Epiphone Thunderbird IV oder Kramer Striker 422S

  • Ersteller Durango
  • Erstellt am
Durango
Durango
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.23
Registriert
04.06.06
Beiträge
465
Kekse
490
Hallo zusammen,

ich bin eigentlich Gitarrist, suche aber für Homerecordingzwecke einen soliden, billigen Bass, der wenigstens besser klingt als die Bass-Simulation von meinem Multitracker (was nicht allzu schwer sein sollte) und zudem noch einigermaßen verarbeitet ist, so dass er nicht gleich beim ersten Ton auseinanderfällt. Holzart sollte etwas abseits von Agathis oder Nato sein.
Billig heißt in diesem Fall um die 200 Euro.

Der Preis schränkt die Auswahl natürlich schon ziemlich ein, allerdings bin ich auf zwei Modelle gestoßen, die in die engere Auswahl gelangt sind (beide Erle-Korpus - schön):

Epiphone Thunderbird IV
http://www.musik-service.de/epiphone-thunderbird-iv-bass-vs-vintage-sunburst-prx395772202de.aspx

Kramer Striker 422S
http://www.musik-service.de/kramer-striker-s-422-black-bkm-prx395772214de.aspx

Der Kramer hat in diversen Berichten recht gute Kritiken bekommen, klingt aber, anhand von Tonsamples geurteilt, ne Ecke leiser und nicht so kräftig wie der Donnervogel.
Der Thunderbird gefällt mir auch von der Optik ne Ecke besser, allerdings hab ich, was Verarbeitung und Haltbarkeit der Elektronik angeht, bei Epiphone so meine Bedenken - im Gitarrensektor bin ich nämlich eigentlich kein Freund von billigen Epiphone Produkten, da ich schon öfter von Elektronikausfällen oder dürftiger Verarbeitung gehört und diese auch teilweise erfahren habe.

Hat einer von euch schon Erfahrungen mit den zwei Bässen gemacht oder kann mir zum einen oder anderen was berichten, was mir meine Entscheidung leichter macht?
 
Eigenschaft
 
G
Gonzo77
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.01.11
Registriert
20.12.10
Beiträge
1
Kekse
0
Hallo Durango,

über den Thunderbird wird hier viel geschrieben. Viel positives!

Und wenn es um Homerecording geht, kannst Du die Kopflastigkeit ignorieren, weil Du ja im Sitzen spielen wirst. Zudem hast Du Möglichkeiten, durch den Austausch der Pickups noch was rauszuholen. Einfach mal hier im Forum suchen!!

Also, ich stimme für den Thunderbird!

Gruß, Gonzo
 
gorgi
gorgi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.11.18
Registriert
28.04.05
Beiträge
2.162
Kekse
3.873
Kann zu beiden nichts sagen, allerdings noch weitere Empfehlungen geben ^^
Squier baut (wieder) äußerst solide und preiswerte Instrumente mit der Classic Vibe (CV) und der Vintage Modified (VM) Serie.
Precision und Jazz-Bass sind die wohl am weitesten verbreiteten Bässe. Ausprobieren kann man sie ja mal.
Wenn dir die besser gefallen als der Kramer und der Thunderbird, kannst du dich mal hier im Flohmarkt, in den KLeinanzeigen auf bassic.ch und bei Ebay umsehen. Mittlerweile sind ddie Modelle ja richtige Kassenschlager von Squier und auch recht häufig zu nem noch günstigeren Kurs gebraucht zu erstehen :)
 
Durango
Durango
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.23
Registriert
04.06.06
Beiträge
465
Kekse
490
Danke erstmal für die Ratschläge.

Ich denke, ich werd mir den Thunderbird dann mal genauer anschauen, allerdings muss der schon direkt aus der Box was taugen. Wenn ich noch die Pickups tausche, kann ich mir auch gleich einen teuren Bass zulegen.

Schade, dass keiner was zum Kramer sagen kann. Das Teil scheint auch nicht so uninteressant zu sein.

Die Classic Vibe Bässe scheinen auch ganz interessant zu sein, sind aber auch wieder ne Ecke teurer. Mal schauen ob sich der Aufpreis lohnt und ob man die dann vielleicht gebraucht irgendwo erstehen kann.
 
DaniArrow
DaniArrow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.17
Registriert
13.08.08
Beiträge
480
Kekse
373
Ort
Unterföhring bei München
Also die besten der genannten sind definitiv der Squier Vintage Modified Jazz Bass, super Verarbeitung, wahnsinns Bespielbarkeit und guter kräftiger Sound... und das alles für den kleinen Preis. Der VM Precision ist auch super und röhrt kräftig vorwärts. (Ich hab beide, plus einen Mexico Jazz, einen Japan Preci und einen USA Preci, und kann das zumindest im Fender-Lager deshalb so direkt vergleichen. Ich stehe trotz meiner anderen, teureren Bässe, total hinter den Vintage Modified Bässen)

Der Thunderbird is schon cool, hab auch einen Epi weil mir der Gibson zu teuer war und auch nicht viel mehr kann als der Epi :p Kopflastig ist er schon, der Hals ist auch recht dick, aber er spielt sich trotzdem OK und hat natürlich den typischen Thunderbird Sound da das ja meines Wissens nach sogar die selben unkaputtbaren PickUps wie im Gibson Original sind. Also definitiv auch zu empfehlen, wenn du mit der Kopflastigkeit und dem dicken Hals zurecht kommst.
Der Thunderbird Gothic besteht aus anderem Holz und ist (so kommt es mir zumindest vor) weniger Kopflastig und klingt etwas rockiger, wobei der Klangunterschied minimal ist. Ich find ihn aber besser bespielbar als den IV.

Den Kramer kenn ich leider nicht - kann nichts dazu sagen. Aber alles in allem hast du mit den Squier Vintage Modified und dem Epi TB schon ganz gute Bässe für diese Preislage.

Persönlich würd ich zum Squier VM Jazz oder Preci raten weil sie angenehmer bespielbar sind und toll klingen. Wenn du den TB Style willst (is halt schon bisschen n Poser Bass der richtig fett klingt, aber deswegen hab ich ihn ja auch hehe) dann eben den. ;)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben