Erfahrung mit der PRS Swamp Ash

von 2nd6string, 21.05.05.

  1. 2nd6string

    2nd6string Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    20.11.12
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Oberhausen / Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.05   #1
    Hallo,
    kann mir jemand etwas über seine Erfahrungen mit der PRS Swamp Ash berichten ?
    Allgemeine Infos zum Thema Esche als Tonholz ???
    Danke, Gruß
    2nd6string
     
  2. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 30.05.05   #2
    Ich hatte bisher leider noch keine SAS in der Hand - allerdings muss sie vom Sound her sehr stratig klingen - hab ich mir zumindest sagen lassen.
    Der Eschenkorpus dürfte die Höhen um einiges perliger rausbringen als die Mahagony-Ahorn Kombis.
     
  3. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 30.10.06   #3
    Ist das Thema noch aktuell? Ich könnte Dir noch was schreiben, da ich sie mir neulich "erhandelt" habe. Das mit stratig stimmt nur bedingt - in der einen Ebene schon aber mit den Originalpickups nur mit sehr viel Phantasie, die zweite ist eher paulig...

    Naja, insgesamt aber schon eine sehr gute Gitarre, keine Frage.

    Grüße,
    /Ed
     
  4. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 30.10.06   #4
    Also der korpus ist Sumpfesche nicht Esche und daher eher ausgeglichener. Sie hat am Steg ordentlich Schub und klingt imho schön transparent und die BEspielbarkeit ist recht göttlich.
     
  5. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 30.10.06   #5
    Ne Sumpfesche ist nach wie vor ne Esche...meine Angabe bezog sich auf den Vergleich zum Mahagonikorpus.
     
  6. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 30.10.06   #6
    Nun ja, ich kann nur über musikalische Dinge diskutieren, da ich Hölzer viell. gerade so einordnen kann :o .

    Auffällig ist das hohe Gewicht, was gegen die Theorie "Leichtes Holz => Gute Gitarre" spricht, bzw. sie in diesem Fall nicht bestätigt. Die Gitarre ist aber wunderbar ausbalanciert und sehr komfortabel zu tragen, weshalb sie mir trotzdem leichter vorkommt als eine Paula. Komischerweise ist der Hals etwas klebrig. Nach Stunden Putzen ist es noch nicht besser. Die Mechaniken sind sehr direkt und etwas übermotiviert. Die Übersetzung ist heftig. Dadurch geht Saiten Aufziehen super schnell, das Finetuning braucht aber Geduld. Die Schaltung ist wirklich genial. Bei meiner war die Hardware am Ende, also den Schalter und den Volume-Poti musste ich austauschen, genauso fand ich die Elektronikarbeit einer PRS unwürdig. Alles nochmal nachlöten, hieß es.

    Vom Klang her finde ich sie recht knallig. Die Diskant-Saiten habe sogar etwas Überspitztes. Aus meiner Sicht passen die McCarty Pickups nicht wirklich zu dieser Gitarre. Ich habe den SD durch einen SC ersetzt und den Bridge-PU durch einen P90. Dadurch ist die Zwischenposition Mitte/Steg gerettet und klingt wirklich ausgezeichnet. Wie eine richtig gute Strat. Die anderen Postionen profitieren auch davon. Ich brauche halt keine HiGain Sounds. Dafür aber etwas mehr Dreck und Kante (nicht die harsche). Etwas zu viel Kompromiss war PRS hier eingegangen. Diese Gitarre mit der jetzigen Bestückung HB/SC/P90 finde ich einfach nur genial gut. Dadurch habe ich eigentlich die typischen Paula-, plus 2-3 richtig gute Strat-Sounds.

    Eine Sache nervt mich noch, die Punkte auf der Oberkante vom Hals sind silbern auf hellgelbem Hintergrund - ganz schlecht zu erkennen auf der Bühne.

    Ansonsten ist sie jetzt nach meinem Geschmack eine ausgezeichnet klingende Gitarre. :D

    Gruß,
    /Ed
     
  7. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 30.10.06   #7
    Als Steg Pickup würde ich dir eher den SH5 empfehlen. Hab die Combi schon getestet. Der macht der Gitarre eher nen Namen.
     
  8. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 30.10.06   #8
    Danke für den Tip, ich werde es mir merken.:great: Ich hab' blos gerade keinen rumliegen und an sich finde ich es immo klasse, wie es jetzt ist.

    Gesplittet+SC oder voll+SC klingt er am besten? Wie gesagt, bei der SAS wird der Bridge-PU nicht gesplittet, nur der Neck-PU.

    BTW: Ich hatte eine Zeit Lang einen SH4 in meiner Kortmann Paula und war eigentlich nicht so von den Socken. Ich kann den Hype um den nicht so ganz verstehen. Wie ist der SH5 im Vergleich zum SH4 einzuordnen?

    Gruß,
    /Ed
     
  9. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 30.10.06   #9
    Der SH5 ist viel ausgeglichener und transparenter. Er reagiert wesentlich besser auf gain und das volpumenpoti und auch die Spielweise. Pinches gehen viel leichter von der Hand und er kippt nicht so in die Obertöne.
     
  10. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 31.10.06   #10
    Habe jetzt einen Häussel Vin eingebaut. Ist ein eher Vintage- als Power-PU, macht aber mit dem SC in der Mitte eine ausgezeichnete Figur. Man darf ihn nur nicht splitten, dafür hat er zu wenig Wicklungen pro Spule. Ansonsten tönt es jetzt wirklich klasse und ich bin super zufrieden.

    Ich muss auch meine Aussage, die Gitarre sei nur bedingt stratig, etwas zurücknehmen. Inzwischen glaube ich, dass sie eine bessere Strat als eine Paula ist. Sry Lightmanager, du hattest recht. Allerdings nimmt es sich wirklich nicht viel denn sie kann auch tierisch schieben. Dabei ist sie die mulmig oder unklar. Stets transparent und wie klares Wasser fließend und definiert. Bin echt von den Socken... :great: :great: :great:

    Gruß,
    /Ed
     
  11. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 27.04.07   #11
    Wenn ich hier noch ein Update nachschieben darf:

    Neulich durfte ich eine absolut neue SAS in den Händen halten. Auffällig:

    • Matt lackierter Hals
    • Kein V-Shaping
    • Die Punkte auf dem Hals oben sind schwarz

    Kann natürlich auch eine Custom-Order sein aber zumindest das mit dem Lack und den Punkten ist mehr als willkommen, von mir aus.

    Grüße,
    Ed
     
Die Seite wird geladen...

mapping