EQ-Einstellungen bei Kustom-Amp

von Apocalypse Dude, 15.09.07.

  1. Apocalypse Dude

    Apocalypse Dude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.120
    Erstellt: 15.09.07   #1
    Hi, ich frag stellvertretend für unseren Basser:

    Der kam günstig an einem Kustom Amp, hat allerdings nun das Problem, dass der EQ nicht in "Bass, Middle, Trebble etc" aufgeteilt ist, sondern da nur mehrere Regler sind mit Zahlen dran, die wohl die bestimmte Frequenz regeln sollen. Nur was das nun für Frequenzen sind und inwieweit die sich mit Mitten, Tiefmitten etc decken ließ sich von uns bisher nicht ergooglen oder ersufuen.

    Wär schön wenn jemand Rat weiß.
     
  2. alvin

    alvin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Niederrhein/Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 15.09.07   #2
    Poste doch mal die frequenzen (also die Zahlen) dann kann man die auch zuordnen. ;)
    Ansonsten mal hier gucken (KLICK), da sind die Frequenzzugehörigkeiten (kann man das so sagen?) auch zugeordnet und beschrieben
     
  3. Apocalypse Dude

    Apocalypse Dude Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.120
    Erstellt: 15.09.07   #3
    Oh das ist schonmal sehr hilfreich.

    die genauen Werte kann ich jetzt nicht gucken oder erfragen da das Ding im Proberaum steht, aber ich denke mal dein Link hilft schon sehr, wenn nicht frag ich morgen nochmal nach.

    Danke soweit.
     
  4. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 15.09.07   #4
    Je niedriger die Zahl (=Frequenz), desto niedriger der Ton. Jede Frequenz ist als Centerfrequenz zu verstehen. Je nach Flankensteilheit werden benachbarte Frequenzen ebenfalls mit beeinflusst. Beispielsweise könnte der 250Hz-Regler bei +10dB noch bei 125/500Hz (+- 1 Oktave) jeweils vielleicht 5dB boosten. Der Wirkungsbereich jedes Reglers ähnelt also einem gleichmäßigen Berg, dessen Gipfel der Frequenz entspricht, die am Regler steht.

    Welche "Zahl" welchem Ton entspricht, ist dabei nicht so ganz eindeutig und scharf zu beantworten. Ein 4-Saiter produziert keine nennenswerte Frequenzen unterhalb 40Hz, ein 5-Saiter liegt drunter. Der höchste Ton, den ein Bass prooduziert, liegt bei wenigen hundert Hz, dennoch liefert auch ein 3000Hz (3kHz)-Regler eine nennenwerte Klangveränderung. Das liegt an den Obertönen, die ein Bass reichlich produziert. Die im Bandgefüge auffälligsten Veränderungen bringen aber die Manipulation der Frequenzen im Bereich von etwa 200-400Hz (Tiefmitten). Erstens sind hier fast alle Bassanlagen in der Lage richtig Druck zu produzieren, zweitens sind diese Bereich nicht so leistungshungrig wie der Tiefbass und drittens bewegt man sich hier im klassischen Bassbereich, in dem der Rest der Kapelle eher wenig zu sagen hat....

    Welcher Regler wofür ist, kannst Du am Besten nach Gehör ausprobieren!
     
Die Seite wird geladen...

mapping