich auch eigene Einstellung.

    Hast du denn schonmal ne Les Paul gespielt-ich meine um den Unterschied auch zur Strat zu haben?
     
  4. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 22.12.07   #4
    Vielleicht würde den Ersteller dieses Topics auch noch die Hagstrom Super Swede interessieren. Da ist ja auch ein bisschen Strat mit drin und es sind preislich wunderbare Instrumente.

    Edit: Die hier meinte ich http://www.music-town.de/musik-inst...-Swede-Black-Gloss-E-Gitarre-inkl-Gigbag.html

    Grundsätzlich sei aber gesagt, du solltest dich wirklich erstmal in einen Musikladen setzen und ne Paula anspielen, bevor du bis zu 1200 Euro dafür ausgibst. Ich würde mir aber auch die Epi Custom oder die Hag ansehen, das sind wirklich super Gitarren fürs Geld. Vielleicht wär der Sprung von einer 200 Euro Pacifica zu einer 1200 Gibson erstmal einfach zu viel des Guten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping