Equalizer

von Gitarrenmensch, 25.08.07.

  1. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    533
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 25.08.07   #1
    Hallo liebe Mitmukker und Mitmukkerinnen...(ich weiss nich ob effekte der passende bereich ist, wenn nich ->verschieben)
    ich suche einen Equalizer (am besten 19") um meinen Sound besser beeinflussen koennen. jetzt weiss icha ber nicht was geht..koennte ich zB so einen behringer eq benutzen, weil der steht ja nicht expliizit im gitarrenbereich der website. es waere mir halt schon wichtig dass ich die frequenzen moeglichst getrennt boosten/absenken kann (nich so wie bei den normalen ampinternen 3 band eqs),
    ich hoff ihr koennt mir helfen

    mfg

    gitarrenmensch
     
  2. DavidH

    DavidH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    31.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 26.08.07   #2
    Ich wüsste keinen Grund, der dagegen sprechen würde, diesen EQ z.B. im Effekt-Loop zu verwenden. Es gibt hier im Forum auch ein Review zu einem (parametrischen, nicht mehr erhältlichen) Equalizer von Behringer, der eben so verwendet wurde. In diesem ganzen (langen) Thread gab es nichts negatives darüber.

    Der einzige Nachteil ist (du wirst dir darüber aber im klaren sein), dass ein ein- und ausschalten mittels Fußschalter nur auf etwas umständliche Weise zu realisieren ist (Loop-Pedal).

    Gruß,
    David
     
  3. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    533
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 26.08.07   #3
    naja, ich brauche den egtl um meinen sound generell abzustimmen (also der standartsound vom amp ist schon so wie ichs will, bloss dass ich den insgesamt an verschiedene locations oder sonstiges anpssen kann...)

    thx
     
  4. sep²

    sep² Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.06
    Zuletzt hier:
    18.09.15
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.07   #4
  5. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    533
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 27.08.07   #5
    naja, 3 band ist mir zu wenig weil mann imo mit viel kleineren unterteilungen viel genauer den sound aender kann, was ich schon will^^
     
  6. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 27.08.07   #6
    Hallo Gitarrenmensch,

    diesen EQ kannst du natürlich verwenden, allerdings bedenke folgende punkte:

    - es sind 2 kanäle in einem gerät. du hast also einen umsonst dabei, was ja nicht weiter schlimm ist
    - die klangqualität lässt etwas zu wünschen übrig, kommt darauf an was du möchtest.
    - die bearbeitung des frequenzspektrums ist sehr schmalbandig, "nur mal kurz" anpassen ist da eher nicht. ich denke mit 31 verfügbaren bänder (je nach dem was du für Equipment hast werden gar nich alle abgedeckt), bist du "overdressed)

    ich würde dir statt eines grafischem EQ (den du hier gepostet hast) dir eher einen parametrischen EQ empfehlen. (wie der presonus) allerdings gehen wir hier sehr schnell in sehr hohe preisregionen, je mehr bänder du möchtest.

    wenn es ein grafischer bleiben soll, würde ich entweder nach einem 15 band EQ suchen. (Allerdings musst du auch bedenken, das die PA EQ`s neutral sind (die einen mehr die anderen weniger). das ist beim gitarrensound ja nicht immer gewollt.)
    oder doch mal die bodentreter die es so gibt anzusehen. klick
    da gibt es sehr interesante vertreter
     
  7. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    533
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 27.08.07   #7
    naja ich glaub ich werd mir so nen 2x15 band-eq holen...ich brauch ja im livebetrieb einen um den egitarrenamp abzustimmen und dann noch einen um die agitarre abzustimmen...und neutral ist ja am besten wenn dr sound schon stimmt, nur die frequenzen nich ganz
     
  8. Nachti

    Nachti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.07   #8
    lohnt es sich schon ein eq zu kaufen wenn man nur über ein multi, z.B. ME50 spielt?
     
  9. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 27.08.07   #9
    das kommt drauf an ob der eingebaute Eq deines multis (falls vorhanden) bzw dem deines amps reicht oder nicht.

    ich habe ein roland GP16. der hat einen parametrieschen equalizer der unheimlich komplex ist. darüber hinaus brauche ich absolut nichts mehr.
     
  10. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    533
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 27.08.07   #10
    ich hab nen line6spider amp und eben nur 3band eq (genauso in meiner agitarre)..und das reicht mir nicht..ich will halt genau ausrichten koennen und nich nur so larifari...
     
  11. Nachti

    Nachti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.07   #11
    Wenn das Effektgerät kein EQ hat, würde sich ja schon so ein extra EQ, sagen wir 7 Band lohnen zu kaufen, oder? Zwecks Gesamtklang in der Band.
     
  12. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    533
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 27.08.07   #12
    naja, hat nich jedes Multi nen eq? sonst kannste an den dosensounds ja garnix aendern und es wird bei allen usern gleich klingen^^...aber eq kann man sich holen wenn man damit umgehen kann, ansonsten lohnts nich^^ (fidne ich)
     
  13. Nachti

    Nachti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.07   #13
    Kann man ja lernen? Ne, ich hat erst gestern was richtig übern EQ gehört, aber halt noch offene Fragen. Würde sich ein EQ lohnen wenn der 2te Gitarrist in der Band sich auch einen hollt mit den gleichen Einstellungen- zwecks Gesamtklang?
     
  14. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    533
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 27.08.07   #14
    naja wenn beide genau die gleichen einstellungen haben dann klingts...komisch..finde ich...wenn sollte man eher schauen dass zB einer die mitten hat und der andere die hoehen (und dann dementsprechend was anderes spielt)..fuer die baesse ist aj der bass da
     
  15. Spiff

    Spiff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 28.08.07   #15
    Ich hab das nie verstanden, warum Gitarristen immer meinen, sie bräuchten einen 31-Band-EQ. Oder einen 15-Band-EQ, ist immer noch oversized. Ich glaube, das hat was mit dem "Meiner ist Größer"-Prinzip zu tun. Ein guter vollparametrischer 3-Band-EQ sollte zumindest für Deinen Zweck, nämlich den Amp an den Raum bei einem Konzert anpassen, völlig ausreichen. Man findet in einem anderen Raum meistens eins oder mehrere der folgenden Probleme:
    Der Bass matscht plötzlich tierisch. Dafür nimmt man dann das erste Band. Bassresonanzfrequenz raussuchen und wegnotchen (schmalbandig absenken). Eventuell sind's auch die unteren Mitten, da kann man aber genauso vorgehen.
    Die Becken matschen die Mitten weg. Da muß man dann in den Mitten breitbandig ein bißchen Gas geben. Dafür wäre dann das zwei Band zu benutzen.
    Die Höhen knallen plötzlich tierisch oder die Gitarre klingt zu dumpf. Da nimmt man dann einen High-Shelf-Filter. Der hebt ab der eingestellten Frequenz alles an oder senkt ab. Und fertig. Wer's noch etwas genauer haben möchte, der muß halt noch einen zweiten EQ dazu nehmen oder direkt eine Gerät mit mehr Bändern kaufen.
    Mit so einem großen grafischen Equalizer tut man sich aber keinen Gefallen. Mindestens ein Drittel der Bänder sind für Frequenzen zuständig, die die Gitarre gar nicht oder in vernachlässigbar geringem Umfang liefert. Dann kommt dazu, daß jeder OP-Amp (pro Band einer) Rauschen produziert. Außerdem holt man sich Phasenscheiß ins Signal, wenn man den EQ zu ekzessiv verwendet. Wenn man mit einem vollparametrischen EQ umgehen kann, dann kann mit 3 bis 4 Bändern viel präziser und vor allem viel schneller arbeiten als mit einem 31-Bänder (oder 15-Bänder). Grafische EQs werden eigentlich auch hauptsächlich zum einmessen von Abhör-, PA oder Monitoranlagen verwendet.
     
  16. Gitarrenmensch

    Gitarrenmensch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    533
    Ort:
    zuhause
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    4.025
    Erstellt: 28.08.07   #16
    naja, da muss ich dir widersprechen..gerade bei meiner A-gitarre (wo ich nen 3band eq drin habe) ists so, dass ichd en sound nicht hinbekomme wie ich will..mit dem 8band eq im mischpult gehts schon eher, aber nicht perfekt..deshalb denke ich dass es dann theoretisch mit nem 15baender am besten gehen muesste
     
  17. Nachti

    Nachti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.07   #17
    "Mindestens ein Drittel der Bänder sind für Frequenzen zuständig, die die Gitarre gar nicht oder in vernachlässigbar geringem Umfang liefert." Joa, das stimmt. Aber ich hab z.B. letztens mit nem 7 Band rumexperimentiert und da hörst schon ein Unterschied wenn man nur ein kleinen Schalter hochschiebt, das schafft 3 Band nicht!

    Aber egal! Bringt es nun was sich son Ding anzuschaffen oder nicht. Bei ein paar Stars sieht man es ja auch auf dem Boden stehen, aber bei vielen auch nicht! Wie wirds da gemacht? Übers Mischpult?
     
  18. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 28.08.07   #18
    an deiner gitarre hast du 3 bänder und fertig. bei einem parametrischem EQ kannst du aber noch die frequenz und den Q shelf bearbeiten. damit bist du sehr flexibel.

    was glaubst du warum mischpulte meistens einen 4 band halb/vollparametrischen EQ haben?
    einen 31 Band EQ benütze ich nur um monitore und pa einzupfeifen und evtl. für geringe absenkungen/anhebungen.
     
  19. Spiff

    Spiff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 29.08.07   #19
    Das ist auch kein vollparametrischer Equalizer. Dort hast Du einen vorgegebenen Filter, mit fester Güte und fester Frequenz. Beim vollparametrischen EQ kannst Du viel genauer arbeiten, weil Du Dir den Bereich den Du bearbeiten willst, viel besser definieren kannst.


    Zwischen dem 7 Band EQ und den 3 Band EQ besteht aber von der Wirkungsweise her kein Unterschied, nur hat der eine mehr Bänder. Da kann man halt immer nur auf die Frequenzen zugreifen, die der Hersteller vorgibt. Ein Beispiel: Bei den 7 Band EQs hat man in der Regel im Bass ein Band für 100 Hz und eins für 200 Hz. Bei normaler Stimmung dröhnen viele 4x12er Boxen so um die 150 Hz, wenn man abgedämpft spielt. Mit einem vollparametrischen EQ könnte ich mir die Dröhnfrequenz ganz gezielt raussuchen und sie rausdrehen. Mit dem 7 Band EQ müßte ich jetzt die 100 Hz und die 200 Hz absenken um eine ähnliches Ergebnis hinzubekommen. Weil die Bänder aber auch eine vorgegebene Güte haben, senke ich jetzt den gesamten Bereich zwischen 75 Hz und 300 Hz ab. Da geht dann sehr viel Druck flöten und das Dröhnen werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht effektiv eliminiert haben.

    Wenn Du den EQ nutzen willst, um Deinen Gitarrensound nach Deinen Vorstellungen zu verbiegen, dann nimm den EQ Deiner Wahl und integriere ihn in Dein Rig. Wenn der EQ dazu da ist, um die Gitarre an den Gesamtsound der Band anzupassen, dann gehört er ans Mischpult.
     
  20. Nachti

    Nachti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.07   #20
    danke!
    Ich merk schon das ein EQ mit SIE anzusprechen ist und man en bissel Plan haben muss.
     
Die Seite wird geladen...

mapping