Erfahrung mit T.Bone PWS 1000

von Lightmanager, 01.06.08.

  1. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 01.06.08   #1
    Nach langem hin und her hab ich nun doch vor, mir ein Funkheadset anzuschaffen, da es mir einfach zu lästig ist, in unserer Tanzcombo (ja, ich weiß...uncool :D, ist aber nur ein Zweitprojekt) ständig mit dem Mund am Mikro zu kleben und nicht zu sehen, was ich am Bass bzw. Gitarre mache.

    Ich bin nun beim großen T auf dieses System gestoßen:

    https://www.thomann.de/de/the_tbone..._set.htm?sid=306d875f3a84e1d577a2247f8413cecc

    Hat irgendwer schon Erfahrung damit bzgl. der Stabilität der Funkstrecke? Wenn ich die Infos bzgl. Anmeldung der Frequenzen richtig gedeutet habe, dürfte die Anmeldung bei diesem Frequenzband entfallen; ist das richtig?
     
  2. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.575
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 02.06.08   #2
    Moinsen!

    Gleich einmal vorweg, ich kenne dieses Set nicht! ABER ich möchte anmerken, das gerade bei Headsets auf der Bühne Vorsicht geboten ist, da die Feedbackanfälligkeit drastisch ansteigt! So schön wie es aussieht und so praktisch wie es wirkt ist es eben nicht!

    Ich kann Euch da nur zu teurer Profiqualität raten, da seid ihr ein wenig mehr auf der sicheren Seite!

    In einer Band setzen wir u.a. auch dieses System mit diesem Micro ein! Ich kann sagen das es gute Eigenschaften hat und die Koppeleigenschaften schon stark gegen Null gehen!

    Greets Wolle
     
  3. Lightmanager

    Lightmanager Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 02.06.08   #3
    Danke schonmal für die Antwort! Die Problematik mit den Feedbacks sehe ich insofern nicht ganz so drastisch, da wir mit relativ geringen Lautstärken fahren - auf Hochzeiten ist ja nun nicht so das volle Brett gefragt. ;)
    Grundsätzlich stimme ich aber mit Dir überein, dass man mit teurem Equipment auf der sicheren Seite ist. Da das Thomann-System aber relativ neu ist, reizt es mich schon irgendwie.

    Ich denke, ich werd mir das Set mal testweise bestellen und es unter Realbedingungen ausprobieren. Dürfte problemlos möglich sein, da wir im Proberaum mit exakt dem selben Setup spielen, wie live.
    Wenn es dort dann nicht so klappt, wie ich mir das vorstelle, dann schick ich´s zurück und greif auf die teurere Version zurück.

    Ich werde dann berichten, ob das System was taugt oder nicht.

    Wie war das jetzt nochmal mit dem Anmelden? 863 MHz liegt in dem Frequenzbereich, den man nicht anmelden muss - korrekt?
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.268
    Zustimmungen:
    3.418
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 02.06.08   #4
  5. Lightmanager

    Lightmanager Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 07.06.08   #5
    Kleines Update zum Thema:

    Ich hab mir das Set nun mal von Thomann kommen lassen und hatte gestern in der Probe die Möglichkeit, es ausgiebig zu testen.
    Was die Verarbeitung von Sender und Empfänger angeht gibt es soweit nichts zu meckern, vielleicht mit der Ausnahme, dass der Sender aus Kunststoff ist und nicht, wie ich es bevorzuge, aus Metall, aber egal, macht trotzdem einen einigermaßen stabilen Eindruck.

    Sound in Kombination mit dem AKG Headset ist, meiner Meinung nach, sehr ordentlich, wenn man den Preis bedenkt. Ich benutze sonst ein AKG C535 EB Kondenser und davon ist das Headset in Sachen Sound nicht weit weg.

    Feedbackanfälligkeit konnte ich, trotz umfangreicher Wanderungen durch den Proberaum, selbst direkt vor den Boxen, nicht feststellen.

    Die Funkstrecke arbeitet ebenfalls sehr zuverlässig, während 4 Stunden Probe waren keinerlei Aussetzer festzustellen, selbst bei Abständen von ca. 20 m bis zum Empfänger war der Empfang noch einwandfrei.
    Haltbarkeit der beiden AA-Batterien im Sender wird ürigens vom Hersteller mit ca. 8 Stunden - kann ich vom ersten Eindruck so bestätigen.

    Tragekomfort des Headsets ist ebenfalls gut, es drückt nichts und das Mikro sitzt bombenfest da, wo es sein soll.

    Sehr positiv finde ich, dass auch noch ein Rackmountkit mitgeliefert wird, somit hab ich das Teil gleich ordentlich verbaut.
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 09.06.08   #6
    Hallo Lightmanager,
    ich selbst benutze in der einen Band ein AKG C535 in der Funkvariante und in der zweiten Band ebenfalls das Kopfbügelmikro AKC C520 - kann also auch direkt vergleichen.
    Das C535 ist natürlich über (nahezu) jeden Zweifel erhaben und ein Vergleich zum C520 ist etwas unfair.

    Trotzdem: das Kopfbügelmikro C520 ist ein Teil welches mich ebenfalls vollauf zufriedenstellt. Sowohl vom Tragekomfort (ein Quantensprung zum Vorgänger C419) als auch vom Sound als auch von der Feedback(un)anfälligkeit.
    Ich kann mich nicht beklagen und empfehle jedem in der Preisklasse bis 200 Euro das C520 bedingungslos.

    Zum thomann-Funkstreckenset kann ich natürlich nichts sagen - aber das AKG-Mikrofon ist einwandfrei.
     
  7. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 09.06.08   #7
    Gerade in den früheren ISM Bändern bei 863 - 865 MHz, die auch schon früher anmeldefrei waren, tummeln sich natürlich viele User.

    Dieses T läuft dann bei 863 MHz

    Band nebenan im Proberaum bei gleicher Frequenz & es kommt zu Überschneidungen
     
  8. Lightmanager

    Lightmanager Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 09.06.08   #8
    Wir befinden uns in der glücklichen Lage 220 m² nur für uns zu haben...;)
     
  9. tidow

    tidow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    28.11.14
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Hannstedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 23.06.08   #9
    3 Sender + ein Empfäger. haut das hin??
     
  10. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 24.06.08   #10
    Bei teils 100 m Reichweite gibt es bei gleichen Frequenzen evtl. trotzdem Probleme.

    Entweder Festfrequenz ab 790.400 Mhz für Musiker (noch relativ neu) oder eben Systeme wie Sennheiser mit 1440 Frequenzen mit Suchlauf

    Es gibt von DB Techn. auch eine KS 44 mit 4 Sendern in einem Gehäuse. Das lief aber noch als VHF System & ist nur noch in Installationen zugelassen. VHF auch mit Zahlung & Zulassung der Netzagentur.

    UHF ist hingegen frei
     
Die Seite wird geladen...

mapping